New Urban Agenda

image_pdfimage_print


Die neue Urban Agenda der Vereinten Nationen in Lateinamerika fordert einen Paradigmenwechsel

Das Hauptergebnis von Habitat III, das im Oktober 2016 stattfand, war „die Verabschiedung des endgültigen New Urban Agenda (NUA) -Dokuments als neues Mandat für die Entwicklung von Städten und menschlichen Siedlungen in den nächsten 20-Jahren.“ Die Vereinten Nationen mischen sich jetzt ein Lateinamerika will ahnungslosen Stadtbewohnern seine technokratische Tyrannei aufzwingen.





Cities 2030: Umsetzung der New Urban Agenda

Die Vereinten Nationen fördern die Technokratie durch ihre Programme für nachhaltige Entwicklung, die New Urban Agenda und die Agenda 2030. Es hat auch geschworen, den Kapitalismus und die freie Wirtschaft insgesamt zu stürzen, und ein wesentlicher Teil ihrer Strategie besteht darin, Städte auf der ganzen Welt umzugestalten.


Das World Urban Forum verpflichtet sich zu einer globalen, harmonisierten Definition von Städten

Mit einer muslimischen Frau, die jetzt für UN-Habitat und die New Urban Agenda zuständig ist, hat der Islam einen direkten Weg, um potenziell jede Stadt auf der Erde zu beeinflussen. Angesichts der Tatsache, dass sich viele islamische Nationen bereits für „Green Finance“ oder „Fintech“ und nachhaltige Entwicklung einsetzen, ist es kein Wunder, dass sie versuchen würden, auf Schritt und Tritt zu dominieren.