Puh, es ist weg: Kryptowährungskonten hacken und leeren

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Kryptowährungen werden als sicher, sicher und privat vermarktet. Opfer von Krypto-Gaunern finden das anders. Wenn Sie Ihr Vermögen auf das Halten von Kryptowährungen stützen, denken Sie daran, dass Kriminelle klüger und trickreicher sind als Ihre Fähigkeit, Ihr Vermögen zu verteidigen. Mit der Zeit werden die Menschen von den Zentralbanken verlangen, dass sie Sicherheit bieten. ⁃ TN-Editor

Dr. Anders Apgar war letzten Monat mit seiner Familie zum Abendessen aus und sein Telefon hörte nicht auf zu summen. Es sah aus wie ein Robocall, also versuchte er es zu ignorieren.

Aber die Anrufe hörten nicht auf. Dann klingelte auch das Telefon seiner Frau.

„Als sie es abholte, kam ein Banner, eine Benachrichtigung mit der Aufschrift ‚Ihr Konto ist in Gefahr'“, sagte er.

Die Warnung, die er als Textnachricht bezeichnete, veranlasste ihn, zum Telefon zu greifen. Damit begann der Albtraum des Paares.

Es ist die Art von Albtraum, mit der viele Inhaber von Kryptokonten im ganzen Land konfrontiert sind, wenn Hacker einen Boom in der Branche anvisieren, sagten Cybersicherheitsexperten.

Die Apgars, die beide in Maryland ansässige Geburtshelfer sind, begannen vor einigen Jahren, in Kryptowährung zu investieren. Bis Dezember war ihr Konto auf etwa 106,000 US-Dollar angewachsen, die hauptsächlich in Bitcoin gehalten wurden. Wie Millionen von Anlegern im ganzen Land ist ihr Konto bei Coinbase, die größte Kryptowährungsplattform des Landes.

Als Apgar den Hörer abnahm, sagte eine weibliche Stimme: „Hallo, willkommen bei der Coinbase Security Prevention Line. Wir haben unbefugte Aktivitäten aufgrund eines fehlgeschlagenen Anmeldeversuchs in Ihrem Konto festgestellt. Dies wurde von einer kanadischen IP-Adresse angefordert. Wenn dies nicht Sie sind, drücken Sie bitte die 1, um die Vorsichtsmaßnahmen zur Wiederherstellung Ihres Kontos abzuschließen.“ Der Anruf dauerte nur 19 Sekunden.

Alarmiert drückte Apgar die 1.

Er sagte, er könne sich nicht erinnern, ob er seinen Zwei-Faktor-Authentifizierungscode manuell eingegeben habe oder ob er automatisch auf seinem Bildschirm erschienen sei. Aber was in diesem Moment passierte, führte dazu, dass sein Konto in weniger als zwei Minuten gesperrt wurde. Da Apgar den Zugriff nicht wiedererlangt hat, sagte er, er gehe davon aus, dass die Betrüger den größten Teil, wenn nicht die gesamte Krypto gestohlen hätten, aber er könne sich nicht sicher sein.

"Es war nur Angst und eine Leere von nur 'Oh mein Gott, ich kann das nicht zurückbekommen'", sagte er.

Die Apgars wurden von einer besonders heimtückischen Betrugsart angegriffen, die sich die Zwei-Faktor-Authentifizierung oder 2FA zunutze macht. Menschen verwenden 2FA, eine zweite Sicherheitsebene, die oft einen Passcode beinhaltet, um eine Reihe von Konten bei Krypto-Börsen, Banken oder anderen Orten zu schützen, an denen sie digitale Transaktionen durchführen.

Aber diese neue Art von Betrug geht genau auf diesen 2FA-Code ein und nutzt die Angst der Menschen, dass ihre Konten gegen sie gehackt werden. Indem sie Maßnahmen ergreifen, von denen sie glauben, dass sie sie schützen, setzen sie sich tatsächlich Dieben aus.

Das Betrugstool wird als One-Time-Password- oder OTP-Bot bezeichnet.

Ein Bericht, der von der in Florida ansässigen Cybersicherheitsfirma und dem CNBC-Mitarbeiter Q6 Cyber ​​erstellt wurde, besagt, dass die OTP-Bots erhebliche Verluste für Finanz- und andere Institutionen verursachen. Der Schaden ist jetzt schwer zu beziffern, da die Bot-Angriffe relativ neu sind.

„Die Bot-Anrufe werden auf sehr geschickte Weise gestaltet und schaffen ein Gefühl der Dringlichkeit und des Vertrauens über das Telefon. Die Anrufe basieren auf Angst und überzeugen die Opfer, zu handeln, um Betrug auf ihrem Konto zu „vermeiden“, heißt es in dem Bericht.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

10 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

MICHAEL

ES WÄRE VERANTWORTLICHER JOURNALISMUS, DEN MENSCHEN DEN UNTERSCHIED ZWISCHEN BÖRSEN UND PLATTFORMEN VS. ZU ERKLÄREN. EINE BTC BLOCKCHAIN ​​UND EIN PERSÖNLICHER TRESOR. „KRYPTO“ MIT EINEM EINZIGEN PINSEL ZU MALEN, SCHAFFT ZWEIFEL AN DINGEN, DIE NICHTS MIT DIESEM BERICHT ZU TUN HABEN.

Xander

Ja, aber es gibt eine klare Unterscheidung zwischen Online-Kryptoplattformen und Hardware-Wallets. Es ist, als würde man sagen, wir brauchen eine bargeldlose Gesellschaft, weil alle Barzahlungen Covid verbreiten; als ob es keine Möglichkeit gäbe, mit Bargeld sicher umzugehen, ohne dass sich Krankheiten ausbreiten. Das Gleiche gilt für Krypto und für jemanden, dessen Geschäftsmodell darauf basiert, Menschen vor bevorstehenden Trends zu warnen, wäre es angebracht, zumindest eine genauere Darstellung der Fakten zu geben. Wenn Ihre ganze Perspektive „ALL NEW TECH IS EVIL“ lautet, dann sind Sie nicht besser als die Mainstream-Medien, die nur Halbwahrheiten berichten und Fakten ignorieren... Lesen Sie mehr »

Daryl

Aber Sie haben einen Kommentar vom TN-Editor gepostet. „Mit der Zeit werden die Menschen die Zentralbanken fordern, Sicherheit zu bieten.“ Dieser Kommentar ist etwas unbegründet, Zentralbanken sind das Problem, wie Sie wissen, also warum nicht die Benutzer über Sicherheit aufklären? Sie erhalten keine bessere Sicherheit als Bitcoin und einige andere Kryptos (nicht alle wohlgemerkt). Nicht einmal Zentralbanken können das Sicherheitsniveau von Bitcoin bieten. Dieser Artikel ist CNBC, diese Medienunternehmen greifen Krypto eindeutig aus allen erdenklichen Winkeln an, sie versuchen, die Menschen zu erschrecken, anstatt aufzuklären. Technologie ist ein Werkzeug, kann es sein... Lesen Sie mehr »

[…] Weiterlesen: Puh, es ist weg: Kryptowährungskonten hacken und leeren […]

Pablozz

Nun, ich denke, wenn Sie Plattformen verwenden, verstehen Sie nicht wirklich, dass so etwas passieren kann. Coinbase ruft Sie nicht so an, wie eine Bank Sie nicht mit automatisierten Sicherheitsnachrichten anruft, noch Amazon oder das Finanzamt. Viele Scambaiter-YouTuber, die diese Gruppen hauptberuflich aufdecken und ausschalten. Auf meinem Telefon versuchen Betrüger täglich viele verschiedene Winkel, um an mein Geld zu kommen.

Trackbacks

[…] Puh, es ist weg: Kryptowährungskonten hacken und leeren […]