UN: Kann "New Normal" auf der anderen Seite der 5-jährigen globalen Depression sehen

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen legt zwei Möglichkeiten fest, um die Pandemie zu überwinden: entweder die Führung der Vereinten Nationen heute akzeptieren oder eine fünfjährige globale Depression durchmachen und dann ihre Führung als „neue Normalität“ akzeptieren. In jedem Fall ist es das gleiche Ergebnis. ⁃ TN Editor

Von COVID-19 bis zu Klimastörungen, von Rassenungerechtigkeit bis zu zunehmenden Ungleichheiten sind wir eine Welt in Aufruhr.

Gleichzeitig sind wir eine internationale Gemeinschaft mit einer dauerhaften Vision, die in der Charta der Vereinten Nationen zum 75-jährigen Jubiläum dieses Jahres verankert ist. Diese Vision einer besseren Zukunft - basierend auf den Werten Gleichheit, gegenseitigem Respekt und internationaler Zusammenarbeit - hat uns geholfen, einen Dritten Weltkrieg zu vermeiden, der katastrophale Folgen für das Leben auf unserem Planeten gehabt hätte.

Unsere gemeinsame Herausforderung besteht darin, diesen kollektiven Geist zu kanalisieren und zu diesem Moment der Prüfung und Prüfung aufzusteigen.

Die Pandemie hat schwerwiegende und systemische Ungleichheiten sowohl innerhalb als auch zwischen Ländern und Gemeinschaften aufgedeckt. Im weiteren Sinne hat es die Fragilitäten der Welt unterstrichen - nicht nur angesichts eines weiteren Gesundheitsnotfalls, sondern auch in unserer zögernden Reaktion auf die Klimakrise, die Gesetzlosigkeit im Cyberspace und die Risiken der Verbreitung von Atomwaffen. Überall verlieren Menschen das Vertrauen in politische Einrichtungen und Institutionen.

Der Notfall wird durch viele andere tiefgreifende humanitäre Krisen verschärft: Konflikte, die andauern oder sich sogar verschärfen; Rekordzahl von Menschen, die gezwungen sind, ihre Häuser zu verlassen; Heuschreckenschwärme in Afrika und Südasien; drohende Dürren im südlichen Afrika und in Mittelamerika; alles in einem Kontext zunehmender geopolitischer Spannungen.

Angesichts dieser Fragilitäten müssen die Staats- und Regierungschefs der Welt demütig sein und die entscheidende Bedeutung von Einheit und Solidarität anerkennen.

Niemand kann vorhersagen, was als nächstes kommt, aber ich sehe zwei mögliche Szenarien.

Erstens die "optimistische" Möglichkeit.

In diesem Fall würde die Welt durcheinander geraten. Länder im globalen Norden würden eine erfolgreiche Ausstiegsstrategie entwickeln. Entwicklungsländer würden genügend Unterstützung erhalten und ihre demografischen Merkmale - nämlich die Jugend ihrer Bevölkerung - würden dazu beitragen, die Auswirkungen einzudämmen.

Und dann würde vielleicht in den nächsten neun Monaten ein Impfstoff erscheinen und als globales öffentliches Gut vertrieben werden, als „Volksimpfstoff“, der für alle verfügbar und zugänglich ist.

Wenn dies geschieht und die Wirtschaft schrittweise startet, könnten wir uns in zwei oder drei Jahren einer Art Normalität nähern.

Es gibt aber auch ein zweites, düstereres Szenario, in dem die Länder ihre Maßnahmen nicht koordinieren. Es treten immer wieder neue Wellen des Virus auf. Die Situation in den Entwicklungsländern explodiert. Die Arbeit an dem Impfstoff verzögert sich - oder selbst wenn es relativ bald einen Impfstoff gibt - er wird Gegenstand eines harten Wettbewerbs, und Länder mit größerer wirtschaftlicher Macht erhalten zuerst Zugang dazu und lassen andere zurück.

In diesem Szenario konnten wir auch eine größere Bewegung in Richtung Fragmentierung, Populismus und Fremdenfeindlichkeit beobachten. Jedes Land könnte es alleine oder in sogenannten Koalitionen der Bereitschaft gehen, sich bestimmten Herausforderungen zu stellen. Am Ende würde die Welt nicht die Art von Governance mobilisieren, die zur Bewältigung unserer gemeinsamen Herausforderungen erforderlich ist.

Das Ergebnis kann eine globale Depression sein, die mindestens fünf oder sieben Jahre andauern kann, bevor eine neue Normalität entsteht, deren Art nicht vorhersehbar ist.

Es ist sehr schwer zu wissen, ob wir uns in die eine oder andere Richtung bewegen. Wir müssen für das Beste arbeiten und uns auf das Schlimmste vorbereiten.

Die Pandemie, so schrecklich sie auch ist, muss ein Weckruf sein, der alle politischen Führer dazu veranlasst, zu verstehen, dass sich unsere Annahmen und Ansätze ändern müssen und dass Spaltung eine Gefahr für alle darstellt.

Dieses Verständnis könnte dazu führen, dass die Menschen erkennen, dass der einzige Weg, um globale Fragilitäten anzugehen, in viel robusteren Mechanismen der globalen Governance mit internationaler Zusammenarbeit besteht.

Schließlich können wir nicht einfach zu den Systemen zurückkehren, die die aktuelle Krise ausgelöst haben. Wir müssen mit nachhaltigeren, integrativeren, gleichberechtigten Gesellschaften und Volkswirtschaften besser zurückbauen.

Dabei müssen wir die Art und Weise, wie Nationen zusammenarbeiten, neu definieren. Dem heutigen Multilateralismus mangelt es an Größe, Ehrgeiz und Zähnen - und einige der Instrumente, die Zähne haben, zeigen wenig oder keinen Appetit auf Bisse, wie wir an den Schwierigkeiten des Sicherheitsrates gesehen haben.

Wir brauchen einen vernetzten Multilateralismus, in dem die Vereinten Nationen und ihre Organisationen, die Weltbank und der Internationale Währungsfonds, regionale Organisationen wie die Afrikanische Union und die Europäische Union, Handelsorganisationen und andere enger und effektiver zusammenarbeiten.

Wir brauchen auch einen integrativeren Multilateralismus. Regierungen sind heute in Bezug auf Politik und Macht bei weitem nicht die einzigen Akteure. Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kommunen, Städte und Regionalregierungen übernehmen in der heutigen Welt immer mehr Führungsrollen.

Dies wird wiederum zu einem wirksamen Multilateralismus mit den Mechanismen führen, die erforderlich sind, damit Global Governance dort funktioniert, wo es benötigt wird.

Ein neuer, vernetzter, integrativer und wirksamer Multilateralismus, der auf den dauerhaften Werten der Charta der Vereinten Nationen basiert, könnte uns aus unserem Schlafwandelzustand herausholen und den Abstieg in Richtung einer immer größeren Gefahr stoppen.

Politische Führer auf der ganzen Welt müssen diesem Weckruf folgen und zusammenkommen, um die Fragilitäten der Welt anzugehen, unsere Fähigkeit zur globalen Governance zu stärken, multilateralen Institutionen Zähne zu geben und die Kraft der Einheit und Solidarität zu nutzen, um den größten Test von zu überwinden unsere Zeit.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Edmond de Rothschild erreicht 4-Jahres-Ziele für nachhaltige Entwicklung

Jede globale Elitegruppe, die Sie sich vorstellen können, hat ihr volles Gewicht hinter die nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technocracy, gesteckt. Alle Zentralbanken, alle globalen Unternehmen, alle Elitefamilien, alle wichtigen politischen Strukturen usw. Wie Alfred E. Neuman verkündete: "Was, ich mache mir Sorgen?" ⁃ TN Editor

Die Edmond de Rothschild Gruppe veröffentlicht seine sechste NachhaltigkeitsberichtDies zeigt, wie die Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung in alle Aktivitäten des Konzerns integriert sind.

Edmond de Rothschild ist ein überzeugungsorientiertes Investmenthaus, das Strategien und Investitionen bevorzugt, die in der Realwirtschaft verwurzelt sind und langfristige Performance und Wirkung kombinieren.

Der Bericht 2019 bietet einen umfassenden Überblick über die laufenden Fortschritte und das kontinuierliche Engagement für die Erreichung der Ziele für 2020 für eine nachhaltige Entwicklung. Es bietet Leistungsergebnisse und Beispiele in seinem einzigartigen Ökosystem.

HIGHLIGHTS DES BERICHTS 2019

Unterstützung von Innovationen für verantwortungsbewusstes Investieren

  • 23 Mrd. USD verwaltetes Vermögen (AUM) in Responsible Investment
  • 96% unserer offenen Fonds und dedizierten SRI-Fonds haben ihren COXNUMX-Fußabdruck berechnet
  • 111 mill. USD AUM wird in unserem Responsible Investment Mandate für Privatkunden verwaltet
  • 2.75 Mrd. USD von Private-Equity-Vermögenswerten werden unter Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Gesichtspunkten (ESG) verwaltet

Gewährleistung eines ethischen und verantwortungsvollen Verhaltens

  • Mehr als 16,000 Stunden Schulung zu Ethik- und Compliance-Themen

Entwicklung der Talente und Qualitäten interner Unternehmer, um unserer Transformation zu dienen

  • 100% der Mitarbeiter besuchten mindestens ein Schulungsprogramm
  • Fast 6,000 Schulungsstunden im Rahmen des Programms zur Führungskräfteentwicklung

Management der Umweltauswirkungen

  • Seit 35,000 werden im Rahmen unseres Insetting-Programms 2017 Bäume auf kleinen Bauernhöfen in Nicaragua gepflanzt
  • Reduzierung des CO25-Fußabdrucks pro Mitarbeiter um 2014% seit XNUMX

Zusammenarbeit mit den Edmond de Rothschild-Stiftungen * in gesellschaftlichen Engagements

  • 60 Mitarbeiter engagierten sich 2019 für verschiedene philanthropische Programme
  • Mehr als 20 Start-ups profitierten von der Expertise unserer Mitarbeiter

Die Gruppe ist seit 2011 Mitglied des Global Compact der Vereinten Nationen. Dieser Bericht stellt ihre Mitteilung über den Fortschritt (COP) dar und beschreibt ihre Beiträge zu den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UNSDGs). Es wurde erstellt, indem die Standards der Global Reporting Initiative (GRI) so weit wie möglich eingehalten wurden. Die wichtigsten Leistungsindikatoren wurden von PricewaterhouseCoopers, einem Mitglied des internationalen PwC-Netzwerks, überprüft.

ÜBER EDMOND DE ROTHSCHILD
Edmond de Rothschild ist ein auf Überzeugung basierendes Investmenthaus, das auf der Überzeugung basiert, dass Reichtum zum Aufbau der Welt von morgen verwendet werden sollte. Das Unternehmen ist auf Private Banking und Asset Management spezialisiert und bedient eine internationale Klientel von Familien, Unternehmern und institutionellen Investoren. Die Gruppe ist auch in den Bereichen Corporate Finance, Private Equity, Immobilien und Fondsdienstleistungen tätig. Edmond de Rothschild ist entschlossen familiengeführt und verfügt über die nötige Unabhängigkeit, um mutige Strategien und langfristige Investitionen vorzuschlagen, die in der Realwirtschaft verwurzelt sind.

Die 1953 gegründete Gruppe verwaltet heute ein Vermögen von CHF 173 Milliarden (€ 160 Milliarden), 2,600 Mitarbeiter und 32 Standorte weltweit.

* Die Edmond de Rothschild-Stiftungen sind ein Netzwerk von 10 privaten Stiftungen unter der Leitung von Ariane und Benjamin de Rothschild. Sie sind völlig getrennt und unabhängig von der Edmond de Rothschild-Gruppe. Im Jahr 2017 wurden über 30 Projekte von den Edmond de Rothschild-Stiftungen unterstützt und entwickelt. Um mehr über diese und andere Projekte zu erfahren, klicken Sie auf .

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Länder Kuss, Kuss, Kuss bis zur UNO für Sitz im Sicherheitsrat

Jede Nation will einen Sitz im mächtigen Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und wird alles daran setzen, ihn zu bekommen. Kampagnen sind aufwendig, extravagant, teuer und manchmal lächerlicher als eine Reality-Show zur Hauptsendezeit. ⁃ TN Editor

Glad-Handing, Partys und Konzerte von U2 und Celine Dion - wie Länder für einen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen kämpfen.

Es wird wahrscheinlich nicht auf die Geschenktüten oder die Partys ankommen, aber das bedeutet nicht, dass Kanada, Norwegen und Irland es dem Zufall überlassen.

Aus Norwegen erhalten die Delegationen der Generalversammlung ein mit Stoff überzogenes Abzeichen aus dem Wandteppich, mit dem die Wände der Ratskammer geschmückt sind.

Kanada bietet Grußkarten, Pralinen und Gesichtsmasken der Marke Kanada an.

Die kleinen Token für Delegationen vor der Abstimmung am 17. Juni kommen nach langwierigen Kampagnen der drei Nationen um einen von zwei begehrten nicht ständigen Sitzen im Sicherheitsrat, der mit der Gewährleistung des globalen Friedens und der globalen Sicherheit beauftragt ist.

Die Sitze, für die sie sich einsetzen, sind für die regionale Gruppierung „Westeuropa und andere“ (WEOG) im Rat vorgesehen.

Die Gewinner werden eine zweijährige Amtszeit im 15-köpfigen Gremium haben.

Die Wahlkampfsaison für die umkämpften Sitze bedeutet "viele Partys, viele Veranstaltungen" im UN-Hauptquartier in New York, sagt Stephanie Fillion, eine Journalistin, die über das globale Gremium für die Nachrichtenseite PassBlue berichtet.

Kampagnen können mit raffinierten Werbematerialien und viel Essen und Trinken aufwändig sein, und die Länder geben bekannt, dass sie Jahre im Voraus laufen werden.

2018 lud Irland Diplomaten zu einem New Yorker Konzert der irischen Rocker U2 ein, und Kanada machte dieses Jahr etwas Ähnliches für ein Konzert der kanadischen Sängerin Celine Dion.

Kanada gibt an, dass rund 1.74 Mio. USD (1.37 Mio. GBP) ausgegeben wurden und 13 Vollzeitmitarbeiter an der Kampagne arbeiten. Ende letzten Jahres gab Irland 800,000 US-Dollar und Norwegen 2.8 Millionen US-Dollar aus.

Warum wollen Länder einen Sitz im Rat?

Die Mitgliedstaaten erhalten drei Dinge als Gegenleistung für einen Sitz, sagt Adam Chapnick, Professor für Verteidigungsstudien am Royal Military College of Canada.

Das sind Zugang, Relevanz und Einfluss.

"Zwei Jahre lang wird ein Land, das keine Großmacht ist, Tag für Tag direkten Zugang zu den fünf ständigen Mitgliedern haben, zusätzlich zu denen, die zu diesem Zeitpunkt möglicherweise noch im Rat sind", sagt er.

Er fügt hinzu: "Mit diesem Zugang kommt Relevanz."

"Auf einmal bist du auf der ganzen Welt sehr beliebt, denn wenn jemand anderes die Chinesen, die Amerikaner oder die Franzosen nicht erreichen kann, weiß er, dass du es kannst."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




BlackBerry erweitert sein Engagement für SDGs der Vereinten Nationen

BlackBerry war Vorreiter bei der Sicherheit der Mobilkommunikation, wurde jedoch inzwischen zu einem Verfechter der Vereinten Nationen und der nachhaltigen Entwicklung, auch bekannt als Technocracy,. Sein Plan "zeigt deutlich ihre vorausschauende Führungsrolle für nachhaltiges Wachstum." ⁃ TN Editor

Blackberry (NYSE: BB;; TSX: BB) gab heute bekannt, dass es sein Engagement für die Nachhaltigkeitsziele (SDGs) des Global Compact (UNGC) der Vereinten Nationen ausgeweitet hat. Im Rahmen seines Engagements investiert BlackBerry in Initiativen, die den globalen Gemeinschaften, denen das Unternehmen dient, den Zugang zu sauberem Wasser ermöglichen.

Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt haben heute keinen Zugang zu sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen und Handwaschanlagen, wobei Farbgemeinschaften, Menschen mit geringerem Einkommen, Stammesgemeinschaften und Entwicklungsländer am stärksten betroffen sind. Eine sichere Wasserversorgung ist ein wesentlicher Faktor für den Zugang zu Bildung, insbesondere für Mädchen, und eine Strategie für wirtschaftliches Wachstum und Armutsbekämpfung. Die COVID-19-Pandemie hat die Kritikalität des Zugangs zu sauberem Wasser weiter in den Vordergrund gerückt, wobei das Händewaschen eines der wichtigsten Mittel zur angemessenen Vorbeugung und Eindämmung von Krankheiten ist.

BlackBerry gab heute bekannt, dass es:

  • Bis 2021 klimaneutral sein. Der Klimawandel, der hauptsächlich durch Kohlenstoffemissionen verursacht wird, schränkt die Verfügbarkeit und Qualität von Wasser ein und wird voraussichtlich erhebliche weitere Auswirkungen haben. Seit 2013 hat BlackBerry seine CO88-Emissionen um XNUMX% reduziert.
  • Investieren Sie in Kanada in die Abwasserbehandlungstechnologie, die die Umweltauswirkungen der Einleitung von Rohabwasser in Wasserläufe und das Meer beseitigt und weniger Energie verbraucht als herkömmliche Systeme.
  • Investieren Sie in die Sanierung und Instandhaltung von Wasserbrunnen in Ruanda, wo die Bevölkerung derzeit Wasser aus Quellen bezieht, die sie Bakterien aussetzen. Die wirtschaftlichen Vorteile einer verbesserten Wasserversorgung in der Region werden es Ruanda ermöglichen Smart Cities Blueprint, ein Rahmen, der darauf abzielt, die Annahme von IKT-gesteuerten Initiativen in Städten in ganz Afrika zu beschleunigen.
  • Beseitigung des weltweiten Einsatzes von Einwegkunststoffen bis 2021 vor dem Plan der kanadischen Regierung. Die Initiative wird dazu beitragen, die Verschmutzung durch Mikroplastik zu bekämpfen und die Ozeane und Bäche zu entlasten, in denen Plastikmüll landet und das Leben im Meer schädigt.

"Der Zweck und die Verantwortung von BlackBerry gegenüber unseren Stakeholdern umfassen sinnvolle Maßnahmen, um sicherzustellen, dass unsere Geschäftspraktiken und unsere Plattform eine nachhaltigere und gerechtere Welt ermöglichen", sagte Neelam Sandhu, Vizepräsident für Geschäftsbetrieb und strategische Konten, Büro des CEO bei BlackBerry. "Wir freuen uns, unser Engagement für die UNGC-SDGs zu erweitern, indem wir in Initiativen investieren, die den kanadischen Bürgern und der globalen Gemeinschaft, zu der wir alle gehören, den Zugang zu sauberem Wasser und die damit verbundenen Chancen und Vorteile ermöglichen."

„Es ist heute wichtiger denn je, dass die kanadische Industrie innovative Lösungen für die Herausforderungen entwickelt, denen wir gegenüberstehen. Im Namen der kanadischen Regierung möchte ich BlackBerry zu ihrem Plan gratulieren, bis 2021 klimaneutral zu werden “, sagte The Honourable Navdeep Bains, Minister für Innovationswissenschaft und -industrie. „Wenn kanadische Unternehmen in Projekte für saubere Technologien investieren, wie dies BlackBerry im Wassersektor tut, trägt dies nicht nur zum Schutz der Umwelt und zum Wachstum unserer Wirtschaft bei, sondern verbessert auch den Zugang zu einigen unserer grundlegendsten Bedürfnisse. Projekte für saubere Technologien und erneuerbare Energien sind der Schlüssel, um Kanada dabei zu unterstützen, unser Ziel einer Netto-Null-Emission bis 2050 zu erreichen. “

Blackberry (NYSE: BB;; TSX: BB) gab heute bekannt, dass es sein Engagement für die Nachhaltigkeitsziele (SDGs) des Global Compact (UNGC) der Vereinten Nationen ausgeweitet hat. Im Rahmen seines Engagements investiert BlackBerry in Initiativen, die den globalen Gemeinschaften, denen das Unternehmen dient, den Zugang zu sauberem Wasser ermöglichen.

Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt haben heute keinen Zugang zu sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen und Handwaschanlagen, wobei Farbgemeinschaften, Menschen mit geringerem Einkommen, Stammesgemeinschaften und Entwicklungsländer am stärksten betroffen sind. Eine sichere Wasserversorgung ist ein wesentlicher Faktor für den Zugang zu Bildung, insbesondere für Mädchen, und eine Strategie für wirtschaftliches Wachstum und Armutsbekämpfung. Die COVID-19-Pandemie hat die Kritikalität des Zugangs zu sauberem Wasser weiter in den Vordergrund gerückt, wobei das Händewaschen eines der wichtigsten Mittel zur angemessenen Vorbeugung und Eindämmung von Krankheiten ist.

BlackBerry gab heute bekannt, dass es:

  • Bis 2021 klimaneutral sein. Der Klimawandel, der hauptsächlich durch Kohlenstoffemissionen verursacht wird, schränkt die Verfügbarkeit und Qualität von Wasser ein und wird voraussichtlich erhebliche weitere Auswirkungen haben. Seit 2013 hat BlackBerry seine CO88-Emissionen um XNUMX% reduziert.
  • Investieren Sie in Kanada in die Abwasserbehandlungstechnologie, die die Umweltauswirkungen der Einleitung von Rohabwasser in Wasserläufe und das Meer beseitigt und weniger Energie verbraucht als herkömmliche Systeme.
  • Investieren Sie in die Sanierung und Instandhaltung von Wasserbrunnen in Ruanda, wo die Bevölkerung derzeit Wasser aus Quellen bezieht, die sie Bakterien aussetzen. Die wirtschaftlichen Vorteile einer verbesserten Wasserversorgung in der Region werden es Ruanda ermöglichen Smart Cities Blueprint, ein Rahmen, der darauf abzielt, die Annahme von IKT-gesteuerten Initiativen in Städten in ganz Afrika zu beschleunigen.
  • Beseitigung des weltweiten Einsatzes von Einwegkunststoffen bis 2021 vor dem Plan der kanadischen Regierung. Die Initiative wird dazu beitragen, die Verschmutzung durch Mikroplastik zu bekämpfen und die Ozeane und Bäche zu entlasten, in denen Plastikmüll landet und das Leben im Meer schädigt.

"Der Zweck und die Verantwortung von BlackBerry gegenüber unseren Stakeholdern umfassen sinnvolle Maßnahmen, um sicherzustellen, dass unsere Geschäftspraktiken und unsere Plattform eine nachhaltigere und gerechtere Welt ermöglichen", sagte Neelam Sandhu, Vizepräsident für Geschäftsbetrieb und strategische Konten, Büro des CEO bei BlackBerry. "Wir freuen uns, unser Engagement für die UNGC-SDGs zu erweitern, indem wir in Initiativen investieren, die den kanadischen Bürgern und der globalen Gemeinschaft, zu der wir alle gehören, den Zugang zu sauberem Wasser und die damit verbundenen Chancen und Vorteile ermöglichen."

„Es ist heute wichtiger denn je, dass die kanadische Industrie innovative Lösungen für die Herausforderungen entwickelt, denen wir gegenüberstehen. Im Namen der kanadischen Regierung möchte ich BlackBerry zu ihrem Plan gratulieren, bis 2021 klimaneutral zu werden “, sagte The Honourable Navdeep Bains, Minister für Innovationswissenschaft und -industrie. „Wenn kanadische Unternehmen in Projekte für saubere Technologien investieren, wie dies BlackBerry im Wassersektor tut, trägt dies nicht nur zum Schutz der Umwelt und zum Wachstum unserer Wirtschaft bei, sondern verbessert auch den Zugang zu einigen unserer grundlegendsten Bedürfnisse. Projekte für saubere Technologien und erneuerbare Energien sind der Schlüssel, um Kanada dabei zu unterstützen, unser Ziel einer Netto-Null-Emission bis 2050 zu erreichen. “

„Die Ziele für nachhaltige Entwicklung bieten Unternehmen Leitlinien, um die Bedürfnisse und Ambitionen der Welt in Geschäftslösungen umzusetzen. In einer Welt zunehmender Ungleichheit, Armut und des Klimawandels ist es nicht möglich, ein starkes und funktionierendes Geschäft zu führen “, sagte Ayman Chowdhury, Leiter des Sekretariats des Global Compact Network Canada der Vereinten Nationen. „In dieser Aktionsdekade für die SDGs werden Unternehmen im Mittelpunkt stehen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen und ihre Ressourcen mobilisieren, um eine treibende Kraft zu sein. Der SDG-Aktionsplan von BlackBerry zeigt deutlich, dass sie zukunftsorientiert für nachhaltiges Wachstum sind. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Grüner Papst: Die Erde ist krank, verwundet und blutet.

Im Laufe der Zeit radikalisiert sich Papst Franziskus immer mehr in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung und der Verehrung von „Mutter Erde“. Die heutige Sprache ist vielleicht die bisher stärkste und geht auf seine Enzyklika über die Umwelt, Laudato Si, zurück. ⁃ TN Editor

Papst Franziskus verwendete am Freitag einige seiner bislang stärksten Umweltrhetoriken und bestand darauf, dass der Planet Erde „krank“, „verwundet“ und „blutend“ sei.

Schreiben an den Präsidenten von Kolumbien, Iván Duque Márquez, anlässlich des Weltumwelttags, des Papstes sagte "Schutz der Umwelt und Achtung der biologischen Vielfalt des Planeten sind Themen, die uns alle betreffen."

"Wir können nicht vorgeben, in einer kranken Welt gesund zu sein", sagte Francis. "Die Wunden, die unserer Mutter Erde zugefügt wurden, sind Wunden, die auch in uns bluten."

„Die Pflege von Ökosystemen erfordert einen Blick in die Zukunft, der sich nicht nur mit dem unmittelbaren Moment befasst oder einen schnellen und einfachen Gewinn anstrebt, sondern der sich um das Leben kümmert und dessen Erhaltung zum Nutzen aller anstrebt.“ er fügte hinzu.

Die offiziellen Feierlichkeiten zum Weltumwelttag hätten in diesem Jahr in Bogotá, Kolumbien, stattgefunden, aber wegen der anhaltenden Sperrungen wegen des Coronavirus werde er virtuell stattfinden, bemerkte er.

"Unsere Haltung gegenüber dem gegenwärtigen Zustand unseres Planeten sollte uns in der Tat Sorgen machen und den Ernst der Lage bezeugen", erklärte der Papst in seinem Brief. "Wir können vor dem Aufschrei nicht schweigen, wenn wir die sehr hohen Kosten der Zerstörung und Ausbeutung des Ökosystems erkennen."

"Dies ist keine Zeit, weiter in die andere Richtung zu schauen, gleichgültig gegenüber den Anzeichen dafür, dass unser Planet von Profitgier geplündert und verletzt wird, sehr oft im Namen des Fortschritts", betonte er. "Wir haben die Chance, den Kurs umzukehren, uns für eine bessere, gesündere Welt einzusetzen und sie an zukünftige Generationen weiterzugeben."

"Alles hängt von uns ab, wenn wir es wirklich wollen", sagte er.

In seiner Botschaft bezog sich der Papst auch auf den fünften Jahrestag seines Enzyklika-Briefes über die Umwelt, Laudato Sì, „der die Aufmerksamkeit auf den Schrei lenkte, den Mutter Erde zu uns erhebt.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Windpark

WEF: Pandemie kann zu einem nachhaltigen, kohlenstoffarmen Wirtschaftssystem führen

Das Weltwirtschaftsforum fördert seinen Aktionsplan als „Multistakeholder-Führung für die COVID-19-Pandemie“, hat jedoch das übergeordnete Ziel, auf ein kohlenstoffarmes, ressourcenbasiertes Wirtschaftssystem wie Sustainable Development (auch bekannt als Technocracy) umzusteigen. ⁃ TN Editor

Während sich das Coronavirus in den städtischen Gebieten der Welt ausbreitet, ergreifen Regierungen, Unternehmen und die Zivilgesellschaft Maßnahmen, um den Städten bei der Bewältigung dieser Krise zu helfen und die Auswirkungen zu mildern.

Wissen teilen, Leben retten

Während COVID-19 um die Welt gereist ist, hat Stadt für Stadt unheimlich ähnliche Muster der Ausbreitung von Viren und die notwendigen drastischen politischen Reaktionen gesehen. Die Fähigkeit, Wissen und bewährte Verfahren auszutauschen, ist für Städte von entscheidender Bedeutung, um Fehler zu vermeiden und die Reaktion zu optimieren, insbesondere in den frühen Stadien der Verbreitung. Für Ballungsräume ist es von unschätzbarem Wert, die Umsetzung erfolgreicher Strategien anderer Städte zu untersuchen soziale Distanzierung sind wichtig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und “die Kurve abflachen.

Unser Stadt möglich Das von Mastercard verwaltete Netzwerk hat sich organisiert reguläre Treffen von kommunalen Entscheidungsträgern auf der ganzen Welt, um Strategien zur Bewältigung der Krise in ihren Gemeinden auszutauschen. Ähnlich, C40 - ein Netzwerk von Megastädten zur Bekämpfung des Klimawandels - startete ein spezielles COVID-19-Portal für Städte, Wissen und bewährte Verfahren zur Bewältigung der Krise auszutauschen.

Diese kurzfristig hergestellten Verbindungen von Stadt zu Stadt werden für den notwendigen Übergang zu einem nachhaltigeren, kohlenstoffarmen Wirtschaftssystem auf lange Sicht von entscheidender Bedeutung sein. Städte für globale Gesundheit, geführt von Metropole und unterstützt von UCLGermöglicht es Städten, erfolgreiche lokale Initiativen zu teilen, um auf gesundheitliche Notfälle zu reagieren - COVID-19 oder auf andere Weise.

Mit Experten in Kontakt treten

Da einige nationale Regierungen Schwierigkeiten haben, darauf zu reagieren, können Städte allein der COVID-19-Bedrohung ausgesetzt sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, lokale Entscheidungsträger mit Gesundheitsexperten zu verbinden.

Bloomberg Philanthropien schließt diese Informationslücke mit dem Coronavirus Local Response Initiative, das US-amerikanische Städte mit Experten, Forschern und Klinikern des öffentlichen Gesundheitswesens aus dem Netzwerk der Johns Hopkins University verbindet, um die wichtigsten und aktuellsten Informationen der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) weiterzuleiten. Die Organisation arbeitet auch mit der US-Bürgermeisterkonferenz und der National Association of City Transport Officials auf der Transportreaktionsprogramm Bereitstellung von schnell reagierenden Tools, Echtzeit-Updates und technischer Unterstützung bei der Bereitstellung wesentlicher städtischer Dienste.

Als weiteres Beispiel Städte für alleHosting, ein globales Netzwerk, das sich auf die Schaffung integrativer und zugänglicher Städte konzentriert eine Experten-Webinar-Reihe Unterstützung der Städte bei der Entwicklung und Koordinierung von Strategien zum Schutz älterer Menschen und Menschen mit Behinderungen. Globales Netzwerk für belastbare Städte, eine von der Rockefeller Foundation unterstützte Initiative zur Unterstützung der städtischen Widerstandsfähigkeit, hat ebenfalls eine wöchentliche Rednerserie mit der Weltbank über globale Reaktionen sowie ein Programm zur Erleichterung langfristiger widerstandsfähiger Wiederauffüllungspläne zwischen den Mitgliedsstädten organisiert.

Mit den neuesten Informationen von Experten können Städte die Strategien zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus effektiv planen und umsetzen - und noch stärker zurückkehren.

Krankheit vs. Daten

Der technologische Wandel der Städte hat sich während der Pandemie nicht verlangsamt. Organisationen, die sich auf den Boom „Smart Cities“ konzentrieren, haben die Explorationsbereiche lediglich um Möglichkeiten zur Eindämmung der COVID-19-Krise erweitert. Quantela, ein Start-up für künstliche Intelligenz, das sich auf städtische Dienstleistungen konzentriert, hat CoVER erstellt, eine von KI betriebene Notfallplattform, die Regierungsbeamte bei der Diagnose, Überwachung und Verfolgung von Menschen mit der Krankheit sowie bei der Kommunikation und Zusammenarbeit mit Gemeinden unterstützt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Wissenschaftler über Pandemien: "Die Natur sendet uns eine Botschaft"

Die UNO sagt: „Die Regierungen müssen die Gelegenheit nutzen nach der Pandemie besser wieder aufzubauen durch die Schaffung nachhaltigerer und widerstandsfähigerer Gesellschaften. Unabhängig vom Problem ist nachhaltige Entwicklung immer die Antwort.

Die offensichtliche Tendenz einiger radikaler, aktivistischer Wissenschaftler lässt in der Öffentlichkeit nach. Diese Wissenschaftler haben die Wissenschaft zu einer Religion gemacht, die eng mit dem Mythos von Gaia verbunden ist, der ursprünglichen griechischen Göttin, die die Erde verkörpert. Es wird angenommen, dass die Erde ein lebender Organismus ist, der zu empfindungsfähigen Gedanken fähig ist. ⁃ TN Editor

Auf die Coronavirus-Pandemie werden wahrscheinlich noch tödlichere und zerstörerischere Krankheitsausbrüche folgen, wenn ihre Grundursache - die grassierende Zerstörung der natürlichen Welt - nicht schnell gestoppt wird, haben die weltweit führenden Experten für biologische Vielfalt gewarnt.

"Es gibt eine einzige Art, die für die Covid-19-Pandemie verantwortlich ist - wir", sagten sie. „Die jüngsten Pandemien sind eine direkte Folge menschlicher Aktivitäten, insbesondere unserer globalen Finanz- und Wirtschaftssysteme, die das Wirtschaftswachstum um jeden Preis fördern. Wir haben ein kleines Zeitfenster, um die Herausforderungen der gegenwärtigen Krise zu bewältigen und zu vermeiden, die Saat zukünftiger zu säen. “

Die Professoren Josef Settele, Sandra Díaz und Eduardo Brondizio leiteten die umfassendster planetarischer Gesundheitscheck jemals unternommen, die 2019 von der zwischenstaatlichen wissenschaftspolitischen Plattform für Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen (IPBES) veröffentlicht wurde. Es kam zu dem Schluss, dass die menschliche Gesellschaft durch den beschleunigten Niedergang der natürlichen Lebenserhaltungssysteme der Erde gefährdet ist.

In einem Artikel am Montag veröffentlichtmit Dr. Peter Daszak, der das vorbereitet nächste IPBES-BewertungSie schreiben: "Die grassierende Entwaldung, die unkontrollierte Ausweitung der Landwirtschaft, die intensive Landwirtschaft, der Bergbau und die Entwicklung der Infrastruktur sowie die Ausbeutung wild lebender Arten haben einen 'perfekten Sturm' für die Ausbreitung von Krankheiten geschaffen."

Diese Aktivitäten verursachen Pandemien, indem sie mehr Menschen in Kontakt bringen und mit Tieren in Konflikt geraten, von denen 70% der neu auftretenden menschlichen Krankheiten herrühren. In Kombination mit der Urbanisierung und dem explosiven Wachstum des globalen Flugverkehrs ermöglichte dies einem harmlosen Virus bei asiatischen Fledermäusen, „unermessliches menschliches Leid zu bringen und Volkswirtschaften und Gesellschaften auf der ganzen Welt aufzuhalten. Dies ist die menschliche Hand bei der Entstehung einer Pandemie. Dennoch kann [Covid-19] nur der Anfang sein. “

"Zukünftige Pandemien werden wahrscheinlich häufiger auftreten, sich schneller ausbreiten, größere wirtschaftliche Auswirkungen haben und mehr Menschen töten, wenn wir nicht äußerst vorsichtig mit den möglichen Auswirkungen der Entscheidungen sind, die wir heute treffen", sagten sie.

Die Wissenschaftler sagten, dass die von den Regierungen ausgearbeiteten Konjunkturpakete im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar zur Stärkung und Durchsetzung des Umweltschutzes verwendet werden müssen: „Es kann politisch sinnvoll sein, Umweltstandards zu lockern und Industrien wie z intensive Landwirtschaft, Fluggesellschaften und von fossilen Brennstoffen abhängige EnergiesektorenAber ohne dringende und grundlegende Veränderungen zu subventionieren, wird die Entstehung künftiger Pandemien im Wesentlichen subventioniert. “

Ein globaler „One Health“ -Ansatz müsse ebenfalls erweitert werden. „Die Gesundheit der Menschen ist eng mit der Gesundheit der Wildtiere, der Gesundheit der Tiere und der Gesundheit der Umwelt verbunden. Es ist eigentlich eine Gesundheit “, sagte Daszak.

Darüber hinaus müssen Überwachungsprogramme und Gesundheitsdienste in Ländern an der Front des Pandemierisikos angemessen finanziert werden. Sie sagten: „Dies ist kein einfacher Altruismus - es ist eine wichtige Investition im Interesse aller, um zukünftige globale Ausbrüche zu verhindern.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Kapitalismus töten: 10,000 US-Unternehmen dauerhaft geschlossen

Wellen von Insolvenzen sind im Begriff, Amerika zu erobern, während Restaurants, Bauernhöfe, kleine Hersteller, Dienstleistungsunternehmen, Einkaufszentren und mehr das Handtuch endgültig werfen. Das Leben und der Lebensunterhalt dieser Menschen werden im Kampf gegen COVID-19 eifrig auf dem Altar der Wissenschaft geopfert.

Unternehmen mit weniger als 20 Mitarbeitern beschäftigen etwa 90% aller US-Mitarbeiter. Letzte Woche wurden weitere 4.4 Millionen Arbeitslosenansprüche verzeichnet, was einer Gesamtzahl von 26.5 Millionen seit Beginn der Sperrung Mitte März entspricht. Dies löscht 100 Prozent der Beschäftigungszuwächse seit der Großen Rezession 2007-2008.

Die meisten Menschen, die mit COVID-19 infiziert sind, erholen sich innerhalb von Tagen oder Wochen ohne dauerhaften Schaden. Menschen, die ihr Geschäft verlieren - in vielen Fällen Familienbetriebe - sind lebenslange Narben und werden sich nie erholen. Diese repräsentieren Millionen, während COVID-19 Tausende repräsentiert.

Es ist wichtig, dies noch einmal zu sagen: Das übergeordnete Ziel der angstgesättigten Pandemie ist nicht, Leben zu retten, sondern den Kapitalismus und das freie Unternehmertum zu zerstören. Wir wissen das, weil die Vereinten Nationen klar erklärt haben, dass dies ihr Ziel ist: das gesamte Wirtschaftssystem durch nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, zu ersetzen. ⁃ TN Editor

Dieser wirtschaftliche Abschwung ist weitaus tiefer und schwerwiegender als die meisten Experten ursprünglich erwartet hatten. Mehr als 22 Millionen Amerikaner Ansprüche auf Arbeitslosenunterstützung eingereicht habenund Ökonomen sagen uns, dass die US-Wirtschaft mit der schnellsten Rate schrumpft, die wir gesehen haben seit dem Zweiten Weltkrieg. Wir sehen bereits, dass einige hochkarätige Unternehmen in Konkurs gehen, aber die wahre Geschichte ist, was mit Tausenden und Abertausenden von kleinen und mittleren Unternehmen aufgrund der Sperrungen passiert. Viele von ihnen haben selbst vor dieser Pandemie kaum überlebt, und jetzt haben diese Sperren einen Todesstoß versetzt.

Die Gastronomie ist ein perfektes Beispiel. Vor der Pandemie gab es mehr als eine Million Restaurants in den Vereinigten Staaten, und etwa die Hälfte von ihnen waren unabhängig. Diese unabhängigen Restaurants beschäftigten ungefähr 11 Millionen Arbeiter, und jetzt wurde die überwiegende Mehrheit dieser Arbeiter entlassen.

Sobald die Sperren vorbei sind, wäre es wunderbar, wenn all diese unabhängigen Restaurants wieder zum Leben erweckt würden, aber die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Umfrage legen nahe, dass dies einfach nicht passieren wird. Tatsächlich ergab diese Umfrage, dass 28 Prozent aller unabhängigen Restaurants werden wahrscheinlich nicht überleben, wenn die Sperren noch einen Monat dauern ...

Eine Umfrage wurde am Donnerstag veröffentlicht Die James Beard Association stellte fest, dass unabhängige Restaurants zum 91. April 70% ihrer stündlichen Angestellten und fast 13% ihrer Angestellten entlassen hatten - zweistellige Zuwächse in beiden Kategorien seit März. Die Umfrage unter 1,400 kleinen und unabhängigen Restaurants ergab, dass 38% vorübergehend oder dauerhaft geschlossen haben und 77% einen Umsatzrückgang von mindestens der Hälfte verzeichneten.

Vielleicht am beunruhigendsten: 28% der Restaurants gaben an, dass sie nicht glauben, dass sie einen weiteren Monat der Schließung überleben können, und nur 1 von 5 ist sicher, dass sie ihr Geschäft aufrechterhalten können, bis der normale Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

28 Prozent von 500,000 sind 140,000, und wenn diese Sperren nicht bald aufgehoben werden, könnten wir uns einem Szenario gegenübersehen, in dem Zehntausende unabhängiger Restaurants für immer verloren sind.

Natürlich werden viele Restaurants, die wieder öffnen, vor einem wirklich harten Kampf stehen, da die Angst vor dem Coronavirus die Kunden auf absehbare Zeit fernhalten wird. Selbst wenn alle Sperren morgen aufgehoben würden, würde sich die Gastronomie immer noch nicht vollständig erholen.

Das Gleiche gilt leider auch für die Fitnessbranche. In der Tat haben wir gerade erfahren, dass eine der größten Fitnessketten in der Nation bereitet sich auf Insolvenz vor...

Die Fitness-Kette 24 Hour Fitness arbeitet mit Beratern der Investmentbank Lazard und der Anwaltskanzlei Weil, Gotshal & Manges zusammen, um Optionen abzuwägen, einschließlich einer Insolvenz, die bereits in den nächsten Monaten eintreten könnte, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen gegenüber CNBC.

Die Kette hat mit einer hohen Schuldenlast, einer Leistungsverschlechterung und einer Coronavirus-Pandemie zu kämpfen, die sie gezwungen hat, ihre mehr als 400 Clubs zu schließen.

Ja, ein bestimmter Teil der Bevölkerung ist sehr bemüht, alle normalen Aktivitäten vor der Pandemie wieder aufzunehmen, aber selbst ein Umsatzrückgang von 20 oder 30 Prozent wird für viele Fitnessstudios tödlich sein.

Und die Wahrheit ist, dass viele Menschen einfach noch lange nicht in der Stimmung sein werden, Trainingsgeräte mit anderen zu teilen.

Auch die Unterhaltungs-, Tourismus- und Einzelhandelsbranche ist von dieser Pandemie stark betroffen. Neulich war ich ziemlich fassungslos, als ich diesen Neiman Marcus erfuhr "Ist angeblich bereit, Insolvenz anzumelden"...

Die Neiman Marcus Group, einer der größten Einzelhändler in den USA, ist Berichten zufolge bereit, im Rahmen der COVD-19-Pandemie Insolvenz anzumelden, nachdem sie letzte Woche Millionen von Anleihezahlungen in Verzug gebracht und 14,000 Mitarbeiter beschäftigt hatte.

Neiman Marcus würde das erste große US-Kaufhaus sein, das inmitten der wirtschaftlichen Rückschläge durch den Ausbruch des Coronavirus zusammenbrach.

Nein, in Amerika werden die Dinge definitiv nicht wieder „normal“ werden, und in den kommenden Tagen wird es unter den Opfern viel mehr große Firmennamen geben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Nachhaltige Entwicklung Ziel 1

Scheitern: Nachhaltiges Entwicklungsziel Nr. 1: "Armut überall beenden"

Das Hauptziel der Vereinten Nationen, „Armut in all ihren Formen überall zu beenden“, steht auf dem Spiel, da COVID-1 die Weltwirtschaft zum Erliegen gebracht hat. Bis zu 19 Millionen Menschen werden in bitterer Armut versinken, und die Vereinten Nationen können ihrer eigenen Agentur, der WHO, für den Rückschlag danken. ⁃ TN Editor

Die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie könnten eine halbe Milliarde Menschen mehr in die Armut treiben, wenn nicht dringend Maßnahmen ergriffen werden, um die Entwicklungsländer wirklich zu unterstützen, sagte Oxfam heute. Die Agentur fordert die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, vor den wichtigsten Treffen der Weltbank, des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der G20-Finanzminister nächste Woche ein „Paket zur wirtschaftlichen Rettung für alle“ zu vereinbaren, um arme Länder und arme Gemeinschaften am Leben zu erhalten.

Oxfam neuer Bericht "Würde statt Elend" präsentiert eine neue Analyse, die darauf hinweist, dass zwischen sechs und acht Prozent der Weltbevölkerung in die Armut gezwungen werden könnten, wenn Regierungen ganze Volkswirtschaften schließen, um die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren. Dies könnte den Kampf gegen die Armut um ein Jahrzehnt und in einigen Regionen wie Afrika südlich der Sahara sowie im Nahen Osten und in Nordafrika um bis zu 30 Jahre zurückhalten. Über die Hälfte der Weltbevölkerung könnte nach der Pandemie in Armut leben.

Die heute veröffentlichte Analyse wurde auf Vorschlag von Oxfam von Forschern des King's College London und der Australian National University durchgeführt.

Ein "Notfall-Rettungspaket für alle" würde es armen Ländern ermöglichen, ihre Bevölkerung durch Maßnahmen wie Geldzuschüsse für diejenigen zu unterstützen, die ihr Einkommen verloren haben, und könnte durch eine Vielzahl von Maßnahmen bezahlt werden, einschließlich der sofortigen Stornierung von 1 Billion USD Schuldenzahlungen der Entwicklungsländer im Jahr 2020.

Rachael Le Mesurier, Executive Director von Oxfam New Zealand, sagte: „Familien auf der ganzen Welt und hier in Neuseeland fühlen sich gestresst und verängstigt. Diese Coronavirus-Pandemie zeigt, wie sich Armut und Krise gegenseitig verstärken. Wenn Sie in einem Flüchtlingslager oder einer Siedlung in einem armen Land leben, leben Sie von Hand zu Mund. Ihre Regierung kann es sich nicht leisten, Sozialschutzmaßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie also Ihren Job verlieren, sind Sie allein.

„Dies ist die Realität für viele Menschen auf der ganzen Welt und in unserer Nachbarschaft. Zum Beispiel ist fast die Hälfte der Wirtschaft von Vanuatu auf Tourismus und Gastfreundschaft angewiesen, die jetzt durch Grenzbeschränkungen ausgelöscht wurden, um den Coronavírus zu stoppen - viele Menschen haben Arbeitsplätze verloren.

„Darüber hinaus sind jetzt Tausende von Menschen nach dem tropischen Wirbelsturm Harold der Kategorie 5 in Evakuierungszentren eingepfercht. Häuser wurden abgeflacht und Lebensgrundlagen zerstört. Mit der wirtschaftlichen Abkühlung durch das Coronavirus und dem heutigen Moment stehen sie vor Doppelkatastrophen und dem Risiko, dass sich Coronavírus im Land wie ein Lauffeuer ausbreiten würde, wenn Menschen in engen Räumen Schutz suchen und Wasser an den betroffenen Orten abgeschnitten wird. “

Jose Maria Vera, Interim Executive Director von Oxfam International, sagte:

„Die verheerenden wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sind weltweit zu spüren. Aber für arme Menschen in armen Ländern, die bereits ums Überleben kämpfen, gibt es fast keine Sicherheitsnetze, die verhindern könnten, dass sie in Armut geraten. “

Viele wohlhabende Nationen haben Konjunkturpakete im Wert von mehreren Milliarden Dollar eingeführt, um Unternehmen und Arbeitnehmer zu unterstützen, aber den meisten Entwicklungsländern fehlt die finanzielle Feuerkraft, um diesem Beispiel zu folgen. Die UNO schätzt, dass fast die Hälfte aller Arbeitsplätze in Afrika verloren gehen könnte. Micah Olywangu, Taxifahrer und Vater von drei Kindern aus Nairobi, Kenia, der seit der Sperrung des Flughafens, der Bars und Restaurants keinen Fahrpreis mehr hatte, sagte Oxfam: "Dieses Virus wird uns verhungern lassen, bevor es uns krank macht."

Die Bereitstellung der 2.5 Billionen USD, die nach Schätzungen der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Entwicklungsländer durch die Pandemie erforderlich sind, würde zusätzliche 500 Mrd. USD an Auslandshilfe erfordern. Darin enthalten sind 160 Mrd. USD, die nach Schätzungen von Oxfam erforderlich sind, um das öffentliche Gesundheitssystem der armen Länder zu stärken, und 2 Mrd. USD für den humanitären Fonds der Vereinten Nationen.

„Die Regierungen müssen die Lehren aus der Finanzkrise von 2008 ziehen, in der Rettungspakete für Banken und Unternehmen von normalen Menschen bezahlt wurden, da Arbeitsplätze verloren gingen, die Löhne flach wurden und wichtige Dienstleistungen wie die Gesundheitsversorgung auf den Punkt gebracht wurden. Konjunkturpakete müssen normale Arbeitnehmer und kleine Unternehmen unterstützen, und Rettungsaktionen für große Unternehmen müssen von Maßnahmen zum Aufbau gerechterer und nachhaltigerer Volkswirtschaften abhängig gemacht werden “, fügte Veraa hinzu.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Der Kapitalismus wird für COVID-19-Todesfälle verantwortlich gemacht

Die politisch grüne Linke der politischen Linken macht den Kapitalismus und das freie Unternehmertum vorhersehbar für COVID-19 verantwortlich und wünscht beiden eine gute Befreiung. Die einzige angebotene Alternative ist die nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technocracy. ⁃ TN Editor

Ohne zu zögern, eine Gesundheitspandemie auszunutzen, um ihre ideologische Agenda voranzutreiben, Jakobiner Das Magazin veröffentlichte am 26. März einen Artikel, in dem versucht wurde, "Millionen" der Todesfälle durch Coronaviren proaktiv dem "Kapitalismus" zuzuschreiben.

Betitelt “Wie der Kapitalismus während einer Pandemie tötet"Der Artikel bringt müde Slogans über freie Märkte vor, in denen" Gewinne über Menschen "gestellt werden, gestützt auf fehlerhafte und manchmal widersprüchliche Argumente, die sich als nicht überzeugend erweisen.

Um den alarmierendsten Ton zu bestimmen, warnt der Autor Nick French den Leser zunächst, dass das Coronavirus "wahrscheinlich allein in den USA Millionen von Menschen töten wird".

Diese Vorhersage wählt die bedrohlichste dieser Projektionen aus und stützt sich verantwortungslos auf den Bericht von London COVID-19-Reaktionsteam des Imperial CollegeZu den Autoren, die zugegeben haben, gehören Projektionen, die "Worst-Case" sind, kombiniert mit der unglaublich unrealistischen Einschränkung, dass "es keine Eingriffe oder Änderungen im Verhalten der Menschen gibt". In dem Bericht wurde ferner eingeräumt, dass „die epidemischen Zeitpunkte angesichts der Einschränkungen der Überwachungsdaten in beiden Ländern ungefähr sind“, und im Wesentlichen darauf hingewiesen wurde, dass solche Vorhersagen nicht mehr möglich sind, sobald genügend Daten verfügbar sind. (Das Jakobiner Artikel wurde vor einem führenden Autor des Berichts veröffentlicht änderte seine Vorhersagen basierend auf den dramatischen Reaktionen in Ländern auf der ganzen Welt.)

Da der Leser von der Worst-Case-Prognose der Opfer auf der Grundlage von Teildaten und unrealistischen Annahmen ausreichend schockiert ist, weist Französisch den Bösewicht schnell zu: „Viele dieser Todesfälle hätten vermieden werden können, wenn wir eine soziale Ordnung hätten, die die Bedürfnisse der Menschen über den Profit stellt ", Erklärt er.

Der Artikel hilft dabei, das karikaturistische Bild der Leser vom bösen Kapitalismus zu prägen. Er informiert uns: „Kapitalisten priorisieren Gewinne vor dem Wohl ihrer Arbeiter und der gesamten Menschheit“ und fügt hinzu: „Sie werden die Umwelt mit tödlichen Giftstoffen und Planeten verschmutzen. Zerstörung von Treibhausgasen, bevor Geld für sichere Produktionsprozesse ausgegeben wird. “

Der Massentod ist nur eine unüberlegte Nebenwirkung im herzlosen System des Kapitalismus. Dies ist der Rahmen, den Französisch festlegt.

Dies führt zu seinen spezifischen Kritiken:

"Zuerst, Pharmaunternehmen könnte vor Jahren begonnen haben, einen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln. Das neuartige Coronavirus, das jetzt die Welt verwüstet, gehört tatsächlich zu einer Familie von Coronaviren (einschließlich SARS und MERS), mit denen wir sind schon lange vertraut, “Französische Notizen. „Es wäre möglich gewesen, mit der Erforschung von Impfstoffen und Heilmitteln für Coronaviren im Allgemeinen zu beginnen, was uns einen Vorsprung bei der Behandlung des aktuellen Ausbruchs verschafft hätte. Pharmaunternehmen verfolgten diese Forschung jedoch nicht, da die Aussicht auf eine Heilung nicht rentabel genug war. “

Zwei Elefanten im Raum bleiben in diesem Streit unadressiert. Erstens, wenn ein Impfstoff gegen das Virus allein in den USA Millionen von Menschenleben retten würde, möglicherweise zig Millionen Menschenleben weltweit, warum wäre dieses Produkt dann nicht rentabel? Ist der Autor ehrlich der Meinung, dass ein Produkt, das buchstäblich das Leben retten könnte, nicht sehr gefragt ist?

Zweitens, warum liegt die Schuld für die Nichtentwicklung eines Impfstoffs direkt bei privaten Pharmaunternehmen? Was ist mit all den anderen Industrienationen, die irgendeine Form von Einzahler oder universellem Gesundheitssystem haben, das die Jakobiner Menge denkt, wird uns alle retten? Warum hat keiner von ihnen einen Impfstoff entwickelt?

Als nächstes geht der Artikel auf Bedenken hinsichtlich der Folgen des wirtschaftlichen Stillstands für die amerikanische Wirtschaft ein. "Der Verlust eines Arbeitsplatzes kann dazu führen, dass Sie Ihre Krankenversicherung verlieren oder Ihre Studentendarlehen nicht mehr bezahlen können", schreibt French. Diese Sorge ist völlig berechtigt.

Aber irgendwie sieht Französisch die Ironie nicht darin, die enge Verbindung zwischen dem eigenen Arbeitsplatz und dem Krankenversicherungsschutz zu beklagen - ein Ergebnis der staatlichen Politik, die den Versicherungsschutz steuerfrei macht - als die Schuld des „Kapitalismus“. Ohne staatliche Eingriffe wäre weitaus mehr Krankenversicherungsschutz im Besitz von Einzelpersonen, die nicht von Arbeitgebern bereitgestellt werden.

Darüber hinaus ist die Schuldenkrise bei Studentendarlehen größtenteils auch ein Phänomen der Regierung. Jahrzehntelange staatliche Subventionen und zinsgünstige Kredite haben dazu beigetragen, die Studiengebühren und die Bundesregierung anzukurbeln besitzt mehr als 90 Prozent aller Studentendarlehen Schuld.

Französisch beschuldigt den „Kapitalismus“, Menschen in prekäre Situationen zu bringen, die durch die Pandemiekrise stark verschärft werden, aber die Wurzeln liegen in staatlichen Eingriffen.

Als nächstes beschuldigt er gierige kapitalistische Eigentümer, Arbeiter gezwungen zu haben, zur Arbeit zu gehen und ihre Gesundheit zu riskieren, weil sonst "das Endergebnis der Bosse verletzt" würde.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…