Papst Franziskus: „Die Menschheit muss den Missbrauch von Mutter Erde bereuen“

Papst kommt im Hauptquartier der Vereinten Nationen anUN-Foto
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die großen konfessionellen Kirchen der Welt wurden von Technocracy vereinnahmt und subsumiert, um sie aktiv in ihren Gemeinden zu fördern. Papst Franziskus hat sich der Anbetung von Gaia, der ursprünglichen Erdgöttin in der griechischen Mythologie, zugewandt und die Insignien des Christentums weit hinter sich gelassen. ⁃ TN-Editor

Wir Menschen „müssen wegen unseres Missbrauchs von Mutter Erde Buße tun und unseren Lebensstil ändern“, erklärt Papst Franziskus in einer am Donnerstag veröffentlichten Botschaft.

In seinem Nachricht Anlässlich des Weltgebetstages für die Bewahrung der Schöpfung prangert der Papst die „Misshandlung“ unseres gemeinsamen Hauses an, die auf „unsere Konsumexzesse“, „tyrannischen Anthropozentrismus“, „räuberische Wirtschaftsinteressen“ und „Kurzsichtigkeit“ zurückzuführen sei egoistische Handlungen“, die zum „Zusammenbruch der Ökosysteme unseres Planeten“ führten.

„In erster Linie ist es unsere Schwester, Mutter Erde, die schreit. Als Beute unserer konsumistischen Exzesse weint sie und fleht uns an, unserem Missbrauch und ihrer Zerstörung ein Ende zu setzen“, erklärt Franziskus in seiner Botschaft.

Wegen menschlicher Verantwortungslosigkeit „sterben unzählige Arten aus und ihre Lobeshymnen verstummen“, klagt der Papst, während das angestammte Land der Ureinwohner „von allen Seiten überfallen und verwüstet wird, was einen Schrei hervorruft, der zum Himmel emporsteigt“. ”

Wegen der „Klimakrise“ seien die Armen überproportional von „den immer heftiger und häufiger werdenden Dürren, Überschwemmungen, Wirbelstürmen und Hitzewellen“ betroffen, so der Papst.

„Wenn wir diese schmerzerfüllten Schreie hören, müssen wir bereuen und unseren Lebensstil und unsere zerstörerischen Systeme ändern“, schlägt Francis vor, da „der gegenwärtige Zustand des Verfalls unseres gemeinsamen Hauses die gleiche Aufmerksamkeit verdient wie andere globale Herausforderungen wie schwere Gesundheitskrisen und Kriege.“

Die ökologische Bekehrung, die für dauerhafte Veränderungen notwendig ist, kann nicht nur auf individueller Ebene stattfinden, betont der Papst, sondern muss „auch eine gemeinschaftliche Bekehrung“ sein, die multilaterale Lösungen umfasst, „insbesondere in den Sitzungen der Vereinten Nationen, die der Umweltfrage gewidmet sind. ”

In seiner Botschaft schließt Franziskus auch die COP27-Konferenz zum Klimawandel ein, die im November 2022 in Ägypten stattfinden soll und „die nächste Gelegenheit für alle darstellt, sich an der Förderung der wirksamen Umsetzung des Pariser Abkommens zu beteiligen“.

Der Heilige Stuhl unterschreibt das Pariser Ziel, den Temperaturanstieg auf 1.5 °C zu begrenzen, erklärt Franziskus, der „eine verantwortungsvolle Zusammenarbeit zwischen allen Nationen bei der Vorlage von Klimaplänen oder ehrgeizigeren national festgelegten Beiträgen fordert, um den Temperaturanstieg so schnell wie möglich auf null zu reduzieren , Netto-Treibhausgasemissionen.“

„Dies bedeutet, Konsum- und Produktionsmodelle sowie Lebensstile in einer Weise zu „umwandeln“, die die Schöpfung und die ganzheitliche menschliche Entwicklung aller Völker in Gegenwart und Zukunft respektiert“, fügt er hinzu. „Der durch diese Umstellung bewirkte Übergang darf die Forderungen nach Gerechtigkeit nicht vernachlässigen, insbesondere für die Arbeitnehmer, die am stärksten von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind.“

Neben der UN-Klimakonferenz unterstreicht Francis die Bedeutung eines UN-Gipfels zur Biodiversität, der im Dezember in Kanada stattfinden soll, um „die doppelte Krise des Klimawandels und der Verringerung der Biodiversität“ anzugehen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
16 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
DawnieR

Sie zuerst! ……. WANN werden Sie PEDO GLOBALISTEN für die ZERSTÖRUNG VON KINDERN bereuen?!?!?!?!

Luis Rodrigues Coelho

Bergoglio ist ein kirchlicher Freimaurer, die Erfüllung der „Permanenten Anweisungen der Alta venditta“ [Geheimplan des 19. Jahrhunderts]; der Begriff „Mutter Erde“ ist ausschließlich heidnisch, daher bin ich von den Kommentaren dieses Betrügers nicht überrascht, da ich seine Förderung des New-Age-Heidentums seit 2013 verfolgt habe; Wölfe wie er fördern das mit christlicher Terminologie getarnte Heidentum, auch bekannt als Gnostizismus und Doppelsprache, um die Uninformierten und Leichtgläubigen zu täuschen. Der wahre Papst ist Benedikt XVI., deshalb hat er den Vatikan nie verlassen; Es ist buchstäblich unmöglich für die katholische Kirche, gleichzeitig zwei lebende Päpste zu haben... Lesen Sie mehr »

Ian Allan

Auf einer Stufe waren es drei, aber auf der nächsten traten alle zurück und ein neuer Einzelner wurde gewählt.

Wyomick

Es heißt Pantheismus. Hier ist die biblische Alternative. Cornwall Alliance – Für die Verwaltung der Schöpfung

Blaise Vanne

Cornwall ist großartig. Danke, dass du das gepostet hast

Elle

Ja. Ich nehme an, die Woketards kennen dieses Wort nicht.

Timothy J. Weigel

Als wahrer Antichrist gesprochen, ist dieser Papst ein Fluch für die Menschheit.

[…] Weiterlesen: Papst Franziskus: „Die Menschheit muss bereuen […]

Darwin

Abgesehen von Genesis 1:26-28, wo es ausdrücklich heißt, dass wir die Herrschaft über die Erde haben sollen? Immer noch kein guter Grund dafür Arm Verwalter über Gottes Schöpfung, aber dieser Papst ist verrückt nach Satan. Dass we sollten alle bereuen, die Erde „zerstört“ zu haben, aber es sind die obersten 1 %, die in Jets, Yachten herumfliegen und einen verschwenderischen Lebensstil führen, die tatsächlich erhebliche COXNUMX-Fußabdrücke hinterlassen. Unwirklich.

Sammy Woo

Wie bringt jemand die Tatsache in Einklang, dass etwas uns erschaffen hat und all das „Böse“, das wir ertragen müssen? Dann sagen sie, dass das DING, das uns erschaffen hat, unsere Loyalität verdient? Dies ist das Stockholm-Syndrom in seiner kompetentesten Ausführung.

Rebecca

Unternehmenseliten haben die Erde und ihre Bürger benutzt, um ein sehr unfaires, gieriges System zu schaffen, das NUR ihnen zugute kommt

Blaise Vanne

Der Papst muss den Schilling für den Fasco-Marxismus bereuen

Elle

Das werde ich, sobald die GEMEINDE aufgelöst ist und ihr bösen Pädophilen wieder unter den Felsen kriecht, von dem ihr gekommen seid – weggehen, sterben, ist mir egal.

Kranker Papst. Kranke Kirche. Kranke Komplizen der UN/WEF/WHO und der Tyrannei, die sie für die Welt vorschlagen.

Herakleios

Papst Franziskus: „Die Menschheit muss den Missbrauch von Mutter Erde bereuen“ Nein, Jorge Mario Bergoglio, das ist NICHT die Wahrheit und du weißt es, denn es steht in der Bibel geschrieben: „Die Erde ist auch von ihren Bewohnern befleckt; weil sie die Gesetze übertreten, die Verordnung geändert und den ewigen Bund gebrochen haben. Darum hat der Fluch die Erde verzehrt, und die darauf wohnen, sind verwüstet; darum sind die Bewohner der Erde verbrannt, und nur wenige Menschen sind übrig.» (Jesaja 24,5-6) Welche Gesetze haben wir übertreten? Lesen Sie zum Beispiel Leviticus Kapitel 18 gut. Was ist der ewige Bund? Lies Johannes... Lesen Sie mehr »

Sammy Woo

Der größte Trick, den „Gott“ jemals gespielt hat, war, die Welt davon zu überzeugen, dass „Er“ nicht für das Böse in ihr verantwortlich war.

[…] Papst Franziskus: „Die Menschheit muss den Missbrauch von Mutter Erde bereuen“ […]