Moschus Selbstmordmission: Sende 100-Leute zum Mars

Moschus
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Elon Musk ist der vollendete moderne Technokrat und dessen Großvater Leiter der Technocracy, Inc.-Bewegung in den 1930s und 40s war. Er ist auch Mitglied des Elite-Weltraumkults, der den Mars kolonisieren will. ⁃ TN Editor

Elon Moschus ist ein Krebs.

Wenn er eine Woche zuvor geboren wurde, am 21 im Junist statt Juni 28th, er wäre ein Zwilling. Und das würde viel, viel mehr Sinn machen. Denn obwohl er nicht sehr mürrisch ist (Krebs ist ein Krebs, und das ist der Umfang meines astrologischen Wissens), ist er auf jeden Fall ein zwiespältiger Mensch.

Musk plant, bis zu 100-Leute zum Mars zu schicken - wir sind uns nicht sicher, wie viele es genau sind, aber seine brandneuen "Starship" -Plätze sind so zahlreich - wie 2024. Dieser Plan ist ehrgeizig und in vielerlei Hinsicht notwendig. Laut Musk ist es Imperativ Wir tun alles in unserer Macht Stehende, um das „Bewusstsein“ zu bewahren, von dem er befürchtet, dass es für Menschen einzigartig sein könnte.

Was ist, wenn wir im Universum alleine sind und ein Asteroid die Erde zerstört? Der Verlust des Bewusstseins wäre der größte Verlust in der Geschichte von allem. Seines Erachtens wird Musk's Starship den Menschen zuerst zu den Rändern der Erdumlaufbahn, dann zum Mond und schließlich zum Mars und darüber hinaus bringen. Er hofft, dass wir neue Planeten besiedeln und uns effektiv gegen den einzigen Punkt des Scheiterns, der unsere monoplanetare Residenz ist, widersetzen können. Mit anderen Worten, Musk möchte die Menschen so schnell wie möglich dazu bringen, auf Ersatzplaneten zu leben.

Das klingt alles großartig, aber Menschen zum Mars zu bringen, ist nicht nur eine Frage des Baus eines großen Raumschiffs, das sehr schnell fährt. Es ist nicht gerade Raketenwissenschaft. Unter der Annahme, dass psychologische Komplikationen nicht das gesamte Unternehmen zu einem wörtlichen Albtraum für die Beteiligten machen, gibt es auch das derzeit ungelöste Problem, wie der Mensch über längere Zeiträume der Weltraumstrahlung ausgesetzt ist ist wahrscheinlich tödlich.

Die Astrobiologin Samantha Rolfe von der University of Hertfordshire hat heute veröffentlicht ein Artikel on The Conversation erklärt, wie aus ihrer Sicht Musks Bestreben, Menschen auf den Mars zu bringen, katastrophale Folgen haben könnte. Sie weist nicht nur darauf hin, dass Menschen auf dem roten Planeten Mikrobiologie einführen könnten, die alle lebenden Organismen dort draußen töten könnte - stellen Sie sich vor, wie es die NASA ist Berichten zufolge nahe Um zu verkünden, dass das Leben auf dem Mars gefunden wurde, werden wir es nach der Eile morden - aber es ist wahrscheinlich zu gefährlich für Menschen in einem so kurzen Zeitraum.

Rolfe schreibt:

Der Weltraum ist nicht ungefährlich, aber zumindest in der Umlaufbahn der Erde, auf dem Mond und der Internationalen Raumstation bietet das Erdmagnetfeld einen gewissen Schutz vor schädlicher Weltraumstrahlung.

Mars hat kein eigenes Magnetfeld und seine Atmosphäre bietet wenig Schutz vor kosmischer Strahlung. Astronauten würden auch für die mindestens sechsmonatige Reise zwischen Planeten der Strahlung des Weltraums ausgesetzt sein.

Obwohl viel Arbeit geleistet wird, liegt die Strahlenschutztechnologie weit hinter anderen Aspekten der Raketentechnik zurück. Ich bin mir nicht sicher, ob es fair oder ethisch vertretbar ist, zu erwarten, dass Astronauten gefährlichen Strahlungswerten ausgesetzt sind, die sie mit erheblichen Gesundheitsproblemen belasten könnten - oder schlimmer noch mit dem unmittelbaren Tod.

Einerseits ist Musk der Held, der genau das retten will, was uns menschlich macht - unser Bewusstsein. Er ist bereit, seine Zeit zu opfern (obwohl wir sicher sind, dass er die Jungfernfahrt zum Mars nicht selbst machen wird) und verfügt über eine enorme Intelligenz, um uns zum Mars zu bringen, so schnell seine Kassen und Skizzenbücher uns dorthin bringen können.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
2 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
2 Kommentarautoren
sietooppy Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
tooppy
Gast
tooppy

Warum geht Musk nicht selbst auf den Mars?

sie
Gast
sie

Genau mein Gedanke, als ich die Überschrift zum ersten Mal las: Wann steigt Musk auf ein Schiff zum Mars? NEE. Er ist nicht. Er möchte, dass andere das Risiko eingehen, während er sicher auf der Erde sitzt und die Todesfälle steuert, die mit Sicherheit folgen werden. Ich bin alles dafür, in den Weltraum zu gehen, aber nicht mit diesem Typen. Ich würde auch sagen, dass er nicht zu hell ist, wenn es um das größere Bild auf dem Planeten Erde geht. Mr. MUSK - ALLES AUF DER PLANETENERDE HAT BEWUSSTSEIN, nicht nur Menschen, ALLES. Freaking Octopi haben Bewusstsein, meine Hunde sind bewusste Wesen. Beweise? Sie träumen. Ich würde wetten, dass viele der Tiere auf... Weiterlesen "