War Zone: Neue Daten von Pfizer enthüllen erschreckende Raten von Fehlgeburten

Wo sind all die Kinder hin?
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die verbündeten Technokraten und Transhumanisten haben der Menschheit den Krieg erklärt. Wir stehen jetzt vor dem größten Völkermord in der Geschichte, wenn diese mRNA-Spritzen nicht sofort vom Markt genommen werden und allen, die dazu verleitet wurden, Stiche zu bekommen, Notfallprotokolle zur Wiederherstellung gegeben werden.

Die Täter und Ermöglicher dieser mRNA-Aufnahmen begehen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ und sollten zu den gleichen kriminellen Folgen verurteilt werden wie diejenigen, die am Ende des Zweiten Weltkriegs in Nazi-Deutschland schreckliche Verbrechen begangen haben. ⁃ TN-Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

> Seit der Einführung der experimentellen COVID-Impfungen haben US-Gesundheitsbehörden unerbittlich behauptet, dass die Impfungen für schwangere Frauen und ihre ungeborenen Babys sicher sind

> In der Zwischenzeit zeigen jetzt veröffentlichte, vom Gericht angeordnete, veröffentlichte Daten von Pfizer – die die Food and Drug Administration 75 Jahre lang verbergen wollte –, dass die Fehlgeburtsrate bei Frauen, deren Schwangerschaftsergebnisse bekannt waren, 87.5 % betrug. Die wahre Rate kann höher oder niedriger sein, da Pfizer für 238 der 274 Frauen, von denen bekannt ist, dass sie während der Studie schwanger waren, keine Schwangerschaftsergebnisse erfasst oder gemeldet hat

> Eine CDC-gesponserte Studie, die weit verbreitet war, um die Behauptung zu untermauern, dass die Spritze während der Schwangerschaft sicher ist, hat die Daten falsch gemeldet. Die tatsächliche Fehlgeburtsrate in diesem Papier war 82%

> Am 12. August 2022 listete die US Vaccine Adverse Event Reporting (VAERS)-Datenbank 4,941 Fehlgeburten nach der COVID-Impfung auf. Zum Vergleich: Die Zahl der fötalen Todesfälle für alle anderen Impfstoffe, die VAERS in den letzten 30 Jahren gemeldet wurden, beträgt 2,239

> Israelische Untersuchungen ergaben, dass die Pfizer-COVID-Impfung die männliche Fruchtbarkeit für drei Monate nach jeder Dosis beeinträchtigt und die Spermienkonzentration um 15.4 % und die Gesamtzahl der beweglichen Teile um 22.1 % im Vergleich zum Ausgangswert senkt

Seit der Einführung der experimentellen COVID-Impfungen haben US-Gesundheitsbehörden unerbittlich behauptet, dass die Impfungen für schwangere Frauen sicher seien, und alle schwangeren Frauen aufgefordert, sich die Impfung zu holen, „um sich und ihre Babys zu schützen“. Bis heute empfehlen die US Centers for Disease Control and Prevention die COVID-Impfung für:1

„… Personen, die schwanger sind, stillen, jetzt schwanger werden möchten oder in Zukunft schwanger werden könnten.“

Die CDC empfiehlt weiter:2

„Menschen, die schwanger sind, sollten mit ihren COVID-19-Impfstoffen auf dem Laufenden bleiben, einschließlich einer COVID-19-Auffrischimpfung, wenn es an der Zeit ist, eine zu bekommen.“

Und behauptet:3

„Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass:

    • Die COVID-19-Impfung während der Schwangerschaft ist sicher und wirksam.
    • Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass irgendwelche Impfstoffe, einschließlich COVID-19, vorhanden sind Impfstoffe, Fruchtbarkeitsprobleme bei Frauen oder Männern verursachen.“

Die ganze Zeit über hatten sie Pfizer-Daten, die zeigen, dass die Spritzen schockierende Raten von Fehlgeburten verursachen, die, was die Verletzung noch schlimmer macht, eklatant falsch als „genesene/gelöste“ Nebenwirkung kategorisiert wurden.4 Wer, der bei klarem Verstand ist, würde den TOD als gelösten Nebeneffekt betrachten, es sei denn, er hatte die ganze Zeit eine Entvölkerungsagenda im Sinn?

Ich verstehe nicht, wie dies als etwas anderes als eine kriminelle Vertuschung beschrieben werden könnte. Der einzige Grund, warum wir davon wissen, ist, dass der US-Bezirksrichter Mark Pittman die US-amerikanische Food and Drug Administration angewiesen hat, Pfizer-Dokumente mit einer Rate von 55,000 Seiten pro Monat freizugeben. Die FDA und Pfizer hatten darum gebeten, die Dokumente in einem Tempo von 500 Seiten pro Monat freizugeben, was bedeutete, dass es 75 Jahre dauern würde, sie alle offenzulegen.5

Kriminelle Vertuschung

Dr. Naomi Wolf berichtete kürzlich, dass eine Analyse von Pfizer-Daten ergab, dass 44 % der Frauen in der Studie Fehlgeburten erlitten.6 Es stellt sich heraus, dass diese Statistik das Ergebnis einer Fehlkalkulation war,7 da Pfizer die Fehlgeburten in zwei separaten Spalten auflistete, was dazu führte, dass sie doppelt gezählt wurden.

Wir haben wiederholt festgestellt, dass die Datenerhebung und -berichterstattung von Pfizer überall und scheinbar absichtlich erfolgt, um die Ermittlung von Gefahren zu erschweren. Wolf räumte den Fehler ein und nahm den Originalbericht ab. Doch während Faktenprüfer sich über den vermeintlichen Sieg freuen, gibt es im Pfizer-Material viele andere Beweise, die zeigen, dass diese Schüsse für alle Zeiten verboten werden sollten.

In einem Substack-Artikel vom 20. August 2022 ging Dr. Pierre Kory auf andere, „absolut erschreckende“ Erkenntnisse zu Fehlgeburten ein, die in den Pfizer-Datendumps gefunden wurden:8

„… lassen Sie uns einen Tauchgang auf nur einer Seite von vielen Tausend machen. Siehe unten, Abschnitt 5.3.6, Seite 12 des Dokuments „Cumulative Analysis of Post-Authorization Adverse Event Reports“.

Beschreibung fehlender Informationen

Blick auf den ersten Punkt unter der Überschrift: Schwangerschaftsfälle: 274 Fälle, darunter:

In diesem Absatz handelt es sich beim ersten Lesen nur um eine Liste von unerwünschten Ereignissen und Zahlen, die bestenfalls verwirrend und schlimmstenfalls verwirrend detailliert sind. Ich denke, es ist letzteres, denn wenn Sie versuchen, diesen Absatz mit einer einfachen Arithmetik zu analysieren, erhalten Sie Folgendes:

In den ersten 270 Wochen der Impfkampagne wurden 12 Schwangerschaften bei geimpften Frauen gemeldet. Bei 238 von ihnen wurde „kein Ergebnis geliefert“. Sie kannten also nur das Ergebnis von 32 gemeldeten Schwangerschaften. Was ist in diesen 32 Schwangerschaften passiert, die sie nachverfolgt haben?

Meine Hände zittern buchstäblich, während ich das schreibe, aber hier geht's. Bei diesen 32 Schwangerschaften gab es:

      • 23 spontane Abtreibungen
      • 2 spontane Aborte mit intrauterinem Tod
      • So führten 25 der 32 Schwangerschaften mit bekanntem Ausgang zu einer Fehlgeburt, eine Rate von 78 %. Beachten Sie, dass es normalerweise nur bei 12-15 % der Schwangerschaften zu einer Fehlgeburt kommt
      • 2 Frühgeburten mit neonatalem Tod
      • 1 spontane Abtreibung mit neonatalem Tod
      • 1 normales Ergebnis

Beachten Sie, dass dies nur 29 bekannte Ergebnisse ergibt, aber dann bemerken sie, dass „zwei unterschiedliche Ergebnisse für jeden Zwilling gemeldet wurden“ und dann sprechen sie von „Fötus/Baby-Fällen als getrennt von Fällen der Mutter“. Ich habe keine Ahnung, wie ich diese Erklärung der Ergebnisse interpretieren soll, also waren es damals vielleicht ein oder zwei Todesfälle weniger (oder mehr).

Von den 32 Schwangerschaften, deren Ausgang sie kannten, führten 87.5 % zum Tod des Fötus oder Neugeborenen. Diese Daten im Weg zu vergraben und die Welt nicht auf das aufmerksam zu machen, was sie gefunden haben, ist eine kriminelle Aktivität …“

Um es ganz klar zu sagen, das Versäumnis, die Ergebnisse von 238 von 274 Schwangerschaften während einer Arzneimittelstudie aufzuzeichnen und zu melden, ist einfach unerhört. Es ist erschreckend unethisch. Und die Tatsache, dass sowohl die Food and Drug Administration als auch die CDC dies akzeptierten und behaupteten, es gebe „keine Beweise“ für Schäden an schwangeren Frauen und ihren Babys, ist ein positiver Beweis für verwerfliche Böswilligkeit.

Was bei der FDA und der CDC schief gelaufen ist, lässt sich nicht beheben. Ihre Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit ist unwiederbringlich ruiniert. Die CDC kann sich nach Belieben überprüfen und neu organisieren, aber sie ändert nichts. Bis heute drängen sie schwangere Frauen zu einer Spritze, von der sie WISSEN, dass sie Babys sterben lässt. Es eine Dystopie epischen Ausmaßes zu nennen, ist eine zutiefst ernste Untertreibung.

CDC-gesponserte Studie versuchte auch, Daten zu verbergen

Benötigen Sie weitere Beweise? Wie wäre es mit der Tatsache, dass die CDC-gesponserte Studie9 veröffentlicht im New England Journal of Medicine (NEJM) im April 2021 – das weithin verwendet wurde, um die US-Empfehlung für schwangere Frauen zu unterstützen, sich Injektionen zu machen – ebenfalls verschleierte Daten, um eine erschreckend hohe Fehlgeburtsrate zu verbergen.

Demnach lag die Fehlgeburtsrate innerhalb der ersten 20 Schwangerschaftswochen bei 12.5 % und damit nur knapp über dem normalen Durchschnitt von 10 %. (Betrachtet man statistische Daten, so sinkt das Fehlgeburtsrisiko von einer durchschnittlichen Gesamtrisikorate von 21.3 % für die Dauer der gesamten Schwangerschaft auf nur 5 % zwischen der 6. und 7. Woche und bis auf 1 % zwischen den Wochen 14 und 20.10)

Allerdings gibt es bei dieser Berechnung ein deutliches Problem, wie Dr. Ira Bernstein, Sanja Jovanovic und Deann McLeod, HBSc, aus Toronto. In einem Leserbrief vom 28. Mai 2021 wiesen sie darauf hin, dass:11

„In Tabelle 4 berichten die Autoren über eine Rate spontaner Aborte <20 Wochen (SA) von 12.5 % (104 Aborte/827 abgeschlossene Schwangerschaften). Diese Rate sollte jedoch auf der Anzahl der Frauen basieren, bei denen aufgrund der Impfung ein SA-Risiko bestand, und die 700 Frauen ausschließen, die im dritten Trimester geimpft wurden (104/127 = 82 %).“

Mit anderen Worten, wenn Sie Frauen ausschließen, die die Impfung in ihrem dritten Trimester erhalten haben (da das dritte Trimester nach der 20. Woche liegt und daher bei der Bestimmung der Fehlgeburtsrate nicht zu den Frauen gezählt werden sollte, die vor der 20. Woche injiziert wurden), beträgt die Fehlgeburtsrate 82 %. (Die Fehler in diesem NEJM-Artikel wurden auch in einem Artikel zu Science, Public Health Policy and the Law überprüft12 veröffentlicht im November 2021.)

Von diesen 104 Fehlgeburten ereigneten sich 96 vor der 13. Schwangerschaftswoche, was stark darauf hindeutet, dass eine COVID-Impfung im ersten Trimester ein absolutes Rezept für eine Katastrophe ist. Hier war also ein weiterer Versuch, die Tatsache zu verbergen, dass mehr als 8 von 10 Schwangerschaften infolge der Impfung abgebrochen werden können.

Am 12. August 2022 listete die US Vaccine Adverse Event Reporting (VAERS)-Datenbank 4,941 Fehlgeburten nach der COVID-Impfung auf.13 Zum Vergleich: Die Zahl der fötalen Todesfälle für alle anderen Impfstoffe, die VAERS in den letzten 30 Jahren gemeldet wurden, beträgt 2,239.14

Die Geburtenraten brechen weltweit plötzlich ein

Zusätzlich zu Fehlgeburten sehen wir uns auch abrupt sinkende Geburtenraten an, was darauf hindeutet, dass die COVID-Impfungen auch negative Auswirkungen auf die zukünftige Fruchtbarkeit haben.

„Es sind große Tropfen, und sie treten fast wie am Schnürchen etwa 9 Monate nach Beginn der Impfung schwangerer Frauen auf der ganzen Welt auf.“ Kory bemerkt.15

Beispielsweise hat Deutschland kürzlich Daten veröffentlicht, die einen Rückgang der Geburtenrate um 10 % im ersten Quartal 2022 zeigen.16

Geburten im ersten Quartal bis zum Jahr 2011-2022

Das Diagramm der Lebendgeburtenrate für Schweden sieht mit einem Rückgang von 14 % ähnlich aus:17,18 Laut Gunnar Anderson, einem schwedischen Professor für Demografie an der Universität Stockholm, „haben wir so etwas noch nie gesehen, dass der Boden in nur einem Quartal herausfällt.“19

Lebendgeburten Schweden

Zwischen Januar und April 2022 war die Geburtenrate in der Schweiz um 15 % niedriger als erwartet, in Großbritannien um 10 % und in Taiwan um 23 %.20,21,22 In Ungarn hat der Abgeordnete Dúró Dóra seine Besorgnis über einen Rückgang der Geburtenrate um 20 % im Januar 2022 im Vergleich zu Januar 2021 geäußert.23

Auch die USA zeigen Anzeichen eines Rückgangs der Lebendgeburten. Vorläufige Daten aus North Dakota zeigen einen Rückgang um 10 % im Februar 2022, einen Rückgang um 13 % im März und einen Rückgang um 11 % im April im Vergleich zu den entsprechenden Monaten im Jahr 2021.24

In einem Counter Signal-Artikel vom 5. Juli 2022 berichtete Mike Campbell, dass in den fünf Ländern mit der höchsten Aufnahme von COVID-Impfungen die Fruchtbarkeit um durchschnittlich 15.2 % gesunken ist, während die fünf Länder mit der niedrigsten Aufnahme von COVID-Impfungen einen Durchschnitt verzeichneten Reduzierung um nur 4.66 %. Unten ist ein Diagramm von Birth Gauge25 auf Twitter, die Lebendgeburtendaten für 2021 und 2022 in einer großen Anzahl von Ländern vergleicht.

Viele Frauen berichten von Menstruationsstörungen nach der Impfung

Hohe Raten von Menstruationsunregelmäßigkeiten nach der Impfung sind auch ein Warnzeichen dafür, dass die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigt sein könnte. Am 12. August 2022 gab es 31,443 VAERS-Berichte über Menstruationsstörungen.26

Zu den Änderungen gehören schwerere und schmerzhaftere Perioden27 und Veränderungen in der Länge der Menstruation sowie unerwartete Durchbruchblutungen oder Schmierblutungen bei Frauen, die langwirksame Verhütungsmittel verwenden, oder Frauen, die nach der Menopause sind und seit Jahren oder sogar Jahrzehnten keine Periode mehr hatten.28

Gesundheitsbeamte haben versucht, die Berichte abzutun, aber eine in Obstetrics & Gynecology veröffentlichte Studie – finanziert vom National Institute of Child Health and Human Development (NICHD) und dem Office of Research on Women’s Health des National Institutes of Health – bestätigte einen Zusammenhang zwischen Menstruationszykluslänge und COVID-19-Aufnahmen.29

Laut den Autoren ist es möglich, dass die durch die mRNA-Spritzen ausgelöste Immunantwort die Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Achse beeinflusst, die eine bekannte Rolle beim Timing des Zyklus einer Frau spielt:30

„Unsere Ergebnisse für Personen, die zwei Dosen in einem einzigen Zyklus erhalten haben, stützen diese Hypothese. Angesichts des Dosierungsplans der mRNA-COVID-19-Impfstoffe in den Vereinigten Staaten (21 Tage für Pfizer und 28 Tage für Moderna) hätte eine Person, die zwei Dosen in einem einzigen Zyklus erhalten hätte, die erste Dosis in der frühen Follikelphase erhalten.

Die Variabilität der Zykluslänge resultiert aus Ereignissen, die zur Rekrutierung und Reifung des dominanten Follikels während der Follikelphase führen …“

Andere beunruhigende Beweise

Eine japanische Bioverteilungsstudie für Pfizers Impfung zeigte auch, dass sich das COVID-Spike-Protein aus den Schüssen in weiblichen Eierstöcken und männlichen Hoden ansammelt.31,32 und es gibt glaubwürdige Bedenken, dass die COVID-Impfungen werden mit Syncytin kreuzreagieren (ein retrovirales Hüllprotein) und reproduktive Gene in Spermien, Eizellen und Plazenta auf eine Weise, die die Fruchtbarkeit und die Fortpflanzungsergebnisse beeinträchtigen kann.

Eine Rattenstudie von Pfizer-BioNTech33 zeigte, dass die Injektion die Inzidenz von Präimplantationsverlusten (d. h. das Risiko einer Unfruchtbarkeit) mehr als verdoppelte und zu Mund-/Kieferfehlbildungen, Gastroschisis (einem angeborenen Defekt der Bauchwand) und Anomalien im rechten Aortenbogen und den Halswirbeln führte .34,35 Wie von The Exposé festgestellt:

„Wenn dies der Fall ist, wie um alles in der Welt haben Arzneimittelregulierungsbehörden auf der ganzen Welt es geschafft, in ihren offiziellen Leitlinien zu erklären, dass ‚Tierversuche keine direkten oder indirekten schädlichen Auswirkungen in Bezug auf die Schwangerschaft anzeigen'? Und wie haben sie es geschafft zu sagen: „Es ist nicht bekannt, ob der Pfizer-Impfstoff einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat“?

Die Wahrheit ist, dass sie sich aktiv dafür entschieden haben, es zu vertuschen. Wir wissen dies dank einer Anfrage zur Informationsfreiheit (FOI).36 an das Australian Government Department of Health Therapeutic Goods Administration (TGA).“

Sie können mehr darüber im Exposé-Artikel vom 19. Juli 2022 lesen: „FOIA enthüllt Pfizer- und Medizinaufsichtsbehörden versteckte Gefahren der COVID-Impfung während der Schwangerschaft, nachdem die Studie festgestellt hat, dass sie das Risiko von Geburtsfehlern und Unfruchtbarkeit erhöht.“37

Wir sehen auch einen plötzlichen Anstieg der Kindersterblichkeit. Das Exposé38 Hervorgehobene Daten aus Schottland, die zeigen, dass die Todesfälle bei Neugeborenen im März 119 um 2022 % über der Jahresnorm lagen.

COVID-Impfung wirkt sich auch auf die männliche Fruchtbarkeit aus

Auch die männliche Fruchtbarkeit wird von diesen Biowaffen angegriffen. Israelische Forschung39,40 Die in der Zeitschrift Andrology veröffentlichte Studie ergab, dass der Pfizer-COVID-Impfvorgang die männliche Fruchtbarkeit vorübergehend, aber erheblich beeinträchtigt, indem er die Spermienkonzentration um 15.4 % und die Gesamtzahl der beweglichen Teile um 22.1 % im Vergleich zum Ausgangswert vor dem Impfvorgang senkt.

Beide erholten sich schließlich, etwa drei Monate nach der letzten Impfung, aber wenn Sie das Sperma eines Mannes jedes Mal, wenn er eine COVID-Impfung bekommt, drei Monate lang zerstören, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass er ein Kind zeugt, für einen Großteil eines Jahres erheblich und die oben überprüften Statistiken unterstützen dies.

Denken Sie daran, dass die mRNA-Spritzen in dreimonatigen Abständen für die ursprüngliche Serie empfohlen werden und Auffrischungsimpfungen jetzt in unterschiedlichen Abständen danach empfohlen werden. Im obigen Video geht Amy Kelly, Projektleiterin des Pfizer-Dokumentenanalyseteams von Daily Clout, auf diese Studie und andere Bedenken hinsichtlich der männlichen Fruchtbarkeit nach der Impfung ein.41

Beenden Sie die COVID-Aufnahmen jetzt, bevor es zu spät ist, sich zu erholen

Als die FDA im Oktober 2021 darüber abstimmte, ob die COVID-Impfung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren genehmigt werden soll, erklärte Dr. Eric Rubin, Mitglied des FDA-Beratungsgremiums, Harvard-Professor und Chefredakteur des NEJM:42

„Wir werden nie erfahren, wie sicher dieser Impfstoff ist, wenn wir nicht anfangen, ihn zu verabreichen. So geht das eben … Und ich denke, wir sollten dafür stimmen.“

In diesem und anderen Fällen haben sie also offen zugegeben, dass jeder, der den Stich nimmt, Teil eines Experiments ist. Gleichzeitig haben die FDA und die CDC jedoch darauf bestanden, dass die Injektionen absolut sicher sind – während sie gleichzeitig im Besitz von Daten sind, die zeigen, dass sie alles andere als sicher sind! Abschließend stimme ich Kory zu, der schreibt:43

„… wenn ein neues Medikament oder Gerät eingeführt wird, müssen Sie zunächst alle unerwünschten Wirkungen oder Todesfälle annehmen, von denen berichtet wird, dass sie mit dem Eingriff in Zusammenhang stehen bis das Gegenteil bewiesen ist. Das mache ich hier.

Wir müssen davon ausgehen, dass die Impfstoffe die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, es sei denn, es gibt andere beweisbare oder glaubwürdige Erklärungen für einen plötzlichen Rückgang der Geburtenraten von Monat zu Monat. Also stoppen Sie die Schüsse, bis Sie beweisen können, dass sie es nicht sind …

Zu viele junge Menschen sterben,44 zu viele werden behindert, zu viele Schwangerschaften führen wie oben zum Tod des Fötus oder Neugeborenen, und jetzt stellen wir fest, dass sie nicht ersetzt werden, wenn wir mit dieser Impfbesessenheit fortfahren. Dies ist eine humanitäre Katastrophe, die auf die durch die gefährliche Gain-of-Function-Forschung verursachte Katastrophe gehäuft wird.

Wann wird die Welt zu diesem sich schnell entfaltenden Schrecken aufwachen? Für diejenigen von uns, die wissen, was vor sich geht, ist es schwer, sich nicht hilflos zu fühlen, wenn wir gezwungen sind, einen zunehmend offensichtlichen und weit verbreiteten unnötigen Tod zu beobachten. Aber wir werden weiterhin versuchen, diese Wahrheiten trotz der massiven Zensur und Propaganda, die den Globus überwältigen, ans Licht zu bringen.

Wir haben eine moralische und ethische Verpflichtung und nehmen diese Verantwortung ernst, egal was uns widerfährt. Stoppen Sie jetzt die Impfungen. Und wenn wir sie nicht aufhalten können, müssen wir versuchen, jeden, den wir kennen, davon zu überzeugen, nicht länger einer Impfung zuzustimmen. Ihr Leben und unsere Zukunft hängen davon ab.“

References:

1, 2, 3 CDC.gov Aktualisiert am 14. Juli 2022

4, 6 Clark County heute 18. August 2022

5 Bloomberg-Gesetz 18. Januar 2022

7 Twitter Phil Kerpen 17

8, 15, 19, 43 Pierre Kory Substack 20. August 2022

9 N Engl J Med 2021; 384: 2273-2282

10 Medizinische Nachrichten heute, 12. Januar 2020

11 Wayback NEJM Leserbrief 27. Juni 2021

12 Wissenschaft, öffentliche Gesundheitspolitik und das Gesetz, November 2021; 4: 130-143

13, 26 OpenVAERS-Berichte zur reproduktiven Gesundheit, Stand 12. August 2022

14, 35, 38, 44 Die Enthüllung 7. August 2022

16 Expose News 18. Juli 2022

17, 20, 23 Das Gegensignal 5. Juli 2022

18 Twitter Havard Skjaervik 27. Juni 2022

21, 24 Igor Chudov Substack 25. Juni 2022

22 SWPRS Juni 2022

25 Twitter-Geburtsmesser 3. Juni 2022

27 Boston University 9. September 2021

28 NPR 9. August 2021

29 Geburtshilfe & Gynäkologie: 5. Januar 2022 – Band – Ausgabe – 10.1097

30 Geburtshilfe und Gynäkologie: 5. Januar 2022 – Band – Ausgabe – 10.1097, Diskussion

31 Gesundheitsschutz für Kinder 3. Juni 2021

32 Rechte und Freiheiten, vertrauliches Forschungsdokument von Pfizer

33 Reproduktionstoxikologie August 2021; 103: 28-35

34 Wissenschaft, Gesundheitspolitik und das Gesetz November 2021; 4:130-143, Seite 135

36, 37 Die Enthüllung 19. Juli 2022

39 Andrologie 17. Juni 2022 DOI: 10.111/andr.13209

40 Aussetzen 26. Juni 2022

41 Tägliche Schlagkraft 16. August 2022

42 Rathaus 26. Oktober 2021

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

11 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Blaise Vanne

Dr. Eric Rubin, Mitglied des FDA-Beratungsgremiums, Harvard-Professor und Chefredakteur des NEJM, erklärte: „Wir werden nie erfahren, wie sicher dieser Impfstoff ist, wenn wir nicht damit beginnen, ihn zu verabreichen. So geht das eben … Und ich denke, wir sollten dafür stimmen.“

Erinnert an „Wir mussten das Dorf zerstören, um es zu retten“ aus den alten Fake-News von Peter Arnett

Philis Stein

Ich erinnere mich daran – ich meine, sie sind sich klar bewusst, dass sie das Falsche tun, und es scheint sie überhaupt nicht zu kümmern.

Oma aus dem Eriesee

Es sind 87.5 % von 36 Schwangerschaften, was 32 Frauen mit negativen, schrecklichen Folgen entspricht. NÜRNBERG II muss einberufen werden!

[…] Weiterlesen: War Zone: Neue Daten von Pfizer enthüllen erschreckende Raten von Fehlgeburten […]

Katze

Gott sei uns gnädig, das wird nicht gut enden.

Katze

Ich habe vor einiger Zeit Handmaids Tail gesehen und war absolut entsetzt, ich hätte nie gedacht, dass ich es wirklich leben würde.

[…] War Zone: Neue Daten von Pfizer enthüllen erschreckende Raten von Fehlgeburten (Link). […]

Pete Lincoln

Der IQ sinkt schnell oder es gibt viele, die versuchen, die Bewegung zu diskreditieren, indem sie die Impfstoffe in Frage stellen. Die Schwangerschaft dauert 9 Monate für einen erfolgreichen Abschluss. Die Daten beziehen sich auf 3 Monate nach Beginn des Vax-Programms. Die meisten schwangeren Frauen, die sich bei VAERS gemeldet haben, hätten ein erfolgloses Ergebnis oder ein unerwünschtes Ereignis gehabt. Schließlich melden Sie bei VAERS kein erfolgreiches Ergebnis. Sie haben auch einige Informationen über V-Safe gesammelt, aber das ist nur in den USA und nicht jeder verwendet V-Safe. Die überwiegende Mehrheit hätte kein Ergebnis gehabt, da es 9 Monate dauert. Pfizer hat keine Möglichkeit, dies zu bestimmen... Lesen Sie mehr »

Philis Stein

Eine andere Möglichkeit, sie zu verbergen, besteht darin, sie in verschiedene Spalten einzuteilen – spontane Abtreibung, Fehlgeburt, Totgeburt usw. Am Ende des Tages sind dies ALLE Verluste von Babys. Sieht so aus, als hätten sie von Anfang an das Deck gestapelt, auch indem sie hauptsächlich Frauen in ihrem 3. Trimester „geimpft“ haben. Daher ist es IMMER wichtig, insbesondere bei Daten, nicht nur darauf zu achten, was Ihnen präsentiert wird, sondern auch auf das, was fehlt. Dieses ganze Debakel ist absolut ekelhaft, und das Schlimmste daran ist, dass es fast so ist, als hätte jemand „die Bremsen repariert“ und NIEMAND... Lesen Sie mehr »

Karen Gevaert

Was Menschen so böse macht, dass sie ohne Gewissen töten können. Das Gericht wird vielleicht nicht hier auf Erden stattfinden, aber sie werden ihrem Richter im Jenseits begegnen.