Das Imperial College ist eindeutig mit der Reaktion der US-Pandemie verbunden

Imperial College
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Mein letzter Artikel, Die gemeinsamen Wurzeln des Klimawandels und der COVID-19-Hysterie Es hat sich erneut als richtig erwiesen, dass die US-Politik vom Imperial College und seinem führenden Statistiker Neil Ferguson, PhD, übermäßig beeinflusst wurde.

In Anbetracht dessen, dass das Imperial College ein führender sozialer Aktivist mit einer bekannten Agenda für Klimahysterie und nachhaltige Entwicklung ist, hat es in der amerikanischen Politik überhaupt nichts zu suchen. Die wahre historische Agenda von Imperial folgt den Vereinten Nationen in perfekter Harmonie: Zerstören Sie den Kapitalismus und das freie Unternehmertum, um die nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, auch bekannt als Technocracy, einzuleiten.

Mit anderen Worten, in diesem gesamten Debakel, das ursprünglich von Imperial, der Weltgesundheitsorganisation und den Vereinten Nationen „erschreckt“ wurde, geht es überhaupt nicht um COVID-19.

Oh Welt, du solltest besser aufwachen, um diese Teppichverpacker zum Packen zu schicken, damit du nicht in George Orwells Zukunftsvision fällst: „Stell dir einen Stiefel vor, der auf ein menschliches Gesicht prägt - für immer. ⁃ TN Editor

Führende Krankheitsprognostiker, deren Untersuchungen das Weiße Haus zu dem Schluss brachte, dass landesweit 100,000 bis 240,000 Menschen an dem Coronavirus sterben werden, waren verwirrt, als sie diese Woche die Projektion der Regierung sahen.

Die Experten sagten, dass sie die Gültigkeit der Zahlen nicht in Frage stellen, aber nicht wissen, wie das Weiße Haus zu ihnen gekommen ist.

Beamte des Weißen Hauses haben sich geweigert zu erklären, wie sie die Zahl erzeugt haben - eine Zahl von Todesopfern, die höher ist als die der USA im Vietnamkrieg oder bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Sie haben die zugrunde liegenden Daten nicht bereitgestellt, damit andere ihre Zuverlässigkeit beurteilen können, und sie haben keine langfristigen Strategien zur Senkung dieser Todeszahl bereitgestellt.

Einige der Top-Berater von Präsident Trump haben Zweifel an der Schätzung geäußert, so drei Beamte des Weißen Hauses, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil sie nicht befugt waren, öffentlich zu sprechen. Im Weißen Haus gab es heftige Debatten über seine Richtigkeit.

Auf einer Sitzung der Task Force in dieser Woche teilte Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, anderen Beamten mit, dass die Pandemie zu viele Variablen im Spiel habe, um die Modelle zuverlässig zu machen : „Ich habe mir alle Modelle angesehen. Ich habe viel Zeit mit den Modellen verbracht. Sie sagen dir nichts. Man kann sich nicht wirklich auf Modelle verlassen. “

Robert Redfield, Direktor der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, und das Büro des Vizepräsidenten haben in ähnlicher Weise Zweifel an der Richtigkeit der Projektionen geäußert, sagten die drei Beamten.

Jeffrey Shaman, ein Epidemiologe der Columbia University, dessen Modelle vom Weißen Haus zitiert wurden, sagte, seine eigene Arbeit über die Pandemie gehe nicht weit genug in die Zukunft, um Vorhersagen zu treffen, die der Todesprognose des Weißen Hauses ähneln.

"Wir haben keine Ahnung, was im Hier und Jetzt vor sich geht, und wir wissen nicht, was die Menschen in Zukunft tun werden", sagte er. "Wir wissen nicht, ob das Virus saisonabhängig ist."

Die Schätzung schien eine überstürzte Angelegenheit zu sein, sagte Marc Lipsitch, Epidemiologe und Direktor des Zentrums für übertragbare Krankheitsdynamik der Harvard University. "Sie haben uns, glaube ich, an einem Dienstag vor einer Woche kontaktiert und bis Donnerstag, im Grunde 24 Stunden, um Antworten und Feedback gebeten", sagte er. „Meine erste Antwort war, dass wir es nicht so schnell schaffen können. Am Ende haben wir ihnen jedoch einige Zahlen zur Verfügung gestellt, die auf ganz bestimmte Szenarien reagieren. “

Andere Experten stellten fest, dass das Weiße Haus nicht einmal den Zeitraum erklärte, den die Todesschätzung angeblich erfasst - nur die kommenden Monate oder das Jahr plus, das für den Einsatz eines Impfstoffs benötigt wird.

Fast das gesamte Wissen der Öffentlichkeit über die Todesprojektion wurde auf einer einzigen Folie bei einem Briefing der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses am Dienstag vorgestellt. Ein Vertreter des Weißen Hauses sagte, die Task Force habe die Modelle, aus denen sie schöpfte, aus Respekt für die Vertraulichkeit der Modellierer, von denen sich viele unaufgefordert an das Weiße Haus wandten und ihre Arbeit einfach ohne Werbung fortsetzen wollten, nicht öffentlich veröffentlicht.

Ein Vertreter von Fauci antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Eine Sprecherin von Vizepräsident Mike Pence lehnte eine Stellungnahme ab. Bei einem Anruf am Donnerstag mit konservativen Führern sagte Pence, es sei "schwierig", die Modelle zu betrachten, aber "der Präsident hielt es für wichtig, sie mit dem amerikanischen Volk zu teilen".

Unter Epidemiologen warf die Schätzung mehr Fragen auf als sie beantwortete - nicht nur in Bezug auf Methodik und Genauigkeit, sondern, was vielleicht noch wichtiger ist, in Bezug auf den Zweck.

Das Hauptziel solcher Modelle bei einem Ausbruch ist es, den Behörden zu ermöglichen, Szenarien auszuspielen, Herausforderungen vorauszusehen und eine kohärente, langfristige Strategie zu entwickeln - etwas, das einige Experten befürchten, gibt es im Weißen Haus nicht.

„Ich wünschte, es gäbe mehr einen konzertierten nationalen Plan. Ich wünschte, es hätte vor anderthalb Monaten begonnen, vielleicht vor zwei Monaten “, sagte Shaman.

Natalie Dean, eine Biostatistikerin, die nicht an den Bemühungen des Weißen Hauses beteiligt war, aber mit der Weltgesundheitsorganisation an der Bewertung von Coronavirus-Impfstoffen arbeitet, erklärte: „Der ganze Grund, warum Sie Modelle erstellen, besteht darin, Ihnen bei Entscheidungen zu helfen. Aber Sie müssen tatsächlich auf diese Projektionen und Antworten reagieren. Ansonsten sind die Modelle unbrauchbar. “

Bei der Besprechung am Dienstag kündigte Trump die geplante Todeszahl der Regierung an und sagte, sie beruhe auf Daten, "die, glaube ich, hervorragend zusammengestellt wurden".

Die Koordinatorin der Trump Coronavirus Task Force, Deborah Birx, projizierte dann eine Rutsche mit einem hochgebogenen Berg, die das Worst-Case-Szenario zeigt: 1.5 bis 2.2 Millionen Todesfälle, wenn die Amerikaner und die Regierung absolut nichts unternahmen, um das Virus zu stoppen. Und ein kleinerer - aber immer noch imposanter - Hügel mit 100,000 bis 240,000 Todesfällen, wenn Maßnahmen wie soziale Distanzierung ergriffen werden.

Birx sagte, dass die Projektion auf fünf oder sechs Modellierern basierte, darunter vom Imperial College in Großbritannien und Harvard, Columbia und Northeastern Universitäten. "Es waren ihre Modelle, die es ermöglichten, zu sehen, was diese Abschwächungen bewirken können und wie stark sie die Kurve drücken können", sagte Birx und bezog sich dabei auf die Trendlinie in einem Diagramm, das die Infektionszahlen darstellt.

Zwei Modelle schienen jedoch besonders einflussreich gewesen zu sein: das des Imperial College und eine vom Institut für Gesundheitsmetriken und -bewertung an der University of Washington (IHME).

Bei einer Pressekonferenz am Sonntag erklärte Birx den Prozess folgendermaßen: Ihre Task Force überprüfte zunächst die Arbeit von 12 Modellen. "Dann sind wir in den letzten ein oder zwei Wochen zum Zeichenbrett zurückgekehrt und haben von Grund auf unter Verwendung der tatsächlichen Berichterstattung über Fälle gearbeitet", sagte Birx. „So haben wir das HIV-Modell, das TB-Modell und das Malariamodell gebaut. Und als wir fertig waren, die andere Gruppe, die parallel arbeitete - von der wir nichts wussten “, sagte die IHME-Gruppe.

Das IHME-Modell, das ursprünglich die Todesfälle in diesem Sommer schätzte, würde sich auf 38,000 bis 162,000 belaufen - eine niedrigere Prognose als viele andere und unter der eigenen Schätzung des Weißen Hauses. Aufgrund seiner niedrigeren Zahl und der Kommentare von Birx glauben Experten, dass dies eine Hauptquelle für das Best-Case-Szenario des Weißen Hauses mit 100,000 bis 240,000 Todesfällen ist.

Unterdessen Das Weiße Haus schien sich im schlimmsten Fall auf das Imperial College zu verlassen. In dieser Studie wurden bis zu 2.2 Millionen Todesfälle in den USA geschätzt, wenn keine Maßnahmen ergriffen wurden, 1.1 Millionen Todesfälle, wenn moderate Minderungsstrategien verabschiedet wurden, und eine nicht spezifizierte Zahl, wenn drastische Maßnahmen ergriffen wurden.

(TN Hinweis: Hervorhebung hinzugefügt)

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Philip Owen

Neil Ferguson baut seine Modelle mit Unterstützung der mathematischen Modellierungsgruppe an der University of East Anglia. Die Climate Reseatch Unit der VAE ist natürlich das Epizentrum der Klimamodellierung weltweit. Sie machten es vor James Hansen. Sie sind keine Wissenschaftler. Sie veröffentlichen keine Daten und geben keinen Code frei, sodass Peer Review im ursprünglichen Sinne nicht wichtig ist. Das moderne System der Überprüfung von Beiträgen durch Schiedsrichter erfordert nicht die vollständige Offenlegung, die von der Royal Society entwickelt wurde.

ich sag bloß

Bürger wachen auf: https://www.youtube.com/watch?time_continue=405&v=5pIMD1enwd4&feature=emb_logo Heh, vielleicht sollten wir das Gleiche tun? Was denkst du? "... Pass auf, dass dich KEIN MANN täuscht." Sagte Jesus in Matthäus 24: 4

xyz

Betrug