Weltbank übernimmt Geodatenüberwachung und -ortung

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
GEMS steht für Geo-Enabling Initiative For Monitoring & Supervision und wird von der Weltbank übernommen, um Menschen in ihrer gesamten Kreditvergabewelt zu überwachen und zu kontrollieren. Es verspricht, „Entwicklungseffekte und Humankapital zu maximieren“. ⁃ TN-Editor

Die COVID-19-Krise hat nicht nur zu einer Verschärfung der Armut und dem Zunichtemachen von Entwicklungsgewinnen in vielen Ländern auf der ganzen Welt geführt, sondern auch die erheblichen Zugangsbeschränkungen und Datenlücken zu lokalen Bedingungen der internationalen Entwicklungsgemeinschaft aufgezeigt musste gegenübertreten. Der Zugriff auf granulare Bodendaten bleibt jedoch unverzichtbar, um die Bereitstellung dringend benötigter Nothilfe für bedürftige Gemeinden inmitten der Pandemie verantwortungsbewusst zu überwachen und auf transparente Weise besser wieder aufzubauen.

Die Geo-Enabling Initiative for Monitoring and Supervision (GEMS) ist ein globales Programm, das von der Weltbank ins Leben gerufen wurde und Regierungsbehörden, Spender und Entwicklungsfachleute darin schult, einsatzbereite Technologie für die Echtzeit-Fernüberwachung und das adaptive Risikomanagement im Zusammenhang mit der Entwicklung systematisch zu nutzen Aktivitäten. GEMS zielt darauf ab, ein öffentliches Gut zu schaffen und Kapazitäten mit lokalen Interessengruppen aufzubauen, um raumbezogene Open-Source-Tools an spezifische Bedürfnisse anzupassen. Dadurch zielt GEMS darauf ab, eine Demokratisierung der Geodatenerfassung und -analyse zu unterstützen, um die verantwortungsbewusste Bereitstellung von Diensten in Entwicklungsländern auf der ganzen Welt weiter zu verbessern.

Die innovative GEMS-Methode bietet eine stark nachgefragte Lösung für das Problem begrenzter Echtzeitinformationen aus dem Feld, während der COVID-19-Pandemie, in Situationen von Fragilität, Konflikt und Gewalt (FCV) und darüber hinaus. Ein zentrales Element von GEMS ist die Verwendung von einfach genug und kostengünstigen Tools wie KoBoToolbox, die für jede Umgebung geeignet sind und von lokalen Interessengruppen nachhaltig besessen und skaliert werden können. Der Kern von GEMS ist die praktische Unterstützung der Projektdurchführungseinheiten, um ihnen dabei zu helfen, kundenspezifische Geodatenüberwachungs- und Risikomanagementsysteme als Reaktion auf lokale Entwicklungsherausforderungen zu erstellen.

GEMS wurde 2018 ins Leben gerufen und wird vom Korea Trust Fund for Economic and Peacebuilding Transitions (KTF) und dem World Bank Partnership Fund for the Sustainable Development Goals (SDG Fund) unterstützt. Bis März 2022 hat GEMS über 800 Entwicklungsprojekte in über 90 Ländern unterstützt und mehr als 5,000 Regierungsmitarbeiter auf der ganzen Welt in Geodatenüberwachungstechniken geschult. Auch verschiedene multilaterale Entwicklungsbanken, UN-Agenturen, bilaterale Geber und NGOs setzen GEMS für ihre COVID-19-Reaktion und darüber hinaus ein. Daher wurde GEMS von den Vereinten Nationen unter den besten UN-Innovationen im Jahr 2020 aufgeführt und vom Geospatial World Forum mit dem Geospatial World Excellence Award 2021 ausgezeichnet.

Ausweitung der Entwicklungsreichweite in den fragilsten Situationen

Fragilität und gewalttätige Konflikte führen nicht nur zu Zerstörung, Vertreibung und Verwüstung, sondern auch aus sicherheitstechnischen und logistischen Gründen zu Zugangsbeschränkungen vor Ort. Daher gab es schon lange vor der COVID-Pandemie eine dringende Nachfrage von Entwicklungspraktikern nach Lösungen zur Fernüberwachung von Projekten und zur Verbesserung der Kapazität lokaler Interessengruppen zur Durchführung einer gut strukturierten und rechenschaftspflichtigen Überwachung und Bewertung (M&E). GEMS wurde ins Leben gerufen, um Informationslücken in solchen Gebieten mit eingeschränktem Zugang zu schließen, um die Augen auf den Boden zu lenken, wo wir nicht immer auf dem Boden sein können.

GEMS ist ein integraler Bestandteil der FCV-Strategie der Weltbankgruppe und wurde eingesetzt, um Echtzeit-Einblicke in FCV-Umgebungen wie Afghanistan, die Zentralafrikanische Republik, Haiti, Kosovo, Myanmar, Südsudan und Jemen zu erhalten. Auf der ganzen Welt haben GEMS-Teammitglieder Projekte durch eine Reihe effektiver Geodaten-Überwachungstools unterstützt, von der mobilen Datenerfassung über interaktive Dashboards bis hin zu Fernerkundungsanalysen durch Satellitenbilder.

Die durch GEMS gewonnenen Echtzeit-Einblicke vor Ort haben dazu beigetragen, die dringend benötigte Bereitstellung von Dienstleistungen in fragilen Kontexten zu verbessern. Darüber hinaus haben die Geodaten-Tools die Bereitstellung von Hilfsdiensten für Opfer von Gewalt durch die systematische Erfassung medizinischer, psychosozialer und juristischer Dienstleister für Überlebende von geschlechtsspezifischer Gewalt unterstützt. Dies trägt zum Schutz der Schwächsten bei und maximiert die Auswirkungen auf die Entwicklung und das Humankapital, während gleichzeitig Friedensanreize für die Gemeinschaften geschaffen werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Elle

Was für eine Menge Lügen und Mist. Immer das gleiche Argument, der Menschheit zu helfen. Sie könnten einen Scheiß weniger darauf geben, was mit der Menschheit passiert, JEMALS. Wir sind nur Eigentum für sie.

In diesem Sinne begann ich vor einiger Zeit zu sehen, dass, wenn die üblichen Bankster-Kriminellen und ihre unterstützenden narrativen Medien von 24/7-Propagandatreibern/Lügnern, ein Wort von irgendetwas sagen, sie Akte des absoluten Gegenteils ausführen werden. Es ist eine Formel. Sei vorsichtig.

Sie sind Lügner. Nehmen Sie sie NIEMALS beim Wort – ES IST NICHT GUT.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Elle
Jim

Smart Dust ist seit fast 15 Jahren am Himmel. Das erste Dokument stammt von der Maryland University, als sie 4-Mikron-12-Bit-Nano-Computing-Transceiver erstellten, die eingeatmet werden, was Teil der Geospatial Intelligence ist. Das Ausmaß der Zerstörung allen Lebens ist für die meisten unergründlich, da wild lebende Arten nur 3 % der Biomasse in Land und Wasser ausmachen. Synthetisches Leben ist ebenfalls Teil der Gleichung, und all dies ist bereits in jedem Körper vorhanden, da die Technologie bis auf die Größe eines Subvirus reicht und so klein wie Graphin ist, das nur 1 Atom dick ist. Die Menschheit wird nicht... Lesen Sie mehr »

[…] Weltbank führt Geodatenüberwachung und Tracking ein […]