Green Tech-Experte: "Autobesitz ist Unsinn"

Foto von Tyrone Turner / WAMU
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die Agenda 21 und 2030 der Vereinten Nationen wird durch diese Propaganda verkörpert: „Gehen steht an erster Stelle, Fahrräder und Motorroller an zweiter Stelle und öffentliche Verkehrsmittel an dritter Stelle. Autos sollten nur den vierten Platz belegen. “ Das ist richtig, Sie können gehen, wohin Sie gehen müssen. ⁃ TN Editor

Die Sharing Economy kann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem sie die Kosten für umweltfreundliche Technologien senkt und die Schadstoffemissionen senkt, sagte der Cleantech-Experte Radoslav Mizera gegenüber EURACTIV Slovakia.

Radoslav Mizera ist Vizepräsident und Chief Innovation Officer bei Solved, einem Beratungsdienst für Cleantech, der grüne Unternehmen und Smart City-Experten mit Regierungen und Unternehmen verbindet.

Im vergangenen Jahr haben sich die EU-Institutionen auf neue CO2-Emissionsnormen für Pkw und Transporter geeinigt, und es wird derzeit über Grenzwerte für schwere Nutzfahrzeuge diskutiert. Der EU-Kommissar für Energieunion, Maroš Šefčovič, sagte, die neuen Vorschriften würden die Automobilindustrie dazu zwingen, sich zu modernisieren und auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger zu werden. Andere bezweifeln jedoch die Anpassungsfähigkeit der Automobilhersteller. Was denkst du?

Ich stimme Herrn Šefčovič zu. Es kann getan werden. Das von Mate Rimac gegründete kroatische Unternehmen Rimac Automobili ist ein gutes Beispiel. Er ist äußerst innovativ. Er gilt als Technologieführer auf seinem Gebiet. Er konzentriert sich ausschließlich auf Sportwagen, aber seine Technologien können sich auch auf andere Branchen auswirken. Und sie verbreiten sich dank der Zusammenarbeit mit anderen Autoherstellern.

Dieses Beispiel zeigt uns, dass auch Länder wie Kroatien auf globaler Ebene den Unterschied ausmachen können. Es ist sehr wichtig, auch in der Slowakei solche Führer zu haben.

Werden strenge Emissionsgrenzwerte die Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie fördern?

Ja, denn sie können den Weg für alternative Produzenten ebnen, die mit Innovationen auf den Markt kommen.

In den vergangenen zehn Jahren hat China „New Energy Vehicles“ nachdrücklich unterstützt. Jetzt ist China kurz davor, weltweit führend auf diesem Gebiet zu werden. Das ist der sogenannte globale Wettbewerb, der unsere eigenen Industrien bedroht.

Wenn wir das nicht realisieren, werden die chinesischen Autohersteller unsere übertreffen. In den nächsten zehn Jahren wird sich die Elektromobilität massiv entwickeln.

Wenn wir uns nicht anpassen, werden wir am Ende chinesische E-Fahrzeuge in Europa kaufen?

Es ist möglich, ja. Ein Grund für die Modernisierung des Automobilbaus ist die Steigerung der lokalen Produktion. Ein weiterer Grund ist die globale Wettbewerbsfähigkeit. Der dritte und möglicherweise wichtigste Grund ist die anhaltende Veränderung der Geschäftsmodelle. Es geht nicht mehr um Autos als solche. Es geht darum, dass die Ladeinfrastruktur eine wichtige Position im Energiesektor einnimmt, weil sie Teil von Smart Grids ist.

Noch wichtiger ist, dass wir einen Übergang zur geteilten Wirtschaft sehen werden. In Zukunft werden wir keine Autos mehr besitzen. Gemessen an der Effizienz ist es Unsinn. Bis zu zehn Personen können sich ein Fahrzeug teilen. Die Autoindustrie argumentiert, dass die Herstellung von Autos teuer und schwierig ist und nicht genügend Produktionsmittel für eine derart hohe Anzahl von Autos zur Verfügung stehen. Aber warum sollten sie so viele von ihnen produzieren müssen?

Sind die Verbraucher bereit zu akzeptieren, dass der Besitz eines Autos keinen Sinn ergibt?

Vielleicht kommen sie natürlich von selbst zu diesem Schluss. Sie werden feststellen, dass es komfortabler und billiger ist, kein Auto zu besitzen. Es wird eine rationale Verbraucherentscheidung sein. Es macht einfach keinen Sinn, zehnmal mehr für den Transport zu bezahlen, nur weil ich ein Auto besitzen möchte.

In Zukunft könnte der Besitz von Autos nur noch Super-Luxus-Fahrzeugen und Super-Reichen vorbehalten sein. Aber in Anbetracht der Effizienz ist dies definitiv nicht der richtige Weg. Verkehrsnetze werden optimiert, Emissionen gesenkt. Das Teilen ermöglicht einen billigeren und weniger zeitaufwendigen Transport. Geteilte Kosten werden den Weg für neue Technologien ebnen.

Die Städte sollten jedoch Mobilitätslösungen zulassen, bei denen das Gehen an erster Stelle steht, Fahrräder und Motorroller an zweiter Stelle und der öffentliche Verkehr an dritter Stelle. Autos sollen erst auf Platz vier kommen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
7 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Quincey

Ich bin sicher, dass es viele Orte gibt, an denen dies zutrifft. Viele, wo es unmöglich ist

Jerry

Das ländliche Amerika wird dem niemals zustimmen. Oh, das ist richtig, AGENDA 21 STACKT UNS IN DEN STÄDTEN WIE CORD WOOD.

NEIN DANKE

DSimpson

Wenn jemand jemals eine Familie mit einem Auto hatte, weiß er, dass das Auto die Freiheit bedeutet, wohin und wann Sie wollen. Weil du das nicht hast.

Nein, einzelne Transporteigentümer werden niemals vollständig durch Massentransporte ersetzt. Nur unter totalitärer Herrschaft. Aber die heutigen Stadtbewohner glauben so viele Dinge, die einfach nicht wahr sind, dass wir in diese Richtung gehen.

Rudi Simon

"Kommissare" (gesichtslose dicke Leute, die eine dicke Brille tragen) und andere Schattenorganisationen, die den Kommunismus lieben, werden in die lokale Macht gelangen und versuchen, dies niederzuschlagen. Mach deine Waffen fertig.

James

Das gesamte US-Bundesregime ist eine gesetzlose Schattenorganisation. Viele staatliche und lokale „Regierungen“ auch.

Ihr inkompetentes „Management“ hat zu einem anerkannten Defizit von mehr als 20 Billionen geführt. Ihr krimineller Diebstahl von mehr als 21 Billionen und die anschließende Klassifizierung nachträglich ist ein weiteres Verbrechen, das zu ihrem Standardverfahren hinzugefügt werden muss. Ihre falsche Flagge vom 9. September zementierte den Putsch und veränderte unsere „Regierungsführung“ vollständig. Washingtons Außenpolitik ist nichts anderes als eine internationale Kriminalität.

Elle

Dito!

Elle

Kein Zweifel, jeder sollte weniger Kraftstoff verbrauchen, mehr laufen und Fahrrad fahren, um einen gesunden Körper zu erhalten, und das Auto nach Möglichkeit zurücklassen. In dem Artikel heißt es jedoch nicht, wie ihre Autorevolution außerhalb einer Großstadt funktioniert - oder? Wie üblich tun dies diejenigen, die sich eine Veränderung der Welt vorstellen / finanzieren, von einem ethnozentrischen POV (dem des indoktrinierten Globalisten). Sie können oder werden das GROSSE BILD nicht sehen. Beispiel: Der amerikanische Kontinent, alle seine Länder, ist sehr ländlich. Der größte Teil der Bevölkerung lebt an beiden Küsten wie auf anderen Kontinenten, aber die Bevölkerung verteilt sich auf Tausende von Kilometern dazwischen. Die Wirtschaft... Lesen Sie mehr »