Studie: Selbstfahrende Autos könnten die städtische Verstopfung erhöhen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das Verkaufsargument für selbstfahrende Autos ist, dass es die städtische Überlastung verringern wird. Anscheinend haben die Entwickler und Vermarkter selbstfahrender Autos nie darüber nachgedacht, oder wenn doch, haben sie nur gelogen. ⁃ TN Editor

Selbstfahrende Autos werden die Straßen in der Innenstadt wahrscheinlich eher durch langsames Fahren als durch Parken verstopfen eine neue Analyse veröffentlicht in der Zeitschrift Transport Policy. Unter Verwendung der Spieltheorie und simulierter Verkehrsmodelle stellte der Berichtsautor Adam Millard-Ball fest, dass die Fahrzeuge Anreize erhalten, um Straßen zu umrunden, anstatt für das Parken zu zahlen.

Nach dem Modell von Millard-Ball könnten sogar nur wenige selbstfahrende 2,000-Autos in der Innenstadt von San Francisco den Verkehr auf weniger als 2 Meilen pro Stunde verlangsamen.

Millard-Ball, außerordentlicher Professor für Umweltstudien an der University of California in Santa Cruz, verglich die Situation mit Fahrern, die sich bei Abholungen vom Flughafen langsam bewegten. "Die Fahrer würden so langsam wie möglich fahren, damit sie nicht wieder herumfahren müssten", sagte er in einer Erklärung. "Wenn es nicht kostenlos oder billiger als Kreuzfahrten ist, warum sollte jemand ein entferntes Los benutzen?"

Während es Optimismus gibt, dass autonome Fahrzeuge (AVs) Verkehrsprobleme lösen könnten, indem sie effizienter fahren und mit anderen Fahrzeugen und Infrastrukturen koordinieren, zeigt die Studie auch, dass die Besonderheiten selbstfahrender Autos mehr Probleme verursachen könnten. Millard-Ball entschied nicht nur, dass es billiger wäre, wenn die Autos nicht parken würden, sondern stellte auch fest, dass das Fahren mit langsameren Geschwindigkeiten noch kostengünstiger war, wobei die Kosten für Strom, Abschreibungen und Wartung berücksichtigt wurden. Die Autos, sagte er, "werden jeden Anreiz haben, Chaos zu verursachen."

Andere Analysen haben ergeben, dass AVs mehr Verkehr erzeugen würden, indem sie einfach mehr Autos auf die Straße bringen. Ein Analyse Das World Economic Forum und die Boston Consulting Group stellten fest, dass Personen, die Transitfahrten durch autonome Fahrten mit dem Fahrzeug ersetzen, die Reisezeit in der Innenstadt von Boston um 5.5% verlängern würden (in Außenbezirken prognostizierte die Analyse weniger Staus, da die Menschen sich eher auf gemeinsame AVs verlassen würden) als persönliche Fahrzeuge). Das BBC-Berichte Eine Studie der britischen Regierung aus dem Jahr 2017 ergab außerdem, dass AVs die Überlastung kurzfristig erhöhen würden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen