Weltführer fliegen unter Druck wegen Klimaschutz-Agenda zum Pariser Gipfel

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Hinweis: Der Druck ist groß, denn wenn der Gipfel nicht erfolgreich ist, könnte es weitere 10 bis 15 Jahre dauern, bis die Dynamik wieder auf das aktuelle Niveau zurückkehrt. Genau das haben Cristiana Figures kürzlich festgestellt. Das Fenster für das Argument der globalen Erwärmung schließt sich schnell und sie verstehen dies voll und ganz. Umfragen aus der ganzen Welt zeigen, dass reguläre Bürger entweder nicht glauben, dass der Klimawandel von Menschen verursacht wurde, oder dass es ihnen egal ist.

Laut Außenminister Laurent Fabius müssen die Verhandlungsführer der wichtigsten Klimaverhandlungen der Vereinten Nationen in Paris, die nächste Woche eröffnet werden, sechs Tage vor Ende der Verhandlungen ihre Hauptunterschiede ausräumen.

Die Staats- und Regierungschefs der Welt, darunter Barack Obama, Xi Jinping, Angela Merkel und David Cameron, bereiten sich darauf vor, in die französische Hauptstadt zu fliegen, um die COP-21-Verhandlungen zu eröffnen, die am Montag beginnen und darauf abzielen, ein internationales Abkommen zur Reduzierung der von 2020 verursachten CO2-Emissionen zu erzielen .

Die äußerst ungewöhnliche Forderung der französischen Gastgeber ist ein Zeichen ihrer Zuversicht, dass sie glauben, ein Abkommen sei in Sicht und der enorme diplomatische Druck, der sie unternommen haben, um den Erfolg der Gespräche sicherzustellen, wurde vor zwei Wochen von den Terroranschlägen nicht aus der Bahn geworfen.

Die Forderung von Fabius, die endgültige Fassung des Verhandlungstextes bis zum kommenden Samstag zu unterzeichnen, stößt bei einigen Beobachtern der Gespräche auf Skepsis. Häufig sind frühere Inkarnationen der UN-Gespräche einen oder sogar zwei Tage nach dem Abgabetermin zu Ende gegangen.

Fabius schwor in einem Interview, eine Vereinbarung zu schmieden, die „universell, rechtsverbindlich, dauerhaft und dynamisch“ sei.

Nach den Anschlägen bestätigte Fabius, dass die Sicherheitsvorkehrungen um das Konferenzzentrum am Stadtrand von Paris in der Nähe des Flughafens, an dem ein geplanter Angriff vereitelt wurde, und unweit des Viertels St-Denis, in dem die Anschläge geplant waren, verschärft würden . Am Sonntagnachmittag, wenn voraussichtlich viele Staats- und Regierungschefs rechtzeitig zum ersten offiziellen Gesprächstag am Montag eintreffen, wird in der Umgebung des Konferenzzentrums eine totale Sperrung stattfinden.

Fabius lobte die Klimaaktivisten, die sich bereit erklärt hatten, ihren geplanten Marsch durch Paris als Folge der Anschläge abzubrechen. "Ich muss die Verantwortung der Organisationen würdigen, die gerne demonstrieren würden, aber verstehen, dass es ein Sicherheitsrisiko oder sogar ein Risiko der Panik gibt, wenn sie an einem öffentlichen Ort demonstrieren."

Er sagte: „Die erste Woche [der vierzehnwöchigen Gespräche] wird der Reduzierung der Anzahl der Optionen im Text gewidmet sein“, in der die Delegierten zu bestimmten Themen mehrere Alternativen vorgeschlagen haben. „Ich werde darum bitten, dass der Text bis zum [nächsten] Samstagmittag an mich, den Präsidenten der COP, weitergeleitet wird, und in diesem Moment wird jeder wissen, wo wir uns befinden und wie wir vorgehen müssen. Natürlich hoffe ich, dass eine maximale Anzahl von Optionen aufgehoben wurde, aber ich muss die Situation in diesem Moment berücksichtigen. “

In einem verschleierten Verweis auf die Situation beim letzten Klimagipfel in Kopenhagen, als die Verhandlungen von Gerüchten über einen Textentwurf ins Chaos gestürzt wurden, der an einige Regierungen verteilt worden war, fügte er hinzu: „Ich habe keinen Text in meiner Tasche, der Ich kann rausziehen. Ich habe bei den Delegationen festgestellt, dass es eine echte Bereitschaft gibt, voranzukommen, eine Bereitschaft, transparent zu sein.

„Wenn es bis Samstag keine Einigung gibt, werde ich natürlich die Initiative ergreifen. Ich werde die verschiedenen Gruppen mit den Moderatoren sehen “, sagte er. "Der Erfolg steht vor der Tür, aber er ist noch nicht gewonnen."

Fabius, der in seinem glänzenden Büro im französischen Außenministerium sprach, war in bester Stimmung. Reichlich vergoldet und mit Fresken verziert, mit französischen Fenstern, die auf Ziergärten am Ufer der Seine blicken, wurde das Ministerium mit der Absicht erbaut, die vielen Verbündeten und potenziellen Feinde Frankreichs zu beeindrucken.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
James

Ich frage mich, wie hoch der CO2-Fußabdruck aller Flugzeuge, Limousinen, Hotels und der heißen Luft war.