Pandemie-Verrat: Der Geheimdienstagent, der Amerika zum Erliegen brachte

Matt Pottinger
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Matt Pottinger, stellvertretender nationaler Sicherheitsberater in der Trump-Administration, könnte als moderner Alger Hiss in die Geschichte eingehen. Hiss war ein hochrangiger Beamter des Außenministeriums, der schließlich als kommunistischer Spion verurteilt wurde. Ihm wird auch die Idee zur Gründung der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 1948 zugeschrieben. Dieser Artikel zeigt, dass Pottinger ein Kanal für Sperrmaßnahmen war, die direkt aus China kamen. ⁃ TN-Editor

1948 erhielt das US-Repräsentantenhaus einen Hinweis von einem Mann namens Whittaker Chambers, dass mehrere Bundesbeamte für die Kommunisten gearbeitet hätten. Einer dieser Beamten war mehr als glücklich, vor dem Kongress zu erscheinen, um seinen Namen reinzuwaschen – ein führender Vertreter des Außenministeriums und der Vereinten Nationen namens Alger Hiss.

Der verwegene Hiss war der vorbildliche amerikanische Staatsmann: höflich, reinrassig, redegewandt und obendrein ein Harvard-Mann. Während der Konferenz der Vereinten Nationen von 1945 hatte die chinesische Delegation die Gründung einer neuen internationalen Gesundheitsorganisation vorgeschlagen. Nachdem es den Chinesen nicht gelang, eine Resolution zu verabschieden, empfahl Hiss, die Organisation per Erklärung zu gründen, und die Weltgesundheitsorganisation geboren wurde.

Im Kongress wies Hiss die Anschuldigungen kühl zurück und denunzierte seinen toten Ankläger wegen der verleumderischen Behauptungen. Das Haus kam mit der neuen Gewissheit davon, dass das Außenministerium in ausgezeichneten Händen war.

(Spoileralarm: Er war damals und war immer ein Kommunist.)

Im darauffolgenden Jahr führten Informationslecks aus dem Bundesdienst zum ersten erfolgreichen Nukleartest der Sowjetunion, wodurch die Sicherheit, die das amerikanische Nuklearmonopol bot, 15 Jahre früher als von Experten erwartet beendet wurde. Kurz darauf benutzten Kim Il-Sung und der Vorsitzende Mao den Deckmantel sowjetischer Atomwaffen, um in Südkorea einzufallen. Der darauffolgende Krieg forderte über 3 Millionen Todesopfer und führte zur dauerhaften Anerkennung der Nation Nordkorea.

Ungefähr zu dieser Zeit drängte ein wenig bekannter Kongressabgeordneter aus dem 12. Bezirk Kaliforniens namens Richard M. Nixon Chambers um weitere Informationen. Chambers führte Tricky Dick widerwillig zu einem Paket mit Materialien des Außenministeriums, das er in einem Kürbisbeet versteckt hatte – einschließlich Notizen in Hiss' eigener Schrift. Alger Hiss wurde der hochrangigste amerikanische Beamte, der jemals im Zusammenhang mit der Arbeit für die Kommunisten verurteilt wurde.

2022

Um ehrlich zu sein, wusste ich kaum, wer Matt Pottinger war, bis ich las, dass er Deborah Birx in ihr zur Coronavirus-Reaktionskoordinatorin des Weißen Hauses ernannt hatte bizarre selbstbelastende Memoiren Stille Invasion, das sich liest, als wäre es von der Kommunistischen Partei Chinas selbst geschrieben worden. Es gibt online nur wenige Informationen über Pottingers Rolle in Covid.

Dennoch wird Pottinger in drei verschiedenen Pro-Lockdown-Büchern über Amerikas Reaktion auf Covid-19 als führender Protagonist dargestellt: Das Pestjahr vom New Yorker Lawrence Wright, Albtraum-Szenario von Yasmeen Abutaleb von der Washington Post und Chaos unter dem Himmel von Josh Rogin von der Washington Post. Pottingers einzigartig überdimensionale Rolle beim Drängen auf Alarm, Abschaltungen, Mandate und Wissenschaft aus China in den ersten Monaten von Covid ist äußerst gut dokumentiert.

Pottingers enormer Einfluss während Covid ist besonders überraschend, nicht nur wegen seiner Abwesenheit von Online-Diskussionen über diese Ereignisse, sondern auch wegen seiner Person.

Matt Pottinger, Sohn des führenden Beamten des Justizministeriums, Stanley Pottinger, schloss 1998 sein Studium der Sinologie ab, bevor er sieben Jahre lang als Journalist in China arbeitete, wo er unter anderem über das ursprüngliche SARS berichtete. Im Jahr 2005 verließ Pottinger unerwartet den Journalismus und erhielt eine Altersfreigabe, um dem US Marine Corps beizutreten.

Bei mehreren Einsätzen im Irak und in Afghanistan wurde Pottinger ein ausgezeichneter Geheimdienstoffizier und lernte General Michael Flynn kennen, der ihn später in den National Security Council (NSC) berief. Pottinger war ursprünglich als China-Direktor vorgesehen, aber Flynn gab ihm den höheren Posten des Asien-Direktors.

Obwohl Pottinger neu in der Zivilregierung war, überlebte er viele andere in Trumps Weißem Haus. Im September 2019 wurde Pottinger zum stellvertretenden Nationalen Sicherheitsberater ernannt, an zweiter Stelle nach dem Nationalen Sicherheitsberater Robert O'Brien.

Pottinger ist am besten als China-Falke bekannt, aber ein kluger und raffinierter. Er war der Zeit voraus, indem er Chinas zunehmend aggressive geopolitische Haltung herausstellte und diese Herausforderung mit nahezu perfekter Eloquenz artikulierte.

Als Politico schreibt"Während Falken wie Bannon lieben seine harten Ansichten gegenüber China, selbst Demokraten nennen seine Ansichten grundsätzlich Mainstream. Still, einige Außenpolitikexperten … fragen sich, was ein netter Kerl wie er an einem Ort wie diesem macht.""Er ist ein sehr effektiver bürokratischer Akteur, was etwas aussagt, weil er noch nie zuvor einen politischen Job hatte“, so die New York Times vereinbart. "Matt ist außerordentlich vorsichtig: „Lasst uns nichts vorantreiben, wenn der Präsident es nicht eindeutig genehmigt hat.“ Das ist anders als bei anderen Mitarbeitern des Weißen Hauses“, so die Washington Post bewundert.

Während viele Beamte der Trump-Administration ins Stocken geraten sind, seit Trump das Weiße Haus verlassen hat, „es läuft gut für Pottinger“, Vox sprudelte. "[D]as Fachwissen – plus die Patina, die ihm der Rücktritt am 6. Januar verliehen hat – hat Pottinger geholfen, ein ehemaliger Journalist, navigiert gekonnt durch die Post-Trump-Landschaft. Er tauchte sogar als auf der Held des Weißen Hauses des anfänglichen Covid-19-Chaos in der Chronik des New Yorker Schriftstellers Lawrence Wright Das Pestjahr… Ein Grund, warum Matt Pottinger wieder im Establishment willkommen geheißen wurde, ist, dass er im Gegensatz zu einigen von Trumps unkonventionellen Ernennungen bereits ein Teil der Elite war.“

Von Mitte-rechts bis Mitte-links und ganz rechts bis ganz links ist es schwierig, jemanden auf dem Beltway zu finden, der Matt Pottinger nicht lobt. Alles an Pottinger ist seidenweich. Zwischen den Linien der leuchtenden Berichterstattung sind nicht so subtile Augenzwinkern und Stupser, dass er ein ausgezeichneter Kandidat für ein höheres Amt wäre.

2020

1. Alarm über „asymptomatische Ausbreitung“ hochschrauben

Im Januar 2020 berief Pottinger einseitig Versammlungen ein und schrie Alarm wegen des neuen Coronavirus im Weißen Haus, basierend auf Informationen aus seinen eigenen Quellen in China, obwohl er keine offiziellen Geheimdienste hatte, um seinen Alarmismus zu untermauern, und verstieß mehrfach gegen das Protokoll.

In Washington wurde Matt Pottinger zum ersten Mal auf das neue Coronavirus aufmerksam gemacht, nachdem Chinas CDC-Direktor am 3. Januar 2020 den US-CDC-Direktor Robert Redfield anrief, um es zu melden. Pottinger zufolge wurde er aufgrund der Gerüchte, die er in den chinesischen sozialen Medien sah, zunehmend beunruhigt . Wie Wright berichtet:

Er war beeindruckt von der Diskrepanz zwischen den offiziellen Berichten über das neuartige Coronavirus in China, in denen die Krankheit kaum erwähnt wurde, und Chinesische soziale Medien, die mit Gerüchten und Anekdoten in Flammen standen.

Pottinger genehmigte daher das erste behördenübergreifende Treffen zum Coronavirus auf der Grundlage dieser Social-Media-Berichte. Es gab keinen offiziellen Geheimdienst, der das Treffen veranlasst hätte.

Am 14. Januar genehmigte Pottinger ein Briefing für die NSC-Mitarbeiter durch das Außenministerium und das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste zusammen mit CDC-Direktor Redfield. Dieses erste behördenübergreifende Treffen zur Erörterung der Situation in Wuhan wurde nicht vom offiziellen Geheimdienst veranlasst; Tatsächlich gab es praktisch nichts davon.

On Januar 27, 2020, Trumps Mitarbeiter nahmen am ersten vollständigen Treffen zum Coronavirus im Lageraum des Weißen Hauses teil. Ohne Wissen der Anwesenden hatte Pottinger das Treffen einseitig einberufen. Andere forderten Ruhe, aber Pottinger begann sofort, auf Reiseverbote zu drängen. Wie Abutaleb schreibt:

Nur wenige Leute im Raum wussten es, aber Pottinger hatte das Treffen tatsächlich einberufen. Die Chinesen stellten der US-Regierung nicht viele Informationen über das Virus zur Verfügung, und Pottinger traute ihren Offenlegungen ohnehin nicht. Er hatte zwei Wochen damit verbracht, chinesische Social-Media-Feeds zu durchforsten und dabei dramatische Berichte über die neue Infektionskrankheit entdeckt was darauf hindeutet, dass es viel schlimmer war, als die chinesische Regierung offenbart hatte. Er hatte auch Berichte gesehen, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan, China, entkommen sein könnte. Es gab zu viele unbeantwortete Fragen. Er sagte allen im Sit Room, dass sie sofort ein Reiseverbot erlassen müssten: alle Reisen aus China verbieten; schalten Sie ihn aus...

[Pottinger] verbrachte mehrere Tage damit, einige seiner alten Kontakte in China anzurufen, Ärzte, die ihm die Wahrheit sagen würden. Und sie hatten ihm gesagt, dass die Dinge schlecht seien – und nur noch schlimmer werden würden. Pottingers Rede war zurückhaltend, aber er vermittelte die Ernsthaftigkeit der Bedrohung. Er sagte, dass sich das Virus schnell ausbreite. Er sagte, dass dramatische Maßnahmen ergriffen werden müssten, Aus diesem Grund sollte die Regierung erwägen, Reisen von China in die Vereinigten Staaten zu verbieten, bis sie besser versteht, was vor sich geht. Als er fortfuhr, setzten sich die Leute in ihren Stühlen auf. Das war nicht die „Wir haben alles im Griff“-Nachricht, die Azar nur wenige Minuten zuvor übermittelt hatte.

Wie Wright dokumentiert, hielten die Gesundheitsbehörden Reisebeschränkungen für zwecklos.

Wie vorherzusehen war, waren auch die Vertreter des öffentlichen Gesundheitswesens resistent: Viren fanden Wege, um zu reisen, egal was passiert. Darüber hinaus kamen jeden Tag mindestens 14,000 Passagiere aus China in den USA an; Es gab keine praktikable Möglichkeit, sie alle unter Quarantäne zu stellen. Diese Argumente würden sich einer Parade anderer Wahrheiten im Bereich der öffentlichen Gesundheit anschließen, die während der Pandemie über Bord geworfen würden.

Unter den Anwesenden scheint Stabschef Mick Mulvaney der einzige gewesen zu sein, der sich gegenüber Pottingers Informationen skeptisch geäußert hat. Wie Abutaleb schreibt:

Mulvaney intervenierte, um die Sache abzuschließen. Er konnte erkennen, dass Pottinger und ein paar andere eine dramatische Veränderung forderten, eine, die seinen libertären Instinkten widersprach. Er war auch ziemlich skeptisch gegenüber Pottingers „Quellen“ in China. Sie würden die US-Politik nicht auf der Grundlage dessen festlegen, was jemand von ihrem tausende Kilometer entfernten „Freund“ gehört hatte. Mulvaney wiederholte, dass sie am nächsten Tag wieder zusammenkommen würden, um die Angelegenheit erneut zu besprechen, bevor irgendetwas geregelt sei. Er warnte die Teilnehmer, keine Details des Treffens an die Medien weiterzugeben.

Am nächsten Morgen, Januar 28, 2020, Pottinger sagt, er habe mit einem Arzt in China gesprochen, der ihm sagte, das neue Coronavirus sei so schlimm wie die Spanische Grippe von 1918, und die Hälfte der Fälle sei asymptomatisch. Wie Rogin schreibt:

Am nächsten Morgen hatte Pottinger ein Gespräch mit einem sehr hochrangigen Arzt in China, einer, der mit Gesundheitsbeamten in mehreren Provinzen, einschließlich Wuhan, gesprochen hatte. Dies war eine vertrauenswürdige Quelle, die in der Lage war, die Grundwahrheit zu kennen. „Wird das so schlimm wie SARS im Jahr 2003?“ fragte er den Arzt, dessen Name zu seinem eigenen Schutz geheim bleiben muss. „Vergessen Sie SARS im Jahr 2003“, antwortete der Arzt, „das ist 1918.“

Der Arzt sagte Pottinger, die Hälfte der Fälle sei asymptomatisch und die Regierung muss alles darüber gewusst haben.

Später am selben Tag brachte der nationale Sicherheitsberater Robert O'Brien Pottinger ins Oval Office, wo er die erste Gelegenheit nutzte, um dem Präsidenten zu wiederholen, was der Arzt in China ihm am Morgen gesagt hatte.

„Dies ist die größte nationale Sicherheitskrise Ihrer Präsidentschaft, und sie entfaltet sich jetzt“, sagte O'Brien dem Präsidenten. „Es wird 1918“, sagte Pottinger zu Trump. „Heilige Scheiße“, antwortete der Präsident.

Wright geht detaillierter auf dieses Treffen ein, bei dem Pottinger einwarf, um den Präsidenten zu alarmieren:

Später an diesem Tag sagte der nationale Sicherheitsberater, Robert O'Brien brachte Pottinger ins Oval Office, wo der Präsident sein tägliches Geheimdienstbriefing erhielt. Ganz unten auf der Liste der Bedrohungen stand das mysteriöse neue Virus in China. Der Briefer schien es nicht ernst zu nehmen. O'Brien tat es. „Dies wird die größte nationale Sicherheitsbedrohung sein, der Sie in Ihrer Präsidentschaft ausgesetzt sein werden“, warnte er. „Wird das so schlimm oder schlimmer sein wie SARS im Jahr 2003?“ fragte Trump. Der Briefer antwortete, dass es noch nicht klar sei. Pottinger, der auf einer Couch saß, sprang auf seine Füße. Er hatte im Oval Office genug hochrangige Auseinandersetzungen gesehen, um zu wissen, dass Trump Zusammenstöße zwischen Behörden genoss. "Herr. President, darüber habe ich tatsächlich berichtet“, sagte er. Er erzählte von seinen Erfahrungen mit SARS und was er jetzt aus seinen Quellen lernte – am schockierendsten war, dass mehr als die Hälfte der Ausbreitung der Krankheit durch asymptomatische Träger erfolgte. China hatte bereits Reisen innerhalb des Landes eingeschränkt, aber jeden Tag reisten Tausende von Menschen aus China in die USA – allein im Januar eine halbe Million. „Sollen wir den Reiseverkehr einstellen?“ fragte der Präsident. „Ja“, sagte Pottinger unmissverständlich.

Am selben Tag trafen sich Pottinger und die Mitarbeiter des Weißen Hauses erneut im Situation Room. Pottinger erinnert sich, dass er besonders durch Xi Jinpings Abriegelung von Wuhan und durch das Krankenhaus, das die KPCh angeblich in 10 Tagen gebaut, aber nicht wirklich gebaut hat, zum Handeln inspiriert wurde. Wie Abutaleb berichtet:

Ein paar Stunden später begaben sich Pottinger und andere Regierungsbeamte zurück in den Lageraum. Pottinger wusste, dass er in der Unterzahl sein würde. Mulvaney und seine Verbündeten wollten dem NSC nichts zumuten, was zu störend sein könnte. Das Blockieren von Reisen aus China wäre eine beispiellose Intervention. Und über was? Fünf Fälle von Schnupfen in den Vereinigten Staaten?…

Am 23. Januar gab China bekannt, dass es Wuhan, eine Stadt mit 11 Millionen Einwohnern, abriegelt. Die Schließung wurde in den kommenden Tagen auf mehrere weitere Städte ausgedehnt, wobei Reisen in weite Teile des Landes verboten waren. Zehn Millionen Menschen waren effektiv in ihren Häusern eingesperrt. Die Chinesen bauten schnell ein ganzes Krankenhaus in Wuhan, das innerhalb weniger Tage fertiggestellt wurde. Alle im Land trugen eine Maske. Leute in Schutzanzügen maßen die Temperaturen der Fahrgäste, bevor jemand in die U-Bahn gelassen wurde. China war vom widerwilligen Eingeständnis, dass es einige Fälle von Übertragungen von Mensch zu Mensch gegeben hatte, zur Stilllegung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt übergegangen. Wenn das Virus das bevölkerungsreichste Land der Welt zum Stillstand gebracht hatte, wussten einige hochrangige US-Beamte, insbesondere Pottinger, dass sie mehr tun sollten.

Als stellvertretender Nationaler Sicherheitsberater sollte Pottinger „es vermeiden, energisch für ein bestimmtes Ergebnis zu argumentieren“, also brachte er Peter Navarro dazu, seine Argumente für ihn vorzubringen. Abutaleb fährt fort:

Aber als stellvertretender nationaler Sicherheitsberater war Pottinger in einer misslichen Lage. Er sollte das Treffen leiten, was das bedeutete Seine Aufgabe war es, andere im Raum um Beiträge zu bitten und zu vermeiden, energisch für ein bestimmtes Ergebnis zu argumentieren. Diese Tatsache band ihm die Hände. Er brauchte jemand anderen, der die spitzeren Teile seiner Argumentation für ihn vorbrachte. Jemand, der sich unbeirrt gegen alle anderen im Raum behaupten würde. Er kannte genau die Person: einen verachteten Unruhestifter namens Peter Navarro, der Direktor des Nationalen Handelsrates des Weißen Hauses …

Pottingers Plan, Navarro als Sprachrohr zu verwenden, schien zunächst zu funktionieren, aber dann machte Navarro weiter. Und gehen… Sie mussten das Reisen verbieten, und sie mussten es jetzt tun.

Pottinger hatte auf eine Öffnung gewartet. Er sagte seinen Kollegen, dass er auf einige alarmierende Informationen gestoßen sei: Chinesische Beamte konnten das Virus nicht mehr zurückverfolgen. Mit anderen Worten, es war so weit verbreitet, dass sie nicht feststellen konnten, wo sich die Menschen damit infiziert hatten. Und er gab den chinesischen Verdacht auf eine asymptomatische Ausbreitung weiter: Menschen, die vollkommen gesund schienen, übertrugen das Virus, nicht nur in China, sondern möglicherweise überall, einschließlich in den Vereinigten Staaten.

Wieder einmal war Mulvaney Pottinger gegenüber skeptisch. Drei Monate zuvor war Navarro gewesen gefangen sich selbst als Expertenquelle unter dem Pseudonym „Ron Vara“ angibt:

Mulvaney konnte nicht glauben, was er sah. Pottinger und Navarro hätten fast einen politischen Hinterhalt hingelegt. „Schauen Sie“, sagte Mulvaney zu jemandem bei dem Treffen, „Ich habe Pottinger mit einem Freund von ihm in Hongkong als Quelle. Ich habe Navarro, der seine Quellen erfindet, und dann habe ich auf der anderen Seite der Gleichung Kadlec und Fauci und Redfield, drei Experten, die sagen, dass sie die Flüge noch nicht einstellen sollen.“

Ein Gesundheitsexperte wies darauf hin, dass die Statistik, die Pottinger vom Arzt in China über eine asymptomatische Ausbreitung berichtet hatte, nicht wahr sein könne.

Einer der Gesundheitsexperten der Regierung zog Pottinger beiseite. Die Statistik, die Pottinger zitiert hatte, die eine, bei der etwa die Hälfte aller Menschen mit dem Virus asymptomatisch sind, das kann einfach nicht wahr sein, sagte die Person. Niemand hat jemals von einem SARS- oder MERS-ähnlichen Coronavirus gehört, dessen Ausbreitung teilweise durch asymptomatische Träger vorangetrieben werden kann. Das wäre ein Game Changer.

On Februar 1, versuchte Mulvaney, Pottinger einzudämmen. Wie Rogin berichtet:

Besorgt über die politischen Implikationen, Mulvaney versuchte, Pottinger zu zügeln. Er nahm O'Brien beiseite und sagte zu ihm: „Du musst Pottinger unter Kontrolle bringen.“ Pottinger sei zu jung, sagte Mulvaney, und zu unreif, um stellvertretender nationaler Sicherheitsberater zu werden. Mulvaney gehörte zu den skeptischsten aller Beamten des Weißen Hauses, dass die Virusbedrohung real sei. Ende Februar, als die Märkte abstürzten, sagte Mulvaney, die Medien übertrieben die Drohung, um Präsident Trump zu Fall zu bringen, und nannten es den „Scherz des Tages“. Als er das erste Budget des Weißen Hauses vorbereitete, um auf die aufkommende Krise zu reagieren, bezifferte Mulvaney die Gesamtkosten auf 800 Millionen Dollar. (Mulvaney wurde Anfang März vertrieben.)

2. Pottingers Kreuzzug für universelle Maskierung

Im Februar 2020 startete Pottinger, der keinen Hintergrund in Wissenschaft oder öffentlicher Gesundheit hat, eine monatelange Kampagne zur Popularisierung der universellen Maskierung und Reisequarantäne als Reaktion auf das Coronavirus, basierend auf Informationen aus seinen eigenen Quellen in China.

Ab Februar 2020 startete Pottinger einen Kreuzzug für Amerikaner, um auf der Grundlage von Empfehlungen aus seinen eigenen Quellen in China eine universelle Maskierung als Reaktion auf das neue Coronavirus einzuführen. Wie Abutaleb schreibt:

Bereits im Februar hatte Matt Pottinger weitergeleitet was er gehofft hatte, würde von der Coronavirus Task Force als gute Nachricht aufgenommen werden. Seine Kontakte in China hatten einen Weg gefunden, die Ausbreitung des Virus deutlich zu verlangsamen: Gesichtsbedeckungen.

Pottinger begann Anfang März, eine Maske zur Arbeit zu tragen, um seine Kollegen im Weißen Haus davon zu überzeugen, die Praxis aufzunehmen.

Eine Maske könne die Übertragung jedoch erheblich eindämmen, argumentierte Pottinger. Wenn Nase und Mund der Menschen bedeckt wären, würden sie viel weniger Atemtröpfchen abgeben, was das Risiko, andere anzustecken, verringern würde. Pottinger begann Anfang März, eine Maske zur Arbeit zu tragen. Aber er trug keine einfache Gesichtsbedeckung aus Stoff; er trug, was andere Mitarbeiter des Weißen Hauses für eine Gasmaske hielten. Er sah aus wie ein Verrückter, einige kicherten, und das verstärkte seinen Ruf als Alarmist. Ein Mitarbeiter beschrieb ihn bereits im Januar als „bei Hundert“ (auf einer Skala von 1 bis 10 in Bezug auf Besorgnis).

Pottinger, der keinen Hintergrund in Wissenschaft oder öffentlicher Gesundheit hat, drängte auf Maskenmandate im Weißen Haus und auf die Quarantäne von Mitarbeitern, wenn sie außerhalb Washingtons reisten.

Nachdem ich während des SARS-Ausbruchs in China gelebt habe, er erkannte die Bedeutung der Geschwindigkeit, mit der die asiatischen Länder mobilisiert hatten. Anfang Februar empfahl er NSC-Mitarbeitern, die außerhalb Washingtons – sogar in andere Teile der Vereinigten Staaten – gereist waren, sich vor der Rückkehr zur Arbeit in Quarantäne zu begeben. Er wollte auch, dass NSC-Mitarbeiter, wenn möglich, Telearbeit leisten, persönliche Treffen einschränken, die Anzahl der Personen beschränken, die sich gleichzeitig in einem Raum aufhalten können, und Masken tragen müssen. Das erschien vielen Mitarbeitern des Weißen Hauses absurd. Damals gab es nur eine Handvoll bekannter Fälle; Das Virus war kaum ein Leuchtpunkt auf dem Radar der meisten Menschen. Niemand sonst änderte seine Arbeitsplatzstandards …

Pottinger forderte die Einführung einer universellen Maskierung, wie sie von „Regierungen in China, Taiwan und Hongkong“ angeordnet worden war.

Pottinger wies auf eine Handvoll asiatischer Länder hin, in denen die Verwendung von Gesichtsbedeckungen universell sei. Die Regierungen in China, Taiwan und Hongkong hatten ihren Bürgern das Tragen von Masken befohlen mit scheinbar unbestreitbaren Ergebnissen.

Pottinger sah keinen „Nachteil“ in der universellen Maskierung, obwohl es keine Daten und Untersuchungen gab, die zeigten, dass es wirksam war.

Pottingers Herz sank, als er den Tweet und die darauffolgenden Nachrichten sah. Was war der Nachteil daran, dass Menschen ihre Gesichter bedeckten, während sie auf weitere Daten und Untersuchungen darüber warteten, wie effektiv Masken sein könnten?

Pottinger schlug vor, an jeden Briefkasten in Amerika eine Maske zu liefern. Wie Wright berichtet:

Pottinger und Robert Kadlec, stellvertretender Sekretär bei Health and Human Services, kam auf die Idee, Masken in jeden Briefkasten in Amerika zu legen. Hanes, die Unterwäschefirma, bot an, antimikrobielle Masken herzustellen, die maschinenwaschbar sind. "Wir konnten es nicht durch die Task Force bekommen", sagte Pottinger zu seinem Bruder. „Wir wurden mit Maschinengewehren niedergeschossen, bevor wir uns überhaupt bewegen konnten.“ Masken wurden von der Verwaltung und sogar von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens immer noch als nutzlos oder sogar schädlich angesehen.

Matt Pottingers Kreuzzug für die Einführung einer universellen Maskierung auf der Grundlage von Informationen aus seinen eigenen Quellen in China ist besonders eigenartig, da es zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels Hunderte gibt Bilder von Pottinger online, es scheint nirgendwo im Internet eine einzige zu geben, in der er eine Maske trägt.

3. Popularisierung von Shutdowns

Im Januar 2020 machte Pottinger die Abschaltungen im Weißen Haus populär, indem er eine zweifelhafte Studie über die Grippepandemie von 1918 verwendete, in der die Ergebnisse zwischen Philadelphia und St. Louis verglichen wurden, einen Monat bevor diese Studie nennenswerte Medienaufmerksamkeit erhielt.

Wenn Sie in den Vereinigten Staaten leben, erinnern Sie sich wahrscheinlich an die lächerliche Studie, die im März 2020 in den großen Medien die Runde machte und die Ergebnisse in Philadelphia und St. Louis während der Spanischen Grippe von 1918 verglich. Laut dem Studie, St. Louis sagte seine jährliche Parade ab, schloss Schulen und entmutigte Versammlungen im Jahr 1918, während Philadelphia dies nicht tat, so dass Philadelphia bestraft wurde, als Tausende von Einwohnern in den kommenden Wochen an Grippe starben. Daher diese Medien argumentierte, folgte daraus irgendwie logisch, dass wir 2020 die gesamte US-Wirtschaft herunterfahren sollten.

Ein Mann, der den Medien mehrere Wochen voraus war, als er diesen Quatsch zitierte, war Matt Pottinger. Wie Wright berichtet, begann Pottinger, die Idee der Abschaltungen im Weißen Haus bekannt zu machen, indem er diese Studie unter seinen Kollegen im Weißen Haus weitergab 31. Januar 2020.

Matt Pottinger überreichte seinen Kollegen im Weißen Haus eine Studie über die Grippepandemie von 1918, in der er auf die unterschiedlichen Ergebnisse zwischen den Erfahrungen in Philadelphia und St. Louis hinwies– ein klares Beispiel für die Bedeutung von Führung, Transparenz und der Befolgung der besten wissenschaftlichen Ratschläge.

4. Ernennung von Deborah Birx zur Koordinatorin für die Reaktion auf das Coronavirus im Weißen Haus

Ab Januar 2020 begann Pottinger mit der Petition für die Ernennung von Deborah Birx zur Coronavirus-Reaktionskoordinatorin des Weißen Hauses. Birx startete daraufhin eine monatelange Kampagne der verbrannten Erde für möglichst lange und strenge Sperren in den Vereinigten Staaten.

Am 28. Januar 2020 begann Pottinger, sich an Deborah Birx zu wenden, damit sie ins Weiße Haus kommt, um die Reaktion auf das Coronavirus zu leiten. Wie Birx sich in ihrem Buch erinnert:

Am January 28, nach einem Treffen mit Erin Walsh, um die Planung und den Zeitplan für das bevorstehende Treffen des Außenministeriums des afrikanischen diplomatischen Korps zu festigen, Ich habe eine SMS von Yen Pottinger erhalten. Abgesehen davon, dass sie die Frau meines Freundes Matt, des stellvertretenden nationalen Sicherheitsberaters, war, war Yen auch eine ehemalige Kollegin bei der CDC und eine vertrauenswürdige Freundin und Nachbarin …

Matt hatte sich für die kurzfristige Benachrichtigung entschuldigt und gesagt, er hoffe, dass wir uns persönlich treffen könnten. Yen arrangierte, dass ich ihn im Westflügel treffen konnte, und als wir beide dort waren, Matt kam schnell auf den Punkt. Er bot mir die Position des Sprechers des Weißen Hauses für das Virus an.

Abutaleb geht detaillierter auf Birx' Beziehung zu Pottinger ein. Pottinger war mit einem von Birx' Untergebenen verheiratet, der bei der CDC einen weit verbreiteten HIV-Test entwickelt hatte.

[Birx] hat unterwegs eine Reihe von starken Verbindungen geknüpft. Als sie Leiterin der CDC-Abteilung für globales HIV/AIDS wurde, war eine ihrer Untergebenen eine brillante Virologin namens Yen Duong, die einen weit verbreiteten HIV-Test entwickelte während der Arbeit in der Agentur. Duong würde schließlich heiraten ein Reporter des Wall Street Journal, der zum Marinesoldaten wurde Matt Pottinger, eine Verbindung, die Birx schließlich in Trumps Umlaufbahn bringen würde.

Laut Pottinger und Birx bat er sie über mehrere Wochen, die Coronavirus Task Force zu leiten, und sie stimmte widerwillig zu. Der Held, den wir nicht brauchten. Wie Birx sich in ihrem Buch erinnert:

Es ist der 2. März 2020. Ich bin gerade über Nacht aus Südafrika eingeflogen, um die Rolle des Reaktionskoordinators für die Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses zu übernehmen. ein Job, den ich nicht gesucht habe, den ich aber annehmen wollte. Ich bin körperlich müde, aber geistig wach. Nach wochenlangem Drängen von Matthew Pottinger – dem stellvertretenden nationalen Sicherheitsberater von Präsident Trump, selbst ein Mitglied der Task Force – und der Ehemann eines ehemaligen Kollegen und Freundes von mir – schließlich gab ich Matts Bitte nach, an Bord zu kommen, um bei der Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus zu helfen …

Matt Pottinger war einer der Guten im Weißen Haus von Trump. Ein ehemaliger Journalist, der zum hochdekorierten US-Marine wurde und einen Teil seiner Zeit als Geheimdienstoffizier diente, Matt hatte viel Erfahrung in China (einschließlich während des SARS-Ausbruchs 2002–2003 dort) und sprach fließend Mandarin. Matt nahm in der frühesten Phase der Trump-Administration eine Position im Nationalen Sicherheitsrat ein, während er noch in den Marine Reserves diente.

Wie in ihr dokumentiert skurriles Enthüllungsbuch, das von chinesischen Staatsmedien einzigartig hervorragende Kritiken erhielt, begann Birx dann einen monatelangen, weitgehend geheimen Kreuzzug auf der verbrannten Erde, um in den Vereinigten Staaten so lange und strenge Sperren wie möglich zu orchestrieren. Diese Lockdowns letztendlich tötete Zehntausende junger Amerikaner während andernfalls um die Ausbreitung des Coronavirus überall dort, wo sie versucht wurden, sinnvoll zu verlangsamen. Nach eigenen Angaben hat sie gelogen, Daten versteckt und die Regierung des Präsidenten manipuliert, um die Zustimmung zu Lockdowns zu erreichen, die strenger waren, als die Regierung angenommen hatte, bis sie schließlich kurz nach dem Bruch ihrer eigenen Reiserichtlinien zurücktrat, um ihre Familie zu Thanksgiving im November 2020 zu besuchen.

Kaum hatten wir die Trump-Administration davon überzeugt, unsere Version eines zweiwöchigen Shutdown umzusetzen, versuchte ich herauszufinden, wie man ihn verlängern könnte. Fünfzehn Tage, um die Ausbreitung zu verlangsamen, war ein Anfang, aber ich wusste, dass es genau das sein würde. Ich hatte die Nummern noch nicht vor mir, um für eine Verlängerung zu plädieren, aber ich hatte zwei Wochen, um sie zu bekommen. So schwierig es auch gewesen war, die XNUMX-tägige Abschaltung genehmigen zu lassen, eine weitere zu bekommen, würde um viele Größenordnungen schwieriger werden.

Im Oktober 2020 bewunderte Pottinger bei einem Besuch in Utah sein Werk bei der Ernennung von Birx. Wright berichtet:

Utah hatte gerade eine Rekordzahl neuer Fälle erreicht. Auf der Fahrt ertönte auf Pottingers Handy in der Satteltasche ein Alarm. Es war eine Warnung: „Fast jeder einzelne Landkreis ist ein Hochübertragungsgebiet. Krankenhäuser sind nahezu überfordert. Auf Anordnung des Gesundheitsamtes besteht Maskenpflicht in Bereichen mit hoher Sendeleistung.“ Pottinger dachte: „Debi muss sich mit dem Gouverneur getroffen haben.“

5. Förderung von Massentests

Irgendwann im Februar 2020 scheint Pottinger, der keinen Hintergrund in Wissenschaft oder öffentlicher Gesundheit hat, im Weißen Haus die Idee von Massentests für das Coronavirus gefördert zu haben. Wright erzählt:

Bei einem Treffen der Coronavirus Task Force Redfield kündigte an, dass die CDC eine begrenzte Anzahl von Testkits an fünf „Sentinel-Städte“ senden werde. Pottinger war fassungslos: Fünf Städte? Warum sie nicht überallhin schicken? Er erfuhr, dass die CDC Tests durchführt, aber nicht in großem Umfang. Dazu müssen Sie sich an Unternehmen wie Roche oder Abbott wenden – Kraftpakete für Molekulartests, die über die Erfahrung und Kapazität verfügen, Millionen von Tests pro Monat herzustellen.

Unter Verwendung der Standard-PCR-Zyklus-Schwellenwerte von 37 bis 40, die später in den Testleitlinien angegeben werden veröffentlicht Laut WHO waren etwa 85 % bis 90 % dieser Fälle falsch positiv, wie später bestätigt by Die New York Times.

6. Befürwortung von Remdesivir

Im März 2020 scheint Pottinger die Verwendung des Medikaments Remdesivir als mögliche Covid-Therapie auf der Grundlage von Informationen eines Arztes in China befürwortet zu haben. Wright berichtet:

Am frühen Morgen des 4. März, als Matt Pottinger zum Weißen Haus fuhr, telefonierte er mit einer Quelle in China, einem Arzt. Notizen auf der Rückseite eines Umschlags machen, während er das Telefon ans Ohr hält und durch den Stadtverkehr navigiert, Pottinger war begeistert von all den wertvollen neuen Informationen darüber, wie das Virus in China eingedämmt wurde. Der Arzt erwähnte ausdrücklich das antivirale Medikament Remdesivir.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Remdesivir bleiben unbekannt, aber es wurde kein Nutzen für die Sterblichkeit seiner Empfänger nachgewiesen.

7. Die Intelligenz dazu drängen zu glauben, dass Covid aus einem Labor stammt

Pottinger hat kontinuierlich die Idee gefördert, dass das Coronavirus aus einem Labor stamme, und die US-Geheimdienste ausdrücklich aufgefordert, dies unabhängig von Beweisen zu tun, während er auf die weltweite Annahme von Chinas Maßnahmen zur Eindämmung des Virus drängte.

Im Januar 2020 begann Pottinger, die CIA direkt dazu zu bewegen, nach Beweisen dafür zu suchen, dass das Coronavirus aus einem Labor in Wuhan, China, stammt. Wie die New York Times offengelegt:

Mit seiner skeptischen – manche würden sogar sagen verschwörerischen – Sicht auf die regierende Kommunistische Partei Chinas ist Mr. Pottinger zunächst vermutet dass die Regierung von Präsident Xi Jinping ein dunkles Geheimnis bewahrt: dass das Virus möglicherweise aus einem der Labors in Wuhan stammt, in denen tödliche Krankheitserreger untersucht werden. Seiner Ansicht nach könnte es sogar ein tödlicher Unfall gewesen sein, der auf eine ahnungslose chinesische Bevölkerung losgelassen wurde.

Bei Besprechungen und Telefonaten ist Hr. Pottinger bat Geheimdienste – darunter auch Beamte der CIA, die sich mit Asien und Massenvernichtungswaffen befassen – nach Beweisen zu suchen, die seine Theorie untermauern könnten.

Sie hatten keine Beweise. Geheimdienste haben keinen Alarm innerhalb der chinesischen Regierung festgestellt, von dem Analysten annahmen, dass er mit dem versehentlichen Austreten eines tödlichen Virus aus einem Regierungslabor einhergehen würde. Aber Mr. Pottinger glaubte weiterhin, dass das Coronavirus-Problem viel schlimmer sei, als die Chinesen zugeben würden.

Obwohl die CIA keine Beweise zur Stützung seiner Theorie zurückgab, hat Pottinger weiterhin die Schlussfolgerung vertreten, dass das Coronavirus aus dem Wuhan-Labor ausgetreten sei, obwohl er leise zugegeben hat, dass das Virus nicht von Menschenhand hergestellt oder genetisch verändert wurde. Als CBS berichtet in seinem Interview am 21. Februar 2021:

MARGARET BRENNAN: Der US-Geheimdienst hat gesagt, dass COVID nach breitem wissenschaftlichem Konsens nicht von Menschenhand hergestellt oder genetisch verändert wurde. Das behauptest du in keinster Weise, oder?

MATT POTTINGER: Nein.

Ein Großteil der anfänglichen Besorgnis, dass Covid ein Supervirus aus dem Wuhan-Labor sein könnte, entstand aufgrund der erschreckenden Videos von Einwohnern von Wuhan, die im Januar 2020 spontan starben, und weil Xi Jinping beschloss, Wuhan, wo sich das Labor befand, zu schließen. Alle diese Videos wurden jedoch bald veröffentlicht erwiesene Fälschung, und der US-Geheimdienst hat bestätigt, dass sich das Virus spätestens im November 2019 in Wuhan ausbreitet. Eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen deutet darauf hin, dass das Virus nicht Beginnen Sie entweder im Wuhan-Labor oder auf dem Wuhan-Nassmarkt, und eine Reihe von Studien aus verschiedenen Kontinenten haben gezeigt, dass das Virus auch war verbreiten unentdeckt Alle übrig   weltweit wie ausgehandelt und gekauft ausgeführt wird. bis spätestens November 2019, viele Monate bevor der Lockdown begann.

Die Ursprünge von Covid bleiben ein Rätsel, und führende Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger waren bei weitem nicht transparent genug über ihre Herkunft Panik dass das Virus Anfang 2020 aus einem Labor stammen könnte. Angesichts der Tatsache, dass die nationale Sicherheitsgemeinschaft stillschweigend zugegeben hat, dass Covid nicht gentechnisch verändert ist, begann es sich viele Monate vor den Sperrungen unentdeckt weltweit auszubreiten, und es führte nicht dazu, dass die Einwohner von Wuhan spontan starben , die Frage, ob Covid aus dem Labor stammt, scheint aus Sicht der nationalen Sicherheit ein strittiger Punkt zu sein.

Außerdem in meiner buchen und anderswo gibt es eine wachsende Zahl von Beweisen dafür, dass die KPCh eine Vielzahl von geheimen Mitteln verwendet hat, um die Idee zu verbreiten, dass Covid aus einem Labor stammt, sowohl um Angst zu schüren als auch um die westliche Geheimdienstgemeinschaft von der gut dokumentierten Kampagne der KPCh für global in die Irre zu führen Verabschiedung von Chinas Viruseindämmungsmaßnahmen. Ebenso hat Pottinger kontinuierlich die Idee gefördert, dass Covid aus einem Labor stammt, und die Geheimdienste aufgefordert, dasselbe zu tun, während er auf die Annahme von Chinas Maßnahmen zur Eindämmung des Virus drängte. Pottingers Leichtgläubigkeit beim Teilen und Fördern wissenschaftlicher Konzepte und Richtlinien aus China, einschließlich asymptomatischer Ausbreitung, universeller Maskierung, Quarantänen, Abschaltungen und Remdesivir, widerlegt weiter die Vorstellung, dass die Fixierung auf das Wuhan-Labor legitimen nationalen Sicherheitsinteressen dient.

Zusammenfassend spielte Matt Pottinger als stellvertretender nationaler Sicherheitsberater eine einzigartig übergroße Rolle bei der Gestaltung der katastrophalen Reaktion Amerikas auf Covid, indem er die folgenden Maßnahmen ergriff:

  1. Während des gesamten Januars 2020 berief Pottinger ohne Wissen der Anwesenden einseitig Treffen im Weißen Haus ein und verstieß gegen das Protokoll, um auf der Grundlage von Informationen aus seinen eigenen Quellen in China Alarm über das neue Coronavirus zu schüren, obwohl er keine offiziellen Geheimdienste hatte, die seinen Alarmismus untermauerten.
  2. Obwohl Pottinger keinen Hintergrund in Wissenschaft oder öffentlicher Gesundheit hatte, startete er ab Februar 2020 eine monatelange Kampagne, um auf der Grundlage von Informationen aus seinen eigenen Quellen in China die Einführung universeller Masken- und Reisequarantänen als Reaktion auf das Coronavirus zu fordern. Es scheint jedoch nirgendwo im Internet ein einziges Bild von Pottinger zu geben, das eine Maske trägt.
  3. Pottinger machte die Idee von Schließungen innerhalb des Weißen Hauses populär, indem er eine fragwürdige Studie über die Grippepandemie von 1918 verwendete, in der die Ergebnisse zwischen Philadelphia und St. Louis verglichen wurden, einen Monat bevor diese Studie im Jahr 2020 erhebliche Aufmerksamkeit von den Medien erhielt.
  4. Pottinger hat speziell Deborah Birx umworben, um als Coronavirus-Reaktionskoordinatorin des Weißen Hauses zu fungieren, die dann eine monatelange Kampagne für möglichst lange und strenge Sperren in den Vereinigten Staaten startete.
  5. Obwohl Pottinger keinen Hintergrund in Wissenschaft oder öffentlicher Gesundheit hat, scheint er die Idee von Massentests für das Coronavirus gefördert zu haben.
  6. Pottinger scheint die Verwendung des Medikaments Remdesivir als mögliche Covid-Therapie auf der Grundlage von Informationen eines Arztes in China befürwortet zu haben.
  7. Pottinger hat immer wieder die Schlussfolgerung vertreten, dass das Coronavirus aus einem Labor stammt, und die US-Geheimdienste ausdrücklich aufgefordert, dasselbe zu tun, unabhängig von Beweisen, die diese Schlussfolgerung stützen, und gleichzeitig auf die weltweite Annahme von Chinas Maßnahmen zur Eindämmung des Virus gedrängt.

In Pottingers Reden spricht er oft über die Notwendigkeit von mehr Volkspopulismus in China.

Möglicherweise vertraute Pottinger seinen Quellen einfach zu sehr, da er dachte, sie seien die kleinen Leute in China, die versuchten, ihren amerikanischen Freunden zu helfen. Aber warum drängte Pottinger so sehr auf eine umfassende chinesische Politik wie Maskenmandate, die weit außerhalb seines Fachgebiets lagen? Warum hat er so oft gegen das Protokoll verstoßen? Warum Deborah Birx suchen und ernennen?

Pottingers Eifer bei der Unterstützung dieser weitreichenden Politik ist noch verwirrender, weil er es ist weithin bekannt in der Geheimdienstgemeinschaft, dass das Hauptaugenmerk der KPCh auf dem Informationskrieg liegt – „ihre kulturellen und politischen Werte durch die des Westens zu ersetzen“ und die westlichen Werte zu untergraben, die Xi Jinping als bedrohlich ansieht, wie in seinem Leak umrissen Dokument Nr. 9: „unabhängige Justiz“, „Menschenrechte“, „westliche Freiheit“, „Zivilgesellschaft“, „Pressefreiheit“ und „freier Informationsfluss im Internet“.

Obwohl sich die politischen Verhältnisse in China rapide verschlechtert haben, soll Pottinger das wissen – deshalb hatte er die Top-Secret-Sicherheitsfreigabe und den großen Job im Nationalen Sicherheitsrat. Tatsächlich wissen wir, wie schnell sich die Bedingungen in China teilweise verschlechtert haben, weil Matt Pottinger es uns gesagt hat. Der einzige Grund, warum irgendjemand all diese Informationen und Anleitungen aus diesen chinesischen Quellen akzeptiert hat, ist, dass sie durch Pottinger kamen.

Ich kann sicher kein Urteil fällen. Aber von hier aus sieht es so aus, als wären wir von einem glatten Kriminellen geschlagen worden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
MICHAEL

ES IST SCHRECKLICH ZU SEHEN, WIE UNSERE REGIERUNG ENTSCHEIDUNGEN TREFFT UND INFORMATIONEN VERWENDET. ES IST ERSCHRECKLICH ZU SEHEN, WIE LEICHT AUSLÄNDISCHE MÄCHTE UNBEWUSSTE (UND WISSENLOSE) BERATER IN UNSERER REGIERUNGSSTRUKTUR ZIELEN UND EINSETZEN KÖNNEN UND IHRE SCHWÄCHEN AUSWERFEN KÖNNEN, UM DIE NATIONALE POLITIK ZU BEEINFLUSSEN. NIEMAND ERWÄHTE, OB POTTINGER EVENT 201 BESUCHT HABE, ABER ICH WÄRE NICHT ÜBERRASCHT, ANGESICHTS SEINER GESCHICHTE, DASS ER EIN WEITERES „WERKZEUG“ FÜR GATES UND FREUNDE WURDE. WIR MÜSSEN SCHÄTZEN, WAS EIN NICHT-EXPERTE IN UNSERER REGIERUNG TUN KÖNNTE … ER WEIß PRAKTISCH NICHTS ÜBER DIE WISSENSCHAFT VON ALLEM, WAS ER VORSCHREIBT … TESTS SIND FEHLERHAFT, MASKEN IST GEFÄHRLICH AUCH OSHA WISST, DASS, LOCKDOWNS SIND LAND... Lesen Sie mehr »

[…] Weiterlesen: Pandemie-Verrat: Der Geheimdienstagent, der Amerika lahmgelegt hat […]

[…] Weiterlesen: Pandemie-Verrat: Der Geheimdienstagent, der Amerika lahmgelegt hat […]

[…] Pandemie-Verrat: Der Geheimdienstagent, der Amerika lahmgelegt hat […]

[…] Weiterlesen – Pandemie-Verrat: Der Geheimdienstagent, der Amerika lahmgelegt hat […]

Brandon F

Es gibt keinen Virus. Bitte hör auf zu reden, wie es ist. Nichts ist entkommen, weil es nichts zu entkommen gibt. Ja, Wuhan ist ein Trick, aber nicht nur die chinesische Regierung. Die Globalisten sind weltweit ohne Grenzen.