Die Kontrollgier der UN-Agenda 2030 steht hinter der globalen Energieknappheit

Bild über Europäische Kommission
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Dieser Artikel veranschaulicht beispielhaft das Ergebnis des UN-Energiekrieges, und Europa wird die volle Wirkung davon mit einem kalten Winter, hohen Energiepreisen und eingeschränkter Nahrungsaufnahme erfahren. Nirgendwo auf der Erde herrscht Energiemangel. Alle Engpässe werden durch die unaufrichtige Politik der Agenda 2030 und der nachhaltigen Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, angetrieben. Der Krieg der Technokratie gegen die Menschheit verschärft sich, wird aber von der überwiegenden Mehrheit der davon betroffenen Bürger immer noch nicht anerkannt.

Unterdessen behauptet der US-Verkehrsminister, dass der Schmerz der hohen Gaspreise ein Vorteil ist, um den grünen Übergang zu beschleunigen.

⁃ TN Editor

Das bestätigte die EU-Kommission am Mittwoch „Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass sich dieses Muster ändern wird“ in Bezug auf die Verringerung der russischen Erdgasflüsse vor dem Winter und die Veröffentlichung eines neuen umfassenden Plans in einer Pressemitteilung, der die Mitgliedstaaten auffordert, den Gasverbrauch sofort und „freiwillig“ zu kürzen.

Es schlägt eine deutliche Senkung des Gasverbrauchs vor um 15 % in den nächsten acht Monaten, und wird drastische Maßnahmen in allen Branchen, Stromerzeugern und sogar Bürgern in ihren Haushalten erfordern Bloomberg.

Die EU-Exekutive stellte fest, dass anfängliche Kürzungen freiwillige Kürzungen seien; In einem beispiellosen Vorschlag hat die Kommission jedoch gefordert, dass im Szenario einer EU-weiten Warnung „wenn ein erhebliches Risiko einer schwerwiegenden Gasknappheit oder einer außergewöhnlich hohen Gasnachfrage besteht, die zu einer erheblichen Verschlechterung des Gases führt Versorgungslage“ – dass es die besitzt Befugnis, obligatorische Kürzungen vorzunehmen.

Das Kommuniqué „Gas sparen für einen sicheren Winter“ wird eingeleitet, indem die „Waffenisierung von Gasexporten“ durch den Kreml beschuldigt und verurteilt wird, per das Dokument:

Die Europäische Union ist dem Risiko weiterer Kürzungen der Gaslieferungen aus Russland ausgesetzt, da der Kreml Gasexporte bewaffnet, wobei fast die Hälfte unserer Mitgliedstaaten bereits von reduzierten Lieferungen betroffen ist. Wenn Sie jetzt Maßnahmen ergreifen, können Sie sowohl das Risiko als auch die Kosten für Europa im Falle einer weiteren oder vollständigen Störung verringern, Stärkung der Energieresilienz Europas.  

Die Kommission schlägt daher heute vor a neues Rechtsinstrument und ein europäischer Plan zur Reduzierung des Gasbedarfs, um den Gasverbrauch in Europa bis zum nächsten Frühjahr um 15 % zu reduzieren. Alle Verbraucher, öffentliche Verwaltungen, Haushalte, Eigentümer öffentlicher Gebäude, Energieversorger und die Industrie können und sollen Maßnahmen zum Gassparen ergreifen. Die Kommission wird auch Beschleunigung der Arbeiten zur Angebotsdiversifizierung, einschließlich gemeinsamer Einkäufe von Gas, um die Möglichkeit der EU zu stärken, alternative Gaslieferungen zu beschaffen.

Was das vorgeschlagene „Recht“ betrifft, eine unionsweite Warnung auszurufen, die zwingende Befugnisse der europäischen Exekutive auslösen würde, ist diese Formulierung im folgenden Abschnitt enthalten:

Die Kommission schlägt vor a neue Ratsverordnung über eine koordinierte Nachfragereduzierung Maßnahmen für Gas, basierend auf Artikel 122 des Vertrags. Die neue Verordnung würde allen Mitgliedstaaten das Ziel setzen, die Gasnachfrage zwischen dem 15. August 1 und dem 2022. März 31 um 2023 % zu senken. Die neue Verordnung würde auch der Kommission die Möglichkeit geben Möglichkeit, nach Anhörung der Mitgliedstaaten eine „Unionswarnung“ zur Versorgungssicherheit auszurufen und eine obligatorische Reduzierung des Gasbedarfs zu verhängen auf alle Mitgliedstaaten.

Der Union Alert kann ausgelöst werden, wenn ein erhebliches Risiko einer schwerwiegenden Gasknappheit oder einer außergewöhnlich hohen Gasnachfrage besteht. Die Mitgliedstaaten sollten ihre nationalen Notfallpläne bis Ende September aktualisieren, um darzulegen, wie sie das Reduktionsziel erreichen wollen, und der Kommission alle zwei Monate über die Fortschritte Bericht erstatten. Mitgliedstaaten, die solidarische Gaslieferungen beantragen, müssen die Maßnahmen nachweisen, die sie ergriffen haben, um die Nachfrage im Inland zu verringern.

Die außergewöhnlichen Maßnahmen (und Befugnisse, die anscheinend von Brüssel beansprucht und angenommen werden) kommen inmitten dessen, was ein Analyst zitiert Bloomberg hat Europas „größte Energiekrise seiner Geschichte“ genannt – auch als die Schicksal von Nord Stream 1 zur kurzfristigen und zukünftigen Laufzeit Deutschlands bleibt unklar.

Und es sieht so aus, als würde es nicht nur diesen kommenden Winter, sondern Jahre dauern Bloombergs Javier Blas weist darauf hin,, „Die Europäische Kommission warnt nicht nur vor der Gasversorgung im kommenden Winter, sondern auch Anzeichen von Problemen für den Winter 2023/24 (Der Grund dafür ist, dass Sie, wenn Sie diesen Winter alle Ihre Aktien ziehen, im nächsten in Schwierigkeiten geraten).

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Stift

Putin ist daran beteiligt, glaube ich. Sie arbeiten alle zusammen.

[…] Weiterlesen: Die Kontrollgier der UN-Agenda 2030 steht hinter der globalen Energieknappheit […]

[…] Weiterlesen: Die Kontrollgier der UN-Agenda 2030 steht hinter der globalen Energieknappheit […]

[…] Die Kontrollgier der UN-Agenda 2030 steht hinter der globalen Energieknappheit […]