NYU-Professor / Propaganda-Experte bekämpft akademische Zensur

NYU
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Mark Crispin Miller, Professor an der New York University, lehnt es ab, von der Propaganda-Kultur, die er in den letzten 20 Jahren gewaltsam ausgesetzt hat, abgesagt zu werden. Sein Kampf ist einer, den jeder Amerikaner führen sollte, um die Annullierungskultur aufzuheben. ⁃ TN Editor

Im obigen Video interviewt James Corbett von The Corbett Report1 Professor Mark Crispin Miller über Massenüberredung und Propaganda - Themen, die er seit zwei Jahrzehnten an der Steinhardt School of Culture, Education and Human Development der New York University unterrichtet - und den aktuellen Stand der Redefreiheit.

Miller verklagte kürzlich 19 seiner Abteilungskollegen wegen Verleumdung, nachdem sie einen Brief an den Schuldekan unterschrieben hatten, in dem sie eine Überprüfung von Millers Verhalten forderten. Er weist darauf hin, dass sein Kurs über Propaganda sich nicht auf historische Beispiele der Massenüberredung konzentriert, sondern seine Schüler lehrt, Propaganda in der realen oder jüngeren Zeit zu erkennen und sich ihr zu widersetzen.

"Das kann ziemlich herausfordernd sein", sagt er. Es ist ziemlich einfach, Beispiele für Propaganda zu identifizieren, mit denen Sie nicht einverstanden sind. Es ist viel schwieriger, wenn es etwas ist, das Sie interessiert, dem Sie zustimmen oder an das Sie glauben. wenn es deine Knöpfe drückt. Sie müssen sich lösen, aus der Vogelperspektive betrachten und Unparteilichkeit entwickeln. Man muss „versuchen, kritisch darüber nachzudenken“, erklärt Miller und beide Seiten des Problems betrachten.

Leider wird es, wie Miller bemerkte, dank. Jetzt immer schwieriger, die andere Seite der Geschichte zu finden Big Tech-Zensur, die oft alle bis auf einen Standpunkt herausfiltert oder blockiert.

Identifizierung der COVID-Propaganda

Zu Beginn dieses letzten Semesters schlug Miller seinen Studenten vor, tief in die aktuellen Propagandaerzählungen bei der Arbeit einzutauchen. Er wies darauf hin, dass die COVID-19-Krise, die Fernunterricht, Selbstisolation und Trennung von Familie und Freunden rechtfertigte, von sehr starken Propagandaerzählungen getrieben wurde.

Er betont, dass er nicht sagt, dass die COVID-19-Pandemie ein Betrug ist oder dass die Erzählungen falsch sind - Propaganda kann sachlich korrekt sein - nur dass Propaganda eher einseitig ist. Es bietet nur eine, fast immer voreingenommene Seite der Geschichte. Miller bot das Beispiel von Maskenmandaten an. Frühere randomisierte Studien zeigen, dass Masken als Barrieren gegen Atemwegsviren wie Influenza unwirksam sind.

Er wies seine Schüler an, diese Papiere sowie neuere Studien zu lesen, die darauf hindeuten könnten, dass es einen gewissen Nutzen gibt. Er wies sie auch an, potenzielle Interessenkonflikte zu analysieren, die die Ergebnisse beeinflusst haben könnten, wie beispielsweise die Finanzierung durch Big Pharma oder die Bill & Melinda Gates-Stiftung. Er warnte sie auch davor, wenn sie es benutzen Google-SucheVoreingenommene Artikel werden in der Regel zuerst angezeigt, "da Google zwei Pharmaunternehmen besitzt", erklärt er.

Kulturstreiks abbrechen

Wie sich herausstellte, bat ein Schüler, spät in seine Klasse einzutreten, was er akzeptierte. Nachdem der Vorstudent diese vorläufigen Anweisungen und Diskussionen über das Erkennen und Studieren von Propaganda verpasst hatte, ging er zu Twitter, um sich über den Auftrag zur Untersuchung von Maskenerzählungen zu beschweren, und forderte die Entlassung von Miller.

Der Abteilungsleiter antwortete ohne Rücksprache mit Miller auf den Tweet des Studenten und sagte, die Abteilung würde die Angelegenheit priorisieren und Schritte unternehmen, um sie anzugehen. Am nächsten Tag schickten der Arzt, der die NYU über ihre „wahnsinnig drakonischen COVID-Regeln“ berät, und der Dekan Millers Studenten eine E-Mail, ohne ihn in die Korrespondenz zu kopieren, und sagten, er habe ihnen „gefährliche Fehlinformationen“ über das Maskieren gegeben.

Als nächstes forderten sie ihn auf, seinen Propagandakurs für das folgende Semester abzusagen. "Ich hatte keine andere Wahl, als das zu tun", sagt Miller, "aber ich habe ihnen gesagt, dass ich es aus Protest mache."

Petition für akademische Freiheit

Wenn Ihnen dieses Szenario als typisch für die Art von erscheint intellektuelle und wissenschaftliche Zensur Wir haben im letzten Jahr auf der ganzen Welt gesehen, dass Sie nicht allein sind. Miller erkannte es auch und erstellte eine Petition zur akademischen Freiheit.2 die zum Zeitpunkt dieses Schreibens von fast 36,000 Menschen unterzeichnet wurde.

"Alles, was es verlangt, ist, dass die NYU meine akademische Freiheit respektiert und ein gutes Beispiel für andere Schulen gibt." Sagt Miller. "Aber ich habe es im Namen aller Professoren, aller Journalisten, aller Wissenschaftler, aller Ärzte, Aktivisten und Whistleblower getan, die nicht nur im letzten Jahr, sondern wirklich seit Jahrzehnten für ihre Dissidenz geknebelt oder bestraft wurden."

Überprüfung des Verhaltens

Einen Monat später erhielt Miller einen Brief vom Dekan, in dem eine Reihe von Anschuldigungen aufgeführt waren, die von 25 seiner Abteilungskollegen erhoben wurden, darunter „explizite Hassreden“, „zunehmende Angriffe auf Studenten und andere“ in der Gemeinde, „Befürwortung eines unsicheren Lernens“ Umwelt “,„ Aggressionen “,„ Mikroagressionen “und das Entmutigen seiner Schüler, Masken zu tragen.

"Dies ist eine sehr prägnante Beschreibung des Gegenteils dessen, was ich unterrichte", sagt Miller. "Jede einzelne dieser Anschuldigungen war falsch." Seine Kollegen hatten auch gefordert, dass eine Überprüfung von Millers Verhalten durchgeführt wird, um diese Probleme anzugehen, die der Dekan auf Drängen der Anwälte der NYU genehmigte. Während die Überprüfung im Dezember 2020 abgeschlossen sein sollte, hat Miller noch nichts vom Überprüfungsausschuss gehört.

Als Antwort auf diesen Brief des Dekans schrieb Miller eine „herzliche Gegenargumentation“, in der er seine Kollegen aufforderte, ihre Anschuldigungen zurückzuziehen und sich zu entschuldigen. Er erhielt keine Antwort. Nachdem er nach einem Follow-up-Brief keine Antwort erhalten hatte, beschloss er, eine Verleumdungsklage gegen 19 seiner 25 Kollegen einzureichen, wobei die Junior-Mitglieder von der Klage ausgeschlossen wurden. Er hat es getan, sagt er, "weil so etwas enden muss."

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens wartet Miller darauf, dass der Richter über den Antrag der Angeklagten auf Abweisung des Falls entscheidet. Alle Dokumente zu diesem Fall finden Sie auf der Miller-Website MarkCrispinMiller.com.3 Wenn Sie eine Spende zur Finanzierung von Millers Rechtsstreit machen möchten, können Sie dies auf seiner GoFundMe-Seite tun.4 Spenden werden auf einem von seinem Anwalt verwalteten Treuhandkonto gespeichert und sind nur für Rechtskosten reserviert.

Die Zensur Trifecta - Gemeinsame Repressionstaktiken

Wie Corbett feststellte, haben einige von Millers Schülern das Sprichwort "Es ist das Zeichen eines intelligenten Geistes, einen Gedanken zu unterhalten, ohne ihn zu akzeptieren" eindeutig nicht erfüllt. In der Tat scheint dieses Versagen heutzutage weit verbreitet zu sein und ist sicherlich nicht auf die naivsten Studenten beschränkt.

Interessanterweise zitiert Miller einen japanischen Studenten, der ihm vor einigen Jahren sagte, dass "die Hochschulbildung in den Vereinigten Staaten den Studenten beibringt, wie man Anstoß nimmt", was er für ziemlich klug hielt. "Das ist absolut wahr", sagt Miller, "und Studenten wie diese junge Frau sind es gewohnt, dafür belohnt zu werden, dass sie solche Dinge sagen." Er führt weiter "die Zensur Trifecta" - repressive Taktik - auf, mit der er getroffen wurde:

  1. "Meine Schüler mit nicht evidenzbasierten Argumenten angreifen." Im Grunde beschuldigten sie ihn, ein "Verschwörungstheoretiker" zu sein, der "das älteste und effektivste Mittel ist, um unbequeme Meinungen zum Schweigen zu bringen", sagt Miller.

In der Tat hat die CIA dieses Schlagwort 1967 bewaffnet, um Schriftsteller zu diskreditieren, die die Richtigkeit des Warren-Berichts über das Attentat auf Kennedy in Frage stellten. Um mehr darüber zu erfahren, wie Verschwörungstheorie zu „einer Sache“ wurde, lesen Sie „Verschwörungstheorie in Amerika“ von Lance deHaven-Smith.

2. "Hassreden und Mikroagression", eine Form des "Puritanismus der sozialen Gerechtigkeit", die es verbietet, bestimmte Ideologien zu diskutieren oder in Frage zu stellen. Wenn Sie dies tun, verspotten oder verspotten Sie bestimmte Personengruppen. Auch dies ist einfach eine Möglichkeit, Menschen zum Schweigen zu bringen und von ehrlichen Diskussionen abzuraten, die Probleme oder Lücken in einem einseitigen Argument aufdecken könnten, das Sie blind akzeptieren sollen.

3. Verbreitung „gefährlicher Fehlinformationen“. Gegenwärtig und seit Beginn der COVID-Pandemie bedeutet die Infragestellung eines Teils der offiziellen Erzählung, egal wie inkongruent, wissenschaftlich unbegründet oder sozial destruktiv sie auch sein mag, dass Sie Menschen in Gefahr bringen. Natürlich könnte sich „gefährliche Fehlinformation“ zu jeder anderen Zeit auf jede Erzählung beziehen, die die herrschende Klasse beibehalten möchte.

Ein wesentlicher Bestandteil aller drei dieser Taktiken ist die Kennzeichnung jeder Wissenschaft, die die Propagandaerzählung entleert oder widerlegt, als „alternative Wissenschaft“ oder „Randwissenschaft“. Es spielt keine Rolle, ob es in renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht wird. Es wird immer noch als bestenfalls unzuverlässig und im schlimmsten Fall als Fehlinformation abgetan, unfähig, der Weisheit der Dr. Fauci der Welt zu widerstehen.

Die tiefere Bedeutung dieses Falles

Das Problem bei der Normalisierung dieser Waffen der Zensur ist, dass es Bildung unmöglich macht, es macht Wissenschaft unmöglich, es macht Demokratie unmöglich. Alles ist auf Konformität oder Nichtkonformität reduziert.

Wie Corbett feststellte, geht Millers Fall über die bloße Redefreiheit hinaus, die jeder haben sollte. Er befasst sich mit der Frage der Untersuchungsfreiheit selbst - der Freiheit, Fragen zu stellen und ein Problem aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Ohne die Fähigkeit, frei zu denken und diese Gedanken auszudrücken, wird das Leben selbst mehr oder weniger bedeutungslos.

Wer leitet die Show?

Eine offensichtliche Frage ist, woher dieses Phänomen der Annullierungskultur und der Zensur stammt. In Bezug auf seinen eigenen Fall glaubt Miller, dass er „gesteuert“ wurde, obwohl unklar ist, von wem.

Mit nur 79 Followern auf Twitter verbreitete sich der Tweet des unzufriedenen Schülers irgendwie wie ein Lauffeuer, was zu drei separaten Abstrichen in den Mainstream-Medien führte. Also, "es hat etwas Hilfe bekommen", sagt Miller.

Miller stellt auch den Rat der Anwälte der NYU in Frage, die darauf bestanden, dass der Dekan als Reaktion auf die Beschwerde des Studenten eine Verhaltensüberprüfung durchführen muss, obwohl die Stiftung für individuelle Rechte in der Bildung (FIRE) dem Präsidenten der NYU ein detailliertes Schreiben geschickt hat, in dem erläutert wird, warum dies der Fall ist Keine rechtlichen, verfassungsrechtlichen Gründe für Millers Überprüfung.

Miller gibt zu, dass es mehrere Gründe - einschließlich finanzieller und politischer - für die Angriffe auf ihn gibt, und überprüft einige dieser Details im Interview, aber keiner von ihnen hat etwas damit zu tun, was oder wie er unterrichtet.

Im weiteren Sinne ist klar, dass die gesamte globale COVID-19-Erzählung erstellt wurde und von oder durch eine nicht gewählte Nichtregierungsorganisation gesteuert wird. Ich bezeichne diese Gruppe oft als die technokratische Elite, deren Mitglieder in globalen NGOs, Think Tanks, Großunternehmen, Hochschulen, Medien, wissenschaftlichen Zentren, Aufsichtsbehörden und politischen Schichten auf der ganzen Welt vertreten sind.

Es ist diese gründliche Infiltration, die die globale Koordination ermöglicht, die wir jetzt sehen und erleben - diese Lockstep-Aktivität auf der ganzen Welt -, die die Zensur von Gegenerzählungen und unterschiedlichen Sichtweisen beinhaltet, ohne Rücksicht auf den Hintergrund oder das Fachwissen eines Individuums. Offiziell anerkannte, glaubwürdige Quellen wurden identifiziert, und alle anderen werden als Fehlinformationen abgetan.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen