Lächeln: Überwachungskameras zeichnen Sie 238 Mal pro Woche auf

Creative Commons-Foto von einem Marsch gegen die Massenüberwachung der NSA in Washington DC am 26-Oktober, 2013 von flickr-Nutzer Elvert Barnes
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Allgegenwärtige Überwachungskameras zeichnen Amerikaner mit alarmierender Geschwindigkeit auf. Amerika hat eine Kamera pro 4.6 Bürger, während China eine Kamera pro 4.1 Bürger hat. Die Technokratie nach chinesischem Vorbild ist in den USA fast vollständig und das größte Risiko für das Überleben von Freiheit und Freiheit. ⁃ TN Editor

Es scheint egal, wohin wir den ganzen Tag gehen, es gibt eine Kamera in der Nähe. Während das Vorbeigehen an einer Überwachungskamera möglicherweise nicht viele Menschen schockiert, stellt eine neue Studie fest, dass die durchschnittliche Person häufiger gefilmt wird, als sie denkt. Forscher sagen, dass Amerikaner mindestens 238 Mal pro Woche von Überwachungskameras erfasst werden, vom Gehen mit dem Hund bis zum Fahren zur Arbeit.

Der Bericht von Safety.com stellt fest, dass sich die Überwachungstechnologie in allen Teilen der Welt verbreitet. Studien gehen davon aus, dass es solche geben wird eine Milliarde Überwachungskameras, die bis 2021 weltweit filmen. Zwischen 10 und 18 Prozent dieser Geräte werden sich in den USA befinden.

Beim Vergleich dieses Überwachungsniveaus mit dem Rest der Welt glauben die Autoren der Studie, dass nur China dies haben wird mehr Kameras ihre Bevölkerung beobachten. Bis zum nächsten Jahr wird es in den USA ungefähr eine Kamera pro 4.6 Personen geben. In China wird es wahrscheinlich eine Kamera für jeweils 4.1 Personen geben.

Wo beobachten Sie Überwachungskameras?

Safety.com stellt fest, dass ein Großteil dieser wöchentlichen Überwachung auf der Straße stattfindet. Forscher sagen, dass der durchschnittliche Amerikaner 160 Mal gefilmt wird während des Fahrens. Einer der Hauptgründe dafür ist die wachsende Anzahl von Kameras an wichtigen Kreuzungen.

Forscher sagen, dass Autofahrer im Durchschnitt 29 Meilen pro Tag fahren und in dieser Zeit normalerweise weniger als 20 Kameras fahren. Der Bericht warnt davor, dass es schwierig ist zu wissen, wie viele dieser Geräte ihre Aufzeichnungen permanent speichern oder nur passiv filmen, um Verkehrsdaten zu überwachen.

Sobald Sie fertig sind PendelnForscher stellen fest, dass der durchschnittliche Mitarbeiter 40 Mal pro Woche im oder um das Büro gefilmt wird. Die Zahl, so die Studie, kann drastisch höher sein, wenn eine Person in einem Einzelhandelsgeschäft oder im Transportwesen arbeitet. Diese Arbeiter sind möglicherweise hunderte Male pro Woche im Film, verglichen mit Menschen, die dort arbeiten, wo sich am Eingang eine einzige Überwachungskamera befindet.

Inzwischen wird der Durchschnittsverbraucher in den USA 24 Mal überwacht einkaufen gehen oder Besorgungen machen. Forscher finden, dass Überwachungskameras heutzutage die Norm im Geschäft sind, da Händler gegen Diebstahl und andere kriminelle Aktivitäten vorgehen.

In Ihrem eigenen Haus überwacht

Die Studie besagt, dass eine der größten Erhöhungen der Überwachung direkt im eigenen Haus liegt. Der durchschnittliche Amerikaner ist 14 Mal pro Woche in seinem Haus und seiner Nachbarschaft im Film. In der Vergangenheit glaubten Forscher, dass diese Zahl näher an Null lag.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen