Obama: Trilaterales Endspiel der Kommission

Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

[Ed. Anmerkung: Aus GrĂŒnden der Klarheit sind die Mitglieder der Trilateralen Kommission fett gedruckt.]

Wie bereits in Pawns of the Global Elite erwĂ€hnt, wurde Barack Obama von wichtigen Mitgliedern der Trilateralen Kommission fĂŒr die PrĂ€sidentschaft vorbereitet. Vor allem war es das Zbigniew Brzezinski, MitbegrĂŒnder der Trilateralen Kommission mitDavid Rockefeller 1973 war er Obamas wichtigster außenpolitischer Berater.

Die Aufmerksamkeit vor den Wahlen erinnert an Brzezinskis Nachhilfe Jimmy Carter vor Carters Erdrutschwahl 1976.

FĂŒr jeden, der den anhaltenden Einfluss der Kommission auf Obama bezweifelt, ist zu berĂŒcksichtigen, dass er bereits nicht weniger als neun Mitglieder der Kommission in hochrangige und SchlĂŒsselpositionen seiner Verwaltung berufen hat.

Laut offiziellen Mitgliederlisten der Trilateralen Kommission gibt es nur 87 Mitglieder aus den Vereinigten Staaten (die anderen 337 Mitglieder kommen aus anderen Regionen). So umfassen Obamas Ernennungen in weniger als zwei Wochen seit seiner AmtseinfĂŒhrung mehr als 10% der gesamten US-Mitgliedschaft der Kommission.

Ist dies nur ein Zufall oder eine Fortsetzung der Dominanz ĂŒber die Exekutive seit 1976? (Wichtige Hintergrundinformationen finden Sie unter Trilaterale Kommission: SouverĂ€nitĂ€t usurpieren.)

1- Finanzminister, Tim Geithner
2- Botschafter bei den Vereinten Nationen, Susan Rice
3- Nationaler Sicherheitsberater, Thomas Donilon
4- Vorsitzender des Ausschusses fĂŒr wirtschaftliche Erholung, Paul Volker
5- Direktor des Nationalen Nachrichtendienstes, Admiral Dennis C. Blair 6- Stellvertretender Außenminister, Asien & Pazifik, Kurt M. Campbell
7- Stellvertretender StaatssekretÀr, James Steinberg
8- Außenministerium, Sondergesandter, Richard Haass
9- Außenministerium, Sondergesandter, Dennis Ross
10- Außenministerium, Sondergesandter, Richard Holbrooke

Es gibt viele andere zufÀllige Links zu den Trilateralen 12- 12-Kommission, zum Beispiel,

Außenministerin Hillary Clinton ist mit einem Kommissionsmitglied verheiratet William Jefferson Clinton.

Zu Geithners informeller Beratergruppe gehören E. Gerald Corrigan, Paul Volker, Alan Greenspan und Peter G. Peterson, unter anderen. Sein erster Job nach dem College war beiHenry Kissinger bei Kissinger Associates.

Brent Scowcroft war inoffizieller Berater von Obama und Mentor des Verteidigungsministers Robert Gates.

Robert Zoelick ist derzeit PrÀsident der Weltbank

Laurence Summers, Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, wurde vom ehemaligen Finanzminister betreut Robert Rubin wĂ€hrend der Clinton-Administration.

Es gibt viele andere solche Links, aber diese reichen aus, um sich ein Bild davon zu machen, was hier vor sich geht.

Analysieren Sie die Positionen

Beachten Sie, dass fĂŒnf der trilateralen Beauftragten das Außenministerium einbeziehen, in dem die Außenpolitik erstellt und umgesetzt wird. Hillary Clinton ist sicherlich im Einklang mit diesen Richtlinien, weil ihr Mann, Bill Clintonist auch Mitglied.

Was ist wichtiger als die wirtschaftliche Erholung? Paul Volker ist die Antwort.

Was ist wichtiger als der nationale Geheimdienst? Thomas Donilon und Adm. Dennis Blair Halten Sie die beiden oberen Positionen.

Was ist wichtiger als das Finanzministerium und die Rettung unseres Finanzsystems? Timothy Geithner sagt, er hat die Antworten.

Diese BlĂ€tter Susan RiceBotschafter bei den Vereinten Nationen. Die UNO ist das gewĂ€hlte Instrument fĂŒr ultimative globale Governance. Reis wird dazu beitragen, die USA in den UN-Schirm der Vasallenstaaten zu stĂŒrzen.

Interessenkonflikt

Seit 1973 ist die Kommission regelmĂ€ĂŸig zu Plenarsitzungen zusammengetreten, um die von ihren Mitgliedern ausgearbeiteten Positionspapiere zu erörtern. Richtlinien werden diskutiert, um Konsens zu erzielen. Die jeweiligen Mitglieder kehren in ihre HeimatlĂ€nder zurĂŒck, um Richtlinien umzusetzen, die diesen Konsenskriterien entsprechen.

Der ursprĂŒnglich erklĂ€rte Zweck der Trilateralen Kommission war die Schaffung einer „neuen internationalen Wirtschaftsordnung“. Seine aktuelle Aussage hat sich in die Förderung von a verwandelt "Eine engere Zusammenarbeit zwischen diesen demokratischen Industriegebieten der Welt mit gemeinsamer FĂŒhrungsverantwortung im weiteren internationalen System." (Siehe Die Website der Trilateralen Kommission)

Trilaterale US-Mitglieder wenden Richtlinien an, die von einer Mehrheit der Nicht-Amerikaner festgelegt werden und die am hĂ€ufigsten gegen die Interessen des Landes verstoßen.

"Wie sagt man?

Seit der Administration von Jimmy Carter bekleideten Trilaterals diese massiv einflussreichen Positionen:

1. Sechs von acht PrĂ€sidenten der Weltbank, einschließlich des derzeit ernannten PrĂ€sidenten, Robert Zoelick
2. Acht von zehn US-Handelsvertretern
3. PrÀsident und / oder VizeprÀsident jeder gewÀhlten Verwaltung
4. Sieben von zwölf StaatssekretÀren
5. Neun von zwölf Verteidigungsministern
6. Versinkt das? Begreifst du die Ungeheuerlichkeit davon?

Endgame ist in greifbarer NĂ€he

FĂŒr die trilaterale Masse ist das Spiel ungefĂ€hr vorbei. Das jĂŒngste Wiederauftreten der ursprĂŒnglichen Mitglieder Henry Kissinger,Zbigniew Brzezinski, Brent Scowcroft und Paul Volkerdient dazu, die Schlussfolgerung zu bekrĂ€ftigen, dass die Neue Internationale Wirtschaftsordnung nahe ist.

Die Trilaterale Kommission und ihre Mitglieder haben das globale Wirtschafts-, Handels- und Finanzsystem konstruiert, das sich derzeit in einem Zustand des totalen Chaos befindet.

Bedeutet das, dass sie verloren haben? Kaum.

Wie ich kĂŒrzlich im Chor fĂŒr eine neue Weltordnung schrieb, nutzen sie die Krise, um die Überreste der nationalen SouverĂ€nitĂ€t zu zerstören, damit eine neue Weltordnung endlich und dauerhaft errichtet werden kann.

Fazit

Die Obama-PrĂ€sidentschaft ist ein unaufrichtiger Betrug. Er wurde gewĂ€hlt, indem er versprach, VerĂ€nderungen herbeizufĂŒhren, doch von Anfang an war eine VerĂ€nderung nie in Betracht gezogen worden. Er wurde sorgfĂ€ltig gepflegt und von der Trilateralen Kommission und ihren Freunden finanziert.

Kurz gesagt, Obama ist lediglich die Fortsetzung einer katastrophalen, nichtamerikanischen Politik, die uns und dem Rest der Welt wirtschaftlichen Ruin gebracht hat. Die Obama-Erfahrung konkurriert mit der von Jimmy Carter, dessen Wahlkampfslogan lautete: "Ich werde dich niemals anlĂŒgen."

Als die demokratische Basis endlich merkt, dass sie wieder betrogen wurde (Bill Clinton und Al Gore Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Vielleicht wird es eine echte politische Revolution auslösen, die trilaterale Politiker, Aktivisten und Politiker von den Ufern unseres Landes vertreibt.

Wenn der Leser ein Demokrat ist, seien Sie sich bewusst, dass viele Republikaner und Konservative immer noch ihre Wunden lecken, nachdem sie endlich erkannt haben, dass George Bush und er es getan haben Dick Cheney Wir haben acht Jahre lang die gleiche Politik betrieben!

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein fĂŒhrender und kritischer Experte fĂŒr nachhaltige Entwicklung, grĂŒne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen