Japan: Zahlungssystem mit Fingerabdruck-Authentifizierung in Entwicklung

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Die Technokratie betont in ihrer wirtschaftlichen Rhetorik, dass „niemand zurĂĽckgelassen wird“. Was könnte persönlicher sein als Ihr Fingerabdruck? Denken Sie jedoch daran, dass es unter anderem viele andere persönliche ID-Technologien wie DNA, implantierte RFIC-Chips, Gesichtserkennung, Venen in der Hand und Netzhaut-Scanning gibt. Das Streben nach absoluter Identifizierung wird fortgesetzt, unabhängig davon, welche Technologie verwendet wird. 

Ab diesem Sommer wird die Regierung ein System testen, bei dem ausländische Touristen ihre Identität überprüfen und Dinge in Geschäften nur mit ihren Fingerabdrücken kaufen können.

Die Regierung hofft, die Zahl ausländischer Touristen zu erhöhen, indem sie das System zur Verhütung von Straftaten einsetzt und die Benutzer von der Notwendigkeit befreit, Bargeld oder Kreditkarten bei sich zu haben. Ziel ist es, das System bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio 2020 zu realisieren.

Bei dem Experiment werden ankommende Touristen ihre Fingerabdrücke und andere Daten wie Kreditkarteninformationen an Flughäfen und anderswo registrieren.

Touristen könnten dann Steuerbefreiungsverfahren durchführen und nach Überprüfung ihrer Identität Einkäufe tätigen, indem sie mit zwei Fingern auf in Geschäften installierte Spezialgeräte drücken.

Das Gaststätten- und Hotelgesetz schreibt vor, dass ausländische Touristen ihre Pässe vorzeigen müssen, wenn sie in Ryokan-Gaststätten oder Hotels einchecken.

Die Regierung plant, diese Anforderung durch eine Authentifizierung mittels Fingerabdruck zu ersetzen.

Insgesamt nehmen 300-Souvenirläden, Restaurants, Hotels und andere Einrichtungen an dem Experiment teil. Sie befinden sich in Gegenden, die bei ausländischen Touristen beliebt sind, wie Hakone, Kamakura, Yugawara in der Präfektur Kanagawa und Atami in der Präfektur Shizuoka.

Die Regierung plant, das Experiment schrittweise bis zum nächsten Frühjahr auszuweiten, um Gebiete einschließlich Touristenattraktionen in der Region Tohoku und Stadtbezirke in Nagoya abzudecken.

Es hofft, das System durch 2020 im ganzen Land, einschlieĂźlich Tokio, zu realisieren.

Die Einführung des Systems ist Teil der Bemühungen der Regierung, die jährliche Zahl ausländischer Touristen durch 40 auf 2020 Millionen zu erhöhen.

Ziel ist es auch, die fortschrittliche Technologie des Landes zu demonstrieren, indem Touristen das System nutzen, wenn sie Japan fĂĽr die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio besuchen.

Daten darüber, wie und wo ausländische Touristen das System nutzen, werden von einer von der Regierung geführten Beratungsstelle verwaltet, nachdem die Daten in anonyme Big Data umgewandelt wurden.

Nach der Analyse der Bewegungen der Touristen und ihrer Ausgabegewohnheiten wird erwartet, dass die Daten zur Ausarbeitung von Richtlinien fĂĽr Tourismus und Managementstrategien fĂĽr die Tourismusbranche verwendet werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen