Schurkenschulrat erstellte eine Liste von Eltern, die sich bei Versammlungen gegen sie ausgesprochen haben

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Gemeine Technokraten an der Schulbehörde von Scottsdale, AZ, hielten es für eine gute Idee, Dossiers über Eltern zu erstellen, die bei Schulratssitzungen gegen sie waren. Egal, dass es eine ungeheuerliche Verletzung des Gesetzes, der Ethik und der Verfassung war. Eltern fordern zu Recht Rücktritt. ⁃ TN-Editor

Eltern in Scottsdale, Arizona, sind ziemlich verärgert über die Aktionen ihrer Schulbehörde. Sicher, Eltern im ganzen Land sind wütend, aber die Eltern von Scottsdale haben noch mehr Grund dazu. Sehen Sie, jemand, der mit seinem Schulvorstand verbunden ist, hat ein Dossier über Eltern geführt, die bei Vorstandssitzungen nicht einverstanden waren.

Fox News-Berichte:

Mehr als 600 Eltern in Scottsdale, Arizona, fordern den Rücktritt des Schulbehörde Präsident nach einer schockierenden Enthüllung.

Der Präsident, oder möglicherweise sein Vater, scheint ein Dossier über 47 Eltern geführt zu haben, die es gewagt haben, sich bei Schulratssitzungen gegen seine Politik auszusprechen – ein Dossier mit Sozialversicherungsnummern, Hintergrundüberprüfungen, einem Scheidungspapier, Hypothekendokumenten, Gewerbebescheinigungen und Screenshots von Facebook-Posts.

Es ist nicht klar, was die Schulbehörde oder der Ersteller der Liste mit den zusammengestellten Informationen vorhatten. Wollte jemand diese Eltern doxen? Wollten sie die Eltern mit den Informationen bedrohen oder sich irgendwie rächen?

Unabhängig vom Zweck des Dossiers sind Eltern verständlicherweise wütend.

Über 650 Eltern haben eine Petition zum Rücktritt von SUSD-Verwaltungsratspräsident Jann-Michael Greenburg unterzeichnet.

Der Scottsdale Unabhängiger wies darauf hin, dass mehrere Personen Zugang zu dem hatten, was die Zeitung als „die Greenburg-Akten“ bezeichnet hat – einschließlich des Schulratspräsidenten und seines Vaters Mark Greenburg.

Der digitales Dossier ist auf Google Drive gespeichert und enthält Inhalte, darunter Fotos der Eltern des Distrikts und mindestens eines Minderjährigen, persönliche Finanzdokumente, einschließlich beruflicher Bescheinigungen, und Hypothekenauszüge.

Das Google Drive zeigt diese Personen an mit dem Konto verknüpft:

  • Mark Greenburg ist Besitzer von Google Drive
  • Jann-Michael Greenburg
  • Eine persönliche E-Mail-Adresse des Vorstandsmitglieds von SUSD, Zachary Lindsay
  • Eine Frau aus Scottsdale, die der Independent noch nicht verifiziert hat.

Jann-Michael Greenburg bestreitet jeglichen Umgang mit dem Dossier, aber seine Antworten auf Fragen aus der Zeitung klingen furchtbar defensiv.

„Ich bestreite kategorisch, irgendetwas damit zu tun zu haben. Wenn Sie jetzt in einer Geschichte behaupten, dass ich etwas damit zu tun hatte, würde ich argumentieren, dass das die Grenze überschreitet“, sagte Jann-Michael, während sein Vater ebenfalls im Gespräch war.

„Wir werden forensische IT-Mitarbeiter dies untersuchen lassen und herausfinden, was das ist. Sie können bei den Strafverfolgungsbehörden Anzeige erstatten, ich bin mir nicht einmal sicher, warum wir uns diese Fotos ansehen.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
elle

Haken Sie sie an und bringen Sie sie zu Scottsdale Eltern! Wenn Sie sich jetzt nicht um dieses Problem kümmern, müssen Sie sich mit ihnen und ihren Verschwörern im Vorstand befassen. Sie werden einen Mangel an Aktion für immer bereuen. Sie müssen nicht einmal darüber nachdenken – diese gruseligen Totalitaristen bringen Ihren Kindern schlechte Dinge bei, sehr, sehr schlechte Dinge, wenn sie chinesische Sozialverhaltensdossiers für alle Eltern aufbewahren. Sie handeln genau so, wie es eine totalitäre chinesische Regierung tun würde, und sie erwarten, dass Sie sich daran halten. Finden Sie die gesamte Menge von ihnen. LASSEN SIE NICHT einmal einen von ihnen bekommen... Lesen Sie mehr »

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von elle