Kongress finanziert NOAA mit 4 Millionen USD für den Plan, Partikel in den Himmel zu sprühen, um die Erde abzukühlen

Chemtrails sind offiziell eingetroffen, um die Erde abzukühlen. Was früher als Verschwörungstheorie gepriesen wurde, ist heute in aller Öffentlichkeit sichtbar, hat seinen Hauptsitz bei der NOAA und wird vom Kongress finanziert.

Klimaalarmisten scheinen darauf aus zu sein, die Erde zu zerstören, da sie nun institutionalisiert haben, sich in die Atmosphäre einzumischen. Wenn die Menschen auf der Welt diesen Wahnsinn nicht aufhalten, können wir nur hoffen, dass die Erde robust genug ist, um sich von diesen parasitären Angriffen zu erholen. ⁃ TN Editor

Es war berichtet In diesem Monat erhielt der führende Wissenschaftler für Klimawandel bei der National Oceanic and Atmospheric Administration vom Kongress 4 Millionen US-Dollar, zusammen mit der Erlaubnis, zwei höchst umstrittene Geo-Engineering-Methoden zu untersuchen, um die Erde abzukühlen. Laut dem Wissenschaftsmagazin erklärte David Fahey, Direktor der Abteilung für chemische Wissenschaften des Erdsystemforschungslabors der NOAA, seinen Mitarbeitern letzte Woche, dass die Bundesregierung bereit sei, die Wissenschaft hinter "Geoengineering" zu untersuchen - oder was er "Plan B" nannte. für den Klimawandel.

Was könnte möglicherweise falsch laufen?

Bevor wir weiter gehen, ist es wichtig, neue Leser darauf hinzuweisen, dass wir keine Satire-Site sind. Wir sind keine Seite der Verschwörungstheorie. Die Informationen, die Sie lesen werden, sind sachlich korrekt und 100% real, trotz der angeblichen "Skeptiker", die etwas anderes behaupten.

In den letzten Jahren hat sich die „Verschwörungstheorie“, Partikel in den Himmel zu sprühen, um die Erde abzukühlen, durchgesetzt. Es kam letztes Jahr zu einem Höhepunkt, als CNBC lösche ein Video betitelt Wie Bill Gates-finanziertes Solar-Geoengineering zur Beendigung des Klimawandels beitragen könnte.

Das Video ist geradezu ein Infomercial für Chemtrails. Es ist wirklich bizarr, wie sich dieses Thema vom Rande der Verschwörungskreise in den Mainstream verlagert hat, und niemand schlägt auch nur ein Auge zu. Jetzt, da Bill Gates es unterstützt und finanziert hat, ist die Welt plötzlich offen für die Idee, das Wetter des Planeten zu verändern, indem Chemikalien in die Atmosphäre gesprüht werden, um die Sonne auszublenden.

Jetzt mischt auch die Regierung mit. Dieser „Plan B“ -Ansatz ist laut NOAA zweigleisig.

Eine Möglichkeit besteht darin, Schwefeldioxid oder ein ähnliches Aerosol in die Stratosphäre zu injizieren, um die Erde vor intensiverem Sonnenlicht zu schützen. Es ist nach einem natürlichen Muster aufgebaut: Vulkanausbrüche, die die Erde abkühlen, indem sie riesige Schwefeldioxidwolken emittieren.

Der zweite Ansatz würde ein Aerosol aus Meersalzpartikeln verwenden, um die Fähigkeit tief liegender Wolken über dem Ozean zu verbessern, als Schatten zu wirken.

Das Free Thought Project hat über die erste Methode berichtet, als Harvard-Wissenschaftler darüber zu sprechen begannen. Die Harvard-Wissenschaftler gaben bekannt, dass sie im vergangenen Jahr versuchen werden, den klimakühlenden Effekt von Vulkanausbrüchen mit einem weltweit ersten Experiment zur solaren Geotechnik nachzubilden. Die Universität gab im Juli 2019 bekannt, dass sie ein externes Beratungsgremium eingerichtet hat, um die möglichen ethischen, umweltbezogenen und geopolitischen Auswirkungen zu untersuchen Geoengineering-Projekt, das von den Forschern der Universität entwickelt wurde.

Bekannt als das stratosphärisch kontrollierte Störungsexperiment (SCoPEx), wird das Experiment Calciumcarbonatpartikel hoch über die Erde sprühen, um die Auswirkungen von Vulkanasche zu imitieren, die die Sonne blockiert, um einen Kühleffekt hervorzurufen. Dies scheint dasselbe zu sein wie NOAA's "Plan B."

Natürlich gibt es viele Kritiker des Geoengineerings.

Die Idee, den Planeten geotechnisch zu bearbeiten, ist so umstritten, dass die Regierung ihn bald mit einem anderen Namen bezeichnen wird, um ihn abzulenken. Fahey empfahl, die Nomenklatur von Geo-Engineering auf "Klimaintervention" umzustellen, was er als "neutraleres Wort" bezeichnete.

Dies ist genau wie die Umbenennung des US-Kriegsministeriums in Verteidigungsministerium.

Als nicht zu sein auch Umstritten betonte Fahey jedoch, dass dies keine Erlaubnis sei, mit dem Geo-Engineering zu beginnen. Vielmehr ist es ein Schritt der USA, sich auf die Möglichkeit vorzubereiten, dies eines Tages zu tun.

"Geoengineering ist dieses Wirrwarr von Themen und Wissenschaft ist nur einer von ihnen", sagte er.

"Eines der Dinge, an denen ich interessiert bin, ist die Trennung der Wissenschaft", fügte er hinzu. Die Idee ist, den politischen Entscheidungsträgern eine klare Vorstellung davon zu geben, wie ein schnelles Angebot zur Rettung des Planeten funktionieren würde.

Diese Art von Gesprächen betrifft viele Menschen, einschließlich Umweltverbänden, die sagen, dass solche Bemühungen eine gefährliche Ablenkung von der Suche nach der einzigen dauerhaften Lösung für den Klimawandel darstellen: der Verringerung der Treibhausgasemissionen.

Die Idee, Partikel in die Atmosphäre zu injizieren, um die Erde zu kühlen, erscheint angesichts der Versuche der Wissenschaftler, Vulkanausbrüche nachzuahmen, ebenfalls völlig vergeblich. Wenn wir uns den zweitgrößten Ausbruch des 20. Jahrhunderts ansehen, den Berg Pinatubo, der 1991 auf den Philippinen ausbrach und 20 Millionen Tonnen Schwefeldioxid-Aerosole in die Stratosphäre injizierte. Wissenschaftler der USGS schätzten diese 20 Millionen Tonnen senkte nur die Temperatur des Planeten um etwa 1 ° F (0.5 ° C) und dies dauerte nur ein Jahr, weil die Partikel schließlich auf die Erde zurückfielen.

Während dieses Gerede über Geoengineering wie etwas aus einem dystopischen Science-Fiction-Film klingt, ist die Realität, dass es seit langem auf dem Tisch von Regierungen und Think Tanks aus der ganzen Welt liegt. In der Tat erst im letzten November, a Studie veröffentlicht sprach in Environmental Research Letters darüber, genau dasselbe zu tun - Geoengineering und Flugzeuge, die Partikel in die Atmosphäre sprühen, um die globale Erwärmung einzudämmen.

Darüber hinaus spiegelte diese Studie die Meinung des damaligen CIA-Direktors John Brennan wider, als er sich 2016 an den Council on Foreign Relations wandte und einen ähnlichen Prozess zum Versprühen chemischer Partikel in die Atmosphäre zur Kühlung des Planeten beschrieb.

In einer Besprechung, Brennan sprach Instabilität und grenzüberschreitende Bedrohungen der globalen Sicherheit bei einem Treffen mit dem Council on Foreign Relations. Während seiner langatmigen Diskussion über Bedrohungen der US-Interessen und die Auswirkungen der von der CIA weitgehend geschaffenen ISIL-Bedrohung auf die Welt ging Brennan auf das Thema ein Geo-Engineering.

Ein weiteres Beispiel ist die Vielzahl von Technologien, die häufig als Geo-Engineering bezeichnet werden und möglicherweise dazu beitragen können, die Erwärmungseffekte des globalen Klimawandels umzukehren. Eine, die meine persönliche Aufmerksamkeit geweckt hat, ist die stratosphärische Aerosolinjektion oder SAI, eine Methode, um die Stratosphäre mit Partikeln zu besäen, die dazu beitragen können, die Sonnenwärme zu reflektieren, ähnlich wie dies bei Vulkanausbrüchen der Fall ist.

Brennan folgte den Anrufen einiger Wissenschaftler, die dies getan hatten gefordert Sprühen aus der Luft.

Ein ORKB-Programm könnte den globalen Temperaturanstieg begrenzen, einige mit höheren Temperaturen verbundene Risiken verringern und der Weltwirtschaft zusätzliche Zeit für den Übergang von fossilen Brennstoffen verschaffen. Das Verfahren ist auch relativ kostengünstig - der National Research Council schätzt, dass ein vollständig eingesetztes ORKB-Programm jährlich etwa 10 Milliarden US-Dollar kosten würde.

Auch dies ist keine Verschwörungstheorie. Beobachten Sie ihn, wie er das alles im Video unten sagt, beginnend mit 12:05.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=725&v=uIQDqxl9FtM&feature=emb_logo

Das Ausmaß, in dem Brennan über die stratosphärische Aerosolinjektion sprach, zeigt, dass er und die CIA dies wahrscheinlich schon seit einiger Zeit erwägen.

Obwohl immer mehr über Geoengineering gesprochen wird, gibt es dieses Thema schon sehr lange, nicht nur im Bereich der Verschwörungstheorien. Tatsächlich haben Wissenschaftler bereits vermutet, dass dies unbeabsichtigt im Moment geschehen könnte.

Forscher mit NOAA vermuteten zuvor, dass Kondensstreifen aus Flugzeugen den Himmel versehentlich geotechnisch verändern könnten.

Chuck Long ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kooperativen Institut für Umweltforschung (CIRES) des NOAA Earth System Research Laboratory an der Universität von Colorado in Boulder. Auf der Herbsttagung der American Geophysical Union im Jahr 2015 veröffentlichten Long und sein Team ihre Arbeit: "Beweise für das Aufhellen bei klarem Himmel bei Tageslicht: Führen wir bereits Geoengineering durch?" Die Analyse ergab, dass Dämpfe aus Flugzeugen das Klima durch versehentliches Geoengineering verändern können.

Hier behauptet niemand, ein Experte für den Klimawandel oder die Auswirkungen von Geo-Engineering zu sein. Aber eines ist klar und es ist die Tatsache, dass noch viel zu diskutieren und zu lernen ist, bevor Menschen absichtlich beginnen, das Klima der Erde zu verändern. Abgesehen davon, dass wir nichts tun, um die Kohlenstoffemissionen einzudämmen, könnte diese Methode eine Kettenreaktion auslösen, die sich als katastrophal erweisen könnte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…