LewRockwell: Ärzte für die Katastrophenvorsorge bringen die Wahrheit in Vegas ans Licht

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Es war ein Privileg, auf dieser DDP-Konferenz zu sprechen, und mehr noch, zu sehen, wie weltweit darüber berichtet wurde. Technokratie und Transhumanismus sind eindeutige und gegenwärtige Gefahren für die Menschheit, die weit über nationale Politik und Nebenschauplätze hinausgehen. Diese Wahrheiten müssen aus der Knechtschaft der Zensur befreit werden. ⁃ TN-Editor

Die 40th Vom 14. bis 16. August 2022 fand im South Point Hotel, Casino & Spa in Las Vegas das jährliche Treffen der Ärzte für die Katastrophenvorsorge statt. Die „Ärzte“ in dieser Gruppe umfassen Wissenschaftler, Ärzte, Ingenieure und Experten auf verschiedenen Gebieten.

1982 gegründet, Ärzte für Katastrophenvorsorge (DDP) behandelt verschiedene Themen. Einer ist Zivilschutz einschließlich Do-it-yourself-Atomkrieg-Überlebensfähigkeiten. Ein anderer ist Raumfahrt. Drei Astronauten haben bei DDP-Treffen Vorträge gehalten, darunter Scott Carpenter, einer der sieben Mercury-Astronauten und der zweite Amerikaner, der die Erde umkreist. Edward Teller, „Vater der Wasserstoffbombe“ und „Vater der nuklearen Verteidigung“, nahm an DDP-Treffen teil und hielt Vorträge, u. a dieses hier als er 87 Jahre alt war.

Zu den behandelten Themen gehören Strahlung, insbesondere die Vorteile einer Niedrigdosisbestrahlung; neue Energie, Bewertung von fossilen Brennstoffen, Kernkraft und erneuerbarer Wind- und Sonnenenergie; und Klima Wissenschaft. Viele Weltklasse-Wissenschaftler und -Experten haben auf DDP-Treffen Vorträge über Klimawissenschaft gehalten. Sechs der 17 Vorträge in diesem Jahr befassen sich mit dem Klimawandel.

DDP adressiert auch eine Vielzahl von sowie medizinische und  historisch Themen, von gesättigten Fetten, Statinen, dem linearen No-Threshold-Dosismodell der Strahlung, HIV/AIDS und COVID-19 bis hin zu State Power und Shakespeare und den Kennedy-Attentaten. Vier Vorträge in diesem Jahr befassen sich mit medizinischen Fragen – zwei zu COVID; eine über Photomodulation zur Behandlung von Schmerzen, Wunden und Hirnverletzungen; und eine über Ozonanwendungen in der Medizin (und Industrie).

Dies ist die Liste der Vorträge gegeben bei DDP's 40th Annual Meeting und die Biografien der Referenten.

Jane Orient, MD, langjährige Präsidentin von Doctors for Disaster Preparedness, eröffnete ihr 40. Meeting mit einer 18-minütigen Rede "Willkommen" die Anschrift das ist durchaus sehenswert. Sie betitelte das diesjährige Treffen mit „Wahrheit vs. ,Erzählung‘“. Sie merkt an, dass es früher "das richtige Zeug" war, das Heldentum, Stärke und Kompetenz bedeutete. Aber heute „bedeutet das Richtige überall zunehmend Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion – und Übereinstimmung mit dem Narrativ.“ (Unter ihren vielen Errungenschaften war Dr. Orient mehr als 30 Jahre lang Exekutivdirektorin der American Association of Physicians and Surgeons.)

Willie Soon, Ph.D. hielt den ersten Vortrag an diesem 40th Treffen, was er in den letzten 22 Jahren bei jedem DDP-Treffen getan hat. Dr. Soon ist ein unabhängiger Sonnenphysiker. Anfang dieses Jahres gab er seine 25-jährige Position als Astrophysiker am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics auf. Jetzt leitet er zusammen mit zwei anderen führenden Wissenschaftlern das Center for Environmental Research and Earth Sciences (CERES), eine unabhängige, multidisziplinäre Forschungsgruppe (ceres-science.com). Der Titel seines diesjährigen Vortrags bei DDP lautet „Fehlgeschlagene Klimavorhersagen: Nicht nur schlecht, sondern antiwissenschaftlich"

Dr. Soon behandelt die Litanei gescheiterter düsterer Vorhersagen, die Klimamodelle zum Klimawandel machen. Er bestätigt, dass sie einheitlich ungenau sind. Er zeigt Beweise dafür, dass atmosphärisches CO2 ist nicht eine Wärmequelle. Es folgt Änderungen der atmosphärischen Temperatur, die sechs Monate bis zu einem Jahr hinter solchen Änderungen zurückbleiben. Solarenergie treibt die Klimasysteme und das Wetter der Erde an. CO2 verursacht keinen Klimawandel. Es ist Pflanzennahrung. Es macht den Planeten grün.

Am Nachmittag sprach Patrick Wood. Als ausgebildeter Ökonom ist er zu einem führenden Kritiker der Technokratie geworden und wird auch eins mit ihrem Mitbewohner Transhumanismus. Patrick hat zuletzt drei Bücher über Technocracy geschrieben Technokratie: Der harte Weg zur Weltordnung, erschienen 2018. Der Titel seines Vortrags vor der DDP lautet „Polycrisis of Doom: Die Mutter aller Kriege der Technokratie, um die Welt zu erobern“ (ersetzt den Titel „Global Technocracy“ im Programm).

Patrick sieht, dass die wahre Absicht von Technocracy, „der Wissenschaft des Social Engineering“, darin besteht, den Kapitalismus zu zerstören und das Privateigentum abzuschaffen! Elite-Nichtregierungsexperten kontrollieren die Produktion und Verteilung von Waren und Dienstleistungen an die weltweit Bevölkerung unter dem Deckmantel der Erhaltung und des Klimaschutzes. Diese Menschen sind zuversichtlich, dass sie die damit verbundenen wissenschaftlichen, technischen und ingenieurwissenschaftlichen Probleme meistern können. Die Bevölkerung der Welt, einschließlich Sie und ich, wird dazu gezwungen, ihrem Beispiel zu folgen und am Ende nichts zu besitzen.

Transhumanismus ergänzt diesen Ansatz. Es versucht, den menschlichen Zustand zu „verbessern“ (und ihn möglicherweise zu verlängern). Die Bewegung umfasst Gentechnik, molekulare Nanotechnologie, Informationstechnologie und künstliche Intelligenz, um dies zu erreichen. Patrick Wood schreibt ein Buch mit dem Titel Die bösen Zwillinge von Technokratie und Transhumanismus, die noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. (Patrick lädt Leute ein Abonnieren zu diesem neuen Buch, in dem man in fortlaufender Form jedes Kapitel lesen kann, während es geschrieben wird.)

Bonner Cohen, Ph.D. war der erste, der am nächsten Tag sprach. Er ist Senior Policy Analyst beim CFACT (Committee for a Constructive Tomorrow), beim National Center for Public Policy Research und beim Heartland Institute. Er ist Autor von Die Grüne Welle: Umweltschutz und seine Folgen. Der Titel seines Vortrags lautet „Macht und Geld: Was wirklich hinter der Klimaagenda steckt"

Dr. Cohen hielt eine fesselnde Präsentation. Keine Notizen, keine Folien; und er zögerte kein einziges Mal und musste auch nicht auf das Rednerpult blicken. Stattdessen hielt Dr. Cohen während seines einstündigen Vortrags seine Augen auf seine Zuhörer gerichtet. Der Link oben hat es (die Hintergrundmusik wird zwei Minuten nach Beginn der Vorlesung abgeschaltet).

Er macht deutlich, dass die Klimaagenda nichts Altruistisches an sich hat. Macht und Kontrolle sind das, was wirklich hinter der Klimaagenda der USA, Europas und des Weltwirtschaftsforums steht – Macht, ihre Befürworter zu bereichern und Kontrolle über Menschen auszuüben. Wie der futuristische Berater des WEF, der Israeli Yuval Harari, betont, gibt es einfach zu viele Menschen auf der Welt („nutzlose Menschen“). Daher müssen Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass wir ihre Zahl reduzieren, um den Planeten zu retten, z.

Dr. Cohen nennt die vom Menschen verursachte globale Erwärmung „eine verrückte Idee, einen Schwindel, der einer echten wissenschaftlichen Untersuchung nicht standhält“. Und „das Klima ändert sich, wie es sich immer geändert hat. Tatsächlich ist der Begriff Klimawandel überflüssig.“

Das Klima der Erde ändert sich seit mehr als 4 Milliarden Jahren ohne Menschen.

Er bietet in all dem einen Hoffnungsschimmer und zitiert das jüngste Urteil des Obersten Gerichtshofs „West Virginia vs. EPA“. Es blockiert Gesetze, die von der Environmental Protection Agency erlassen wurden. Diese Entscheidung bestätigt, dass solche Gesetze in den Zuständigkeitsbereich des Kongresses, der Legislative der Regierung, und nicht in die Zuständigkeit von Verwaltungsbehörden wie der EPA fallen. Dieses Urteil wird weitreichende Auswirkungen auf Klimafragen haben.

Der Redner beim Mittagessen am zweiten Tag war Jay Lehr, Ph.D., ein Favorit unter langjährigen Teilnehmern dieser Treffen und ein ziemlicher Charakter! Als produktiver Autor hat er 29 Bücher gedruckt. Der Titel seines Vortrags lautet „Der Betrug mit Elektroautos, die mit Wind und Sonne aufgeladen werden.“ Sie werden es genießen, ihm zuzusehen und zuzuhören – es sei denn, Sie besitzen zufällig ein Elektroauto.

Dr. Lehr plädiert stark dafür, dass die heutigen Elektroautos die mit benzinbetriebenen Verbrennungsmotoren nicht verdrängen werden. Die 1,000-Pfund-Lithiumbatterie, die Strom für den Antrieb eines Elektroautos liefert, kostet mindestens 10,000 US-Dollar und hält 5-6 Jahre. Das Durchschnittsalter benzinbetriebener Autos auf den Straßen Amerikas beträgt heute 12 Jahre. Ein Elektroauto in diesem Alter wäre auf seinem 3rd sehr schwerer, sehr teurer, brandgefährdeter Akku.

Er stellt fest, dass Elektrofahrzeuge (EV) eine Brandgefahr darstellen, die Wasser nicht löschen kann. Viele Garagen verbieten jetzt das Parken von Elektrofahrzeugen in ihnen, und Autohersteller erteilen „Parken außerhalb“-Befehle außerhalb von Gebäuden, die durch ein brennendes Elektrofahrzeug Feuer fangen könnten. Ein Frachtschiff mit 4,000 Luxusautos und einer Reihe von High-End-Elektrofahrzeugen sank, nachdem die Lithiumbatterie in einem von ihnen ein Feuer auslöste, das sich über das gesamte Schiff ausbreitete.

Dr. Lehr nennt 20 gute Gründe, warum Elektroautos nicht lange halten. EVs sind wirklich „mit fossilen Brennstoffen betriebene Fahrzeuge“, da Kohle oder Erdgas zum Aufladen ihrer Batterien verwendet werden müssen. Wind- und Solarenergie können nur einen winzigen Teil der Billionen Kilowattstunden Strom erzeugen, die erforderlich sind, um eine landesweite Flotte von Elektrofahrzeugen am Laufen zu halten.

Andere besonders bemerkenswerte Vorträge bei diesem Treffen waren „American Oil and Gas and the Global Energy Transition: a Forward View“ von Joseph Leimkuhler, einem Weltklasse-Experten für Offshore-Tiefwasserbohrungen nach Öl und Erdgas; „The Great Reset“ von Marc Morano, Autor von The Great Reset: Globale Eliten und der permanente Lockdown; und „The Great Green Renewable Energy Hoax“ von Paul Driessen, JD, Autor von Öko-Imperialismus: Grüne Macht, schwarzer Tod.

Das Sprichwort „What Happens in Vegas, Stays in Vegas“ kann nicht auf die Wahrheiten angewendet werden, die Ärzte für die Katastrophenvorsorge dort ans Licht gebracht haben. Diese Wahrheiten müssen weit verbreitet werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Blaise Vanne

**LIEBE** Drs. Orientieren und Lehren!!!

Blaise Vanne

Die irdischen Auswirkungen der Lithiumgewinnung: http://www.tcc.fl.edu/media/divisions/academic-affairs/academic-en...

Ungefähr *******500,000 Gallonen Wasser gehen in die Extraktion von 1 Tonne Lithium.***** Eine US-Tonne sind 2,000 lbs

Tesla-Modell S; Der 85-kWh-Akku wog 1,200 kg. Die meisten Quellen sagen, dass Sie 540 Ladungen bekommen, dann geht es auf die Müllkippe … außer dass in den Batterien alle möglichen nicht umweltfreundlichen Dinge sind … nicht, dass Gavin Newsome das wissen würde … sehen Sie https://evannex.com/blogs/news/understanding-teslas-lithium-ion-batteries

David Westerland

„Nichts“ über EMF-Strahlung. Nur dieser spärliche Kommentar „, das lineare Strahlungsdosismodell ohne Schwellenwert“

reich

Tolles Stück

Tommy Jensen

Gutes Stück.
Nichts geht über Diesel und hochoktaniges 98-Bleibenzin, von dem wir für die nächsten 1000+ Jahre reichlich haben.
Zurück zum Ausgangspunkt und die Umweltverräter endlich in die Mülltonne unserer Geschichte werfen.