Richter: DNA-Daten können von der Polizei und der Regierung gewonnen werden

DNABild: Jake Belcher
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Massive private DNA-Datenbanken werden von den Strafverfolgungsbehörden und der Regierung rasch aufgespürt. Technokraten sind nicht in der Lage, einen solchen Schatz an Stammbäumen loszuwerden. ⁃ TN Editor

Für Polizeibeamte im ganzen Land stellen die genetischen Profile, die 20 Millionen Menschen auf DNA-Websites von Verbrauchern hochgeladen haben, eine verlockende Ressource dar, mit der sowohl neue als auch kalte Fälle gelöst werden können. Aber seit Jahren ist der Großteil der Daten den Ermittlern nicht mehr zugänglich. Die beiden größten Websites, Ancestry.com und 23andMe, haben sich lange Zeit verpflichtet, die genetischen Informationen ihrer Benutzer geheim zu halten, und eine kleinere, GEDmatch, Stark eingeschränkt Zugang der Polizei zu seinen Aufzeichnungen in diesem Jahr

In der vergangenen Woche gab ein Detektiv aus Florida auf einer Polizeikonvention bekannt, dass er einen Durchsuchungsbefehl für GEDmatch erhalten habe, mit dem er die vollständige Datenbank von fast einer Million Benutzern durchsuchen wollte. Rechtsexperten sagten, dass dies das erste Mal war, dass ein Richter einen solchen Haftbefehl genehmigte und dass die Entwicklung tiefgreifende Auswirkungen auf die genetische Privatsphäre haben könnte.

"Das ist eine große Veränderung", sagte Erin Murphy, Rechtsprofessorin an der New York University. „Das Unternehmen hat beschlossen, Strafverfolgungsbehörden fernzuhalten, und dies wurde von einem Gericht außer Kraft gesetzt. Es ist ein Signal, dass keine genetische Information sicher sein kann. “

Experten für DNA-Richtlinien sagten, die Entwicklung werde wahrscheinlich andere Agenturen dazu ermutigen, ähnliche Durchsuchungsbefehle bei 23andMe (10 Millionen Nutzer) und Ancestry.com (15 Millionen Nutzer) anzufordern. In diesem Fall wirkt sich die Entscheidung des Richters in Florida nicht nur auf die Benutzer dieser Websites aus, sondern auch auf die Website riesige Schwaden der Bevölkerung, einschließlich derer, die noch nie einen DNA-Test gemacht haben. Das liegt daran, dass diese aufkommende forensische Technik es ermöglicht, ein DNA-Profil auch durch entfernte familiäre Beziehungen zu identifizieren.

Die Verwendung öffentlicher Genealogie-Websites zur Aufdeckung kalter Fälle hatte im April 2018, als die kalifornische Polizei den Durchbruch erlebte benutzte GEDmatch, um einen Mann zu identifizieren Sie glauben, es sei der Golden State Killer, Joseph James DeAngelo.

Nach seiner Verhaftung eilten Dutzende von Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land zu wende die Methode an zu ihren eigenen Fällen. Ermittler haben seitdem eingesetzt genetische Genealogie Identifizierung von Verdächtigen und Opfern in mehr als 70-Fällen von Mord, sexuellen Übergriffen und Einbruch im Alter von fünf Jahrzehnten bis zu wenigen Monaten.

Die meisten Benutzer von Genealogie-Diensten haben ihre genetischen Informationen hochgeladen, um Verwandte zu finden, Informationen über Vorfahren zu erhalten und Einblicke in ihre Gesundheit zu erhalten - ohne zu ahnen, dass die Polizei eines Tages nach Mördern und Vergewaltigern in ihren Stammbäumen suchen könnte. Nach einer Aufstand GEDmatch wurde im Mai von einer Gruppe prominenter Ahnenforscher geändert. Strafverfolgungsbeamte mussten sich beim Durchsuchen der Datenbank ausweisen, und sie hatten nur Zugriff auf die Profile der Benutzer, die sich ausdrücklich für solche Abfragen entschieden hatten. (Laut Curtis Rogers, Mitbegründer von GEDmatch, hatte sich in der vergangenen Woche nur 185,000 der 1.3-Millionen-Nutzer der Website angemeldet.)

Like viele andere in der Strafverfolgung, Detective Michael Fields von der Polizeiabteilung in Orlando war enttäuscht über die Änderung der Richtlinien von GEDmatch. Er hatte die Website im vergangenen Jahr genutzt, um einen Verdächtigen identifizieren in dem 2001-Mord an einer 25-jährigen Frau, den er sechs Jahre lang zu lösen versucht hatte. Heute versucht Detective Fields in Zusammenarbeit mit der forensischen Beratungsfirma Parabon, den Fall eines Serienvergewaltigers zu lösen, der vor Jahrzehnten eine Reihe von Frauen angegriffen hat.

Im Juli bat er einen Richter beim Ninth Judicial Circuit Court in Florida, einen Haftbefehl zu genehmigen, mit dem er die Datenschutzeinstellungen der Benutzer von GEDmatch außer Kraft setzen und die gesamte Datenbank der Website mit 1.2-Millionen-Benutzern durchsuchen konnte. Nach dem Einverständnis von Richterin Patricia Strowbridge, sagte Detective Fields in einem Interview, sei die Website innerhalb von 24-Stunden konform. Er sagte, dass einige Anhaltspunkte aufgetaucht seien, er aber noch keine Festnahme vornehmen müsse. Er lehnte es ab, den Haftbefehl zu teilen oder zu sagen, wie er formuliert war.

Detective Fields beschrieb seine Methoden letzte Woche auf der Konferenz der International Association of Chiefs of Police in Chicago. Logan Koepke, Politologe bei Upturn, einer gemeinnützigen Organisation in Washington, die untersucht, wie Technologie soziale Probleme beeinflusst, war im Publikum. Nach dem Gespräch "kamen mehrere andere Detektive und Polizisten auf ihn zu und fragten nach einer Kopie des Haftbefehls", sagte Koepke.

Experten der DNA-Politik sagten, sie würden die Reaktion der Öffentlichkeit auf die Nachricht vom Haftbefehl genau beobachten, um zu sehen, ob die Strafverfolgungsbehörden ermutigt werden, die viel größeren genetischen Datenbanken zu durchsuchen.

"Ich habe keine Frage, wenn die Öffentlichkeit sich nicht darüber empört, werden sie in die Mutter-Datenbank gehen: die 15-Millionen-Personen-Ancestry-Datenbank", sagte Professor Murphy. "Warum in den Erdnüssen spielen, wenn Sie zur großen Show gehen können?"

Yaniv Erlich, Chief Science Officer bei MyHeritage, einer Genealogie-Datenbank mit rund 2.5 Millionen Menschen, stimmte dem zu. "Sie werden hier nicht aufhören", sagte er.

Aufgrund der Natur der DNA hat wahrscheinlich jeder Kriminelle mehrere Verwandte in jeder wichtigen Genealogie-Datenbank. Ohne einen Aufschrei, so Professor Murphy und andere, könnten Durchsuchungsbefehle wie die von Detective Fields zur neuen Norm werden und alle genetischen Datenbanken in Strafverfolgungsdatenbanken verwandeln.

Nicht alle Websites für Verbrauchergenetik sind gleich. GEDmatch und FamilyTreeDNA ermöglichen es jedem, seine DNA-Informationen hochzuladen und nach Verwandten zu suchen. Strafverfolgungsbeamte begannen dort mit der Durchführung genetischer genealogischer Untersuchungen, nicht weil diese Websites die größten waren, sondern weil sie die offensten waren.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Siehe auch:

"Hunderte" von Verbrechen werden in Kürze mithilfe von DNA-Datenbanken aufgeklärt, prognostizieren Genealogen

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Technocracy.News ist das ausschließlich Website im Internet, die über Technocracy berichtet und diese kritisiert. Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um unsere Arbeit an Patreon zu unterstützen!
Benutzerbild
1 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
sie Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
sie
Gast
sie

Es ist eine Zeit wie diese, in der ich mich sehr freue, keine Verwandten zu haben, die dumm genug wären, ihre / meine DNA freiwillig an eine 3rd-Unternehmens-Site zu senden, die darauf wartet, danach geschützt zu werden. Dies sind oder werden mit Sicherheit Polizeidatenbanken - wir sehen, in kurzer Zeit. Ein Verwandter, von dem Sie nie gewusst haben, dass er für seine Verbrechen auf Ihre DNA zurückgeführt wird, gefährdet Sie ebenfalls. Ohne Zweifel wirst DU ein Verdächtiger, nur weil du mit Blut verwandt bist. Verrückte, die die Bestrafung von mutmaßlichen Verbrechen forcieren, bekommen ein Brudersystem... Weiterlesen "