Welt vereint sich hinter grüner Wirtschaft, als Trumps Gelübde aus dem Pariser Klimaabkommen austreten

UNWikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Auch wenn Trump das Pariser Übereinkommen über den Klimawandel lautstark ablehnt, wird er gezwungen sein, sich der grünen Wirtschaft anzuschließen. Die UN-Technokraten arbeiten fieberhaft daran, den gesamten Planeten gegen uns zu vereinen.  TN Editor

The 22nd Der Klimagipfel der Vereinten Nationen begann als eine wackelige, unauffällige Angelegenheit. Nahezu 200-Staaten, die sich endlich einig waren, die Welt vor dem Abbrennen zu bewahren, begannen, das Regelwerk zu schreiben, mit dem die Ziele des 2015-Paris-Abkommens erreicht werden konnten, und suchten gleichzeitig nach den Billionen, die für einen raschen Übergang von fossilen Brennstoffen zu einer Ökonomie für grüne Energie erforderlich sind.

Dann explodierten die Dinge. Am zweiten Tag der zweiwöchigen COP22-Konferenz wählten amerikanische Wähler den republikanischen Kandidaten Donald Trump zum Präsidenten Ein Scherz, den die Chinesen verewigt haben.

Trump wartete nicht darauf, seine Hand auf die Bibel zu legen, um die globale Umwelt zu untergraben, zusammen mit dem Willen der internationalen Gemeinschaft: Er schwor diese Woche ziehe die USA zurück so schnell wie möglich von seinen im Pariser Übereinkommen enthaltenen Verpflichtungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen abzusehen. Er empfahl auch Myron Ebell, einen erklärten Klimaleugner, der die EPA leiten sollte.

Plötzlich hatte das Treffen in Marrakesch eine neue und dringende Handlung.

"Während in dieser ersten Woche der Klimaverhandlungen in einer Reihe von Verhandlungsfragen Fortschritte erzielt wurden, konzentrierte sich ein Großteil des Gesprächs seitdem auf die Auswirkungen einer Trump-Präsidentschaft", sagte Alden Meyer, Direktor für Strategie und Politik bei der Union of Betroffene Wissenschaftler (UCS).

Am Mittwoch unterstrich Außenminister John Kerry, der maßgeblich an der Aushandlung des Pariser Abkommens beteiligt war, wütend Meyers Aussage: „Dies ist mehr als eine Person, ein Präsident. Wir müssen herausfinden, wie wir diesen [Trumps Plan] stoppen können. Niemand hat das Recht, Entscheidungen zu treffen, die Milliarden von Menschen betreffen, die ausschließlich auf Ideologie oder ohne richtigen Input beruhen. “

Kurz bevor Kerry sprach, veröffentlichten die USA ihren ersten langfristigen Klimaplan im Rahmen des Pariser Abkommens. Dies würde die nationalen Emissionen um 80 Prozent gegenüber 2050 reduzieren.

Das Team von Präsident Barrack Obama - einschließlich Außenminister Kerry - hat in den letzten Klimaverhandlungen eine beispiellose Führungsrolle übernommen. Vor zwei Jahren haben die USA China dazu überredet Versprechen eine stark reduzierte Zukunft der Kohleverbrennung für ihren Energiebedarf zu verfolgen. China, das sich am Smog seiner eigenen raschen Industrialisierung verschluckte, hatte keine andere Wahl. Diese bahnbrechende Partnerschaft hat sich als wegweisend erwiesen.

Als die beiden weltweit führenden Treibhausgasemittenten auf dem UN-Klimagipfel in Lima (Peru) in 2014 eine gemeinsame Basis fanden, stimmte der Rest der Welt schnell überein. Diese gemeinsame Führung ermöglichte im vergangenen Dezember das historische Pariser Abkommen - das erste Mal, dass sich die 195-Staaten darauf einigten, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren, um die globale Erwärmung zu verlangsamen. eine Vereinbarung, die Anfang November 2016 und in Rekordzeit in Kraft trat.

China übernimmt Führungsrolle

Jetzt ist es wahrscheinlich, dass die USA - wie in den acht Jahren der Regierung von George W. Bush - die AWOL übernehmen und ihre Führungsrolle in der internationalen Klimapolitik sowie ihre Verantwortung gegenüber der internationalen Gemeinschaft und dem Planeten aufgeben.

Auf einer COP22-Pressekonferenz betonte Jonathan Pershing, der führende US-Verhandlungsführer in Marrakesch, dass er nichts über Trumps Transitionsteam für Klimapolitik weiß. niemand hat Kontakt gehabt.

