Technokraten entdecken alarmierende neue Möglichkeiten zur Datengewinnung bei unseren Kindern

leerWikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Bei Technokratie geht es um Überwachung und Data Mining, um das Social Engineering der gesamten Gesellschaft in vollem Umfang zu ermöglichen. Je mehr Daten sie haben, desto einfacher wird es, Menschen in Verhaltensweisen zu manipulieren, die sie niemals gewählt hätten, es sei denn, sie sind krass „konstruiert“. TN Editor

Gegner der Elite im Bereich der fortschrittlichen Bildung zu Themen wie dem Common Core-System werden routinemäßig beschuldigt, paranoide Verschwörungstheorien aufgestellt zu haben. Dieser Abstrich ist besonders häufig in der Diskussion technologiegetriebenes „digitales Lernen“ Es ist lächerlich, sagen Erzieher, wenn sie behaupten, dass Schulen - also die Regierung - und ihre technischen Verbündeten die Psyche unserer Kinder erforschen werden. Verfolgen Sie die Augenbewegungen von Kindern oder scannen Sie ihr Gehirn? Das ist verrücktes Gerede, nur dass die von der Bundesregierung finanzierten Forscher jetzt damit angeben, genau das getan zu haben.

Ed Week Berichte Die Forscher der Carnegie Mellon University verwenden Gehirnscans, um Computersoftware zu erstellen, die sich an das anpasst, was ein Student tatsächlich denkt, wenn er mathematische Probleme löst. Die Prämisse ist folgende:

Forscher können jetzt mithilfe von Gehirnbildgebungstechniken die mentalen Phasen identifizieren, die Menschen durchlaufen, während sie mathematische Probleme lösen. Von dort aus können sie mithilfe von Algorithmen für maschinelles Lernen die Zusammenhänge zwischen Mustern der menschlichen Gehirnaktivität und Mustern in den Daten ermitteln, die von den Schülern bei der Interaktion mit mathematischer Software generiert werden. Mit diesen Informationen können die Forscher hoffentlich bessere Lernsoftwareprogramme entwickeln, mit denen sie schnell erkennen können, wie die Schüler versuchen, ein bestimmtes Problem zu lösen, und dann auf personalisierte Weise reagieren.

Das US-Bildungsministerium (USED) fördert seit Jahren diese Spitzenforschung, um die Bildung zu „transformieren“, indem es sie „personalisiert“. Ein berichten - "Förderung von Grit, Hartnäckigkeit und Ausdauer “- beschreibt die Ziele von USED mit gruseligen Details. Die Splitt Der Bericht erklärt, wie die Emotionen eines Kindes, wie z. B. Frustration, Angst und Langeweile, „durch Analyse von Gesichtsausdrücken, EEG-Gehirnwellenmustern, Hautleitwert, Herzfrequenzvariabilität, Körperhaltung und Blickerfassung gemessen werden können“ (S. 41). .

Ein separates USED berichtenIn „Expanding Evidence: Lernansätze in einer digitalen Welt“ wird untersucht, wie hochentwickelte Software des Typs, der von Carnegie Mellon entwickelt wird, das Gehirn eines Kindes bei seiner Arbeit abbilden kann: „[L] -Einkommenssysteme können Daten auf Mikroebene von [Schülern] erfassen '] Abläufe, Kenntnisse und Strategien zur Problemlösung, einschließlich der Auswahlen oder Eingaben jedes Schülers, der Anzahl der Versuche, die ein Schüler unternimmt, der Anzahl der gegebenen Hinweise und Rückmeldungen und der für jeden Teil des Problems aufgewendeten Zeit 12).

Welche Eltern möchten nicht, dass die Regierung den emotionalen Zustand ihres Kindes nachverfolgt?

Was passiert mit diesen Brain-Mapping-Daten ("Milliarden" von Datenpunkten (laut einem CEO von ed-tech), die von jedem Schüler gesammelt werden, wenn er mit der Software interagiert? Möglicherweise behält der Softwareanbieter es zum Vorteil des Unternehmens bei, z. B. um neue Produkte zu entwickeln. Vielleicht speichert die Schule / Regierung sie aus verschiedenen Gründen im Längsschnitt-Datensystem - zum Beispiel um die sozial-emotionale Entwicklung des Kindes zu verfolgen (die das progressive Bildungsinstitut jetzt für wichtiger hält als akademisches Wissen zu vermitteln) oder um das zukünftige Verhalten des Kindes vorherzusagen oder mit ihm zu teilen andere Stellen, die ein Interesse haben könnten (Gesundheit, Strafverfolgung usw.). Die Möglichkeiten sind endlos. Und erschreckend.

Carnegie Mellon hat diesbezüglich lange die Führung übernommen Minority Report/Gattaca Forschung. Professor John Anderson schwärmt davon, sich mit der Psyche eines Kindes zu beschäftigen, indem er sein Gehirn abbildet. Wie er Ed Week sagte, Die Forscher werden in Kürze "die tatsächliche Gehirnaktivität der Schüler in Echtzeit verfolgen und darauf reagieren, im Gegensatz zu dem indirekten Prozess, der jetzt abläuft." oder Aufregung. "

Umwerfend. Welche Eltern möchten nicht, dass die Regierung den emotionalen Zustand ihres Kindes nachverfolgt?

Um all diese Daten zu übertragen, muss das Kind natürlich in irgendeiner Weise mit der Software verbunden sein. In dieser Hinsicht lobt Anderson "das Aufkommen billigerer neuer Tools wie der hochwertigen kommerziellen Eyetracking-Technologie und sogar tragbarer EEG-Lesegeräte ..." (Fotos hilfreich im Internet) Splitt Bericht (S. 44).)

Anderson räumt ein, dass seine Spitzentechnologie "missbraucht" werden könnte, aber er glaubt, dass die Ziele die Mittel rechtfertigen. USED ​​stimmt offensichtlich zu.

Vorhersehbarerweise kommt viel Unterstützung für Carnegie Mellons missbräuchliche Forschung von der Bundesregierung. Anderson (der selbst wurde zu ausgewählten Konferenzen des Weißen Hauses eingeladen Hilft bei der Untersuchung des Kindergehirnes Pittsburgh Science of Learning Center, Das ist finanziert von der National Science Foundation(NSF) in Höhe von fast 50 Mio. USD.

So wie wir berichtetEin kürzlich von der NSF gewährter Zuschuss für Carnegie Mellon und andere Partner ist die Schaffung von LearnSphere Erweitern Sie ein riesiges Repository Speicherung von Studentendaten, die mit diesen hoch entwickelten interaktiven Softwaresystemen erstellt wurden. LearnSphere soll Verhaltens- und sogar physiologische Daten von Schülern speichern.

Glaubt jemand, dass die Bundesregierung Millionen von Dollar in die Erhebung dieser Daten stecken wird, ohne irgendwann darauf zugreifen zu können? Ist es überhaupt vorstellbar, dass diese außerordentlich sensiblen Daten über amerikanische Staatsbürger in den Klauen von Regierung und Privatwirtschaft liegen - vor allem, wenn Eltern nicht einmal erfahren, was passiert?

Information ist Macht. Diese Art von Information über das Innenleben des Denkprozesses eines Individuums ist überwältigend. Es ist einschüchternd, wenn eine Person diese Art von Informationen über eine andere Person hat. Und für die Regierung wird es eine Farce bürgergerichteter Regierung sein. Man kann nicht das lenken, was ihn einschüchtert.

"Paranoia" in der Tat.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von