Hersteller von Robotern warnen, dass 'Bug In AI Code' zu Mordfällen führen wird

Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Autonome Waffen stehen kurz davor, auf den Militärmarkt gebracht und von den weltweit führenden Nationen eingesetzt zu werden.

Ein Experte für künstliche Intelligenz glaubt jedoch, dass ihre Einführung mit einem wirklich verheerenden Preis verbunden sein wird.

Der Dozent der Oklahoma University, Dr. Subhash Kak, warnte vor einem Konstruktionsfehler, der zu einer großen Anzahl von Todesfällen führen könnte.

Dr. Kak sagte gegenüber Daily Star Online: „Die Hersteller sind sich einer solchen Fehlfunktion bewusst, die sie nach besten Kräften minimieren oder beseitigen werden.

Gleichzeitig würden sie das Parlament oder andere gesetzgebende Körperschaften unter Druck setzen, ihnen eine Haftungsfreistellung zu gewähren.

"Es könnte einen Fehler im Code des Roboters geben, der ein solches Verhalten fördert."

Seine Kommentare kamen, nachdem er uns zuvor gesagt hatte: „Killerroboter könnten leicht schief gehen.

„Sie können von verrückten Personen oder religiösen Extremisten verwendet werden, um Menschen zu terrorisieren und zu töten.

„Sie könnten aufgrund eines Fehlers oder eines unbekannten Codierungsfehlers, der als Reaktion auf eine unvorhergesehene oder unerwartete Umgebung oder Situation auftrat, schief gehen.

"Oder sie könnten gehackt werden."

Bonnie Docherty, leitende Waffenforscherin bei Campaign to Stop Killer Robots, warnte zuvor davor, dass sich Killerroboter "auf der ganzen Welt vermehren" werden.

Und sie glaubt, dass sie gegen ethische und rechtliche Standards verstoßen würden.

Sie sagte: „Die Erlaubnis zur Entwicklung und Verwendung von Killerrobotern würde etablierte moralische und rechtliche Standards untergraben.

„Die Länder sollten zusammenarbeiten, um diese Waffensysteme präventiv zu verbieten, bevor sie sich weltweit verbreiten.

„Die wachsende Opposition unter Wissenschaftlern, Glaubensführern, Technologieunternehmen, Nichtregierungsorganisationen und normalen Bürgern zeigt, dass die Öffentlichkeit versteht, dass Killerroboter eine moralische Schwelle überschreiten.

"Ihre Bedenken, die von vielen Regierungen geteilt werden, verdienen eine sofortige Antwort."

Eine Reihe von Ländern, darunter die USA und Russland, haben sich kürzlich gegen einen Vertrag zum Verbot von Killerrobotern ausgesprochen.

Es führte Noel Sharkey, einen Robotiker, dazu, sie als „beschämend“ zu bezeichnen.

Er sagte: „Die beiden wichtigsten Optionen für die Arbeit im nächsten Jahr waren verbindliche Vorschriften in Form einer von Deutschland und Frankreich geführten politischen Erklärung und Verhandlungen über ein neues internationales Gesetz zum Verbot des Einsatzes und der Entwicklung autonomer Waffensysteme unter Führung Österreichs , Brasilien und Chile.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen