Hat China ein berechtigtes Interesse daran, den Kapitalismus zu töten?

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Man kann keiner Propaganda aus China trauen, aber seine jüngsten Maßnahmen zur erneuten Sperrung von Großstädten drohen die globale Lieferkette zu stören. Die große Frage ist, würde China ein paar Millionen seiner Bürger opfern, um den Kapitalismus im Namen der Technokratie zu zerstören? ⁃ TN-Editor

Die Weltwirtschaft ist in Aufruhr, da der Krieg in der Ukraine einen Rohstoffschock mit steigenden Risiken auslöste Stagflation. Zu den Turbulenzen trägt ein Ausbruch von COVID-19 in China bei, der eine weitere Krise in der Lieferkette auslösen könnte.

Nachrichten aus China vom letzten Tag zeigen, dass ein neuer Ausbruch der hoch ansteckenden Omicron-Variante mehr als 5,000 Menschen infiziert hat, die meisten seit den frühen Tagen der Pandemie Anfang 2020. Chinas Null-Toleranz-Ansatz hat Fabriken geschlossen und platziert rund 51 Millionen Menschen in eine Art Lockdown.

Bis Dienstag wurden Infektionen mit Omicron-Varianten landesweit in 21 Provinzen und Gemeinden gemeldet, darunter auch in der Hauptstadt Peking. Entsprechend CNN, fünf Städte sind abgeriegelt, darunter Changchun, Jilin, Shenzhen, Dongguan und Langfang.

Lockdowns haben Fabriken dazu gezwungen, die Produktion stillzulegen und ein Knurren zu riskieren Produktion von Apple iPhones zu Amazon Echo & Alexa-Geräten zu Toyota-SUVs zu intelligentem Fernsehen zu allen möglichen anderen elektronischen Geräten. Exportstörungen können zu Engpässen führen und die Inflation in die Höhe treiben, genau wie die Federal Reserve damit beginnt, die Zinssätze anzuheben, um die Inflation zu kontrollieren Vier-Jahrzehnt-Höchststände.

Eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage der Bank of America Corp. unter Fondsmanagern zeigte, dass das Vertrauen in das globale Wachstum in diesem Jahr das niedrigste seit Juli 2008 ist, und die Erwartungen an eine Stagflation sind auf satte 62 % der Befragten gestiegen.

„Sie nehmen all diese kleinen Papierschnitte und fangen an, sie zu addieren, und Sie könnten mit einer potenziellen erheblichen Verlangsamung der Weltwirtschaft rechnen“, sagte Jay Bryson, Chefökonom bei Wells Fargo & Co.

Chinas Null-Toleranz-Politik hat uns daran erinnert, dass Lieferketten immer noch massiven Störungen ausgesetzt sind. Die Sperrungen könnten zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen, da der Frühling in der Regel eine der geschäftigsten Schifffahrtssaisonen des Jahres ist.

Die 17.5 Millionen Einwohner von Shenzhen wurden am Sonntag unter Quarantäne gestellt. Die Stadt liegt in Guangdong, einer Küstenprovinz im Südosten Chinas, die für ihr Produktionszentrum und ihre Häfen bekannt ist, die etwa 11 % der chinesischen Wirtschaft ausmachen. Auf die Provinz entfielen im Jahr 23 2021 % der Lieferungen Chinas.

Bloomberg Economics warnt davor, dass ein längerer Lockdown in Shenzhen weltweit zu Unterbrechungen der Lieferkette führen könnte.

„Die energischen Maßnahmen zur Eindämmung des schlimmsten COVID-19-Ausbruchs seit Anfang März werden die Produktions- und Verbrauchsseite einer Provinz, die 11 % des BIP ausmacht, direkt treffen. Bisherige Schritte zur Eindämmung von Virenschüben blieben in der Fertigung größtenteils unversehrt. Diese Sperrung wird die Produktion in Schlüsselindustrien wie Technologie und Maschinen beeinträchtigen, die in globale Lieferketten einfließen“, sagte Chang Shu, Chefökonom für Asien. 

„Angesichts der Tatsache, dass China ein wichtiges globales Produktionszentrum und eines der wichtigsten Glieder in globalen Lieferketten ist, kann die Covid-Politik des Landes bemerkenswerte Auswirkungen auf die Aktivitäten seiner Handelspartner und die Weltwirtschaft haben“, sagte Tuuli McCully, Leiter der Asien- Pazifikökonomie bei der Scotiabank.

Laut Stephanie Loomis, Vizepräsidentin für internationale Beschaffung, könnten die globalen Auswirkungen von Lockdowns die Lieferketten erneut durcheinander bringen.

„Wenn sie keinen von diesen Typen in die Fabriken gehen und Waren produzieren lassen, wird sich nichts bewegen.“ Loomis genannt. "Es wird einfach aufhören."

Wir gehen davon aus, dass sich Fabrikschließungen ausbreiten werden, wenn das Virus nicht eingedämmt wird, und massive Auswirkungen auf die globale Lieferkette haben könnten, wenn die Sperrungen in den nächsten Wochen andauern. Ob die Fabrikschließungen Auswirkungen auf die USA haben werden, ist noch fraglich. Wenn ja, hat es normalerweise eine Verzögerung von 6-8 Wochen.

Wir fragen uns, ob Containerschiffe die Lieferung chinesischer Waren in die USA aufgrund von Fabrikschließungen einschränken werden, da die Nachfrage nach Schiffen sinkt. Aufgrund mangelnder Nachfrage kann dies mittelfristig zu sinkenden Versandraten führen. Langfristig sollten sich die Versandkosten jedoch aufgrund eines Rückstands an Produkten erholen, die nach der Wiedereröffnung der Fabriken versendet werden müssten.

„Die Ausbrüche bedeuten für Chinas Wirtschaft zumindest in den nächsten Monaten ein Abwärtsrisiko“, sagte Zhiwei Zhang, Chefökonom bei Pinpoint Asset Management.

„Eine Verlangsamung in China würde das Risiko einer Stagflation und globaler Lieferkettenprobleme verschärfen“, sagte Zhang. 

Und als Sie dachten, dass es für die Weltwirtschaft nicht noch verrückter werden könnte, taten sie es mit Sicherheit und riskierten weitere wirtschaftliche Turbulenzen, die die globalen Lieferketten durcheinander bringen könnten, genau wie in den frühen Tagen der Pandemie.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

DawnieR

Und doch…..die Leute denken immer noch, dass dieser Mist WAHR ist?! Es gibt KEINEN „AUSBRUCH“ in China!! Sie LÜGEN zweifellos……oder sie haben eine andere Bio-Waffe freigesetzt….testen sie an ihrer Bevölkerung aus. So oder so…….wie beim letzten Mal……ICH SPIELE DIESES SPIEL NICHT!!

Trackbacks

[…] Hat China ein berechtigtes Interesse daran, den Kapitalismus zu töten? […]