Top-Medizinexperte: „Wissenschaft und öffentliche Gesundheit sind kaputt“

Samira Bouaou/Die Epochenzeit
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die medizinische Technokraten-Menge kann ihn nicht widerlegen, also erfinden sie Lügen über ihn und greifen ihn wegen der Lügen mit massiver Propaganda an. Dies ist glaubwürdigen medizinischen Experten tausendfach passiert, die die Sicherheit mit echter Wissenschaft und Vernunft geleitet haben. Technokraten haben dies zerstört, um die transhumane Agenda zur Transformation der Menschheit zu fördern. ⁃ TN-Editor

Dr. Martin Kulldorff ist einer der qualifiziertesten Experten für Pandemien im Bereich der öffentlichen Gesundheit in den Vereinigten Staaten. Für die Erzähler ist er ein Paria.

Als prominenter Epidemiologe und Statistiker arbeitet Kulldorff seit zwei Jahrzehnten an der Erkennung und Überwachung von Ausbrüchen von Infektionskrankheiten. Seine Methoden werden auf der ganzen Welt und von fast allen staatlichen Gesundheitsbehörden in den Vereinigten Staaten sowie von Hunderten von Menschen in den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) eingesetzt.

Kulldorff beschäftigt sich seit Jahrzehnten auch mit der Sicherheit von Impfstoffen und entwickelt weltweit eingesetzte Methoden zur Überwachung von Nebenwirkungen bei neuen Impfstoffen.

Sein Lebenslauf auf der Website der Food and Drug Administration (FDA) ist 45 Seiten lang und enthält eine Liste von 201 von Experten begutachteten veröffentlichten Zeitschriftenartikeln. Seine Arbeit wurde mehr als 27,000 Mal zitiert.

Seit 2003 war Kulldorff an der Harvard Medical School tätig, zunächst als außerordentlicher Professor für Populationsmedizin und später als Professor für Medizin.

Im November trennten sich Harvard und Kulldorff abrupt.

Kulldorff hält die Gründe lieber geheim, aber es ist schwer zu übersehen, dass er sich im Lockdown „15 Tage zur Verlangsamung der Ausbreitung“ schon früh ins Fadenkreuz des Pandemie-Narrativs gestellt und seitdem den Preis dafür bezahlt hat.

Für einen Spitzenwissenschaftler im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist es schon etwas Besonderes, zuzugeben, dass „sowohl die Wissenschaft als auch die öffentliche Gesundheit kaputt sind“.

„Aus irgendeinem Grund wurde eine öffentliche offizielle Erzählung erstellt, und Sie durften sie nicht in Frage stellen – was natürlich sehr schädlich ist, sowohl für die Pandemie als auch für den Umgang mit der Pandemie, weil Sie einen lebendigen haben müssen Diskussion, um herauszufinden, wie man am besten mit diesen Dingen umgeht“, sagte er der Epoch Times.

Der gebürtige Schwede sagte, er habe im März 2020 versucht, darauf hinzuweisen, dass es einen sehr steilen Altersgradienten bei der Sterblichkeit für COVID-19, die durch das SARS-CoV-2-Virus verursachte Krankheit, gebe.

Kulldorff sagte, er habe versucht, sowohl in US-amerikanischen medizinischen Fachzeitschriften als auch in Mainstream-Zeitungen ein Papier zu veröffentlichen, in dem er erklärte, dass zwar jeder mit dem Virus infiziert werden könne, der Schwerpunkt jedoch auf dem Schutz älterer Menschen und Personen mit hohem Risiko liegen sollte. Sein Papier wurde aus allen Richtungen zurückgeschleudert.

„Ich konnte im Frühjahr 2020 in Schweden in den großen Tageszeitungen dort veröffentlichen, das war also kein Problem“, sagte er. „Aber die Vereinigten Staaten durften keine Debatte führen, was sehr beunruhigend ist.“

Die Erklärung von Great Barrington

Seine frühen Bemühungen gipfelten in der Große Barrington-Erklärung, veröffentlicht mit Dr. Sunetra Gupta und Dr. Jay Bhattacharya im Oktober 2020. Die Erklärung forderte eine differenziertere Herangehensweise an die Einheitsbeschränkungen, die einem Großteil der westlichen Gesellschaft auferlegt worden waren.

„Der mitfühlendste Ansatz, der die Risiken und Vorteile des Erreichens einer Herdenimmunität abwägt, besteht darin, denjenigen mit minimalem Todesrisiko zu ermöglichen, ihr Leben normal zu leben, um durch natürliche Infektionen eine Immunität gegen das Virus aufzubauen und gleichzeitig diejenigen, die es sind, besser zu schützen höchstes Risiko“, heißt es in der Erklärung.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Elizabeth Daly-DeJoy

Leider müssen Sie Mitglied der Epoch Times sein, um den Rest des Artikels lesen zu können.

[…] Originalartikel lesen […]

ich sag bloß