Die weltweit erste Anlage zur Kompostierung von Menschen kommt mit 2021 nach Seattle

Die Anbetung der Erde ist abgeschlossen, indem Sie Ihren toten Körper in der „Revolution der Todesfürsorge“ als Kompost der Natur zurückgeben. Es fehlt nur noch das Sterbehilfezentrum, um den Prozess zu beschleunigen, wie im 1973-Kultfilm Soylent Green. ⁃ TN Editor

Washington wurde als erster US-Bundesstaat von Umweltschützern als positiver Schritt begrüßt legalisieren die Kompostierung des menschlichen Körpers im Mai dieses Jahres.

Und jetzt wird im Evergreen State dank Katrina Spade, Gründerin und Geschäftsführerin von Recompose, die weltweit erste menschliche Kompostierungsanlage in 2021 beheimatet sein, nachdem die von ihr unterstützte Gesetzgebung im Mai 2020 in Kraft getreten ist.

Gemäß Auf seiner Website gründete Spade das revolutionäre Unternehmen mit dem Ziel, zu bieten "Natürliche organische Reduktion an die Öffentlichkeit" Ein System, das menschliche Überreste als Alternative zur Einäscherung oder Bestattung in Erde verwandelt.

Auf der Website von Recompose werden die Vorteile der natürlichen organischen Reduktion erläutert:

„Indem wir menschliche Überreste in Erde umwandeln, minimieren wir Abfall, vermeiden die Verschmutzung des Grundwassers mit Einbalsamierungsflüssigkeit und verhindern die Emissionen von CO2 aus der Einäscherung und der Herstellung von Schatullen, Grabsteinen und Grababdeckungen.

Indem wir es organischen Prozessen ermöglichen, unseren Körper und den unserer Lieben in eine nützliche Bodenverbesserung umzuwandeln, tragen wir dazu bei, unsere Beziehung zu den natürlichen Kreisläufen zu stärken und gleichzeitig die Erde zu bereichern. “

Im November besuchten rund 75-Leute was war beschrieben von das Seattle Times as "Eine Einweihungsparty für ein Bestattungsunternehmen, bei dem die Leichen nicht verbrannt oder begraben werden, sondern in einzelne Gefäße gelegt werden, um sauberen, brauchbaren Kompost zu erhalten."

Spade sagte der Menge, die sich aus Investoren, Ärzten, Architekten, Bestattungsunternehmen, Gesetzgebern und Anwälten zusammensetzte:

"Ihr seid alle Mitglieder der Revolution der Todesfürsorge."

Wenn alles gesagt und getan ist, wird der Prozess ungefähr einen Kubikmeter Boden pro Person ergeben. Der Boden kann von Freunden oder der Familie mit nach Hause genommen und zum Wachsen eines Baumes oder eines Gartens verwendet werden. Der verbleibende Boden wird auf 640-Hektar Naturschutzgebiet im Süden Washingtons genutzt, das eines Tages zu einem ökologisch nachhaltigen Dorf werden wird.

Im Gegensatz dazu haben diejenigen, die sich dafür entschieden haben, eingeäschert zu werden, um Geld zu sparen oder räumlich weniger Platz zu beanspruchen, versehentlich eine Last für ihre Familienmitglieder hinterlassen. Spade erklärte:

„In diesen Tagen betrachten einige Familien selbst Asche von der Einäscherung als Bürde, nicht als Freude. "Wir haben diese Asche seit sechs Jahren in der Garage." Und wir schaffen einen Kubikmeter Boden. “

Während Recompose noch nicht in Betrieb ist, strebt das Unternehmen einen Preis von 5,500 für seine natürlichen organischen Reduktionsdienste an, während eine grüne Beerdigung im Bundesstaat Washington im Durchschnitt bei 6,000 liegt. und ein herkömmliches Begräbnis auf einem Friedhof kann Sie mindestens $ 1,000 zurücksetzen.

Die Idee mag einigen fremd oder unangenehm erscheinen, aber Recompose ist mehr als nur ein Wunschtraum. Als Architekturstudent interessierte sich Spade bereits in 2012 für die Bestattungsbranche. Sie vertiefte sich schnell in die Idee von "Umweltverträgliche, städtebauliche Methode zur Beseitigung der Toten" nach dem Mangel an Umweltethik sowohl in der Feuerbestattungs- als auch in der Bestattungsindustrie.

In 2014 verwandelte sich Spades Idee in die Realität, als sie die Echoing Green Climate Fellowship erhielt. Mit der folgenden Finanzierung gründete sie das gemeinnützige Urban Death Project (UDP) und begann mit bodenwissenschaftlichen Forschern, Juristen und Vertretern der Bestattungsbranche zusammenzuarbeiten, um die Grundlage für ein revolutionäres System der Todesfürsorge zu schaffen, das die Welt noch nie gesehen hatte .

In den nächsten Jahren arbeitete Spade weiter an UDP, bevor er sich über eine Kickstarter-Kampagne mehr als $ 90,000 sicherte. Ihre Idee erreichte auch ein breites Publikum durch weltweite Medienberichterstattung.

Dann gründete 2017 Space Recompose, ein gemeinnütziges Unternehmen, um ihre Idee in die Realität umzusetzen - eine Realität, die jetzt in einem Lagerhaus in SoDo Gestalt annimmt, in dem das Unternehmen bereit ist, seine Mission zu erfüllen "Bieten Sie eine neue Form der Todesfürsorge an, die sowohl unsere Lieben als auch den Planeten Erde ehrt."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Lagarde: Europäische Zentralbank fordert Schlüsselrolle im Klimawandel

Christine Lagarde, die vom IWF zur EZB gewechselt ist, hat die Analysten schockiert, als sie eine Schlüsselrolle in Sachen Klimawandel forderte. Dies ist eine tektonische Verschiebung in der Mission der Zentralbanken.

Beachten Sie auch, dass der Vorsitzende der Fed in Minneapolis feststellt, dass es an der Zeit ist, dass die Zentralbanken über die Umverteilung des Wohlstands entscheiden.

Die beiden gehen Hand in Hand, bestätigen jedoch, dass das Zentralbankensystem im Masterplan zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklung, auch bekannt als Technocracy, vollständig mitschuldig, wenn nicht sogar ursächlich ist.

Ottmar Edenhofer, Hauptautor des Vierten Bewertungsberichts des IPCC in 2007, erklärte: „Man muss sich von der Illusion befreien, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat fast nichts mehr mit Umweltpolitik zu tun. “⁃ TN Editor

Nachdem es Ben Bernanke nicht gelungen war, ein Jahrzehnt lang das Vermögen an den Aktienmärkten zu „verrinnen“, wie es ihre Absicht war, machte er dies deutlich Nov 4, 2010 WaPo op-edhaben sich die Zentralbanken für edlere Zwecke entschieden.

Am Wochenende schlug Neil Kashkari, Vorsitzender der Fed von Minneapolis, dies vor Zeit, damit die Zentralbanken direkt entscheiden können, wie sie ihr Vermögen umverteilenunironisch gesagt "Geldpolitik kann die Art von Umverteilungsrolle spielen, die einst den gewählten Amtsträgern vorbehalten war", offenbar ohne zu begreifen, dass die Fed nicht aus gewählten Funktionären besteht, sondern aus nicht gewählten Technokraten, die den kommerziellen Bankbesitzern der Fed dienen.

Da die Zentralbanker nicht entscheiden können, wie arm und wer reich ist, begnügen sie sich damit, lediglich das Klima zu verbessern.

Über Nacht schloss sich der Gouverneur der Bank of Japan, Haruhiko Kuroda, seinen Kollegen aus der europäischen Zentralbank an befürworten Die Regierung plant die Erstellung eines Haushaltspakets für Katastrophenhilfe und von Maßnahmen, die der Wirtschaft helfen sollen, die zunehmenden globalen Risiken abzuwehren. Laut Kuroda können Naturkatastrophen wie der starke Taifun, der Japan im Oktober getroffen hat, den Wert von Vermögenswerten und Sicherheiten mindern, und das damit verbundene Risiko könnte eine erhebliche Herausforderung für Finanzinstitute darstellen, so Kuroda.

Kurz gesagt, es ist Zeit für die Zentralbanken, den Klimawandel durch die globale Erwärmung anzugehen:

"Das klimabezogene Risiko unterscheidet sich von anderen Risiken dadurch, dass die Auswirkungen aufgrund der relativ langfristigen Auswirkungen länger als andere finanzielle Risiken anhalten und die Auswirkungen weitaus weniger vorhersehbar sind", sagte er. "Es ist daher notwendig, die Auswirkungen klimarelevanter Risiken gründlich zu untersuchen und zu analysieren."

Kurodas Kreuzzug zur Eindämmung des Klimas fand wenige Stunden nach der Forderung der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde statt Klimawandel als Teil einer strategischen Überprüfung des Zwecks der Europäischen Zentralbank, "Vorreiter eines globalen Strebens, die Umwelt zu einem wesentlichen Bestandteil der Geldpolitik zu machen."

Der Plan unterstreicht das erklärte Ziel von Frau Lagarde als Präsidentin, den Klimawandel zu einer „missionskritischen“ Priorität für die Zentralbank zu machen. Es kommt, als die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, deren Team am Mittwoch offiziell vom Europäischen Parlament gebilligt wurde, ihr erstes wegweisendes Paket zur Klimapolitik vorstellt.

"Wir haben den Punkt erreicht, an dem das Reputationsrisiko, nichts zu tun, groß genug ist, dass sie am Ende der Überprüfung etwas bekannt geben müssen - die große Frage ist, was", sagte Stanislas Jourdan, Leiter von Positive Money Europe, einer Kampagnengruppe .

Funny Jourdan sollte das Reputationsrisiko in den Vordergrund stellen: Immerhin bezog er sich auf den strafrechtlich verurteilten ehemaligen IWF-Chef, der kürzlich in Argentinien Dutzende Milliarden IWF-Rettungsgelder verbrannt hatte. Derselbe ehemalige IWF-Chef, der in April 2016 zugelassen Damit der IWF „gedeihen kann“, muss die Welt „bergab gehen“ und der IWF „nachhaltig sein“, muss „sehr in Kontakt mit unseren Kunden sein“. Gleichzeitig muss er hinzufügen, dass „wenn die Welt gut läuft und“ Wie schon bei 2006 und 2007 ist der IWF seit Jahren nicht mehr so ​​erfolgreich, sowohl finanziell als auch anderweitig. “

Natürlich versucht Lagarde, die Mission der EZB zu entführen, indem er jahrelang ein Inflationsziel verfehlt und sich von Mario Draghis abwendet katastrophale Blase VermächtnisVon der größten Kluft zwischen Reichen und Armen, die es je gab, bis hin zu einer praktisch unbegrenzten Monetarisierung von Schulden und MMT unter dem Vorzeichen, Haushaltsdefizite zu monetarisieren, um das „Klima zu retten“, wurde dies prompt verpönt Echte Zentralbanker wie Bundesbankpräsident Jens Weidmann sagten im vergangenen Monat, er würde jeden Versuch, geldpolitische Maßnahmen der EZB zur Bekämpfung des Klimawandels umzulenken, "sehr kritisch" sehen. Andererseits ist sich die breite Öffentlichkeit, wie schon seit langem, Weidmanns „Bad Cop“ -Akt durchaus bewusst - wenn es hart auf hart kommt, passt der Deutsche immer, passt er wieder.

Nicht nur Weidmann war entsetzt über Lagardes Missionsschleiche. Über Nacht schrieb Michael Every von der Rabobank, dass „nur 24-Stunden nach der Veröffentlichung des Daily der Scherz lautete, dass die Zentralbanken ein CO2-Ziel zu ihrem CPI-Ziel hinzufügen werden. Wir sehen den Bericht der Financial Times, dass EZB-Präsident Lagarde wünscht eine Schlüsselrolle für den Klimawandel in der bevorstehenden Überprüfung durch die EZB; Dies wird anscheinend von den Deutschen abgelehnt, die glauben, dass sich die Zentralbanken nur darauf konzentrieren sollen, den CPI nicht richtig zu machen. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Papst Franziskus

Papst Franziskus: Katechismus sollte "ökologische Sünde" beinhalten

Militante Technokraten im Vatikan haben Papst Franziskus dazu gebracht, die Völker zu drängen, die vage Tat des „Ökozids“ zu kriminalisieren, um Einzelpersonen und Unternehmen für die Schädigung der Umwelt zu bestrafen. ⁃ TN Editor

Papst Franziskus sagte einer Gruppe von Anwälten, dass er die Kategorie „ökologische Sünde“ in den offiziellen katholischen Unterricht einführen möchte.

"Wir müssen - wir denken darüber nach - im Katechismus der katholischen Kirche die Sünde gegen die Ökologie, die ökologische Sünde gegen das gemeinsame Zuhause einführen, weil es eine Pflicht ist", sagte der Papst am Freitag in einer Ansprache an die Teilnehmer einer internationalen Konferenz über Strafrecht.

Genauer gesagt, so Francis, sind alle Maßnahmen, die als "Ökozid" angesehen werden können, beispielsweise "die massive Kontamination der Luft-, Land- und Wasserressourcen, die großflächige Zerstörung von Flora und Fauna sowie jede Maßnahme, die zur Entstehung von Umweltschäden führen kann eine ökologische Katastrophe oder die Zerstörung eines Ökosystems. “

Ökozid "ist als Verlust, Beschädigung oder Zerstörung der Ökosysteme eines bestimmten Gebiets zu verstehen, so dass seine Nutzung durch die Einwohner als stark gefährdet angesehen wurde oder werden kann", sagte er und fügte hinzu, dass eine solche Sünde "ein Fünftel ist Kategorie von Verbrechen gegen den Frieden, die von der internationalen Gemeinschaft als solche anerkannt werden sollten. “

Der Papst sagte, dass solche Handlungen "normalerweise" von Unternehmen verursacht werden und "ein elementarer Sinn für Gerechtigkeit erfordert", dass sie für sie bestraft werden.

Eine ökologische Sünde ist "eine Handlung oder Unterlassung gegen Gott, gegen seinen Nächsten, die Gemeinschaft und die Umwelt", sagte Franziskus und zitierte die Väter der kürzlich abgeschlossenen Panaamazonischen Regionalsynode. "Es ist eine Sünde gegen zukünftige Generationen und manifestiert sich in Handlungen und Gewohnheiten der Verschmutzung und Zerstörung der Harmonie der Umwelt, in Übertretungen gegen die Prinzipien der gegenseitigen Abhängigkeit und in der Zerstörung von Netzwerken der Solidarität zwischen Kreaturen."

Abgesehen von seiner Sündhaftigkeit ist die Nichtbeachtung der Umwelt eine Ungerechtigkeit und ein Verbrechen, schlug Francis vor und sollte rechtlich geahndet werden. "Ich möchte alle führenden Politiker und Akteure in diesem Bereich auffordern, ihren Beitrag zur Gewährleistung eines angemessenen Rechtsschutzes für unser gemeinsames Zuhause zu leisten", sagte er.

Die Worte des Papstes stimmten mit denen des Papstes überein Release einer neuen Umfrage des Pew Research Centers, in der festgestellt wurde, dass Amerikaner, die in die Kirche gehen, Geistliche in geistlichen Angelegenheiten akzeptieren, ihren Ratschlägen zu Themen wie dem Klimawandel jedoch im Allgemeinen misstrauen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Anti-Natalist

Anti-Natalisten-Bewegung: "Ich wünschte, ich wäre nie geboren worden"

Da Technocracy / Sustainable Development in den Schädel eines jeden eingedrungen ist, steigt die Zahl der Menschen, die nicht an Menschen denken, als direkte Folge exponentiell an. Dieses selbstzerstörerische Verhalten könnte mit den sprichwörtlichen Lemmingen über der Klippe verglichen werden, die sich ohne besonderen Grund freiwillig in den Tod stürzen. ⁃ TN Editor

Anhänger sehen das Leben nicht als Geschenk und Wunder, sondern als Schaden und Auferlegung. Und ihre Vorstellung, dass es eine schlechte Idee sein könnte, Kinder zu haben, scheint allgemeine Popularität zu erlangen

Im Februar kündigte ein 27-jähriger Inder namens Raphael Samuel Pläne für eine ungewöhnliche Klage an. Er würde seine Eltern verklagen, weil sie ihn gezeugt hatten. "Es war nicht unsere Entscheidung, geboren zu werden", sagte er dem BBC. "Menschliche Existenz ist völlig sinnlos."

Samuel hat mir kürzlich über Skype aus Mumbai erzählt, dass es ein gutes Leben ist und er tatsächlich seinen Eltern nahe steht. Seine Beschwerde ist grundlegender: Er hält es für falsch, neue Menschen ohne deren Zustimmung auf die Welt zu bringen. Er wollte seine Eltern für einen symbolischen Geldbetrag verklagen, wie zum Beispiel eine einzelne Rupie, „um diese Angst bei den Eltern im Allgemeinen auszulösen. Denn jetzt denken Eltern nicht mehr nach, bevor sie ein Kind bekommen “, erzählte er mir.

Samuel schließt sich einer Philosophie an, die sich Antinatalismus nennt. Der Grundgedanke des Antinatalismus ist einfach, aber für die meisten von uns zutiefst kontraproduktiv: Dieses Leben ist selbst unter den besten Umständen kein Geschenk oder Wunder, sondern eher ein Schaden und eine Zumutung. Nach dieser Logik ist die Frage, ob ein Kind geboren werden soll, nicht nur eine persönliche, sondern eine ethische Entscheidung - und die richtige Antwort lautet immer nein.

Seit seiner Ankündigung ist die Klage nicht in Gang gekommen. "Mir wurde von einem sitzenden Richter klar gesagt, dass ich vom Gericht dafür bestraft werde, dass ich seine Zeit verschwendet habe", sagte Samuel. Trotzdem gab seine Klage der Anti-Natalisten-Bewegung Auftrieb, und Stephen Colbert erwähnte sie amüsiert. Im Mai veröffentlichte Dana Wells, eine 37-jährige Frau aus Dallas, die von „The Friendly Antinatalist“ auf YouTube geführt wird, einen Video mit dem Colbert-Clip und gratuliere Samuel. "Wir alle schulden Ihnen eine Runde Applaus", sagte sie. „Es fühlt sich an, als wären wir angekommen. Es fühlt sich an wie die große Zeit! "

Die Vorstellung, dass Kinder eine schlechte Idee sein könnten, scheint zu sein an Popularität gewinnen. Aber wenn wir davon hören, dann meist im Zusammenhang mit der Klimakrise: Aktivisten sind besorgt darüber, Kinder in eine Welt zu bringen, die von steigender See, Massenvertreibung und anderen Katastrophen bedroht ist. Anti-Natalisten glauben jedoch, dass die Zeugung wegen des unvermeidlichen Leidens des Lebens immer falsch war und immer sein wird. Ähnliches gilt sowohl für Anti-Natalisten als auch für Klimaaktivisten, da sie aufgrund des allgemeinen Pessimismus in Bezug auf den Zustand der Welt eine zunehmende Aufmerksamkeit feststellen, was beiden mehr Möglichkeiten gibt, Unterstützung zu erhalten.

