Universität: Sprühen von Aerosolen in die Atmosphäre führt zu "Klimachaos"

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Geoengineering ist bereits im Gange und erweist sich als äußerst gefährlich für das Ökosystem der Welt. Wissenschaftler der University of Exeter pfeifen und fordern strenge Vorschriften, bevor unabwendbarer Schaden angerichtet wird. Bis zu diesem Punkt war die Denkweise der Technokraten, die Atmosphäre chemisch zu zerstören, dass sie, da sie Recht haben (nur in ihren Gedanken), keine Erlaubnis oder Rücksprache mit jemand anderem benötigen. TN Editor

Die künstliche Abkühlung der Erde zur Bekämpfung der globalen Erwärmung ist eine "riskante Strategie", wie neue Untersuchungen gezeigt haben.

Wissenschaftler haben zuvor vorgeschlagen, dass die Nachahmung von Vulkanausbrüchen, um Aerosole in die Atmosphäre abzufeuern, dazu beitragen würde, den Planeten abzukühlen.

Die Aerosole, eine von vielen 'Geoengineering'-Techniken, die als Lösungsansatz vorgeschlagen wurden Klimawechselwürde die Erde kühlen, indem sie die einfallende Sonnenstrahlung blockiert.

Dies könnte jedoch verheerende Auswirkungen auf Regionen weltweit haben, in denen es zu heftigen Stürmen oder längeren Trockenperioden kommen kann, wie neue Untersuchungen gezeigt haben.

Wenn Aerosole in die nördliche Hemisphäre injiziert werden, können sie in Afrika schwere Dürren verursachen, während sie in der südlichen Hemisphäre eine Welle tropischer Wirbelstürme in den nördlichen Regionen der Erde auslösen können.

Als Reaktion darauf haben die Forscher der University of Exeter die politischen Entscheidungsträger weltweit aufgefordert, künftig alle großen Geoengineering-Programme streng zu regulieren.

Sie sagen, dies würde verhindern, dass Beamte versehentlich Naturkatastrophen in verschiedenen Teilen der Welt auslösen.

Dr. Anthony Jones, ein Klimawissenschaftsexperte der University of Exeter und Hauptautor des Papiers, sagte: „Unsere Ergebnisse bestätigen, dass regionales Solar-Geoengineering eine äußerst riskante Strategie ist, die gleichzeitig eine Region zum Nachteil einer anderen profitieren könnte.

"Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die politischen Entscheidungsträger das Solar-Geo-Engineering ernst nehmen und schnell handeln, um eine wirksame Regulierung einzuführen."

Die innovativen Forschungszentren befassen sich mit dem Einfluss von solaren Geoengineering-Methoden, die Aerosole in die Atmosphäre injizieren, auf die Häufigkeit tropischer Wirbelstürme.

Der umstrittene Ansatz, bekannt als stratosphärische Aerosolinjektion, soll etwas Sonnenlicht reflektieren, bevor es die Erdoberfläche erreicht.

Die Vorschläge ahmen die Folgen von Vulkanausbrüchen nach, wenn Aerosole auf natürliche Weise in die Atmosphäre injiziert werden.

In der Studie verwendeten die Forscher ausgefeilte Simulationen mit einem vollständig gekoppelten Atmosphäre-Ozean-Modell, um den Effekt der Injektion von hemisphärischem stratosphärischem Aerosol auf die Frequenz des tropischen Wirbelsturms im Nordatlantik zu untersuchen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
1 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
M11S Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
M11S
Gast
M11S

Außerdem wird die Atmosphäre für EMF förderlicher. Vermutlich zur Erleichterung von IOT und / oder 5g.
https://www.google.com/patents/US7645326

Ihre EMF-Übertragungen haben auch ihre eigenen dokumentierten Bedenken.
http://www.bioinitiative.org/table-of-contents/