Genetisch veränderte Mücken sollen in Florida und Kalifornien freigesetzt werden

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die Biotech-Industrie ist bestrebt, alles Leben auf dem Planeten Erde genetisch zu verändern. Bei der UNO wurde es als „Biodiversität“ beworben. Die Auswirkung auf die Umwelt ist unbekannt. Das Biotech-Unternehmen, das versucht, den lästigen Fehler auszurotten, wird wenig überraschend von der Bill and Melinda Gates Foundation finanziert. ⁃ TN-Editor

Millionen von gentechnisch veränderten Mücken sollen freigesetzt werden Kalifornien  und Florida in dem Bemühen, die Anzahl echter, krankheitsübertragender Stechmücken zu reduzieren.

Die US-Umweltschutzbehörde hat am Montag die Verwendung der gentechnisch veränderten Insekten in Pilotprojekten in bestimmten Bezirken beider Bundesstaaten genehmigt.

Die Mücken wurden vom britischen Biotechnologieunternehmen Oxitec hergestellt, das von der Bill and Melinda Gates Foundation finanziert wird, um durch Insekten übertragene Krankheiten wie Dengue-Fieber, Gelbfieber und das Zika-Virus zu bekämpfen.

Laut Oxitec, seine „nachhaltige und gezielte biologische Schädlingsbekämpfungstechnologie schadet nützlichen Insekten wie Bienen und Schmetterlingen nicht und bekämpft nachweislich die krankheitsübertragende Mücke Aedes aegypti, die in Gemeinden in Florida, Kalifornien und anderen US-Bundesstaaten eingedrungen ist.“

Seit sie 2013 erstmals in Kalifornien entdeckt wurde, hat sich die Mücke Aedes aegypti schnell auf mehr als 20 Bezirke im ganzen Bundesstaat ausgebreitet, was das Risiko einer Übertragung von durch Mücken übertragenen Krankheiten auf den Menschen erhöht.

Die neue Technologie von Oxitec besteht aus genetisch veränderten männlichen Mücken, die nicht beißen, die in die Wildnis entlassen werden, wo sie sich mit Weibchen paaren sollen, die beißen.

Bei der Paarung mit ihnen geben sie ein tödliches Gen weiter, das effektiv dafür sorgt, dass ihre Nachkommen sterben, bevor sie ausgewachsen sind.

Umweltschutzbeamte genehmigten am Montag zwei Projekte, eines mit dem Delta Mosquito and Vector Control District (Delta MVCD) in Kalifornien und eines mit dem Florida Keys Mosquito Control District (FKMCD) in Florida.

Das Pilotprojekt in Florida wird eine Fortsetzung der Partnerschaft von Oxitec mit dem Florida Keys Mosquito Control District sein Pilotprojekt in den Keys im Jahr 2021.

„Angesichts der wachsenden Gesundheitsbedrohung, die diese Mücke in den USA darstellt, arbeiten wir daran, diese Technologie verfügbar und zugänglich zu machen“, sagte Grey Frandsen, CEO von Oxitec. „Diese Pilotprogramme, in denen wir die Wirksamkeit der Technologie unter verschiedenen Klimabedingungen demonstrieren können, werden dabei eine wichtige Rolle spielen. Wir freuen uns darauf, dieses Jahr an die Arbeit zu gehen.“

Die bevorstehende Veröffentlichung der modifizierten Insekten wird die größte Veröffentlichung in der Weltgeschichte sein.

Kritiker, darunter Wissenschaftler, Experten für öffentliche Gesundheit und Umweltgruppen, sind jedoch besorgt darüber, welche Auswirkungen die Freisetzung der generisch veränderten Mücken auf die öffentliche Gesundheit und die Umwelt haben könnte.

„Dies ist ein destruktiver Schritt, der für die öffentliche Gesundheit gefährlich ist“, sagte Dana Perls, Programmmanagerin für Lebensmittel und Technologie bei Friends of the Earth, einer Umweltorganisation, gegenüber USA Today.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
14 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

rener

ALLES mit dem Namen Gates sollte eine riesige rote Fahne sein. Bill und Melinda Gates sind Dämonen.

Freeland_Dave

Nun, da Fledermäuse, Wespen und Vögel sich alle davon ernähren, einige Fische nicht zu vergessen, frage ich mich, was mit ihrer Population und anderen Populationen von Arten, die sich in dieser Nahrungskette befinden, geschehen wird, wenn die Art zum Aussterben gebracht wird? Das sind unsere Milliardäre für Sie. Stürmen Sie vorwärts, um ein Problem zu beheben, das wirklich nicht so viel behoben werden muss, und zerstören Sie am Ende alles Leben, einschließlich der Menschen, auf dem Planeten. Welches Geschäft wird Bill eröffnen, um davon zu profitieren?

coronistan.blogspot.com

Wie ist es möglich, dass diese kranken Kriminellen tun können, was sie wollen?

[…] Quelle Technocracy News März […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Safety Company die Ausbringung dieser Frankenstein-Mücken in Kalifornien und Florida. Die unten aufgeführten Hoffnungen sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, wobei die […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Protection Agency die Freilassung dieser Frankenstein-Mücken sowohl in Kalifornien als auch in Florida. Die Hoffnungen hier sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, mit dem Endergebnis […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Protection Agency die Freilassung dieser Frankenstein-Mücken sowohl in Kalifornien als auch in Florida. Die Hoffnungen hier sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, mit dem Ende […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Protection Agency die Freilassung dieser Frankenstein-Mücken sowohl in Kalifornien als auch in Florida. Die Hoffnungen hier sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, mit dem Endergebnis […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Protection Agency die Freilassung dieser Frankenstein-Mücken sowohl in Kalifornien als auch in Florida. Die Hoffnungen hier sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, mit dem Endergebnis […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Safety Company die Ausbringung dieser Frankenstein-Mücken in Kalifornien und Florida. Die unten aufgeführten Hoffnungen sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, wobei die […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Protection Agency die Freilassung dieser Frankenstein-Mücken sowohl in Kalifornien als auch in Florida. Die Hoffnungen hier sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, mit dem Endergebnis […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Protection Agency die Freilassung dieser Frankenstein-Mücken sowohl in Kalifornien als auch in Florida. Die Hoffnungen hier sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, mit dem Endergebnis […]

[…] Woche genehmigte die Environmental Protection Agency die Freilassung dieser Frankenstein-Mücken sowohl in Kalifornien als auch in Florida. Die Hoffnungen hier sind, dass sich diese modifizierten Männchen mit weiblichen Mücken paaren, mit dem Endergebnis […]