In 2006 veröffentlichte der südafrikanische Philosoph David Benatar ein Buch, dem die Einführung des Begriffs Antinatalismus allgemein zugeschrieben wird. Benatar zitiert den griechischen Tragiker Sophokles: "Niemals geboren zu sein ist das Beste. Aber wenn wir das Licht sehen müssen, ist das Nächste das Beste. Kommt schnell zurück, woher wir kommen." und der Text des Predigers („Also habe ich die Toten, die bereits tot sind, mehr gelobt als die Lebenden, die noch leben; aber besser als beide ist, wer noch nicht gewesen ist, der das böse Werk, das getan wird, nicht gesehen hat unter der Sonne"). Diese Zitate deuten darauf hin, dass es die Gefühle, die dem Antinatalismus zugrunde liegen, schon sehr lange gibt.

In der modernen Geschichte tauchte eine andere Denkweise auf, die vor den Gefahren des Bevölkerungswachstums warnte. Im späten 18. Jahrhundert schlug Thomas Malthus Alarm, dass die Bevölkerung die Nahrungsmittelversorgung übersteigen würde. In 1968 veröffentlichte ein Stanford-Biologe namens Paul Ehrlich das Bestseller-Buch The Population Bomb und war Mitbegründer der Organisation Zero Population Growth (später umbenannt in Bevölkerungsverbindung) mit der Begründung, dass das Wachstum der Weltbevölkerung zu Hungersnöten und einer ökologischen Krise führen würde. Er schlug auch vor, dass die Menschen nicht mehr als zwei Kinder haben.

Ein Mitglied von Zero Population Growth setzte sich für eine viel radikalere Agenda ein. Ein Mann namens Les Knight startete die Voluntary Human Extinction Movement (VHEMT) Webseite dass er in 1996 gestartet.

Während Benatar auch versuchte, die Reproduktion zu unterbinden, entsprangen seine Ideen unterschiedlichen Prämissen. Das Ziel des Antinatalismus ist es, wie Benatar es sieht, das Leiden der Menschen zu verringern. Da das Leben unweigerlich ein gewisses Maß an Leid mit sich bringt, ist die Garantie für einen gewissen Schaden gegeben, wenn eine andere Person auf die Welt gebracht wird. Er argumentierte, dass „die Qualität selbst der besten Leben sehr schlecht ist - und erheblich schlechter, als die meisten Menschen es erkennen. Obwohl es offensichtlich zu spät ist, um unsere eigene Existenz zu verhindern, ist es nicht zu spät, um die Existenz zukünftiger möglicher Menschen zu verhindern. “

Benatar erzählte mir kürzlich, dass er von vielen Lesern seines Buches gehört habe, die „oft das Gefühl hatten, alleine auf der Welt zu sein. Es war ihnen ein großer Trost, eine philosophische Verteidigung einer Ansicht zu lesen, die sie intuitiv für richtig befanden. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Öffentlich Private Partnerschaft

Öffentlich-private Partnerschaften für die Einführung von 5G vorgeschlagen

Das Konzept der öffentlich-privaten Partnerschaften wurde ursprünglich von den Vereinten Nationen erfunden, um die nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technocracy, umzusetzen. Da 5G der Schlüssel zur vollständigen Überwachung ist, ist es nicht verwunderlich, dass P3s eine zentrale Rolle spielen. ⁃ TN Editor

Städte sollten überlegte Partnerschaften mit Unternehmen eingehen und Infrastrukturstrategien entwickeln, um mit der Einführung von 5G erfolgreich zu sein, sagten Sprecher früher 5G-Testbeds am Montag auf der DC5G-Konferenz in Arlington, VA.

Das Smart Docklands-Projekt aus Dublin, Irland, hat 5G in ein Gebiet von 1.5-Quadratmeilen im Osten der Stadt gebracht. Mit diesem Projekt haben Beamte die Infrastruktur kleiner Zellen ausgebaut, um Versorgungslücken zu schließen. Diese kleinen Zellen wurden auf allen Arten von städtischen Infrastrukturen installiert, einschließlich Laternenpfählen, Mülleimern und Ampeln. Edward Emmanuel, Projektmanagement- und Governance-Leiter von Smart Docklands, sagte, angesichts des historischen Charakters der Stadt müsse die von ihnen genutzte Infrastruktur „wirklich strategisch“ sein. "Wir können nicht einfach Löcher in sie bohren und Dinge festhalten", sagte er.

In der Zwischenzeit hat Salford im britischen Greater Manchester versucht, die gemischt genutzte MediaCityUK-Entwicklung in einem 5G-Innovationszentrum zu nutzen. Dort wird Unternehmen gezeigt, wie die Technologie ihren Betrieb durch verschiedene Beschleunigerprogramme effizienter gestalten kann. Jon Corner, Chief Digital Officer bei der Stadt Salford, sagte, es sei ein wirksamer Mechanismus gewesen, um Unternehmen dazu zu bringen, herauszufinden, dass ihre Innovationen durch 5G-Netzwerke verbessert werden können.

In nur wenigen Jahren haben sich sowohl Dublin als auch Salford zu führenden 5G-Testumgebungen entwickelt, aber sie mussten ihren Wunsch nach Innovation unter Beweis stellen, um private Partner zu finden. Laut Emmanuel hat Dublin den Ruf, keine innovative Stadt zu sein, was möglicherweise auf seine lange Geschichte und die alternde Infrastruktur zurückzuführen ist. Nachdem sie sich jedoch an Geschäftspartner gewandt und ihre Pläne gezeigt hatten, waren die Unternehmen des privaten Sektors „überrascht“.

Ähnlich war es in Salford, wo das Projekt Media City rasch weiterentwickelt wurde, während mit der britischen Telekommunikation Gespräche über eine Partnerschaft bei der Einführung von Glasfasern geführt wurden. Diese Gespräche haben laut Corner weitere Diskussionen darüber ausgelöst, wie man eine Partnerschaft mit 5G eingehen kann, und private Unternehmen waren sofort positiv, als sie von potenziellen Anwendungsfällen erfuhren.

"Ich verspürte einen starken Wunsch unter diesen privaten Unternehmen, zu sagen: 'Wir sind sehr interessiert'", sagte er.

Für US-amerikanische Städte zeigt sich die Bedeutung einer kohärenten Strategie zur Genehmigung und Standortbestimmung kleiner Zellen, die die Federal Communications Commission (FCC) rationalisieren wollte in einer Entscheidung letztes Jahr, das jetzt das Thema ist gerichtliche Anfechtungen.

Unterdessen haben US-amerikanische Telekommunikationsunternehmen weiterhin große Versprechungen hinsichtlich der Einführung von mobilem 5G gemacht und beginnen, die Technologie in mehrere Städte zu bringen.

In einem kürzlich veröffentlichten Ergebnisbericht teilte der Verizon-Vorsitzende und CEO Hans Vestberg dem Unternehmen mit ist immer noch verpflichtet bis zum Jahresende die 30-Märkte zu erreichen, sagte John Legere, CEO von T-Mobile Gewinnaufruf des Unternehmens Angesichts des beschleunigten Ausbaus der Infrastruktur ist geplant, „in diesem Jahr landesweit unsere grundlegende Schicht von 5G einzuführen“. John Stephens, CFO von AT & T, sagte ebenfalls weiter ein Ergebnis Aufruf Das Unternehmen ist auf dem besten Weg, nächstes Jahr sein „landesweites 5G-Netzwerk“ zu eröffnen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




eco-friendly

Warnung: Die meisten umweltfreundlichen Produkte richten mehr Schaden als Nutzen an

Produkte als "umweltfreundlich" zu brandmarken, ist die angesagteste Wut, die sich an tugendgebundene Verbraucher richtet, aber die Realität sieht ganz anders aus: Die meisten umweltfreundlichen Produkte sind schädlicher als ihre normalen Kollegen. ⁃ TN Editor

Machen Sie keinen Zweifel daran: Es ist jetzt im Trend, die weltliebsten, die alternative Energie unterstützenden, klimawandelverändernden Kämpfe zu sein Captain Planet das kannst du sein. Und was wäre es, ein Freund der Umwelt zu sein, ohne diejenigen, die mit Ihnen nicht einverstanden sind oder nicht auf Ihrem Nachhaltigkeitsniveau sind, scheinbar lächerlich zu machen? Fragen Sie einfach Greta Thunberg.

Aber wie so oft bei Tugendzeichen, ist die Realität der Sache weit davon entfernt, wie anspruchsvoll Umweltschützer sie präsentieren. In der Tat RT berichtet dass Vermeidung von Alle „grünen“ umweltfreundlichen Produkte, die auf dem Markt erhältlich sind, könnten der Umwelt am besten helfen.

Oft geht dabei die Tatsache verloren, dass der Kampf gegen den Klimawandel einige Menschen sehr wohlhabend machen wird. Die Welt wird investiere 90 Billionen Dollar in eine neue Infrastruktur, um den Klimawandel in den nächsten 10 bis 15 Jahren zu bekämpfen, wie Berichte zeigen, werden die Verbraucher mehr bezahlen, um „nachhaltige“ umweltfreundliche Produkte zu kaufen. Laut Unilever kauft ein Drittel der Verbraucher aufgrund der Umweltauswirkungen einer Marke. Ein Fünftel der Verbraucher befürwortet „Green Messaging“, wie die gleichen Daten belegen.

Aber nicht alle Produkte sind umweltfreundlich. Zum Beispiel biologischer Landbau “Ist nicht der Planet-Saver, als den es laut a gefördert wird Studien wurde letzten Monat in Nature Communications veröffentlicht. “

Die Studie zeigt, dass der Anbau von Kulturpflanzen wie Bohnen, Kartoffeln und Hafer über den gesamten Zyklus von der Farm bis zum Tisch mehr Emissionen verursacht als der konventionelle Anbau. "Der Versuch, ganz Großbritannien dazu zu bringen, biologisch zu essen, würde zu einer Umweltkatastrophe führen", sagten Forscher der Cranfield University.

Der ökologische Landbau erfordert tatsächlich mehr Land als der konventionelle Landbau, da er eine geringere Ernte pro Ernte erbringt. Aus dem Bericht der Cranfield University geht hervor, dass England und Wales, wenn sie auf ökologischen Landbau umsteigen würden, diesen benötigen würden fünfmal so viel Land für die Landwirtschaft. Die Schifffahrt würde die CO2-Kosten in die Höhe treiben, obwohl sich die Boden- und Wassergesundheit ohne die konventionelle Abwanderung aus der regulären Landwirtschaft dramatisch verbessert. Eine Senkung der Emissionen wäre jedoch „ohne eine wesentliche Ernährungsumstellung unmöglich“.

Dies bringt die Landwirte in eine prekäre Lage, merkt RT an:

Dies versetzt die Landwirte in die unangenehme Lage, sich zwischen dem Schutz der biologischen Vielfalt und der Senkung der Emissionen zu entscheiden - beliebte Neonicotinoid-Pestizide sind mit dem Massensterben von Bienen verbunden, die für die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Nahrungsversorgung durch Bestäubung von entscheidender Bedeutung sind. Es ist unwahrscheinlich, dass ein einheitlicher Ansatz funktioniert. Während der ökologische Landbau nur 1.4 Prozent des gesamten Weltlandes ausmacht, ist der Industrie In den letzten zehn Jahren ist der Wert von 97 Milliarden US-Dollar pro Jahr im Vergleich zu 2017 sprunghaft angestiegen.

Andere erneuerbare Energien wie Solar sind ebenfalls nicht so „grün“, wie es sich anhört. Die Herstellung von Solarmodulen ist ein „giftiges Durcheinander“. Da die Platten aus „krebserregendem, mutagenem Schwermetall Cadmium hergestellt werden und Milliarden Liter Wasser benötigen, um hergestellt und gekühlt zu werden“.

Elektrofahrzeuge haben auch eine Schattenseite: Bei der Herstellung von Elektroautos wird mehr Energie verbraucht als bei Gasautos. Inzwischen hat eine 2011-Studie gezeigt, dass die CO2-Emissionen beider Fahrzeuge „ungefähr gleich sind“. Elektrofahrzeuge verursachen möglicherweise keine Emissionen während des Fahrens, aber das Stück notiert, was wir alle wissen: Sie sind nur so grün wie der Strom, mit dem sie aufgeladen werden.

Außerdem sind Batterien in Elektrofahrzeugen mit giftigen Chemikalien wie Lithium, Kupfer und Kobalt beladen. Der Abbau dieser Substanzen ist für die Umwelt verheerend und Batterien müssen so entsorgt werden, dass sie nicht wieder in die Umwelt gelangen können.

Gleichzeitig verursachen Biomasse und Biokraftstoffe bei gleicher Energiemenge mehr Kohlenstoffemissionen als fossile Brennstoffe. Substanzen, die unter dem Deckmantel von „Biomasse“ verbrennen, können häufig alles von Holzabfällen bis hin zu Müll enthalten und die Atmosphäre oftmals mit Schadstoffen belasten. Selbst wenn sauberes Holz verbrannt wird, müssen oft Bäume gefällt werden.

Sogar das alte Sprichwort von Papier über Plastik hat seine Schattenseiten. Papiersäcke verursachen mehr Luft- und Wasserverschmutzung als Plastik und benötigen tatsächlich mehr Energie zum Recyceln. Sie beanspruchen mehr Platz auf Deponien und benötigen mehr Treibstoff für den Transport. „Verbraucher, die glauben, sie retten die Erde, indem sie im Supermarkt Papiertüten anfordern (und Kommunen, die das Verbot von Plastik für die Antwort halten), sind traurig irregeführt“, stellt das Stück fest.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Nachhaltiges Dubai

Dubai geht nachhaltig und grün in die Wüste

Die arabische Welt möchte weltweit führend in Bezug auf umweltbewusstes Leben und Technologie sein. Diese neue Stadt heißt „Nachhaltige Stadt“ und wurde von Grund auf so gebaut, dass sie zu 100% nachhaltig ist. Es beherbergt nur 3,000-Leute, natürlich in Luxus. ⁃ TN Editor

Umzäunt von einer Baummauer, etwa 20 km von den Hochhäusern entfernt, die über Dubais Stadtzentrum ragen, liegt eine kleine solarbetriebene Siedlung, die eine grüne Oase in der Wüste werden soll.

Das Emirat Dubai ist seit langem für seine glitzernden Wolkenkratzer, klimatisierten Einkaufszentren und Indoor-Skianlagen bekannt und gilt für Umweltschützer als das Gegenteil von Nachhaltigkeit.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) planen jedoch, diesen Ruf zu ändern, indem eine Reihe von Projekten durchgeführt werden, die darauf abzielen, dass mehr als 40% der Energie des Landes aus erneuerbaren Quellen stammen und der Verbrauch von 2050 mit derselben Marge gesenkt wird.

Die Initiative „Nachhaltige Stadt“ wurde für die ersten Bewohner von 2016 eröffnet und soll nächstes Jahr vollständig abgeschlossen werden. Sie ist eine private Siedlung am Stadtrand von Dubai, die darauf ausgelegt ist, möglichst wenig Energie und Wasser zu verbrauchen.

Die Stadt besteht aus 500-Flachvillen mit fast 3,000-Bewohnern, Gewerbeflächen und einer Moschee und soll eine Nullsiedlung sein, in der vor Ort die gesamte Energie aus erneuerbaren Quellen erzeugt wird.

"Die nachhaltige Stadt ist ein lebendiges Labor, in dem zukünftige Technologien und Lösungen getestet werden", sagte Karim El-Jisr, Leiter des SEE-Instituts, der Forschungsabteilung des Stadtentwicklers Diamond Developers.

Als das Projekt vor sechs Jahren begann, schien der Bau einer Null-Energie-Entwicklung „ein bisschen wie ein Traum“, sagte er der Thomson Reuters Foundation.

„Heute ist es nicht mehr schwierig, morgen muss es jeder tun“, fügte er hinzu.

Von der benachbarten Stadt Masdar bis zur katarischen Hauptstadt Doha ist es eine von mehreren Entwicklungen, die in den letzten Jahren in der Region ins Leben gerufen wurden und als Modell für ein umweltfreundliches Leben im Nahen Osten dienen sollen.

GRÜNE WÜSTE

Nach Angaben des Think Tanks World Resources Institute (WRI) sind Häuser, Büros und andere Gebäude für etwa 40% der weltweiten Emissionen zur Erderwärmung verantwortlich.

Das Thema ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten von besonderer Relevanz, sagte Emma Stewart, die das WRI-Programm für städtische Effizienz und Klima leitet. Die Daten der Weltbank belegen, dass das Land einen der höchsten CO2-Fußabdrücke pro Kopf in der Welt aufweist.

Etwa 75% des gesamten in den VAE produzierten Stroms wird von Gebäuden aufgenommen, hauptsächlich um Klimaanlagen zu betreiben, die die Einheimischen während der sengenden Sommermonate frisch halten, sagte Stewart.

"Sie haben ein enormes Bedürfnis nach Kühlung, um die Bevölkerung in ihrem Wohlfühlbereich zu halten", sagte sie in einem Telefoninterview.

In der nachhaltigen Stadt fahren die Bewohner mit Fahrrädern oder kleinen Elektrofahrzeugen im Schatten der Palmen, die die Streifen der quadratischen, weißen Häuser flankieren, im Zick-Zack durch die Straßen. Autos sind in den meisten Gegenden verboten.

Alle Gebäude und Parkplätze sind mit Sonnenkollektoren ausgestattet, die die von ihnen erzeugte Energie in das Stromnetz einspeisen, sodass die Bewohner laut Entwickler nur die Differenz zwischen Produktion und Verbrauch zahlen können.

Wohneinheiten, die so konzipiert sind, dass sie keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, und mit Farbe bedeckt sind, die das Sonnenlicht reflektiert, um die Wärme fernzuhalten, während das Abwasser zur Bewässerung von Grünflächen recycelt wird, sagte El-Jisr während eines Besuchs auf dem Gelände.

Die in Dubai lebende Belinda Boisson gab an, mehr Miete als der Durchschnitt von Dubai gezahlt zu haben. Abgesehen von der Nachhaltigkeit bot die Entwicklung ein familienfreundliches Umfeld und ein Gemeinschaftsgefühl, das unter den Hochhäusern Dubais nur selten anzutreffen war.

"(Kinder) können draußen spielen, ohne dass ich mir Sorgen mache, dass meine Tochter von einem Auto angefahren wird", sagte Boisson, ein 46-jähriger Expat aus Südafrika.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Die Ziele werden klar, wenn der trilaterale Think-Tank der Kommission den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro zusammenstößt

Die Peterson Institut für Internationale Wirtschaft (PIIE) veröffentlichte einen neuen Policy Brief, Der Amazonas ist eine Kohlenstoffbombe: Wie können Brasilien und die Welt zusammenarbeiten, um eine Zündung zu vermeiden? Das Papier dämonisiert den neu gewählten Präsidenten Jair Bolsonaro als Ursache für die Zerstörung des Amazonas, den es als Teil der „Global Commons“ betrachtet. Der erste Absatz gibt den Ton an:

Die globale Erwärmung wird allgemein und korrekterweise für Waldbrände auf der ganzen Welt verantwortlich gemacht. Die Brände am Amazonas in Brasilien stellen jedoch seit vielen Jahren ein spezifisches Versagen der Regierungspolitik dar, insbesondere in jüngster Zeit, da brasilianische Behörden, die von Menschen verursachte Brände eindämmen sollen, absichtlich geschwächt wurden. Landwirte, Viehhalter und andere Unternehmen legen jedes Jahr Brände an, um Land zu roden. Seit Präsident Jair Bolsonaro sein Amt im Januar 2019 angetreten hat und sein Versprechen, die Umwelt und Landnutzung zu schonen, erfüllt, haben sie jedoch an Zahl und Schwere zugenommen und Gesundheitsvorschriften.

PIIE wurde vom verstorbenen Peter G. Peterson (1926-2018), ebenfalls Gründungsmitglied der elitären Trilateralen Kommission in 1973, zusammen mit David Rockefeller und Zbigniew Brzezinski gegründet. Der Verwaltungsrat von PIIE setzt sich heute aus einem Schwarm aktueller und ehemaliger Mitglieder der Kommission zusammen, darunter C. Fred Bergsten, Lawrence Summers, Richard Cooper, Stanley Fischer, Robert Zoellick, Alan Greenspan, Carla A. Hills, George Schultz und Paul Volcker. unter anderen. Kurz gesagt, PIIE wird von der Weltelite geleitet.

Die Trilaterale Kommission machte sich in 1973 daran, eine neue internationale Wirtschaftsordnung zu schaffen. Nachdem Trilateral Gro Harlem Brundtland die Systeme für globalen Handel und Finanzen durch die Übernahme der Exekutive der US-Regierung reformiert hatte, lieferte es das geistige Futter für die Schaffung einer nachhaltigen Entwicklung und einer Agenda 21, die von den Vereinten Nationen in 1992 in Rio de Janeiro verabschiedet wurde. Brasilien.

Obwohl es leicht ist, die Vereinten Nationen als Quelle der Dämonisierung populistischer Führer wie des brasilianischen Bolsonaro und des amerikanischen Donald Trump zu betrachten, sehen nur wenige Menschen die wahren Marionettenmeister hinter den Vereinten Nationen.

Die PIIE hat jedoch ihre trilaterale Hand gespielt und genau die Politik vorangetrieben, die sie an erster Stelle der UN auferlegt hat: "Die Brände in Brasilien sind ein klassischer Fall für das, was Soziologen als" Tragödie des Alltags "bezeichnen, wenn gemeinsame Ressourcen von Nutzern ausgenutzt werden, die auf Kosten des Gemeinwohls ihren eigenen Lebensunterhalt bestreiten."

Das Konzept der "globalen Gemeinsamkeiten" bedeutet, dass der Amazonas-Regenwald nicht wirklich Brasilien, sondern der ganzen Welt gehört. Brasilien ist daher nicht frei, seine eigenen Ressourcen wie andere Nationen zu verwalten, sondern muss sich der Verwaltung durch die globale Elite unterwerfen. Egal, dass der Regenwald 60 Prozent der gesamten Landmasse Brasiliens ausmacht.

PIIE legt das Problem in wahrer hysterischer Form dar: "Wissenschaftler, NGOs und Umweltaktivisten lehnen Bolsonaros Politik ab und warnen, dass sie die Voraussetzungen für eine Katastrophe schaffen könnten." Die sofortige Antwort liefert das "Die Gesellschaften wissen, wie sie mit diesem Problem umgehen sollen: durch kollektive Maßnahmen und staatliche Regulierung."

Nach gründlicher Prügelei gegen Bolsonaro kommt PIIEs Papier zu dem bevormundenden Schluss,

Obwohl die Brände am Amazonas verurteilt werden sollten, ist es an der Zeit, dass die internationale Gemeinschaft ihre berechtigten Missstände mit der Bolsonaro-Regierung beiseite lässt und eine Strategie ausarbeitet, um die Ressourcen für den Erhalt und die Entwicklung des größten zusammenhängenden Regenwalds des Planeten bereitzustellen.

Mit anderen Worten, die internationale Gemeinschaft sollte Bolsonaro ignorieren und Brasilien anhäufen, um ihm 60 Prozent seiner souveränen Landmasse zu entziehen.

Wenn der Leser die Absicht von PIIE und der Trilateralen Kommission noch nicht erkennen kann, lassen Sie mich das klarstellen. Ziel der Neuen Internationalen Wirtschaftsordnung war und ist es, alle bedeutenden Ressourcen der Welt in ein "globales Gemeinwesen" zu binden, das von ihnen unter dem Banner des "Gemeinwohls" verwaltet wird.

Wie Trilateral Brundtland definierte Nachhaltige Entwicklung in Unsere gemeinsame ZukunftEs „Ist die Art von Entwicklung, die den Bedürfnissen der Gegenwart entspricht, ohne die Fähigkeit zukünftiger Generationen zu beeinträchtigen, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen."

Sie haben die Bürger der Welt davon überzeugt, dass sie die einzigen wohlwollenden und qualifizierten Menschen sind, die uns vor unserer vermeintlichen Selbstsucht und Verantwortungslosigkeit schützen. Übrigens, sie werden sicher auch Ressourcen für Ihre Kinder und Enkelkinder sparen.

In jedem anderen Zeitalter der Geschichte würde man das so nennen, wie es ist: Betrug.




Globale Wirtschaftsführer schließen sich den Vereinten Nationen an, um Kapitalismus und freies Unternehmertum zu zerstören

Die Elitetreiber der Globalisierung arbeiten eng mit den Vereinten Nationen zusammen, um die nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, voranzutreiben und die Zerstörung des Kapitalismus und des freien Unternehmertums zu beschleunigen.

Mitglieder der neuen Allianz sind die Allianz, die Bank of America, Citi, Calpers, UBS, Standard Chartered, Infosys und zahlreiche globale Aktienfonds.

Die Vereinten Nationen haben sich offen dazu verpflichtet, den Kapitalismus und das freie Unternehmertum zu zerstören, um ihr globales Wirtschaftssystem namens Nachhaltige Entwicklung umzusetzen. ⁃ TN Editor

Um die Investitionsanstrengungen zur Erreichung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung zu verstärken, berief der Generalsekretär am Mittwoch das erste Treffen einer neuen von den Vereinten Nationen unterstützten Unternehmensallianz ein, um Pläne für Nachhaltigkeitsausgaben zu erörtern, die voraussichtlich in Billionenhöhe liegen werden.

Die Global Investors for Sustainable Development Alliance (GISD), Eine von den Vereinten Nationen unterstützte Koalition von 30-Geschäftsführern bemüht sich um eine entscheidende Führungsrolle bei der Mobilisierung von Ressourcen für eine nachhaltige Entwicklung. Das Hauptziel besteht darin, Anreize für langfristige nachhaltige Investitionen zu finden.

„Wir sind mit zunehmender Ungleichheit, zunehmender Zerstörung durch Konflikte und Katastrophen und einer sich schnell erwärmenden Erde konfrontiert. Diese Führer haben unser Gefühl der Dringlichkeit ergriffen und erkannt, dass unser Tempo nicht kriechen, sondern rennen muss. “ António Guterres sagte Wirtschaftsführern. "Sie verpflichten sich, grenzüberschreitend, über Finanzsektoren hinweg und sogar mit ihren Wettbewerbern zusammenzuarbeiten, da es sowohl ethisch als auch wirtschaftlich sinnvoll ist, für alle Menschen auf einem gesunden Planeten in nachhaltige Entwicklung zu investieren."

Die Allianz wird von Oktober 2019 bis Oktober 2021 zwei Jahre lang tätig sein und sich auf Lösungen im Zusammenhang mit langfristigen SDG-Investitionen konzentrieren, solche Investitionsmöglichkeiten für Entwicklungsländer ermitteln und die Auswirkungen privater Finanzmittel auf die Entwicklungsbemühungen verstärken.

Der Entwicklungsbedarf wird auf Billionen Dollar pro Jahr geschätzt, und selbst wenn die Finanzierung aus allen öffentlichen Quellen maximiert wird, wird es immer noch erhebliche Defizite geben. Die Mobilisierung des Privatsektors "wird für die Umsetzung der SDGs von entscheidender Bedeutung sein", so die Abteilung für Wirtschaft und Soziales der Vereinten Nationen (DESA) hat sagte.

Die Bildung der Allianz findet inmitten der wachsenden Erkenntnis in der Unternehmenswelt statt, dass der Erfolg von Unternehmen „untrennbar mit einer nachhaltigen Zukunft für die Welt verbunden“ ist.

„Die Allianz hat sich zusammengeschlossen, um die Finanzierung der 2030-Agenda voranzutreiben, während wir in ein entscheidendes Jahrzehnt eintreten, um die Ziele zu erreichen Nachhaltige Entwicklungsziele (SDGs) ” Stellvertretender Generalsekretär Amina Mohammed sagte: "Insbesondere soll sie dabei helfen, konkrete Lösungen für die langfristige Sicherung der zur Erreichung der SDGs erforderlichen Finanzmittel und Investitionen zu finden."

Frau Mohammed wies auf die Reihe der „entscheidenden Vereinbarungen“ zur Bekämpfung von Armut, Ungleichheit und Klimakrise hin und würdigte die Fortschritte, die durch das Abkommen erzielt wurden Addis Ababa Action Agenda, die UN 2030-AgendaUnd die 2015 Pariser Klimaabkommen.

„Dies ist ein sehr wichtiger Tag. Aber es ist nur der Anfang. In den nächsten zwei Jahren wird die GISD dazu beitragen, die Aktionsdekade zum Erfolg zu führen und dem Generalsekretär regelmäßig Bericht zu erstatten “, fügte sie hinzu.

Einige der umsetzbaren Lösungen, die die Allianz voraussichtlich vorantreiben wird, umfassen die Förderung von Innovationen bei Finanzinstrumenten, die Überarbeitung bestehender und neuer Geschäftsmodelle, die mit der 2030-Agenda in Einklang stehen, und die Beseitigung von Hindernissen für langfristige Investitionen in nachhaltige Entwicklung.

Was die Unterstützung der Vereinten Nationen anbelangt, so werden die Mitglieder der GISD von einer Reihe von Akteuren des Organisationssystems und anderen Partnern unterstützt, die das Bündnis bei der Umsetzung des Aktionsplans der Koalition unterstützen werden. Die vollständige Liste der Unterstützer anzeigen Hier.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




UN

UNO, die kein Bargeld mehr hat, plädiert für Geld

Eine anhaltende weltweite Rezession könnte die Todesursache für die Pläne der Vereinten Nationen sein, das Weltwirtschaftssystem zu erobern, wenn die Beiträge versiegen. Präsident Trump ist möglicherweise nicht sehr großzügig, um den Unterschied auszugleichen. ⁃ TN Editor

Die Vereinten Nationen weisen ein Defizit von 230 Mio. USD auf, warnte Generalsekretär Antonio Guterres am Montag. Bis Ende Oktober könnte das Geld ausgehen, sofern die Regierungen der Welt ihren finanziellen Verpflichtungen nicht unverzüglich nachkommen.

US-Steuerzahler wären höchstwahrscheinlich am stärksten von einer sofortigen Geldzufuhr in die globale Organisation betroffen.

Die Vereinigten Staaten sind mit Abstand der größte Geldgeber der Vereinten Nationen. Sie stellen 22 Prozent ihres operativen Budgets zur Verfügung und finanzieren 28 Prozent der Friedenssicherungsmissionen, die derzeit jährlich 8 Milliarden US-Dollar kosten.

Die nächsten beiden Hauptakteure sind Deutschland und Großbritannien

In einem Brief, der für die 37,000-Mitarbeiter des UN-Sekretariats bestimmt und von AFP erhalten wurde, sagte Guterres, dass „zusätzliche Stop-Gap-Maßnahmen“ ergriffen werden müssten, um sicherzustellen, dass Gehälter und Ansprüche erfüllt werden.

Dazu gehören möglicherweise weniger Besprechungen und weniger Reisen und damit verbundene Ansprüche.

„Die Mitgliedstaaten haben nur 70 Prozent des Gesamtbetrags gezahlt, der für unsere regulären Haushaltsvorgänge in 2019 erforderlich ist. Dies führt Ende September zu einem Liquiditätsengpass von 230 Mio. USD. Wir laufen Gefahr, dass unsere Reserven für Reserveliquidität zum Monatsende aufgebraucht werden “, schrieb er.

Donald Trump hat lange auf eine Reform der Vereinten Nationen gedrängt und erst letzte Woche davor gewarnt, dass "die Zukunft nicht den Globalisten gehört" Warnung an die Führungskräfte der Organisation:

Im Dezember gab der damalige US-amerikanische Botschafter der Organisation, Nikki Haley, bekannt, dass die Bundesregierung ihren Beitrag zum UN-Jahresbudget um 2017 Mio. USD gekürzt habe, wie Breitbart News mitteilte berichtet.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…