Forbes: Smart Grid-Träume verblassen ohne Unterstützung des Kongresses

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Natürlich würden Technocrat-Smart-Grid-Anbieter gerne mehr kostenlose Gelder von Steuerzahlern erhalten, um alle Energieverbraucher zu einem riesigen Datenerfassungsnetz zusammenzufassen. Lassen Sie sich von der Rhetorik jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Smart Grid mit oder ohne zusätzliche Bundesmittel fertiggestellt wird, da dies eine wichtige Voraussetzung für Technocracy ist. ⁃ TN Editor

Der Kongress hat keine expliziten Mittel für das Smart Grid bereitgestellt, seit das Obama-Konjunkturpaket in 2009 diesen Monat vom Congressional Research Service zur Kenntnis genommen wurde. Ohne die Unterstützung des Kongresses könnte sich das Grid langsam und schrittweise entwickeln, mit einem erhöhten Risiko für inkompatible Teile.

Richard J. Campbell, Spezialist für CRS-Energiepolitik, berichtet, dass das derzeitige Finanzierungsniveau, das durch Programme des Energieministeriums, staatliche Programme und Versorgungsunternehmen bereitgestellt wird, die geschätzten Kosten für die Modernisierung des Netzes durch 2030 nicht decken kann.

"Der Kongress könnte Finanzmittel bereitstellen, um die Finanzierungslücke zu schließen, wenn er die Einführung des Smart Grid beschleunigen möchte", schreibt er in einem 10-Bericht für April an die Mitglieder des Kongresses. "Eine Reihe von kurzfristigen Trends - einschließlich Elektrofahrzeugen, Umweltproblemen und der Möglichkeit der Kunden, Preisprogramme in Echtzeit zu nutzen, um die Verbraucherkosten und den Energiebedarf zu senken - würden von Investitionen in Smart-Grid-fähige Technologien profitieren."

Wenn der Kongress die Einführung des intelligenten Stromnetzes gesetzlich regeln würde, könnte dies über einen Zeitraum von 338 bis 476 Milliarden US-Dollar kosten Schätzung des Electric Power Research Institute. Diese Investition würde zu Vorteilen von 1.3 bis 2 Billionen USD führen, schätzt EPRI.

Wenn sich die derzeitigen Ausgaben jedoch fortsetzen, wird die Elektroindustrie nur etwa 10 Prozent dieser geschätzten Kosten investieren: 46 Milliarden US-Dollar von 2030.

Smart Grid-Technologien umfassen Sensoren, Steuerungen und Datenmanagementtechnologien, mit denen Energieversorger miteinander verbundene Elemente des elektrischen Systems optimieren können. Es wird erwartet, dass sie die Kosten im Laufe der Zeit senken, indem sie die Zuverlässigkeit, Flexibilität und Netzstabilität des elektrischen Systems erhöhen.

Sie stärken auch die Verbraucher auf dem Strommarkt, unterstützen die Energiespeicherung und ermöglichen eine verteilte und erneuerbare Energieerzeugung.

Ohne die Unterstützung des Bundes für einen formellen Übergang zu diesen Technologien werden Smart Grid-Elemente von den Versorgungsunternehmen installiert, wenn ältere Komponenten ersetzt werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen