Sex als ein Weg der Fortpflanzung obsolet zu werden

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Huxleys Buch von 1932 Brave New World schrieb von voll entwickelten Reagenzglasbabys, die fĂĽr ihre jeweiligen Stationen der Gesellschaft, der Arbeit und der Bildung geschaffen wurden. Die Zeit fĂĽr eine öffentliche ethische Debatte ist jetzt gekommen, da die Wissenschaftler ohne öffentlichen Einfluss auf Hochtouren vorankommen. Es ist wichtig zu wissen, dass fast alle Untersuchungen dieser Art mit einer Form der Steuerfinanzierung durchgefĂĽhrt werden. Der technokratisch denkende Wissenschaftler erfindet, weil er kann.

Stanford Law Professor und Bioethiker Hank Greely sagt voraus, dass die meisten Menschen in Industrieländern in Zukunft keinen Sex mehr haben werden, um Babys zu bekommen. Stattdessen kontrollieren sie die Genetik ihres Kindes, indem sie in einem Labor Embryonen herstellen.

On KQEDs Forum Programm sprach Michael Krasny mit Greely über sein neues Buch, Das Ende des Geschlechts und die Zukunft der menschlichen Fortpflanzung. Greely hebt die ethischen und rechtlichen Fragen hervor, die sich im reproduktiven Paradigma der Zukunft ergeben könnten.

Diese Konversation wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Krasny: Es gibt viele neue Fortschritte, Technologien und so weiter. Wir haben den Punkt erreicht, an dem Sie einen Samenspender und ein kleines Stück Haut bekommen und aufgrund von Stammzellen im Geschäft sind.

Greely: Mein Buch argumentiert, dass zwei verschiedene biomedizinische Innovationen, die aus verschiedenen Richtungen kommen und nicht wirklich von der Reproduktion angetrieben werden, hier kombiniert werden. Eins ist Sequenzierung des gesamten Genoms, und das andere ist, was ich einfache PID nenne, PräimplantationsdiagnostikDas heißt, die Eiernte loszuwerden ... was unangenehm, gefährlich und sehr teuer ist.

Dies hängt auch mit der In-vitro-Fertilisation zusammen und ist nicht mehr so ​​belastend wie in der Vergangenheit.

Was ich denke, wird passieren, wir werden in der Lage sein, einige Hautzellen von jedem zu nehmen und sie in jeden Zelltyp zu verwandeln. Machen Sie diese zu Eiern oder Sperma und das wird IVF viel einfacher, billiger und weniger gefährlich machen.

Sie können entscheiden: "Nun, ich möchte diese Eigenschaften", und es wird ein selektiver Prozess.

Ja, ich denke, wir werden eine verstärkte und breite Verwendung der Embryoselektion sehen. Ich würde vorsichtig sein, den Zeitrahmen auf 20-40 Jahre festzulegen. Ich denke, wir werden tatsächlich eine Welt sehen, in der die meisten Babys, die von Menschen mit guter Krankenversicherung geboren wurden, im Labor gezeugt werden. Die Menschen werden ungefähr hundert Embryonen herstellen, jeder wird sein gesamtes Genom testen lassen, und die Eltern werden gefragt, was Sie wissen wollen, und dann sagen Sie uns, welchen Embryo Sie wollen.

Dies könnte die Kosten für die Gesundheitsversorgung senken und ist auch gut für gleichgeschlechtliche Paare, nicht wahr?

Na ja und vielleicht. Ich denke, es sollte die Kosten für die Gesundheitsversorgung senken, und tatsächlich ist einer der Vorteile, dass es für die Kosten der öffentlichen Gesundheitsversorgung so vorteilhaft wäre, dass ich denke, dass es kostenlos zur Verfügung gestellt würde. Wenn es beispielsweise 10,000 US-Dollar kostet, ein Baby auf diese Weise zu gründen, sind 100 Babys eine Million US-Dollar. Wenn Sie die Geburt eines Babys mit einer schweren genetischen Erkrankung vermeiden, haben Sie 3 bis 5 Millionen US-Dollar gespart. Das gleichgeschlechtliche Problem, ich denke, das wird funktionieren, aber das ist ein weiterer Sprung. Das würde bedeuten, eine Hautzelle von einer Frau zu nehmen und daraus ein Sperma zu machen. Ich denke, es ist wahrscheinlich, aber das wurde noch nicht getan.

Dies ist nicht das Ende des Sex - denn Freizeitsex wird immer bei uns sein - es ist das Ende des Sex als Fortpflanzungsweg.

Ich denke, es wird nicht das Ende sein. Ich denke, die Leute werden immer noch auf die altmodische Weise schwanger, richtig, manchmal aus religiösen Gründen, manchmal aus philosophischen Gründen, manchmal aus romantischen Gründen, manchmal, weil sie Teenager sind und der Rücksitz des Autos da ist.

Viele Leute reden davon, Gott zu spielen, aber bevor wir darauf eingehen, gibt es die Rubrik der Konsum-Eugenik. Und es gibt eine Eugenik-Angst, wenn wir ĂĽber Selektion sprechen.

Das gibt es sicherlich. Eugenik ist ein schlüpfriges Wort; Es bedeutet viele Dinge für verschiedene Menschen. Für einige ist es eine staatlich erzwungene Fortpflanzungskontrolle. Für einige… war das, was wir hatten, eine staatlich erzwungene Sterilisation. Für manche ist es jede Art von reproduktiven Entscheidungen, aber das sind verschiedene Dinge. Für mich ist der Zwang viel wichtiger als die Auswahl. Die Besorgnis über den Staat oder die Versicherungsgesellschaft oder eine andere Person, die Sie dazu zwingt, bestimmte Babys auszuwählen, beunruhigt mich viel mehr, als wenn Eltern Entscheidungen treffen, obwohl dies seine eigenen Fragen aufwirft.

Was ist für Sie die größte Frage hier?

Ich mache mir Sorgen um das Dilemma der republikanischen Gesetzgeber in sehr konservativen Staaten. Sie wollen so wenig Geld wie möglich für Medicaid ausgeben. Ich könnte mir einen Staat vorstellen, der sagt: „Wir werden das nicht über Medicaid bezahlen“, was bedeuten würde, dass die ungefähr 40-50 Prozent der in diesem Staat geborenen Babys, die von Medicaid bezahlt werden, nicht durchkommen würden Dies, und obwohl es sich nicht um „Superbabies“ handelt, ist es eine schlechte Sache, den Babys der Reichen gegenüber den Babys der Armen einen weiteren Gesundheitsvorteil von 10 bis 20 Prozent zu verschaffen.

Hören Sie sich das vollständige Interview an hier . Greely teilt seine Gedanken zu Kosten, Sozioökonomie, Gen-Editing und der Ethik von Designer-Babys.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Ă„lteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Eichelhäher

Unter der Sonne gibt es nichts Neues. Frühere Generationen haben dieses Zeug gemacht und wurden ausgelöscht, weil sie dumm waren, als sie dachten, sie wären schlau. Das nationalsozialistische Deutschland befasste sich bis zu seinen Augäpfeln mit genetischer Manipulation, und auch die Generation vor der Flut versuchte sich daran. Die feministische Bewegung war wahrscheinlich bei weitem erfolgreicher darin, Sex und Liebe loszuwerden, als es eine genetische Manipulation jemals erhoffen könnte.