Roboter ersetzen schnell zugewanderte Landarbeiter

Taylor Farms
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das Grundprinzip für Arbeitsmigranten war immer: "Wir brauchen sie für Jobs, die Amerikaner nicht machen." Innerhalb von 10 Jahren werden 90 Prozent der menschlichen Arbeit in landwirtschaftlichen Betrieben durch Roboter ersetzt. Wo arbeiten heutzutage die 30 Millionen illegalen Einwanderer in den USA? Sicher nicht auf Farmen. ⁃ TN Editor

Als Junge erinnert sich Abel Montoya, wie sein Vater jeden Abend von den Salatfeldern nach Hause kam, das Bild der Erschöpfung, den Schlamm kniehoch auf seiner Hose. „Papa wollte, dass ich mich von Handarbeit fernhalte. Er wollte unbedingt, dass ich mich an die Bücher halte “, sagte Montoya. Also tat er es und ging aufs College.

Doch Herr Montoya, ein 28-jähriger Einwanderersohn, hat kürzlich eine Stelle in einer Salatverpackungsanlage angetreten, wo es nass, laut und eiskalt ist - und ein Großteil der Arbeit ist körperlich anstrengend, sogar nervenaufreibend.

Jetzt kann er einige der schlimmsten Arbeiten an Roboter delegieren.

Herr Montoya gehört zu einer neuen Generation von Landarbeitern bei Taylor Farms, einem der weltweit größten Produzenten und Verkäufer von frisch geschnittenem Gemüse, der kürzlich eine Flotte von Robotern vorgestellt hat, die den Menschen ersetzen sollen - eine der neuesten Antworten der Landwirtschaftsbranche auf die Frage abnehmendes Angebot an Arbeitsmigranten.

Die intelligenten Maschinen können 60 in einer Minute zu 80-Salatsäcken zusammenbauen, was die Leistung eines Arbeiters verdoppelt.

Laut den Beamten von Taylor Farms war es wirtschaftlich sinnvoll, Roboter zu engagieren, um den unstillbaren Appetit der Amerikaner auf gesunde Kost in einer Zeit zu nutzen, in der nicht genügend Leute für die Arbeit auf den Feldern oder in der Fabrik eingestellt werden konnten.

Vor einem Jahrzehnt stellten sich Hunderte von Menschen für Jobs in Packhäusern in Kalifornien und Arizona während der Salatsaison an. Nicht mehr.

"Unsere Belegschaft wird älter", sagte Mark Borman, Chief Operating Officer von Taylor Farms. „Wir ziehen keine jungen Leute für unsere Branche an. Wir bekommen keinen Zustrom von Einwanderern. Wie gehen wir damit um? Innovation."

Durch den Aufstieg auf der Technologieleiter entstehen höherqualifizierte Positionen, die junge Leute wie Herrn Montoya, der ein Informatikstudium abschließt, ansprechen und die Bindung von erfahrenen Mitarbeitern fördern, die eine neue Ausbildung erhalten, um ihre Karriere voranzutreiben.

"Wir machen bessere Jobs, von denen wir hoffen, dass sie ein breiteres Spektrum von Menschen ansprechen", sagte Borman.

In einer 2017-Umfrage der California Farm Bureau Federation unter Landwirten gaben 55-Prozent einen Arbeitskräftemangel an, und die Zahl lag bei fast 70-Prozent für diejenigen, die auf Saisonarbeiter angewiesen sind. Lohnerhöhungen in den letzten Jahren haben das Defizit nicht kompensiert, sagten die Erzeuger.

Erdbeerbetriebe in Kalifornien, Apfelplantagen in Washington und Milchviehbetriebe im ganzen Land kämpfen mit den Folgen einer schrumpfenden, alternden, im Ausland geborenen Belegschaft. ein Durchgreifen an der Grenze; und das Versäumnis des Kongresses, sich auf eine Überarbeitung der Einwanderung zu einigen, die eine stetigere Quelle für Arbeitskräfte von Einwanderern darstellen könnte.

Landarbeiter, die von der letzten Einwanderungsamnestie in 1986 profitiert haben, sind jetzt in ihren 50 und stellen nur einen Bruchteil der heutigen Feldarbeiter. Da weniger neue Einwanderer in die Landwirtschaft gekommen sind, ist das Durchschnittsalter der Landarbeiter gestiegen - nach Angaben der Regierung auf 38 in 2016 im Vergleich zu 31 in 2000.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Tom

Dies war schon vor Jahrzehnten absehbar. Die exponentielle Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung hat eindeutig auf eine immer bessere Robotik hingewiesen. Dennoch wurde uns gesagt, wir brauchten Illegale, um Essen auf unsere Tische zu stellen.