Neue autonome Stadt für entfernte Technikfreaks aus dem Silicon Valley geplant

Ein voll entwickelter, aber leerer Technate, der in China gebaut wurde. (Bing Maps)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
"Technokraten vereinen sich!" könnte mehr als ein Schlagwort sein, wenn eine neue autonome Stadt, die nur für sie geplant ist, entsteht. Autonom bedeutet in diesem Fall unabhängig von einem Nationalstaat oder einer anderen politischen Autorität, mit anderen Worten, einem utopischen Technaten. ⁃ TN Editor

Ex-Uber-Manager Ryan Rzepecki will eine private, politisch autonome Stadt bauen, die den erwarteten Exodus von Silicon Valley-Technikern akzeptiert, die seit der Schließung der Unternehmensbüros weit entfernt sind.

As Margi Murphy vom Telegraphen Berichten zufolge will Rzepecki das Geld aus dem 200-Millionen-Dollar-Verkauf seines Elektrofahrradherstellers Jump, den er an Uber verkauft hat, für die Entwicklung eines Plans für eine solche Stadt verwenden.

"Immer mehr Menschen können remote arbeiten und sind nicht an bestehende Städte gebunden. Daher besteht die Notwendigkeit, neue Wohnorte mit neuen rechtlichen Rahmenbedingungen für sie zu schaffen", sagte Rzepecki gegenüber The Telegraph Projekt noch nicht, aber Rzepecki steht in Kontakt mit Stadtplanern, einschließlich denen des Charter City Institute. Er hofft, seine Verbindung zu Insidern aus dem Silicon Valley nutzen zu können, um seine Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Eine Charterstadt würde die Zusammenarbeit mit einem sogenannten Gastland beinhalten, das Land für die Entwicklung ausweist. Als Gegenleistung für einen wirtschaftlichen Aufschwung würden sie der Stadt die Erlaubnis geben, unabhängig zu arbeiten.

Charterstädte und das Konzept des Seasteading als Ganzes haben gesehen eine Wiederbelebung des Interesses aus dem Silicon Valley während der COVID-19-Pandemie nach einem separaten Telegraf Bericht. Seasteads sind permanente, politisch autonome schwimmende Städte, die auf internationalen Gewässern ohne staatliche Aufsicht und Steuern operieren würden. Da immer mehr Technologieunternehmen Work-from-Home-Richtlinien anwenden und Büros geschlossen bleiben, wird den Mitarbeitern auf absehbare Zeit mehr Umzugsfreiheit eingeräumt.

Umfragen haben ergeben, dass viele Techniker daran interessiert sind, die San Francisco Bay Area für weniger dichte Gebiete zu verlassen. Beschleunigung eines „Stadtfluges“ aus den Städten der Region. Aber andere ziehen möglicherweise einfach innerhalb des Tals und der umliegenden Gebiete um, wie einige in San Francisco Immobilien im Weinland schnappen nördlich der Stadt.

Andere Top-Investoren im Tal, darunter der Milliardär und Trump-Berater Peter Thiel, unterstützen die Charter City- und Seastead-Bewegungen und haben im Laufe der Jahre Millionen in solche Projekte gesteckt. Wie Business Insider Aria Bendix Mitte 2019 wurde berichtet, dass schwimmende Städte Realität sein könnten - aber weniger als schwimmende Gemeinden für Milliardäre als vielmehr als Lösung für Nationen, die mit steigendem Meeresspiegel und Überfüllung zu kämpfen haben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen