World Economic Forum: Warum Ihr nächstes Auto ein Fahrrad ist

Ein Stapel verlassener Mietfahrräder, einschließlich Ofo-Fahrräder, in Guangzhou, China
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Wer nicht glaubt, dass die globalen Elite-Technokraten vorhaben, Sie aus Ihrem Auto auf ein Fahrrad oder einen Roller zu hebeln, der achtet einfach nicht darauf. Das WEF kommt zu dem Schluss, dass "Städte auch die Erwartungen der Bürger handhaben sollten", damit sie "gesünder und nachhaltiger" werden können. ⁃ TN Editor

Auf dem Fenster eines Fahrradladens in Kopenhagen steht: Ihr nächstes Auto ist ein Fahrrad.

Mehr als 62% der Kopenhagener fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit In einer der fahrradfreundlichsten Städte der Welt investiert die Gemeinde aktiv in neue Radwege und grüne Lichtwellen, um im Morgenverkehr einen reibungslosen Pendelverkehr zu ermöglichen. In den letzten Jahren haben neue Arten von Fahrrädern, wie Fracht- und Elektrofahrräder, auch den Bedarf an Familienautos verringert.

Diese Trends sind jedoch nicht nur in Kopenhagen zu beobachten. Weltweit erleben Städte das Entstehen und manchmal den Niedergang intelligenterer, gesünderer und billigerer Transportmittel und -systeme und versuchen, diese in bestehende Mobilitätsmuster zu integrieren.

Paris war Pionier eines der ersten Stadtfahrradmodelle, des Vélib ', und präsentierte es auf der globalen Bühne. Das System nutzte die Neuerungen bei Smartcards in den frühen 2000-Versionen, um eine Flotte von rund 15,000-Fahrrädern bereitzustellen, die stundenweise für Anwohner und Touristen zugänglich sind. Es wurde bald zu einer erfrischenden neuen Art, die grünen Boulevards der Stadt zu entdecken, abseits von Staus und Menschenmassen. Das System war sehr erfolgreich und inspirierte ähnliche Projekte auf der ganzen Welt: Mailand in 2008, London in 2010 und sogar NYC in 2013, das zur Überraschung vieler auf dem Weg zu einer fahrradfreundlichen Stadt vorangekommen ist.

Fahrrad teilen

Die nächste Innovationswelle kam aus dem Osten. Die chinesischen Startups Mobike und Ofo sowie das in Singapur ansässige Unternehmen oBike nutzten die GPS-Ortung. Wenn Sie jederzeit wissen, wo sich ein Fahrrad befindet, warum benötigen Sie Dockingstationen? Und Dockless-Systeme mit klaren Vorteilen in Bezug auf die Nutzung für Kunden und den Einsatz für Städte wurden geboren. Bevor sie sich auf viele andere Städte in 2017 ausbreiteten, sammelten diese Unternehmen Milliarden von Dollar an Finanzmitteln und wurden als chinesische Fahrrad-Einhörner, Silicon Valley Jargon für Unternehmen mit einem Wert von 1 Milliarden oder mehr, bekannt.

Dann begannen die Probleme.

Beste Qualität. Viele Fahrräder mussten ständig gewartet werden und waren oft außer Betrieb.

Damals war Vandalismus, da von Dockingstationen befreite Fahrräder viel anfälliger für unsachgemäßen Gebrauch waren. Sie wurden in Amsterdams Kanälen ertränkt und landeten schließlich auf städtischen Fahrradfriedhöfen auf der ganzen Welt, was zu Verschmutzungsbedenken führte und die Städte dazu veranlasste, die Lizenzvergabe strenger zu gestalten.

Schließlich geriet das Geschäftsmodell unter Druck. Zu Beginn finanzierten neue Einlagen von Kunden den Einsatz neuer Fahrräder, doch die Marktsättigung bedrohte diese Strategie bald. Inzwischen sind mehrere Dockless-Startups bankrott gegangen, und Mobike - der verbleibende größte Player - erwägt, die meisten Anteile seines europäischen Arms zu verkaufen.

Die Mikromobilität befasst sich jedoch mit wichtigen städtischen Problemen und wird als solche sicherlich eine Rolle in den Städten von morgen spielen. Von allen Reisen in den USA liegen 80% unter 12 Meilen und in New York City überschreiten die meisten nicht 2 Meilen. Genau hier ist das Auto nicht besonders wettbewerbsfähig - und hier ist Mikromobilität praktisch. Mikromobilität ist energieeffizienter, platzsparender und sicherer, wenn sie von speziellen städtischen Gebieten begleitet wird.

Warum sollten Sie einen fünfsitzigen 2,000-Pfund-SUV verwenden, um das zu bewegen, was oft weniger als 200-Pfund ist? Wenn Sie mit einer App auf eines der Fahrzeuge zugreifen können, die am besten zu Ihnen passen, ist es besser, sich für einen Zweisitzer zu entscheiden, wenn Sie sich mit einem Partner fortbewegen, oder wenn Sie alleine, mit einem Einzelwagen, einem Fahrrad oder sogar alleine unterwegs sind dockless Elektroroller, die heute von Unternehmen wie Bird, Lime, Bolt und anderen eingesetzt werden. Diese Rollerfirmen haben Investitionen von großen Anbietern wie Uber und Lyft angezogen, und sie sind wahrscheinlich nur das erste Anzeichen für eine reichere Artenvielfalt (oder Fahrradvielfalt?) In der Mobilität.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Technocracy.News ist das ausschließlich Website im Internet, die über Technocracy berichtet und diese kritisiert. Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um unsere Arbeit an Patreon zu unterstützen!
Benutzerbild
1 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
Michael Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
Michael
Gast
Michael

Ida Auken ist ein Idiot, der uns alle in hochüberwachende Ameisenhaufen in intelligenten Städten stopfen will, in denen wir nichts besitzen, sondern alles mieten müssen, was wir brauchen, während wir anderen erlauben, unser Zuhause zu nutzen, wenn wir nicht da sind.
https://www.youtube.com/watch?v=GRybM76qx6I