Technokrat-Millionär enthüllt Geheimnisse des Geistes

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Der Entwickler sagt: „Um an allen Fronten voranzukommen, die wir als Gesellschaft brauchen, müssen wir das Gehirn online bringen.“ Dies ist auch ein wichtiges transhumanes Ziel, das Gehirn in die Wolke der Unsterblichkeit hochzuladen. ⁃ TN-Editor

In den nächsten Wochen rief eine Firma Kernel wird damit beginnen, Dutzenden von Kunden in den USA einen Helm im Wert von 50,000 US-Dollar zu schicken, der grob gesagt ihre Gedanken lesen kann. Die Helme wiegen jeweils ein paar Pfund und enthalten Nester von Sensoren und anderer Elektronik, die die elektrischen Impulse und den Blutfluss eines Gehirns in Gedankengeschwindigkeit messen und analysieren und einen Einblick in die Reaktion des Organs auf die Welt bieten. Die grundlegende Technologie gibt es schon seit Jahren, aber sie findet sich normalerweise in raumgroßen Geräten, die Millionen von Dollar kosten können und Patienten in einer klinischen Umgebung stillsitzen müssen.

Das Versprechen einer erschwinglicheren Technologie, die jeder tragen und herumlaufen kann, ist umwerfend. Begeisterte Forscher erwarten mit den Helmen Einblicke gewinnen in Gehirnalterung, psychische Störungen, Gehirnerschütterungen, Schlaganfälle und die Mechanismen hinter zuvor metaphysischen Erfahrungen wie Meditation und psychedelischen Reisen. „Um an allen Fronten voranzukommen, die wir als Gesellschaft brauchen, müssen wir das Gehirn online bringen“, sagt Bryan Johnson, der mehr als fünf Jahre damit verbracht hat, rund 110 Millionen US-Dollar – die Hälfte davon sein eigenes Geld – für die Entwicklung gesammelt zu haben die Helme.https://youtu.be/RswhkU4eaVA

Johnson ist der Chief Executive Officer von Kernel, einem Startup, das Tausende oder sogar Millionen leichter, relativ preiswerter Helme bauen und verkaufen will, die den Schwung und die Präzision haben, die Neurowissenschaftler, Informatiker und Elektroingenieure bisher versucht haben seit Jahren tun: durch den menschlichen Schädel außerhalb von Universitäts- oder Regierungslabors blicken. In einer Art Rekord für die Ablehnung haben 228 Investoren Johnsons Verkaufsgespräch weitergegeben, und der CEO, der mit seinem vorherigen Unternehmen in der Zahlungsbranche ein Vermögen verdient hatte, hat letztes Jahr sein Bankkonto fast auf Null gestellt, um Kernel am Laufen zu halten. "Wir waren zwei Wochen davon entfernt, die Gehaltsabrechnung zu verpassen", sagt er. Obwohl Kernels Technologie noch viel zu beweisen hat, überzeugten erfolgreiche Demonstrationen, die kurz vor der weltweiten Verbreitung von Covid-19 durchgeführt wurden, einige von Johnsons Zweifler, dass er eine Chance hat, seine Ambitionen zu erfüllen.

Ein Kernelement von Johnsons Pitch ist „Erkenne dich selbst“, ein Satz, der auf das antike Griechenland zurückgeht und unterstreicht, wie wenig wir seit Platon über unseren Kopf gelernt haben. Wissenschaftler haben alle Arten von Tests und Maschinen gebaut, um unser Herz, Blut und sogar unsere DNA zu messen, aber Gehirntests bleiben selten und teuer, was unsere Daten über das Organ, das uns am meisten definiert, stark einschränkt. „Wenn Sie zu einem Kardiologen gehen und Sie fragen, wie sich Ihr Herz anfühlt, würden Sie denken, dass sie verrückt sind“, sagt Johnson. "Sie würden sie bitten, Ihren Blutdruck und Ihr Cholesterin zu messen und all das."

Die ersten Kernel-Helme gehen an Gehirnforschungsinstitute und, vielleicht weniger edel, an Unternehmen, die Erkenntnisse darüber nutzen wollen, wie Menschen denken, um ihre Produkte zu gestalten. (Christof Koch, leitender Wissenschaftler am Allen Institute for Brain Science in Seattle, bezeichnet die Geräte von Kernel als „revolutionär“.) Bis 2030, so Johnson, will er den Preis auf den Smartphone-Bereich senken und einen Helm in jeden amerikanischen Haushalt bringen – was zu klingen beginnt, als würde er ein Allheilmittel aufstellen. Die Helme, sagt er, werden es den Menschen ermöglichen, ihre psychische Gesundheit endlich ernst zu nehmen, besser miteinander auszukommen, die psychischen Auswirkungen der Pandemie und sogar die Ursachen der amerikanischen politischen Polarisierung zu untersuchen. Wenn die Biden-Regierung solche Forschungen finanzieren wollte, sagt Johnson, würde er dem FBI gerne eine Million Helme verkaufen und loslegen: „Lasst uns die größte Gehirnstudie der Geschichte machen und versuchen, uns zu vereinen und zu einem Gleichgewichtszustand."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Weiterlesen: Technokrat-Millionär enthüllt Geheimnisse des Geistes […]

[…] Siehe den Artikel hier: Technokrat-Millionär entsperrt Geheimnisse des Geistes […]