Eisbären

Professor entlassen, weil er die Zunahme der Eisbärenpopulation dokumentiert

Die Religion des Scientism infiziert Technokraten, um die echte Wissenschaft durch Pseudowissenschaft zu ersetzen und alle anderen für die Ergebnisse verantwortlich zu machen. Eisbären sind aufgrund der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung nicht vom Aussterben bedroht, wie es die Klima-Hysterie behauptet. ⁃ TN Editor

Niemand hat mehr getan, um die Behauptung zu untergraben, der Klimawandel gefährde Eisbären als der Zoologe Susan Crockford - und sie hat es vielleicht mit ihrem Job bezahlt.

Nach 15-Jahren als außerordentlicher Assistenzprofessor Frau Crockford Die Universität von Victoria lehnte ihren Erneuerungsantrag im Mai ohne Begründung ab, obwohl sie als Rednerin und Autorin aufgrund ihrer häufig zitierten Forschungen über Eisbären und die Domestizierung von Hunden bekannt war.

Frau Crockford Beamte der kanadischen Universität wurden beschuldigt, sich dem "Druck von außen" zu beugen. Das Ergebnis ihrer Forschung zeigte, dass die Eisbärenpopulation stabil ist und sogar gedeiht.

Ihre Entlassung, die sie am Mittwoch in einem Post auf ihrem Polar Bear Science-Blog bekannt gab, hat die Auswirkungen auf die akademische Freiheit und den Aufstieg der „Stornokultur“ für Professoren und Wissenschaftler, die die Vorhersage von Klimakatastrophen in Frage stellen, alarmiert.

"Als es darauf ankam, warf mich UVic unter den Bus, anstatt für meine akademische Freiheit einzustehen", sagte er Frau Crockford, die einen Doktortitel erworben haben in interdisziplinären Studien, insbesondere Biologie und Anthropologie, in 2004.

Frau Crockford Sie führte zahlreiche Beispiele für die Bewerbung ihrer Interviews und ihrer Arbeit an, darunter ihre Teilnahme an einer 2007 PBS „Nature“ -Dokumentation über die Domestikation und Evolution von Hunden sowie ihre Auftritte an K-12-Schulen und in Erwachsenengruppen für 10-Jahre an der University of Victoria Referentenbüro.

Dieses unterstützende Klima hat sich vor zwei Jahren geändert. Im Mai 2017 wurden ihre Vorträge eingestellt, nachdem das Referentenbüro eine Beschwerde über ihre "Unausgewogenheit" erhalten hatte.

"Der Vorfall des Rednerbüros machte deutlich, dass die Verwaltung nicht die Absicht hatte, meine akademische Freiheit vor Beschwerden von außerhalb der Universität zu schützen." Frau Crockford sagte in einer E-Mail an die Washington Times.

Der stellvertretende Vizepräsident von UVic, Michele Parkin, antwortete mit einem Brief, in dem er die Behauptung in Frage stellte, dass Frau Crockford wurde freigelassen, weil sie "Schülern politisch inkorrekte Tatsachen über Eisbären erzählte". Sie bezog sich auf eine aktuelle Schlagzeile in der National Post of Toronto.

„Es gibt keine Anhaltspunkte dafür Dr. CrockfordDie Ernennung wurde nicht verlängert, um Schulkindern politisch inkorrekte Tatsachen über Eisbären zu erzählen “, sagte Frau Parkin. "Die University of Victoria unterstützt in Wort und Tat die akademische Freiheit und die freie Debatte über akademische Fragen."

Die Aussage konnte dies nicht leugnen Frau CrockfordDie Entlassung war mit ihrem Eisbärenstipendium verbunden, das fast im Alleingang die Werbung der Klimawandelbewegung für die Bären als ikonische Opfer der anthropogenen Erderwärmung in die Luft jagte.

Zu ihren Büchern gehört "The Polar Bear Catastrophe That Never Happened" (Die Eisbärenkatastrophe, die sich nie ereignet hat), das im Februar veröffentlicht wurde. Sie merkte an, dass die Internationale Union für den Schutz der Natur die 2015-Rote Liste der bedrohten Arten mit 22,000-Zahlen für Eisbären angibt, obwohl allgemein angenommen wird, dass die Population auf einige Tausend zurückgegangen ist.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…