Russlands Roboterarmee trägt zur Verbreitung von Killerrobotern bei

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

TN Hinweis: Es wurde hinreichend vorausgesagt, dass ein neues Wettrüsten durch die Entwicklung von Killerrobotern innerhalb einer Supermacht ausgelöst wird. Die USA, China und Russland wollen das Feld dominieren. Technokraten tun, weil sie können, nicht weil sie müssen. 

Seit Monaten enthüllt Russland einen Stall autonomer Waffen - Drohnen, ferngesteuerte Panzer und Killerroboter -, aber keiner hat die Aufmerksamkeit der Welt so auf sich gezogen wie sein neuester Poster-Bot - eine humanoide Maschine, von der Moskau behauptet, sie werde sterbliche Soldaten ersetzen.

Sie sollten sich keine Sorgen um das Gerät machen, das Russland "Iron Man" und "Ivan the Terminator" nennt - die militärischen Robotikprogramme der Föderation liegen Jahre und Milliarden von Dollar hinter den USA. Iron Man hat keine Chance gegen DARPAs Beste, aber es gibt immer noch Grund, Russlands zukünftige Robotersöldner zu fürchten.

Russlands Proto-Robo-Solider wurde in der Fahrsimulation nur mit Hilfe eines ferngesteuerten Anzugs gezeigt, könnte aber eines Tages in gefährdete Gebiete marschieren, die von Sprengstoff, Feuer und Strahlung bedroht sind Russische Zeitung Komsomolskaya Pravda. Der Rest der russischen Roboter-Aufstellung ist viel nützlicher und weniger ähnlich wie Isaac Asimov-Charaktere. Zum Beispiel die Uran-6 ist ein ferngesteuerter Zünder für Landminen und der Uran-14 ist ein Panzer, der mit einem skorpionschwanzartigen Wasserblaster Feuer löscht.

Russland arbeitet auch an Robotern, die töten, wie Uran-9, der 400 Schuss pro Minute abfeuert, sowie Lenkwaffen und Platform-M, die neben Soldaten herumrollt und Munition wie ein aufgemotzter R2-D2 abfeuert.

Mit diesen neuen Entwicklungen schließt sich Russland den Vereinigten Staaten und China im Club der Welt-Supermächte an, die versuchen, autonome Soldaten aufzubauen. Aber heißt das, dass wir mitten in einem Roboter-Wettrüsten sind? Nicht laut Peter W. Singer, Experte für aufstrebende Militärtechnologie und Senior Fellow am New America Think Tank. Laut Singer sind Roboterwaffen bereits viel zu allgegenwärtig, als dass die Technologie im Mittelpunkt eines Kampfes um die militärische Vorherrschaft stehen könnte.

„Dies ist nicht nur eine Geschichte von Russland. Die Spieler, die Robotik bauen, reichen von US-Verteidigungsunternehmen über chinesische Verteidigungsunternehmen bis hin zu russischen. Aber auch Silicon Valley “, sagte Singer. „Es gibt Nationen und Unternehmen auf der ganzen Welt, die alle diese Technologie entwickeln und versuchen, weiterzukommen. Was wir sehen, ist die Normalisierung dieser Technologie. So wie Russland, die USA und China um den Bau und Verkauf von Düsenjägern und Panzern konkurrierten, wird die Robotik so. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen