Twitter sagt, Taliban können auf der Plattform bleiben

EPA / STRINGER
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Wer die Welt zu einem besseren Ort machen will, wird schnell von Twitter verbannt. Umgekehrt dürfen die Zerstörer von Gesellschaften bleiben, wie die Taliban, die jeden freiheitsliebenden amerikanischen Bürger enthaupten möchten. Was ist falsch mit diesem Bild?

Facebook und Google haben dagegen alle nahestehenden Personen aus den Taliban verbannt. Twitter steht jetzt allein als revolutionäre Messaging-App der Welt und ist am unsäglichen Tod von Frauen, Kindern und unschuldigen Zivilisten im Nahen Osten mitschuldig. ⁃ TN-Editor

Im Gegensatz zu früheren Präsident Donald Trump, die Gesichter und Stimmen der wiederhergestelltes Taliban-Regime in Afghanistan können offenbar nach Herzenslust twittern.

In einer Erklärung erhalten von Mediaite Am Dienstag duckte sich Twitter vor der Frage, ob es Vertretern der islamisch-fundamentalistischen Regierung verbieten würde, ihre Botschaft mit 280 Zeichen gleichzeitig zu verbreiten – und sagte nur, dass es seine Regeln „weiterhin proaktiv durchsetzen“ würde, die die „Verherrlichung von Gewalt, Plattformmanipulation“ verbieten und Spam."

„Twitters oberste Priorität ist es, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, und wir bleiben wachsam“, heißt es in der Erklärung.

Beide offiziellen Taliban-Sprecher haben ungeprüfte Konten auf Twitter. Eins, Zabihullah Mujahid, hat mehr als 310,000 Follower. Sein jüngster Tweet vom Dienstagnachmittag warb für eine Pressekonferenz der Taliban-Führer und zog Hunderte von Reaktionen nach sich, viele davon von Gratulanten.

„Lieber Zabihullah Mujahid Saib, zunächst heiße ich Sie willkommen und gratuliere Ihnen dann zur vollständigen Befreiung Afghanistans.“ eine typische Nachricht lesen.

Der andere Sprecher, Qari Yousaf Ahmadi, hat mehr als 63,000 Anhänger und erlangte Berühmtheit während der jüngsten Kämpfe um das Twittern von Berichten über die Eroberung verschiedener Städte, als die Taliban durch die afghanische Landschaft fegten.

Big Tech-Kritiker haben ihre Empörung über Twitters Toleranz gegenüber den Taliban geäußert es hat Trump verboten nach dem tödlichen Aufstand vom 6. Januar im US-Kapitol. Das Unternehmen auch vor kurzem gesperrte Abgeordnete Marjorie Taylor Greene (R-Ga.), nachdem sie die Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen in Frage gestellt, aber Konten zugelassen hat, die mit repressiven Regierungen verbunden sind wie China und Iran antiamerikanische und antiisraelische Propaganda zu verbreiten.

"Warum um Gottes grüner Erde hat der Taliban-Sprecher einen aktiven Twitter-Account, aber nicht der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten?" Repräsentantin Madison Cawthorn (R-NC) twitterte am Sonntag. „Auf welcher Seite stehen die in AMERIKA BASIERTEN Big-Tech-Unternehmen?“

„Freiheit und Demokratie geht es nicht gut, wenn #Twitter den Account von #Trump weiterhin sperrt, aber die des #Taliban-Sprechers ohne Bedenken weitergibt.“ einverstanden Jérôme Rivière, ein Mitglied des Europäischen Parlaments, das Frankreichs rechtsextreme Partei National Rally vertritt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
7 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Elle

Der einzige vernünftige Grund, den ich mir vorstellen kann, Terroristengruppen weiterhin das Twittern zu erlauben, ist, sie und ihre Anhänger ständig zu überwachen. Sie müssen sich vorstellen, dass sie sowieso ziemlich dumm sind, die Plattform zu benutzen.

Die anderen Verbote sind völlig ungerechtes technokratisches Hockey. Diese sollen die Freiheit in jeder Form stoppen.

Alfonso

Die USA brauchen nicht die Möse bei twatter, um S#*& zu machen. Das sind böse Scheiße und eines Tages werden sie entsprechend gespült.

Elle

Vielleicht so, aber die CIA nutzt Twitter genauso viel oder mehr als die breite Öffentlichkeit.

MB

Taliban standen auf Gesichtsmasken, lange bevor sie von der Pseudowissenschaft angenommen wurden

Alk

Sooooo. Ich wurde rausgeschmissen, aber die Talibs. sind in Ordnung….nuff sagte

Henry

Schon mal ein Foto von Jack Dorsey gesehen?
Vergleichen Sie es mit einem Foto von jedem Taliban Achmed da draußen.

Farmer

Es würde mich nicht überraschen, wenn Dorsey den Taliwhaxern nicht bereits einige Benutzerinformationen zugespielt hätte, damit sie hier von Tür zu Tür gehen könnten.