Umwelt-, Sozial- und Governance-Ratings (ESG) Batter States, Choke Off Capital

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
ESG ist auf der höchsten Ebene des globalen Finanzwesens institutionalisiert und wird als „Silent Fist“ eingesetzt, um das bestehende Wirtschaftssystem zu zerschlagen. UN-Klimazarin Christiana Figueres erklärte auf einer Pressekonferenz 2015: "Es ist das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass wir uns absichtlich innerhalb eines festgelegten Zeitraums die Aufgabe stellen, das seit der industriellen Revolution seit mindestens 150 Jahren geltende wirtschaftliche Entwicklungsmodell zu ändern."

Welcher Teil davon ist schwer zu verstehen? Unser gesamtes Wirtschaftssystem, das alles Leben auf dem Planeten Erde unterstützt, steht vor dem völligen Aussterben. An ihrer Stelle wird Technocracy aus der Asche auferstehen, um die Welt nach dem Ebenbild größenwahnsinniger Technokraten wieder aufzubauen. ⁃ TN-Editor

Staatliche Schatzmeister sprachen sich gegen die Auferlegung von Umwelt-, Sozial- und Regierungsführung aus (ESG-RICHTLINIEN) punktete bei einer Pressekonferenz am 8. Juni mit öffentlichen Geldern, wobei ein Beamter dies mit dem von sozialer Gerechtigkeit angetriebenen Vorstoß für universelles Wohneigentum verglich, der dazu beitrug, die Große Rezession auszulösen.

„Ich wäre sehr besorgt darüber, jetzt in grüne Energie zu investieren“, antwortete Marlo Oaks, Schatzmeisterin des Bundesstaates Utah, auf eine Frage der Epoch Times.

Er schloss die Möglichkeit eines ESG nicht aus Blase ähnlich dem Wohnungsbau, der in den späten 2000er Jahren explodierte – ein Ereignis, das den schlimmsten wirtschaftlichen Abschwung des Landes seit der Weltwirtschaftskrise auslöste.

Diese Blase wurde teilweise von zwei staatlich geförderten Unternehmen, Fannie Mae und Freddie Mac, aufgeblasen.

Beginnend ernsthaft mit dem Jahr 1995 der Clinton-Regierung Nationale Wohneigentumsstrategie, die sich zur „Ausweitung der kreativen Finanzierung“ für Eigenheimkäufer verpflichtete, reduzierten die Unternehmen die Kreditanforderungen kontinuierlich.

2006 leisteten ganze 43 Prozent der Erstkäufer von Eigenheimen keine Anzahlung, nach eine Studie der National Association of Realtors.

Im Gegensatz zur „unsichtbaren Hand“ – Adam Smiths Metapher für das Funktionieren des freien Marktes – sieht Oaks ESG als „unsichtbare Faust“.

Oaks war einer der Unterzeichner eines Gesetzes vom 21 Brief vom Gouverneur von Utah, Senatoren, Kongressabgeordneten und anderen öffentlichen Amtsträgern als Antwort auf die von S&P Global Ausgabe von ESG-Ratings für US-Bundesstaaten und Territorien.

„In Anbetracht der jüngsten globalen Ereignisse, der aktuellen Wirtschaftslage in den Vereinigten Staaten und der Unzuverlässigkeit und inhärent politischen Natur von ESG-Faktoren bei Anlageentscheidungen sehen wir diesen neu entdeckten Fokus auf ESG als Politisierung des Ratingprozesses.

„Es ist zutiefst kontraproduktiv, irreführend, potenziell schädlich für die bewerteten Unternehmen und möglicherweise illegal“, argumentierten Oaks und seine Kollegen in diesem Brief.

Beamte aus Idaho schickten ein ähnlicher Brief an S&P Global am 18. Mai. Sie wiederholten die Besorgnis des Utah-Briefs über die Bewertung amerikanischer Energieunternehmen durch das Unternehmen im Vergleich zu einigen ihrer ausländischen Kollegen.

Chinas Staatsunternehmen Sinopec zum Beispiel verdiente a 41 von S&P Global. Die ExxonMobil Corporation hingegen erhielt a 36, während die Chevron Corporation eine erhielt 39.

Die Teilbewertungen von Sinopec sowohl bei den Faktoren „sozial“ als auch „Governance und Wirtschaft“ lagen weit über dem Branchendurchschnitt.

Die Ergebnisse werfen Fragen zur Zuverlässigkeit des Rankings angesichts des Einsatzes von Zwangsarbeit in China sowie des starken Einflusses der Kommunistischen Partei Chinas auf die Unternehmensführung im Land auf.

Zum Beispiel in eine Analyse von Umstrukturierungen auf Führungsebene in Chinas Ölindustrie im Jahr 2011 meinten Experten der Brookings Institution und der Eurasia Group von Ian Bremmer, dass der Wechsel von Führungskräften von einem Unternehmen zum anderen „eine eklatante Erinnerung an die Kontrolle der KPCh über Chinas Vorzeigeunternehmen“ sei.

Ein weiterer Redner auf der Pressekonferenz am 8. Juni, der Schatzmeister von West Virginia, Riley Moore, machte im Januar Schlagzeilen, als sich der Staat von Blackrock wegen seiner ESG-Praktiken trennte.

„In West Virginia sind wir ein Energiestaat. Wir produzieren Kohle, Gas und Öl – und diese ESG-Bewegung in ihrer jetzigen Form ist wirklich eine existenzielle Bedrohung für unsere Arbeitsplätze, unsere Wirtschaft und unsere Steuereinnahmen“, sagte Moore gegenüber Reportern.

Gesetz Das am 12. März vom Senat von West Virginia verabschiedete Gesetz schließt Finanzinstitute von Ausschreibungen mit dem Staat aus, wenn sie boykottieren fossiler Brennstoff Firmen.

Finanzinstitute, die für die Aufnahme in die schwarze Vertragsliste von West Virginia vorgesehen sind, erhalten Briefe, in denen sie gegen die Entscheidung Berufung einlegen können. Dreißig Tage später wird die vollständige Liste veröffentlicht.

Moore sagte Reportern, dass diese ersten Briefe wahrscheinlich Ende dieser Woche verschickt werden.

Er schlug auch vor, das ESG-Scoring bald in die Kreditwürdigkeit von Einzelpersonen einzubeziehen – zum Beispiel durch günstige Hypothekenzinsen für Menschen, die ihre Häuser mit Solarpaneelen ausstatten.

In einem Folgeinterview mit The Epoch Times am 8. Juni zitierte Riley a Geschäftspräsentation von J. Michael Evans, Präsident der chinesischen Alibaba Group, zum Weltwirtschaftsforum.

Evans sagte, sein Unternehmen entwickle einen „individualisierten COXNUMX-Fußabdruck-Tracker“, der es Verbrauchern ermöglichen würde, ihre Reisen, ihren Lebensmittelverbrauch und mehr zu messen.

„Sie werden zu einer sehr logischen Schlussfolgerung kommen, wenn wir diesen Weg weitergehen“, sagte Moore der Epoch Times.

Er stimmte zu, dass die Wirtschaft vor einer ESG-Blase stehen könnte. Moore argumentierte, dass die Kohlepreise ein Indikator sein könnten – der internationale Richtwert für eine Tonne Kohle ist von weniger als 50 $ im September 2020 auf heute etwa 400 $ gestiegen.

„Die Kohleproduzenten sind bis 2023 ausgebucht. Sie können nicht mehr produzieren als jetzt“, fügte er hinzu.

Die Schatzmeisterin des Staates Kentucky, Allison Ball, wandte sich auf der Pressekonferenz am 8. Juni ebenfalls an Reporter und argumentierte, dass die Anwendung von ESG gegen die Gesetze ihres Staates verstoßen könnte.

Der Generalstaatsanwalt von Kentucky, Daniel Cameron, stimmt zu.

In einer Stellungnahme vom 26. Mai Angeregt durch eine Anfrage von Ball stimmten Beamte von Camerons Büro darin überein, dass ESG-Vermögensverwaltungspraktiken gegen die Gesetze von Kentucky verstoßen.

„Hier geht es nicht wirklich um Rentabilität. Es geht nicht um Altersvorsorge. Es geht nicht um Ihre Investitionen. Es geht um politischen Aktivismus. Und sie tun es auf eine Weise, die sie durch den demokratischen Prozess nicht tun könnten“, sagte Ball gegenüber Reportern.

„ESG führt heute zu einer Fehlallokation von Kapital, da es kein Kapital dort bereitstellt, wo es dringend benötigt wird, im traditionellen Energiebereich – und es führt zu höheren Gaspreisen“, sagte Oaks.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Weiterlesen: Environmental, Social and Governance Ratings (ESG) Batter States, Choke Off Capital […]

[…] Weiterlesen: Environmental, Social and Governance Ratings (ESG) Batter States, Choke Off Capital […]

[…] Environmental, Social and Governance Ratings (ESG) Batter States, Choke Off Capital […]