Teilnehmer der COVID-19-Impfstoffstudie berichten über schwerwiegende Nebenwirkungen

Wikimedia Commons / Governortomwol
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Wie das alte Sprichwort sagt: "Man muss ein paar Eier zerbrechen, um ein Omelett zu machen", so entlässt Big Pharma schnell ein paar Kranke als akzeptablen Preis für jeden, der geimpft wird. Es werden jahrelang keine Langzeitstudien verfügbar sein, und diejenigen, die an Krankheiten leiden, werden als „nicht mit dem Impfstoff verwandt“ abgetan.

Dies ist keine Wissenschaft, es ist russisches Roulette und es spielt schnell und locker mit dem wirklichen Leben von echten Menschen. Warum nicht? Dank des US-Kongresses ist Big Pharma immun gegen Klagen wegen Schäden durch ihre Impfstoffe. Für die Technokraten sind ihre wissenschaftlichen Ingenieurprojekte wichtiger als die Objekte, die sie konstruieren möchten. ⁃ TN Editor

In europäischen Presseberichten wurde bereits früher darauf hingewiesen, dass sich die EU-Pharmaregulierungsbehörde darauf vorbereitet, die Zulassung des Impfstoffs AstraZeneca-Oxford zu beschleunigen, obwohl die FDA ihre Untersuchung der Phase-19-Studien des COVID-3-Impfstoffs erweitert (nachdem ein Patient in Großbritannien Berichten zufolge schwer erkrankt war). obwohl AZ darauf besteht, dass Krankheit nichts mit dem Prozess zu tun hat).

Während die WHO, Bill Gates, Dr. Fauci und das globale Gesundheitsunternehmen mit ihren Verbündeten in der Presse zusammenarbeiten, um so viele Menschen wie möglich davon zu überzeugen, sich auf die Einnahme eines COVID-19-Impfstoffs zu einigen, sobald einer zugelassen ist, alarmierendere Berichte In der Mainstream-Presse tauchen Probleme mit den Phase-3-Studien auf.

CNBC berichtete am Donnerstagmorgen Bei mehreren Patienten, die an Studien mit dem Impfstoffkandidaten von Moderna und dem Impfstoffkandidaten von Pfizer-BioNTech beteiligt waren, traten schwerwiegende Nebenwirkungen auf, darunter „so starkes Schütteln, dass er nach Einnahme der zweiten Dosis einen Zahn knackte“.

So schlimm sie auch waren, die Symptome verschwanden normalerweise innerhalb von ein oder zwei Tagen, und vier der fünf von CNBC befragten Probanden gaben an, dass der Kampf „wert“ sei, um Schutz vor COVID-19 zu erhalten. Andererseits klingen die Symptome mit Sicherheit ernst.

Luke Hutchison wachte mitten in der Nacht mit Schüttelfrost und Fieber auf, nachdem er den Covid-19-Booster-Schuss in Modernas Impfversuch genommen hatte. Ein weiterer Teilnehmer der Coronavirus-Impfstoffstudie, der Pfizers Kandidaten testete, In ähnlicher Weise wachte er mit Schüttelfrost auf und zitterte so stark, dass er nach der zweiten Dosis einen Zahn knackte.

Hohes Fieber, Körperschmerzen, starke Kopfschmerzen und Erschöpfung sind nur einige der Symptome, die fünf Teilnehmer an zwei der führenden Coronavirus-Impfstoffstudien nach Erhalt der Schüsse verspürten.

In Interviews sagten alle fünf Teilnehmer - drei in Modernas Studie und zwei in Pfizers Studien im Spätstadium -, dass es sich lohnt, sich vor dem Coronavirus zu schützen. Vier von ihnen wollten nicht identifiziert werden, aber CNBC überprüfte die Dokumentation, die ihre Teilnahme an den Studien bestätigte.

Während die Symptome unangenehm und manchmal intensiv waren, verschwanden sie oft nach einem Tag, manchmal früher, nach Angaben von drei Teilnehmern an der Moderna-Studie und einer bei Pfizer sowie einer Person, die einem anderen Teilnehmer an der Moderna-Studie nahe stand.

Mindestens 41 Impfstoffkandidaten befinden sich weltweit in Studien am Menschen, aber nur vier von den USA unterstützte Kandidaten befinden sich in Phase 3: Moderna, Pfizer, AstraZeneca und Johnson & Johnson. Mindestens ein von Großbritannien unterstützter Impfstoff tritt ebenfalls in Phase 3 ein. Während es möglich ist, dass einige der beschriebenen Symptome durch eine nicht verwandte Krankheit verursacht wurden, sagten Moderna und Pfizer zuvor, dass einige Teilnehmer ihrer Phase-XNUMX-Studien leichte Symptome hatten. Pfizer betonte, dass solche Komplikationen nur in wenigen Fällen auftraten.

Hutchison, ein Computerbiologe aus Utah, teilte seine Erfahrungen mit CNBC:

Hutchison, ein 44-jähriger Computerbiologe in Utah, sagte, er habe sich für die Phase-1-Studie von Moderna angemeldet, weil er gesund, körperlich fit und ein großer Anhänger von Impfstoffen sei. Er wollte insbesondere Modernas Bemühungen unterstützen, da er vom RNA-basierten Ansatz des Unternehmens fasziniert war. Während noch experimentell, bieten mRNA-Impfstoffe möglicherweise schnellere Entwicklungs- und Produktionszeiten, was ein großer Vorteil während einer globalen Pandemie sein könnte, die zu mehr als XNUMX Million Todesfällen geführt hat.

"Ich hatte ein hohes Maß an Vertrauen, dass es funktionieren würde, und ich wollte zur Lösung beitragen", sagte Hutchinson.

Nachdem er am 18. August den ersten Schuss bekommen hatte, sagte er, er fühle sich mehrere Tage lang ein wenig unter dem Wetter mit leichtem Fieber. Am 15. September bekam er seinen zweiten Schuss in einer Klinik. Acht Stunden später sagte er, er sei bettlägerig mit Fieber von über 101, Erschütterungen, Schüttelfrost, heftigen Kopfschmerzen und Atemnot. Er sagte, der Schmerz in seinem Arm, in dem er den Schuss erhielt, fühlte sich an wie ein „Gänseei auf meiner Schulter“. In dieser Nacht schlief er kaum und notierte, dass seine Temperatur fünf Stunden lang über 100 Grad lag.

Nach 12 Stunden sagte Hutchison, er fühle sich wieder normal und sein Energieniveau sei zurückgekehrt. Nachdem Hutchison ein langwieriges Einverständnisformular unterschrieben hatte, war er sich bewusst, dass bei ihm Symptome auftreten könnten. Aber er war immer noch beeindruckt von der Schwere und Dauer, als er am 16. September twitterte, dass er "voll von Covid-ähnlichen Symptomen" sei.

Zwei weitere Teilnehmer der Moderna-Studie, die vertraulich behandelt werden wollten, weil sie eine Gegenreaktion der Unternehmen befürchteten, berichteten über ähnliche Nebenwirkungen. Ebenso sagte ein Teilnehmer der Pfizer-Studie, er habe schwerwiegendere Symptome als erwartet.

Ein anderer Teilnehmer meinte, Moderna Möglicherweise müssen die Personen aufgefordert werden, nach der zweiten Dosis einen Tag frei zu nehmen.

Eine Frau aus North Carolina in der Moderna-Studie, die über 50 Jahre alt ist, sagte, sie habe kein Fieber, sondern eine schwere Migräne, die sie einen Tag lang ausgelaugt und unfähig machte, sich zu konzentrieren. Sie sagte, sie sei am nächsten Tag aufgewacht und habe sich nach der Einnahme von Excedrin besser gefühlt, fügte aber hinzu, dass Moderna den Leuten möglicherweise sagen müsse, dass sie nach einer zweiten Dosis einen Tag frei nehmen sollen. Sie sagte, andere Personen in der Studie hätten sich einigen privaten Facebook-Gruppen angeschlossen und ähnliche Erfahrungen ausgetauscht. Sie sagte, Mitglieder der Gruppen berichteten auch über Fieber und Schmerzen im Arm, ähnlich wie bei einem Tetanus-Schuss, und fügte hinzu: "Sie werden keine Gewichte heben oder trainieren."

"Wenn sich herausstellt, dass dies funktioniert, müssen die Leute härter werden", sagte sie. „Die erste Dosis ist keine große Sache. Und dann wird die zweite Dosis Sie auf jeden Fall für den Tag aus der Ruhe bringen… Sie müssen nach der zweiten Dosis einen Tag frei nehmen. “

Moderna und Pfizer antworteten mit der Feststellung, dass einige Impfstoffe für den Körper schwerer sind als andere, und dass die negativen Reaktionen bei einer Minderheit der Patienten ein unglücklicher Kompromiss waren, aber nicht Grund genug, auf die Einnahme des Impfstoffs zu verzichten.

Moderna und Pfizer haben anerkannt, dass ihre Impfstoffe Nebenwirkungen hervorrufen können, die den mit mildem Covid-19 verbundenen Symptomen wie Muskelschmerzen, Schüttelfrost und Kopfschmerzen ähneln. Während die Unternehmen klinische Studien durchliefen, gaben mehrere Impfstoffhersteller ihre höchsten Dosen nach Berichten über schwerwiegendere Reaktionen auf.

Der Spezialist für Infektionskrankheiten, Florian Krammer vom New Yorker Mount Sinai, sagte auf Twitter, dass die in Modernas Phase-XNUMX-Studie berichteten Nebenwirkungen "unangenehm, aber nicht gefährlich" seien. Es bleibt abzuwarten, ob bei Kindern und schwangeren Frauen ähnliche Symptome auftreten.

Wir fragen uns, wie stark solche Aussagen in die beschleunigte Entscheidung der FDA über die Erteilung einer Notfallgenehmigung für beide Unternehmen einfließen werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
9 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Tom Spanne

Lassen Sie uns zurückverfolgen. AZ und Faucis Moderna testen einen sogenannten Impfstoff auf ein sogenanntes Virus (das nie isoliert oder fotografiert wurde), das durch einen sogenannten Test bestätigt wurde (der eine falsch positive / negative Rate von über 90% aufweist). basierend auf einem sogenannten Virus usw. Dies ist eine zirkuläre Logik und gehört in die zirkuläre Datei. Dies ist der größte Scherz in der Krankengeschichte, dessen Ziel es ist, Mutagenese zu identifizieren, zu sterilisieren und zu verursachen, z. B. Neoplasma bei so vielen willigen Betrügern wie möglich. Dieser Impfstoff wird von Eugenik-Promotoren beworben, die kein Geheimnis aus ihrem Wunsch machen, den Planeten von 75 Millionen Menschen zu entvölkern.... Weiterlesen "

Caroline Lea

Ich stimme zu, aber ich denke, Sie wollten 7 Milliarden sagen, nicht 75 Millionen.

Karen Bracken

Wenn diese Schafe menschliche Meerschweinchen sein wollen, machen wir weiter, aber wenn wir ihnen erlauben, dieses Gift zu befehlen, werden viele Millionen sterben. Natürlich werden sie niemals den Impfstoff dafür verantwortlich machen, aber irgendwann wird die Wahrheit herauskommen. Sie setzen diese menschlichen Meerschweinchen nicht aus, weil sie WISSEN, dass sie, wenn sie ihnen den Impfstoff geben, dem Virus ausgesetzt sind, das sie sterben werden, denn genau das geschah nach mehr als 20 Jahren des Versuchs, einen Impfstoff gegen Korona zu entwickeln. Ince legte die Laborfrettchen DIED frei.

CAWS

Denken Sie daran, diese Meerschweinchen sind die gesündesten Menschen, die sie finden konnten. Nicht der durchschnittliche Amerikaner mit 2.5 Komorbiditäten.

Melinda

Es ist so ekelhaft, an solch dämonisches Verhalten bei diesen Leuten zu denken ... Stick, der Billy Gates erschoss, yahoooo ... "VACCINE"

[…] Lesen Sie mehr: Teilnehmer der COVID-19-Impfstoffstudie berichten über schwerwiegende Nebenwirkungen […]

[…] Fonte: Teilnehmer der COVID-19-Impfstoffstudie berichten über schwerwiegende Nebenwirkungen […]

Rechnung

Mmm…. Lassen Sie mich sehen, MODERNA ………… MOD e RNA. MODIFY RNA, in Sichtweite !!! Denken Sie daran, der "Kult" muss alles zeigen, bevor sie es tun. Ähm, nein danke, ich werde es verpassen!

[…] Teilnehmer der COVID-19-Impfstoffstudie berichten über schwerwiegende Nebenwirkungen (Link). […]