Arbeitet Google mit liberalen Gruppen zusammen, um unsere konservativen Websites zu verschlucken?

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Wenn Sie dachten, dass die Regierung die Redefreiheit zensieren würde, haben Sie sich geirrt: Google und ihre Technokraten-Freunde werden sie völlig zerstören. Denken Sie daran, dass Googles interne Kultur der fortschreitenden Heuchelei und Zensur garantiert auf die öffentliche Zensur derselben Art übergreift.  TN Editor

Google hat in einem Blogbeitrag bekannt gegeben, dass es jetzt maschinelles Lernen verwendet, um „Hassverbrechen und Ereignisse“ in Amerika zu dokumentieren. Sie haben sich mit liberalen Gruppen wie ProPublica, BuzzFeed News und dem Southern Poverty Law Center (SPLC) zusammengetan, um Informationen über „Hassereignisse“ für Journalisten leicht zugänglich zu machen. Und jetzt gibt es besorgniserregende Anzeichen dafür, dass dieses Tool verwendet werden könnte, um Autoren und Websites ausfindig zu machen, die der progressiven Orthodoxie zuwiderlaufen.

In der Ankündigung Simon Rogers, Dateneditor von Google News Labs, schrieb:

Jetzt führen wir mit ProPublica ein neues Tool zum maschinellen Lernen ein, mit dem Journalisten, die über Hassnachrichten berichten, diese Daten in ihren Berichten nutzen können.

Der Dokumentieren des Hate News Index - gebaut von der Google Nachrichtenlabor, Datenvisualisierungsstudio Stellplatz Interaktiv und ProPublica - verwendet einen Roh-Feed mit Google News-Artikeln aus den letzten sechs Monaten Google Cloud Natural Language API ein visuelles Tool zu erstellen, mit dem Reporter Nachrichten finden können, die im ganzen Land stattfinden. Es handelt sich um eine ständig aktualisierte Momentaufnahme der Daten aus diesem Jahr, die als Ausgangspunkt für die Berichterstattung über diesen Nachrichtenbereich wertvoll ist.

Das Projekt Documenting Hate wurde als Reaktion auf den Mangel an nationalen Daten zu Hassverbrechen gestartet. Während das FBI gesetzlich verpflichtet ist, Daten über Hassverbrechen zu sammeln, sind die Daten unvollständig, da die örtlichen Gerichtsbarkeiten nicht verpflichtet sind, Vorfälle der Bundesregierung zu melden.

All dies unterstreicht den Wert des Documenting Hate-Projekts, das von einer Reihe unterschiedlicher Akteure unterstützt wird Nachrichtenorganisationen und Journalisten die Berichte über Hassverbrechen und Ereignisse sammeln und überprüfen. Das Dokumentieren von Hass wird sowohl durch Berichte von Mitgliedern der Öffentlichkeit als auch durch rohe Google News-Daten von Geschichten aus der ganzen Nation informiert.

An der Oberfläche sieht das ziemlich harmlos aus. Es wird von Google als Versuch präsentiert, eine Datenbank mit Hassverbrechen zu erstellen - Informationen, die mit einer schnellen Google-Suche verfügbar sein sollten, sollten notiert werden. Ein kurzer Blick auf die Liste der Partner für dieses Projekt sollte jedoch einige rote Fahnen setzen:

Der ProPublicaKoalition umfasst Das Google News LabUnivision News,  New York TimesWNYCBuzzFeed NachrichtenErster EntwurfMeedanNew America MediaDie WurzelLatino USAThe Advocate100-Tage in Appalachen und Ushahidi. Die Koalition arbeitet auch mit Bürgerrechtsgruppen wie der Southern Poverty Law Centerund Schulen wie die Universität von Miami School of Communications.

ProPublica ist ein gemeinnütziger journalistischer Betrieb mitten auf der Straße, der jedoch in Wirklichkeit von einem Stall überliberaler Spender finanziert wird, darunter die Open Society Foundations von George Soros und Herb und Marion Sandler, ehemalige Milliardärs-Hypothekenbanker, deren Golden West Financial Corp. zielte angeblich auf Subprime-Kreditnehmer mit „Pick-a-Pay“ -Hypotheken ab, die zu toxischen Vermögenswerten führten, die für den Zusammenbruch von Wachovia verantwortlich gemacht wurden. Das Southern Poverty Law Center ist natürlich berüchtigt für auf legitime konservative Gruppen abzielenund sie als „Hassgruppen“ zu brandmarken, weil sie sich weigern, mit der progressiven Agenda Schritt zu halten. Und das gehört dazu, das nicht zu sagen Die New York Times und BuzzFeed News beugen sich nach links.

ProPublica verspricht, „Hassvorfälle“ in den kommenden Monaten sorgfältig zu verfolgen. „Alltagsmenschen - nicht nur bekennende‚ weiße Nationalisten '- einschüchtern, belästigen, demütigen und sogar ihren amerikanischen Mitbürgern schaden, weil sie die Farbe ihrer Haut haben, wie sie anbeten oder wen sie lieben. “ [Hervorhebung hinzugefügt] Beachten Sie, dass sie sich nicht nur auf Hassverbrechen konzentrieren.

Es ist einfach genug, die Richtung dieses Projekts herauszufinden, indem Sie es für eine Probefahrt nehmen. Eine Suche nach „Scalise“ ergab vier Ergebnisse, von denen eines nicht einmal Steve Scalise erwähnte, den Kongressabgeordneten, der im Juni von einem verrückten Linken erschossen wurde. Eine Suche nach „Trump“ im selben Zeitraum ergab mehr als 200 Ergebnisse. Eine Suche in den Rohdaten ergab 1178 Treffer für Trump und keine einzige Erwähnung von Scalise.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Diroid

Zunächst würde ich raten, datenschutzfreundliche Suchmaschinen zu verwenden. Zweitens würde ich empfehlen, mehrere Suchmaschinen zu verwenden, damit Sie die Ergebnisse vergleichen können. Ich mache das schon eine Weile und habe festgestellt, dass die "Google-Zensur" nicht so schlimm ist, wie die Leute denken, aber es ist sicherlich ein Problem. Ich persönlich verwende Startpage.com (anonymes Google) und Duckduckgo (anonymes Bing) für meine Suchergebnisse.