Rausgeschmissen: New Yorks Klage gegen Big Oil wegen globaler Erwärmung

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Fanatiker der globalen Erwärmung erlitten eine schwere Niederlage, als die massive Klage der Stadt New York gegen Big Oil aus dem Bundesgericht geworfen wurde. New York versuchte, "Schäden" von mehreren Ölgiganten wegen ihrer Rolle bei der Schaffung der globalen Erwärmung zu sammeln. ⁃ TN Editor

Ein US-Richter warf aus New Yorker Klage fünf der größten Ölunternehmen der Welt finanziell für ihren Beitrag zum Klimawandel verantwortlich zu machen.

Der US-Bezirksrichter John Keenan wies die Klage der Stadt ab Exxon Mobil Corp.Chevron Corp.BP Plc Royal Dutch Shell Plc und über ConocoPhillips, entschieden, dass das Bundesgesetz über saubere Luft die Kohlendioxidemissionen kontrolliert und Anzüge wie die von New York blockiert. Das Problem des Klimawandels sei für den Kongress und die Exekutive zu lösen, sagte er.

"Das immense und komplizierte Problem der globalen Erwärmung erfordert eine umfassende Lösung, die die globalen Vorteile des Einsatzes fossiler Brennstoffe mit der Schwere der drohenden Schäden abwägt", schrieb Keenan am Donnerstag.

Das Urteil ist die jüngste Niederlage im Gerichtssaal für eine rechtliche Strategie, mit der versucht wurde, Big Oil ähnlich wie Big Tobacco zu malen, mit Behauptungen, sie forderten höhere Umsätze, während sie die gefährlichen Auswirkungen ihrer Produkte auf den Planeten verbargen. Die Unternehmen gewannen im Juni ein ähnliches Urteil, in dem ein Bundesrichter Beschwerden der Städte San Francisco und Oakland, Kalifornien, ablegte und zu dem Schluss kam, dass das Problem am besten von den anderen Regierungszweigen angegangen wird.

"Der Bürgermeister ist der Ansicht, dass große Umweltverschmutzer für ihren Beitrag zum Klimawandel und den Schaden, den er für New York City verursachen wird, zur Verantwortung gezogen werden müssen", sagte Seth Stein, ein Sprecher des New Yorker Bürgermeisters Bill de Blasio in einer Erklärung. "Wir beabsichtigen, gegen diese Entscheidung Einspruch einzulegen und weiter für die New Yorker zu kämpfen, die die Hauptlast des Klimawandels tragen werden."

Shell und Exxon begrüßten die Entscheidung.

"Die Entscheidung von Richter Keenan bestätigt unsere Ansicht, dass der Klimawandel eine komplexe gesellschaftliche Herausforderung ist, die eine solide Regierungspolitik erfordert und kein Problem für die Gerichte darstellt", sagte Shell in einer Erklärung.

"Wir haben die ganze Zeit gesagt, dass die Bewältigung der Risiken des Klimawandels eine ernsthafte globale Herausforderung ist, die von den politischen Entscheidungsträgern und nicht von den Gerichten angegangen werden sollte", sagte Exxon in einer Erklärung.

BP lehnte einen Kommentar ab.

Menschliche Rolle

Laut ConocoPhillips wird die Rolle des Menschen bei der globalen Erwärmung zwar anerkannt, "aber wir haben weiterhin die Treibhausgasemissionen in unserem Betrieb gesteuert und erfolgreich gesenkt und klimabezogene Aktivitäten und Ziele in unsere Geschäftsplanung integriert", heißt es in einer Erklärung.

Chevron sagte: „Es ist Zeit, dass diese Verschwendung von Steuergeldern und Rechtsmitteln ein Ende findet. Verantwortungsbewusste Führungskräfte sollten ein ehrliches Gespräch über die politischen Fragen des Klimawandels führen, anstatt Klagen zu erheben und die Männer und Frauen zu verunglimpfen, die die zuverlässige, bezahlbare Energie produzieren, von der wir alle abhängen. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen