US-Technokraten geben Chinas Technokraten revolutionäre Batteriedesigns

Ein Mitarbeiter betrachtet eine Vanadium-Flow-Batterie im Battery Reliability Laboratory des Pacific Northwest National Laboratory im Jahr 2021. Andrea Starr/Pacific Northwest National Laboratory
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Professor Antony Sutton war berühmt für seine Arbeiten zum Technologietransfer vom Westen in den Osten in den 1960er und 1970er Jahren. Nichts hat sich verändert. Gleichgesinnte Technokraten, haltet zusammen. Es gibt kein ethisches oder moralisches Dilemma für Technokraten, China unsere besten Erfindungen zu geben, weil es bereits eine Technokratie ist. ⁃ TN-Editor

Als sich eine Gruppe von Ingenieuren und Forschern vor 10 Jahren in einem Lagerhaus in Mukilteo, Washington, versammelte, wussten sie, dass sie etwas Großem auf der Spur waren. Sie kramten Tische und Stühle zusammen, räumten auf dem Parkplatz Platz für Experimente und machten sich an die Arbeit.

Sie bauten eine Batterie – eine Vanadium-Redox-Flow-Batterie – basierend auf einem Design, das von zwei Dutzend US-Wissenschaftlern in einem Regierungslabor entwickelt wurde. Die Batterien waren etwa so groß wie ein Kühlschrank, hatten genug Energie, um ein Haus mit Strom zu versorgen, und konnten jahrzehntelang verwendet werden. Die Ingenieure stellten sich vor, wie Menschen sie neben ihre Klimaanlagen werfen, Sonnenkollektoren daran anbringen und alle glücklich und zufrieden vom Stromnetz leben.

„Es war alles andere als vielversprechend“, sagte Chris Howard, einer der Ingenieure, die dort für ein US-Unternehmen namens UniEnergy arbeiteten. „Wir haben gesehen, dass es wie erwartet funktioniert.“

Aber das ist nicht passiert. Anstatt dass die Batterien zur nächsten großen amerikanischen Erfolgsgeschichte werden, ist das Lager jetzt verschlossen und leer. Alle Mitarbeiter, die dort arbeiteten, wurden entlassen. Und mehr als 5,200 Meilen entfernt arbeitet ein chinesisches Unternehmen hart daran, die Batterien in Dalian, China, herzustellen.

Das chinesische Unternehmen hat diese Technologie nicht gestohlen. Es wurde ihnen gegeben – vom US-Energieministerium. Zunächst im Jahr 2017 im Rahmen einer Unterlizenz und später im Jahr 2021 im Rahmen einer Lizenzübertragung. Eine Untersuchung von NPR und dem Northwest News Network ergab, dass die Bundesbehörde die Verlagerung von Technologie und Arbeitsplätzen ins Ausland erlaubte und dabei gegen ihre eigenen Lizenzregeln verstieß, während sie in mehreren Fällen nicht zugunsten von US-Arbeitnehmern einschritt.

Jetzt ist China vorangekommen und hat Millionen in die umweltfreundliche Spitzentechnologie investiert, die dazu beitragen sollte, die USA und ihre Wirtschaft an der Spitze zu halten.

Beamte des Energieministeriums lehnten die Bitte von NPR um ein Interview ab, um zu erklären, wie die Technologie, die die US-Steuerzahler Millionen von Dollar gekostet hat, in China gelandet ist. Nachdem NPR den Abteilungsbeamten schriftliche Fragen zum zeitlichen Ablauf der Ereignisse geschickt hatte, beendete die Bundesbehörde die Lizenz mit dem chinesischen Unternehmen Dalian Rongke Power Co. Ltd.

„DOE nimmt Amerikas Fertigungsverpflichtungen im Rahmen seiner Verträge äußerst ernst“, sagte die Abteilung in einer schriftlichen Erklärung. „Wenn das DOE feststellt, dass ein Auftragnehmer, der ein vom DOE finanziertes Patent besitzt, oder ein nachgelagerter Lizenznehmer gegen seine US-Herstellungsverpflichtungen verstößt, wird das DOE alle Rechtsmittel prüfen.“

Mehrere US-Unternehmen haben versucht, eine Lizenz zur Herstellung der Batterien zu erhalten

Die Abteilung führt nun eine interne Überprüfung der Lizenzierung der Vanadium-Batterietechnologie durch und ob diese Lizenz – und andere – gegen die US-Herstellungsanforderungen verstoßen haben, heißt es in der Erklärung.

Forever Energy, ein in Bellevue, Washington, ansässiges Unternehmen, ist eines von mehreren US-Unternehmen, die versucht haben, vom Energieministerium eine Lizenz zur Herstellung der Batterien zu erhalten. Joanne Skievaski, Chief Financial Officer von Forever Energy, versucht seit mehr als einem Jahr, eine Lizenz zu bekommen, und bezeichnete die Entscheidung des Ministeriums, ausländische Produktion zuzulassen, als „umwerfend“.

„Das ist Technologie, die aus Steuergeldern hergestellt wird“, sagte Skievaski. „Es wurde in einem nationalen Labor erfunden. (Jetzt) ​​wird es in China eingesetzt und in China gehalten. Zu sagen, dass es frustrierend ist, ist eine Untertreibung.“

Die Idee für diese Vanadium-Redox-Batterie entstand im Keller eines Regierungslabors namens Pacific Northwest National Laboratory, drei Stunden südöstlich von Seattle. Es war 2006, und mehr als zwei Dutzend Wissenschaftler begannen zu vermuten, dass eine spezielle Mischung aus Säure und Elektrolyt ungewöhnliche Mengen an Energie speichern könnte, ohne sich zu zersetzen. Sie erwiesen sich als richtig.

Es dauerte sechs Jahre und mehr als 15 Millionen Steuergelder, bis die Wissenschaftler das ihrer Meinung nach perfekte Rezept für Vanadiumbatterien entdeckten. Andere hatten ähnliche Batterien mit Vanadium hergestellt, aber diese Mischung war doppelt so stark und schien sich nicht so zu verschlechtern, wie es Handybatterien oder sogar Autobatterien tun. Die Forscher fanden heraus, dass die Batterien bis zu 30 Jahre lang aufgeladen und wieder aufgeladen werden können.

Gary Yang, der leitende Wissenschaftler des Projekts, sagte, er sei gespannt, ob er die Batterien außerhalb des Labors herstellen könne. Das Labor ermutigt Wissenschaftler, genau das zu tun, um wichtige neue Technologien auf den Markt zu bringen. Das Labor und die US-Regierung halten immer noch die Patente, weil die US-Steuerzahler für die Forschung bezahlt haben.

2012 beantragte Yang beim Energieministerium eine Lizenz zur Herstellung und zum Verkauf der Batterien.

Die Agentur erteilte die Lizenz und Yang startete UniEnergy Technologies. Er stellte Ingenieure und Forscher ein. Doch schon bald geriet er in Schwierigkeiten. Er sagte, er könne keine US-Investoren davon überzeugen, an Bord zu kommen.

„Ich habe mit fast allen großen Investmentbanken gesprochen; keiner von ihnen (wollte) in Batterien investieren“, sagte Yang in einem Interview und fügte hinzu, dass die Banken eine schnellere Rendite ihrer Investitionen wollten, als die Batterien einen Gewinn abwerfen würden.

Er sagte, ein befreundeter Wissenschaftler habe ihn mit einem chinesischen Geschäftsmann namens Yanhui Liu und einem Unternehmen namens Dalian Rongke Power Co. Ltd. zusammen mit seiner Muttergesellschaft in Verbindung gebracht, und er habe die Chance ergriffen, sie zu investieren und sogar bei der Herstellung der Batterien zu helfen.

Anfangs übernahm UniEnergy Technologies den Großteil der Batteriemontage im Lager. Aber im Laufe der nächsten Jahre verlagerten sich immer mehr Fertigung und Montage auf Rongke Power, sagte Chris Howard. Im Jahr 2017 formalisierte Yang die Beziehung und erteilte Dalian Rongke Power Co. Ltd. eine offizielle Unterlizenz, die es dem Unternehmen ermöglichte, die Batterien in China herzustellen.

Jedes Unternehmen kann sich für eine Fertigung in China entscheiden. Aber in diesem Fall sind die Regeln ziemlich klar. Yangs ursprüngliche Lizenz verlangt, dass er eine bestimmte Anzahl von Batterien in den USA verkauft, und es heißt, dass diese Batterien hier „im Wesentlichen hergestellt“ werden müssen.

In einem Interview gab Yang zu, dass er das nicht getan habe. UniEnergy Technologies verkaufte einige Batterien in den USA, aber nicht genug, um seinen Bedarf zu decken. Diejenigen, die es verkauft hat, einschließlich in eine Instanz an die US Navy, wurden in China hergestellt. Aber Yang sagte, dass ihn in all den Jahren weder das Labor noch die Abteilung befragt oder irgendwelche Probleme angesprochen hätten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Elle

Typisch. Ist er mit Madeleine Albright verwandt? Sie gab China im folgenden Jahrzehnt amerikanische Technologie. Diejenigen, die wussten, was sie tat, brachten ihre Taten an die Öffentlichkeit, aber es war bereits geschehen. Im Grunde hat sie uns verkauft.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Elle
Timothy

Wenn diese Art von Batterie wirklich in großem Maßstab funktioniert, machen diese Beweise Elon Musk nicht zu einem Propagandisten? Ein Schöpfer von Ablenkungen?

Harry SkipRobinson

Für mich haben die Steuerzahler immer noch einen begründeten Geld- und Eigentumsanteil an den Patenten und der Technologie. Ich glaube, dass das Gesetz, das Erfindungen erlaubt, die von Regierungsangestellten unter Verwendung von Steuergeldern geschaffen werden, nicht nur gegen einen ethischen Standard verstößt, sondern auch gegen einen Grundsatz, dass Arbeitnehmer keine Eigentumsrechte haben, es sei denn, der Arbeitgeber, in diesem Fall die Steuerzahler, gewährt sie Zustimmung. Es ist nicht das Recht des Kongresses, das geschuldete Geld an die Steuerzahler zu verschenken, die für die Forschung und Entwicklung bezahlt haben, damit die Mehrheit davon profitiert. Wenn der Kongress ihre nutzen möchte... Lesen Sie mehr »

Daryl

Dieses Konzept von „Regeln“, „Gesetzen“ usw. ist in der Tat nebulös. Denken Sie für eine Sekunde nach, damit es ein Spiel namens Basketball gibt, das wir als Basketball erkennen, brauchen die Menschen einen Ball, wie er im Spiel verwendet wird, Tore und was noch? Regeln, oder? Das ist Basketball. Aber nehmen Sie die Regeln weg, und sagen wir, jemand nimmt den Ball und läuft einfach damit und dribbelt nicht. Der Schiedsrichter nennt es Walk/Travel. Was wäre, wenn JEDER Spieler dasselbe tun würde, kein Dribbling? Ist das Sitll-Basketball? Sie könnten „nein“ sagen. Aber es ist so, wenn sie sich dafür entscheiden... Lesen Sie mehr »

[…] Weiterlesen: US-Technokraten geben Chinas Technokraten revolutionäre Batteriedesigns […]

K Lee

Das Lima-Abkommen (Zerstörung von Industrie und Landwirtschaft in westlichen Ländern) Die Lima-Erklärung Bürger westlicher Industrieländer, die sich fragen, warum sie ihre Industrie verlieren oder verloren haben, brauchen nicht weiter als bis zum Lima-Abkommen zu suchen, wo alles begann. Deindustrialisierung der westlichen Welt und Geld verdienen für die globale Elite, dh. Banker, Medienkontrolleure, Council of Foreign Relations (CFR), Fabians usw. sind dieselben Leute, die hinter der Globalisierung, der Einwanderung in die Dritte Welt und der Zerstörung europäischer Länder stehen. Der vollständige Titel des Abkommens von Lima lautet „Erklärung und Aktionsplan von Lima zur industriellen Entwicklung... Lesen Sie mehr »

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von K Lee