Insekten als fliegende Spritzen für Gentechnik, Eugenik und Populationskontrolle

Quelle: www.darpa.mil/news-events/2016-10-19
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Meine Präsentation für die Crimes Against Humanity Task Force dokumentiert und erklärt die Geschichte hinter der „Übernahme allen genetischen Materials auf der Erde“. Die Manipulation des Lebens auf der Erde ist ein alter Traum, aber die Technologie hat nun die Mittel bereitgestellt, um ihn zu verwirklichen, und Technokraten/Transhuman-Wissenschaftler arbeiten Tag und Nacht daran, die DNA der Welt zu verändern. Mein kommendes Buch, Die bösen Zwillinge von Technokratie und Transhumanismus, wird alle Punkte mit diesem verrückten Programm verbinden. Es wird weiter serialisiert https://patrickwood.substack.com/⁃ TN Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

> Der unverantwortliche Einsatz neuer und sehr fortschrittlicher Technologien durch das Militär ist lebensbedrohlich

> Gentechnisch veränderte Viren können verwendet werden, um Gene in einer Zielart zu verändern, auch auf vererbbare Weise

> „Insect Allies“ ist ein DARPA-Programm, das entwickelt wurde, um reife Pflanzen in einer lebenden Umgebung genetisch zu verändern, indem Insekten freigesetzt werden, die mit genetisch modifizierten Viren infiziert sind

> Einige Wissenschaftler stellen die Motive von DARPA in Frage und äußern Bedenken, obwohl sie grundsätzlich an der genetischen Veränderung festhalten

> Forscher in Singapur sowie DARPA in den USA haben „ferngesteuerte Insekten“ entwickelt

BREAKING NEWS: Die verrücktesten Verrückten sind irgendwie aus der Anstalt geflohen und haben sich in hohe Machtpositionen gesetzt. Wahnsinnig kommen sie auf eine schlechte Idee nach der anderen und bellen uns Befehle an, wahnsinnig glänzen ihre Augen und Speichel kommt aus ihrem Mund. Sie sind verrückt – und verantwortlich für Institutionen, Schulen, Zeitungen und Armeen.

Sie laufen herum mit ihren Hightech-Pistolen, die mit Hightech-Giften gefüllt sind, und ihren kleinen sadistischen CRISPR-Scheren. Sie sind verrückt – ja, sie sind verrückt – und sie töten uns langsam und manchmal nicht so langsam. Willkommen in der Zukunft, in der Toxizität Gesundheit ist und die alte Verrücktheit die neue Normalität ist. Wir sind nicht verrückt – sie sind verrückt – und sie waren es von Anfang an. Und im Jahr 2020 hörten sie auf, so zu tun. Was jetzt?

Projekt „Verbündete Insekten“

Sie denken vielleicht, dass Sie schon alles gesehen haben, aber hier ist eine großartige Idee. Nehmen Sie ein paar Insekten, infizieren Sie sie mit einem genetisch veränderten Virus, das entwickelt wurde, um reife Pflanzen in Echtzeit genetisch zu verändern, und setzen Sie sie frei. Lassen Sie sie frei und wiederholen Sie: „Es ist sicher und effektiv.“

Süße Idee, oder? Nun, DARPA dachte sich das und so starteten sie 2016 ein Projekt namens „Insektenverbündete“, das dafür ausgelegt ist. (Dies ist ein anderes Projekt als das umstrittene von Oxitec Freisetzung von gentechnisch veränderten Mücken.) Die offizielle Geschichte von DARPA ist, dass im Namen der nationalen Sicherheit ein guter Weg, die amerikanischen Pflanzen vor potenziellen Bedrohungen zu schützen, darin besteht, sie genetisch zu modifizieren, indem man gentechnisch veränderte Viren und Insekten als fliegende Spritzen verwendet. Und dass sie es nur testen müssen!

In einer 2016 Release mit dem Titel „DARPA wirbt Insekten an, um die landwirtschaftliche Lebensmittelversorgung zu schützen“, erklärte die Agentur:

„Ein neues DARPA-Programm ist bereit, eine Alternative zur traditionellen Reaktion auf landwirtschaftliche Bedrohungen zu bieten, indem gezielte Gentherapie zum Schutz reifer Pflanzen innerhalb einer einzigen Vegetationsperiode eingesetzt wird.

DARPA schlägt vor, ein natürliches und sehr effizientes zweistufiges Abgabesystem zu nutzen, um modifizierte Gene auf Pflanzen zu übertragen: Insektenvektoren und die von ihnen übertragenen Pflanzenviren. Dabei zielt DARPA darauf ab, bestimmte Schadinsekten in „Insekten-Verbündete“ umzuwandeln, so der Name der neuen Bemühungen.“

„Die drei technischen Bereiche von ‚Insect Allies‘ – Trait-Design, Insektenvektoroptimierung und selektive Gentherapie bei ausgewachsenen Pflanzen – schichten sich zusammen, um das Ziel der schnellen Transformation ausgewachsener Pflanzen zu unterstützen, um sie vor natürlichen oder beabsichtigten landwirtschaftlichen Störungen zu schützen, ohne dass eine umfangreiche Infrastruktur erforderlich ist. Das im Rahmen des Programms entwickelte grundlegende Wissen und die verallgemeinerbaren Werkzeuge könnten auch zukünftige landwirtschaftliche Innovationen unterstützen.“

Manche argwöhnische Bauern mögen sich törichterweise fragen: Was passiert kurzfristig und langfristig mit den Menschen, die diese Pflanzen essen, mit den Menschen und Tieren, die möglicherweise von diesen Insekten gebissen werden, mit den wilden Insekten, die sich mit den infizierten Insekten paaren, und auf alles andere Leben in der Gegend und darüber hinaus, das beeinträchtigt werden könnte? Was für ein lächerlicher Unsinn. Hier ist die Antwort, Bauer: Niemand weiß es – und vor allem interessiert es niemanden. Noch Fragen?

Die ersten finanzierten Insect Allies Krepppapiermit dem Titel „Multiplexed Heritable Gene Editing using RNA viruss and mobile single guide RNAs“ wurde 2020 veröffentlicht. Bitte beachten Sie das Wort „heritable“ in der Überschrift. Das Papier erklärte:

„Mutierte Nachkommen werden in der nächsten Generation mit einer Häufigkeit von 65 bis 100 % gewonnen; Bis zu 30 % der Nachkommen, die von Pflanzen stammen, die mit einem Virus infiziert sind, das drei sgRNAs exprimiert, weisen Mutationen in allen drei Zielorten auf.“

DARPA gab nie bekannt, ob sie dieses Programm außerhalb von Gewächshäusern getestet haben.

Einwände der wissenschaftlichen Gemeinschaft und sogar der Medien vor 2020

Tatsächlich stellte sich heraus, dass sich einige Wissenschaftler darum kümmern – und zumindest in der Zeit vor COVID haben sie Einwände erhoben.

Hier ist eine kurze Bildungsanimation aus dem Jahr 2019, die von der deutschen Max-Planck-Gesellschaft (ehemals Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte) erstellt wurde. Ihr Haupteinwand ist die potenzielle Bewaffnung der Technologie, das stört sie nicht Gen Bearbeitung grundsätzlich.

Aber unsere Standards für Gesundheit und Würde sind so niedrig, dass dieser Einwand besser ist als kein Einwand, und selbst diese begrenzte Art des Einspruchs und Infragestellens der DARPA erfordert etwas Mut (obwohl nicht bekannt ist, ob sie im Jahr 2020 Einwände erhoben hätten).

Und hier ist was Schraubstock (!!) musste 2018 zum Aufschrei der Wissenschaftler sagen:

Insbesondere im Molkereimarkt suchen unsere Kunden zunehmend nach Möglichkeiten, ihre Produkte im Regal besonders attraktiv zu präsentieren. Das Kaufverhalten der Kunden wird durch das Aussehen und die Haptik der Verpackung stark beeinflusst. Die Bedruckung ist eine einfache, aber sehr effektive Möglichkeit, eine Marke einheitlich zu gestalten und ein Produkt von der Konkurrenz visuell abzuheben. Deshalb ist es von wesentlicher Bedeutung, in hohe Druckqualität zu investieren. Leitartikel, veröffentlicht am Donnerstag im Science Magazine, Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie und der Universität Freiburg in Deutschland sowie der französischen Université de Montpellier, forderten mehr Transparenz und Möglichkeiten zur öffentlichen Diskussion über das Projekt und seine Auswirkungen.

"Einfache Vereinfachungen könnten verwendet werden, um eine neue Klasse biologischer Waffen zu erzeugen", a Pressemitteilung lautet, ‚Waffen, die aufgrund der Verbreitung von Insekten als Trägermittel extrem auf anfällige Pflanzenarten übertragbar wären.'“

Was hat DARPA gesagt?

„In einer E-Mail an Motherboard widerlegte ein DARPA-Sprecher die These des Artikels des Science Magazine und bestritt jegliche Absicht, die von Insect Allies entwickelte Technologie in einem offensiven Umfeld einzusetzen.

"Wir haben Insect Allies speziell geschaffen, um eine Technologie zu entwickeln, die Pflanzen positive, schützende Eigenschaften verleihen kann, um ihnen zu helfen, unvorhergesehene und/oder schnelllebige landwirtschaftliche Bedrohungen zu überleben", schrieb der Sprecher. ‚Wir sehen es als eine entscheidende Ergänzung des nationalen Sicherheits-Toolkits, Teil einer mehrschichtigen Strategie zur Wahrung der Sicherheit der Lebensmittelversorgung.'“

„Das Insect Allies-Programm ist eine Zusammenarbeit zwischen der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), der Environmental Protection Agency, der US Army und anderen Behörden. Laut einer DARPA-Folienpräsentation besteht das Ziel von Insect Allies darin, bis Mitte 2021 „mehrere reife Nutzpflanzen in eine komplexe Pflanzen- und Insektengemeinschaft mit mehreren Arten mit verbesserten Merkmalen von landwirtschaftlichem Interesse stabil umzuwandeln“.

Newsweek berichtete auch darüber. In einem 2018 Artikel, sagten sie, dass „die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) der US-Regierung beschuldigt wurde, versucht zu haben, eine neue Klasse biologischer Waffen zu schaffen, die über virusinfizierte Insekten geliefert werden würden“.

„Wissenschaftler von DARPA versuchen, genetisch veränderte Viren einzuführen, die Chromosomen direkt in Feldern bearbeiten können – diese sind als horizontale umweltgenetische Veränderungsagenzien (HEGAAs) bekannt. Das DARPA-Programm nutzt die Prinzipien von HEGAAs, aber im Gegensatz zu traditionellen Verbreitungsmethoden – wie dem Besprühen von Feldern – will es sie durch Insekten verbreiten.“

Die alarmierenden Forscher fragten konkret, warum es für die landwirtschaftliche Nutzung so wichtig sei, Insekten als Vektoren für die Genveränderung zu verwenden, wo doch das Sprühen möglich sei. Als Reaktion auf Newsweek bestritt DARPA damals alle Behauptungen über eine militärische Nutzung und wiederholte, dass das Ziel des Projekts darin bestehe, amerikanische Ernten zu schützen. 2022 ein weiteres Krepppapier wurde veröffentlicht, in der Forscher ihre Bedenken äußerten:

„Das Gefährdungs- und Expositionspotenzial eines HEGAA-Ansatzes kann je nach den ausgewählten Viren, Vektorinsekten, Zielpflanzenarten und genetischen Veränderungen und deren Auswirkungen stark variieren. Im aktuellen Entwicklungsstadium ist der kritischste Aspekt jedoch die beeinträchtigte Zuverlässigkeit des HEGAA-Ansatzes, hauptsächlich aufgrund seines komplexen Designs mit drei verschiedenen Arten …

Sie geben Anlass zur Sorge wegen der zahlreichen Wirkungen, die das Gefährdungs- und Expositionspotenzial erhöhen können. In Kombination mit der derzeitigen Unzulänglichkeit von Korrekturmaßnahmen ist klar, dass eine frühzeitige Analyse dringend erforderlich ist, ob HEGAA-Ansätze von Natur aus eingedämmt und durch ihr spezifisches Technologiedesign kontrolliert werden können.“

„Horizontale umweltgenetische Veränderungsagenten“

Was sind HEGAAs? Entsprechend Wikipedia , taucht der Begriff „Genveränderungsmittel“ erstmals 2016 im Zusammenhang mit diesem Projekt auf, in einem „Arbeitsplan von DARPA, der eine Ausschreibung für Verträge zur Entwicklung genetisch veränderter Pflanzenviren für einen Ansatz beschreibt, der ihre Verbreitung in der Umwelt beinhaltet. Das Voranstellen von „horizontaler Umwelt“ an ersteres zur Generierung des Akronyms HEGAA wurde erstmals in der [vorgenannten] Wissenschaftliche Publikation 2018.“

„Agenzien wie Krankheitserreger, Symbionten oder synthetische Proteinansammlungen, die durch horizontale Übertragung in der Umwelt erworben werden können, können möglicherweise so manipuliert werden, dass sie zu HEGAAs werden. Dies würde mithilfe biotechnologischer Methoden erreicht, um ihnen die Fähigkeit zu verleihen, Nukleotide in den Chromosomen infizierter Personen durch sequenzspezifische Bearbeitungssysteme wie CRISPR, ZFNs oder TALENs zu verändern.

Kein bekannter Infektionserreger hat von Natur aus die Fähigkeit, Eukaryoten gentechnisch so zu editieren, dass sie flexibel auf bestimmte Sequenzen ausgerichtet werden können (im Gegensatz zu im Wesentlichen zufälligen natürlichen Prozessen wie der retroviralen Integration).

"Per Definition sollen HEGAA-induzierte Gen-Editing-Ereignisse außerhalb von abgeschlossenen Einrichtungen wie Labors oder Krankenhäusern stattfinden.

Während genetisch veränderte Viren mit CRISPR-Bearbeitung erfolgreich als Forschungswerkzeuge in Labors oder für die Gentherapie in klinischen Umgebungen eingesetzt wurden, sollen alle Genbearbeitungsvorgänge physisch in geschlossenen Einrichtungen stattfinden. Im Gegensatz dazu beruht die beabsichtigte Wirkungsweise von HEGAAs auf der Induktion von Gen-Editing-Ereignissen, die größtenteils oder ausschließlich in der Umwelt stattfinden.“

Es gibt zwei Arten von HEGAAs: somatisch und Keimbahn. Somatische HEGAAs sind nicht vererbbar, während Keimbahn-HEGAAs „somatische Zellen und auch Zelllinien beeinflussen, aus denen Keimbahnzellen letztendlich erzeugt werden können (z. B. Spermien, Eizellen, Pollen, Eizellen, Zygoten oder Samen)“.

Beim Projekt „Insect Allies“ handelt es sich um eine Grauzone. Die ursprüngliche Annahme war, dass „Insect Allies“ somatische HEGAAs beinhaltete, aber die oben erwähnte Veröffentlichung von 2020 zeigt, dass die genetischen Veränderungen in Pflanzen vererbbar waren. Hier ist Mehr Details:

  • HEGAAs sind Viren, die genetisch modifiziert wurden, um die Fähigkeit zu erlangen, die Chromosomen einer Zielspezies (z. B. Pflanze oder Tier) zu verändern, wenn sie absichtlich in die Umwelt freigesetzt werden
  • Das Wort „horizontal“ kommt von ihrer Fähigkeit, durch Infektion in der Umwelt übertragen zu werden
  • Das Wort „Umwelt“ kommt von der Absicht, diese gentechnisch veränderten Viren in der Umwelt zu verbreiten
  • Die Worte „genetische Veränderungsmittel“ kommen von der Fähigkeit, die Chromosomen einer Zielart zu verändern. Dies kann durch das Verursachen einer zufälligen Mutation oder das Einführen einer neuen DNA-Sequenz geschehen
  • Die Spezifität von HEGAAs hängt von zwei Dingen ab (1) dem Artenspektrum, das das genetisch modifizierte Virus infizieren kann UND (2) dem Vorhandensein geeigneter DNA-Sequenzen in den Pflanzenchromosomen der infizierten Zellen
  • Ein Beispiel für ein in Insekten dispergiertes virales HEGAA, das ein spezifisches Pflanzengen stört, ist in dieser Abbildung unten dargestellt
insektenverstreutes hegaa

Bildquelle: web.evolbio.mpg.de/HEGAAs/available-illustrations.html

Alles in allem ist diese Information der Max-Planck-Gesellschaft angegliedert Website , dessen Zweck darin besteht, „zur Förderung einer informierten und öffentlichen Debatte über diese Art von Technologie beizutragen“, ist eine der besten Informationsquellen über HEGAAs und das Projekt „Insect Allies“. Übrigens deckt diese spezielle Website ab sich selbst ausbreitende Impfstoffe auch. Hier ist eine kleine Video-Promo des Euroscience Open Forum 2020:

Und hier das aktuelle Panel 2020 (teils schon veraltet, aber sehr lehrreich):

„Projekt Küste“

Einer der Diskussionsteilnehmer oben erwähnt, dass „Project Coast“ Südafrika ist – und obwohl es nicht direkt mit „Insect Allies“ verwandt ist, ist es irgendwie so.

"Projekt Küste“ war ein Toxin- und Biowaffenentwicklungsprojekt, das während der Apartheid-Ära in Südafrika stattfand. Als Teil dieses Projekts entwickelten Wissenschaftler Werkzeuge für verdeckte Attentate und Methoden der verdeckten Sterilisation, die gegen die schwarze Bevölkerung Südafrikas gerichtet waren. Eine Warnung? Nein wirklich, eine Warnung?

Zurück zu DARPA

Hier ist mehr von den mit MPS verbundenen Informationen Website :

„Auch wenn sich die Halbzeit des Insect Allies-Programms nähert, hat DARPA es getan gewählt in ihrer Antwort auf unseren Science-Artikel nicht öffentlich zu beschreiben, was die Grundlage für ihre Schlussfolgerung ist, dass ein Entwicklungspfad existiert, der die frühe Verbreitung biologischer Waffen umgeht (beschrieben durch den schwarzen Entwicklungspfad im beigefügten Bild).

Dies ist zusätzlich zu der ausführlichen Erklärung, warum ihr Entwicklungsplan einfacher zu entwickeln ist als alternative Pfade (beschrieben durch die roten Pfade). Wie unser Science-Artikel deutlich macht, ist dies von zentraler Bedeutung, um die Weisheit zu rechtfertigen, sich auf die Entwicklung von HEGAAs und vielen anderen Arten von GV-Viren einzulassen.

In den nächsten fünf Jahren wird nur eine Minderheit der erwarteten CRISPR-inspirierten Innovationen absichtliche Freisetzungen in die Umwelt beinhalten (siehe kürzlich NAS Bericht). HEGAAs und einige andere gentechnisch veränderte Viren haben die Eigenschaft, ein Risiko für die Verbreitung biologischer Waffen im frühen Stadium zu haben, das nicht mit den meisten anderen vorgeschlagenen Techniken (einschließlich Avantgarde-Techniken wie Gene Drive) geteilt wird.

Die Wahl diese offensichtlichen Probleme von globaler Bedeutung nicht klar anzugehen, wie im Science-Artikel beschrieben, macht ihr derzeitiges Modell, zuerst zu entwickeln und später zu erklären, zu einem besonders unklugen Weg, insbesondere für dieses von Insekten gelieferte Programm, das in vielerlei Hinsicht darauf ausgelegt zu sein scheint hinreißen lassen."

Lebende Gießereien

Als Hintergrund für das Projekt „Insect Allies“ hier ein kurzer Blick auf die DARPA „Lebende Gießereien” Bioengineering-Programm, das 2010 gestartet wurde.

Living Foundries-Programm der DARPA Ziel um „eine anpassungsfähige, skalierbare und bedarfsgerechte Produktion kritischer, hochwertiger Moleküle zu ermöglichen, indem die grundlegenden Stoffwechselprozesse biologischer Systeme so programmiert werden, dass eine große Anzahl komplexer Moleküle erzeugt werden.“

„Programmierung biologischer Systeme“

Um uns in dieser versuchten neuen Normalität zu orientieren, müssen wir das Mindset verstehen. Bitte beachten Sie die Verwendung des Begriffs „Ingenieur“ in dieser wohlwollend klingenden Präsentation:

Büro für biologische Technologien der DARPA

Das Biological Technologies Office der DARPA wurde 2014 gegründet. Hier ist ein Informationsvideo über, in ihren eigenen Worten, „DARPAs Denkweise über biologische Technologie zur Verteidigung des Heimatlandes“.

Laut DARPA Website :

„DARPA unterhält seit den frühen 1960er Jahren eine starke Beziehung zum Silicon Valley und arbeitet mit Innovatoren zusammen, um die Grundlagen für neue Industrien zu legen, die auf Investitionen der Agentur in Halbleitern, Netzwerken, künstlicher Intelligenz, Benutzerschnittstellen, Programmierung, Materialien, Mikrosystemen und mehr aufbauen.

[Wir wussten das!!!] Die Biotechnologie entwickelt sich jetzt zu einem bahnbrechenden Raum für Möglichkeiten und stellt einen Bereich dar, der reif für eine neue Zusammenarbeit zwischen DARPA, den besten Forschern, Risikokapitalgebern und Unternehmern des Landes ist.“

Hier sind einige der aufgeführten Interessengebiete:

  • Building with Biology Using Engineered Living Materials, das sich auf die Programmierung von DNA konzentrierte, um Materialien nach Spezifikationen an den Orten zu züchten, an denen sie benötigt werden, und auf die Entwicklung lebender Materialien, die auf ihre Umgebung reagieren und bei Beschädigung heilen können;
  • Staying on Target: Minimizing Off-Target Effects in Gene Editing, das sich darauf konzentrierte, personalisierte Medizin realisierbar zu machen, indem schnelle, kostengünstige Screens der wahrscheinlichen Reaktionen einer Person auf eine maßgeschneiderte Gentherapie durchgeführt wurden;
  • Schaffung einer pandemiefreien Welt, die sich auf die Vision von DARPA einer verteilten Gesundheitsversorgung konzentrierte, die Technologien zur Erkennung von Pandemieausbrüchen, zur schnellen Identifizierung und Züchtung wirksamer Antikörper zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten und Reaktionsinstrumente zur Schaffung einer pandemischen Brandschneise kombiniert;
  • Immunität auf Abruf [Hervorhebung von mir], das sich auf die schnelle Entwicklung und Bereitstellung von nukleinsäurebasierten Schutzmaßnahmen gegen Infektionskrankheiten konzentrierte;
  • Failing Faster: De-Risking the Path to FDA Approval, das sich auf den Einsatz der Organ-on-Chip-Technologie konzentrierte, um die Wirksamkeit neuer Medikamente in der Entwicklungspipeline besser vorhersagen zu können;
  • A Real-time Window into Your Body's Chemistry, das sich auf gewebeintegrierende In-vivo-Biosensoren konzentrierte, um die Physiologie langfristig kontinuierlich zu überwachen und den Ausbruch von Krankheiten vorherzusagen;
  • Reinventing Psychiatry Using Neurotechnology, das sich auf die Verwendung implantierter, geschlossener neuronaler Systeme konzentrierte, um das Gehirn aufzuzeichnen und zu stimulieren, um neuropsychiatrische Erkrankungen zu behandeln;
  • MindFlight: Your Brain Will Be Your Pilot Today, das sich auf die direkte neuronale Kontrolle komplexer physikalischer Systeme konzentrierte;
  • Memory Enhancement in Everyday Life, das sich auf nicht-invasive elektrische und auditive Stimulationstechnologie konzentrierte, um das Gedächtnis durch Erleichterung des neuralen Wiedergabeprozesses zu verbessern

Bin ich es, oder leiten die Verrückten die Anstalt?

Ferngesteuerte Insekten

Wenn Sie denken, dass Sie jetzt alles gesehen haben, nun, das haben Sie nicht. Hier ist ein Video von Wissenschaftlern in Singapur, die lebende Insekten quälen und sie in Cyborgs verwandeln. Erschreckend.

Und hier ist, Sie haben es erraten, DARPA:

„Durch ein DARPA-finanziertes Programm erfanden Wissenschaftler der University of California eine winzige Vorrichtung, die mit dem Gehirn und den Flugmuskeln eines Insekts verbunden ist. Nach der Implantation übernimmt das Gerät den Körper des Insekts und verwandelt es in einen ferngesteuerten Cyborg, der Flugbefehle drahtlos von einem Laptop in der Nähe empfangen kann.“

Es ist alles gut und macht Spaß (nicht wirklich, eher wie ein Horrorfilm), und wir könnten unsere Augen schließen – aber wird es Spaß machen, wenn die ermutigten Verrückten versuchen, Ihre Kinder fernzusteuern?

Über den Autor

Weitere Arbeiten von Tessa Lena finden Sie in ihrer Biografie. Tessa kämpft gegen Roboter.

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
12 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Daryl

Jeder muss sich mit dem auseinandersetzen, was vor sich geht. Die Welt gehört NICHT uns. Ich empfinde eigentlich keine Affinität dazu, es ist eine Sklavenwelt. Und war es schon immer. Nach dieser Welt kommt die Hölle für all diejenigen, die glauben, dass sie irgendeinen Retter brauchen. Das sind im Grunde alle. Ob Sie es glauben oder nicht, dafür wurden Ihre physischen Körper geschaffen; um Sie glauben zu machen, dass Sie von anderen Entitäten/Substanzen abhängig sind; Essen, Wasser, Obdach, Frieden, Krieg usw. Dieser ganze Ort ist ein dummes Konstrukt. Wenn Sie denken, Sie sind immer noch in der gleichen Welt... Lesen Sie mehr »

Linda Goudsmit

Meine Frage lautet: „Was schützt die globalistischen Größenwahnsinnigen und Psychopathen vor den Insekten, die sie als fliegende Spritzen für genetische Modifikation, Eugenik und Bevölkerungskontrolle freisetzen?“ Die Globalisten sind Rassisten, die nicht das Leben anderer Menschen wertschätzen, sondern nur ihr eigenes. Wie werden sie sich also schützen?

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Linda Goudsmit
Daryl

Insekten sind kleine Roboter, das ist wie. Sie sind mit einer Art Firmware namens „Instinkt“ programmiert. Haben Sie schon einmal Fliegen beobachtet … stundenlang? Ich habe. Und ich habe mit verschiedenen Reizen in ihrer Nähe experimentiert. Sie wissen, warum jeder Kampfpilot auf der Welt auf sogenannte Ausweichmanöver trainiert ist? Vermutlich daran, dass Fliegen auch Ausweichmanöver anwenden. Sie können ziemlich ruhig und gelassen sein, wenn keine Bedrohung besteht, aber den Luftraum stören und sie fangen an, unregelmäßig zu fliegen. Glaubst du wirklich, dass Fliegen diese Dinge über Jahrtausende durch Beobachtung gelernt haben? Es ist höchst unwahrscheinlich. Dies... Lesen Sie mehr »

Trackbacks

[…] 28., 2022 | Von TESSA LENA ÜBER MERCOLA.COM | Technokratie-Nachrichten | […]

[…] 28., 2022 | Von TESSA LENA ÜBER MERCOLA.COM | Technokratie-Nachrichten | […]

[…] Weiterlesen: Insekten als fliegende Spritzen für Gentechnik, Eugenik und Bevölkerungskontrolle […]

[…] Weiterlesen: Insekten als fliegende Spritzen für Gentechnik, Eugenik und Bevölkerungskontrolle […]

[…] Insekten als fliegende Spritzen für Gentechnik, Eugenik und Bevölkerungskontrolle […]

Trackbacks

[…] Insekten als fliegende Spritzen für Gentechnik, Eugenik und Bevölkerungskontrolle […]

Elle

„Wir haben Insect Allies speziell entwickelt, um eine Technologie zu entwickeln, die Pflanzen positive, schützende Eigenschaften verleihen kann, um ihnen zu helfen, unvorhergesehene und/oder schnelllebige landwirtschaftliche Bedrohungen zu überleben“, DARPA

Egal welche Agentur, besonders DARPA, sie LÜGEN. Sie sind Diebe für Profit und Macht. Diese Unternehmen sind alle LÜGNER. Sie wissen, dass alles, was sie erschaffen, bewaffnet wird, und das ist der Grund dafür.

[…] Insekten als fliegende Spritzen für Gentechnik, Eugenik und Bevölkerungskontrolle […]