„Was ich jedoch weiß, ist, dass [aufgrund] der Kraft der Bewegung und der enormen Dynamik, die in Paris erzeugt und seitdem das ganze Jahr über aufgebaut wurde; [die] Parteien sind zutiefst darum bemüht, dass diese Arbeit echte Früchte trägt. Es geht nicht mehr darum, ob die Umsetzung des Pariser Abkommens beschleunigt werden soll, sondern darum, wann und wie. “

Am selben Tag wies Chinas Vize-Außenminister Liu Zhenmin bei einer weiteren COP22-Pressekonferenz die Behauptung von Trump zurück, dass China hinter einem Klimawandel-Scherz stecke, vermutlich um amerikanische Arbeitsplätze zu stehlen, wie Trump behauptet.

Vor den US-Wahlen wies Xie Zhenhua, Chinas führender Klimaverhandler, die Behauptung von Trump ebenfalls zurück. Er war berichtete sagen„Ich glaube, ein weiser politischer Führer sollte eine politische Haltung einnehmen, die den globalen Trends entspricht. Wenn sie sich diesem Trend widersetzen, werden sie meiner Meinung nach nicht die Unterstützung ihrer Bevölkerung gewinnen, und der wirtschaftliche und soziale Fortschritt ihres Landes wird ebenfalls beeinträchtigt. “

Die Trump-Kampagne Energieplan ist wohl direkt aus den 1950s hervorgegangen: mehr Öl- und Gaspachtverträge für Bundesländer, mehr Offshore-Bohrungen, mehr Fracking, „Stopp des Krieges gegen Kohle“ und ein Verzicht auf eine WPA-Verordnung, die die Produktion und den Verbrauch fossiler Brennstoffe verlangsamen würde. Dies schließt das Töten von Obamas Clean Energy Act ein. Während die Nationen der Welt daran arbeiten, die CO2-Emissionen zu senken, wird Trump schurkisch und erhöht die Treibhausgasemissionen in den USA.

Warten Sie darauf, dass China in das Vakuum eintaucht, das durch Trumps Versäumnis entsteht, sagen Beobachter bei COP22, was weitreichende negative Auswirkungen auf die künftige US-Außenpolitik und die US-Wirtschaft haben könnte.

"China hat vor, voranzukommen", sagte Pershing. „Es überrascht mich nicht. Das Pariser Abkommen wurde auf der Grundlage nationaler Umstände und nationaler Interessen geschlossen. Es dient ihrer Entwicklungsbahn. Ich höre dasselbe von den Brasilianern und Mexikanern, von Kanada und von kleineren Nationen wie Costa Rica und Kolumbien. “

Mehr Sonne und Wind, weniger Öl, Gas und Kohle

In COP22-Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen und mehreren Interviews betonen Delegierte, die mit den politischen Vorschlägen von Trump vertraut sind, dass das Zeitalter fossiler Brennstoffe auf veraltetem 19 basiertth Jahrhundert Energietechnologien wie Kohle - ist alles andere als vorbei.

Erneuerbare Energiequellen wie Wind und Sonne weiterhin im Preis fallenDies macht Investitionen in fossile Brennstoffe weniger praktisch. Unternehmen wie ExxonMobil und Chevron haben dies ihren Aktionären mitgeteilt. Banken achten und leihen weltweit Milliarden von Dollar für Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Darlehen zur Kohleförderung sind praktisch nicht existent. Jüngste Projektionen deuten auf eine ähnliche, sich abzeichnende Entwicklung hin wirtschaftlicher Zusammenbruch für die Ölindustrie.

Steve Sawyer, Generalsekretär des Global Wind Energy Council in Belgien, sagte mir, er sei "entsetzt, entsetzt, entsetzt" bei Trumps Wahl. Dann fügte er mit einem ironischen Lächeln hinzu: „79 Prozent aller Windkraftanlagen in den USA befinden sich in Distrikten des Republikanischen Kongresses“ wie Texas, Oklahoma, Nebraska, Kansas, Nord- und Süddakota und Iowa.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Kim

Trump hat Recht mit seinen Entscheidungen und was er vorhat, sollte er nicht zurücknehmen, sichern oder etwas zurücknehmen. Er muss sich weiter in die Richtung bewegen, in die er geht, und sich nicht vom Endziel ablenken lassen. Ich werde froh sein, wenn er offizieller Präsident ist und ich kann sagen, dass mein Land endlich einen echten Präsidenten hat, der eine großartige Verwaltung hat.