Vereinte Nationen: "Gebildete Menschen bedrohen Nachhaltigkeit"

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Die Technokraten der Vereinten Nationen sagen, dass gebildete Menschen unverhältnismäßig viele Ressourcen verbrauchen und daher per Definition nicht nachhaltig sind. Es lebe die Dummheit und Unwissenheit.  TN Editor

Hochrangige Führer der Vereinten Nationen vor kurzem versammelt, um die Zukunft der globalisierten Pseudo-Bildung weiter zu planen, Das, was sie sagten, muss jedem Kind auf dem Planeten auferlegt werden, um den radikalen Plan der Vereinten Nationen für die Menschheit voranzutreiben, der als "Agenda 2030" bekannt ist. Die Redner der sogenannten „hochrangigen Bildungsveranstaltung“, darunter Muslime und Kommunisten, waren sich alle einig, dass die von den Vereinten Nationen geführte „Bildung“ der Schlüssel zur Verwirklichung ihrer globalistischen Ziele ist.

Die umstrittene Agenda der Vereinten Nationen, die auch als „Ziele für nachhaltige Entwicklung“ oder SDGs bezeichnet wird, ist im Grunde genommen ein Rezept für globale Regierung, Technokratie und Sozialismus. Und es beinhaltet die Vision der Vereinten Nationen von „Bildung“ im Mittelpunkt. In der Agenda 2030 werden Kinder als „kritische Akteure des Wandels“ beschrieben, deren „unendliche Fähigkeit zum Aktivismus“ durch die „Bildungsprogramme“ der Vereinten Nationen bewaffnet und kanalisiert wird, um die Zukunftsvision der planetarischen Einheit voranzutreiben.

Das gesamte Programm und insbesondere die Bildungskomponente werden unter dem Deckmantel gerechtfertigt, der Welt eine „nachhaltige Entwicklung“ aufzuerlegen. Und was das nebulöse, totalitäre Konzept der Bildung betrifft, haben die Vereinten Nationen bereits klargestellt, dass mehr Bildung tatsächlich eine Bedrohung für die Nachhaltigkeit darstellt.

"Im Allgemeinen verbrauchen höher ausgebildete Menschen mit höherem Einkommen mehr Ressourcen als schlecht ausgebildete Menschen mit tendenziell niedrigerem Einkommen", erklärt ein UN-Toolkit für globale "nachhaltige" Bildung. die immer noch online auf der Website der UNESCO veröffentlicht wird. "In diesem Fall erhöht mehr Bildung die Bedrohung für die Nachhaltigkeit."

Darüber hinaus, wenn man von der UN-Ideologie der „nachhaltigen Entwicklung“ spricht, die wurde mit entscheidender Unterstützung der massenmordenden kommunistischen Diktatur in China formuliert, Es ist klar geworden, dass die Vereinten Nationen wirklich Bevölkerungskontrolle, zentrale Planung, globale Governance und andere zutiefst totalitäre Programme bedeuten. Tatsächlich bemüht sich die UNO kaum noch, dies zu verbergen.

In Ziel 4 der 17 SDGs macht die UNO deutlich, dass ihre „Bildung“ wirklich Indoktrination ist. Zum Beispiel fordert das Dokument, das nicht vom US-Senat ratifiziert wurde, dass alle Kinder lernen, nicht nur „nachhaltige Entwicklung“ zu akzeptieren und sich dieser zu unterwerfen, sondern tatsächlich „nachhaltige Entwicklung zu fördern“. Das Indoktrinationsprogramm ist auch stark von der UN-Vision von „Menschenrechten“ geprägt, die im Wesentlichen das Gegenteil der von Gott gegebenen Rechte sind, die in den Gründungsdokumenten Amerikas verankert sind.

Auf dem UN-Bildungsgipfel Ende Juni haben die UN-Regierungschefs jedoch alles mit einem Lächeln bedacht. "Ich bin zuversichtlich, dass Sie alle der Meinung sind, dass integrative, gerechte und qualitativ hochwertige Bildung im Mittelpunkt der 2030-Agenda steht." erklärt Präsident Peter Thomson von der Generalversammlung der Vereinten Nationen, die von als unfrei eingestuften Regimen dominiert wird. Da die Gehirnwäsche von Kindern für die Durchsetzung der Anti-Freiheits- und Anti-Christen-Agenda der Vereinten Nationen für die Menschheit von entscheidender Bedeutung sein wird, bezeichnete Thompson die Bildungsidee der Vereinten Nationen als den „goldenen Faden, der sich durch die Umsetzung aller 17 SDGs zieht“.

"Wir müssen junge Menschen über die Logik der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung aufklären", fügte er hinzu, ohne die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass Kinder mit Globalismus und Wohlstandsumverteilung nicht einverstanden sind. "Ihnen muss beigebracht werden, Verantwortung zu übernehmen, als Vermittler für Veränderungen zu fungieren und Treiber für innovative Wege zur Erreichung der SDGs zu sein."

Auch die vorgeschlagenen Änderungen sind drastisch. "Wir müssen nicht weniger tun, als die Art und Weise zu verändern, wie wir denken, investieren, Partner sind und Bildung fördern", sagte Thompson und forderte, dass alle Kinder einer "universellen frühkindlichen Bildung" unterzogen werden. "Wir brauchen kohärente, praktische Strategien für die Entwicklung der körperlichen, kognitiven und emotionalen Fähigkeiten von Kindern, um eine positive Produktivität und ein positives Verhalten von Erwachsenen zu erreichen." Bei einem früheren Gipfel forderten sie sogar die Vereinten Nationen auf, die „Spiritualität“ der Kinder zu gestalten.

Die UNO wird mutiger und mutiger im Bestreben, Kinder auf der ganzen Welt mit ihrer gefährlichen Ideologie einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Um des Glaubens, der Familie und der Freiheit willen müssen die Amerikaner Widerstand leisten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
KenH

Die gesamte UN braucht Bulldozer in den East River. MIT den Insassen im Inneren verschlossen

EJD

Wir erreichen eine Art „100. Affe“ -Verbindung und die Controller beginnen sich Sorgen zu machen. Ähnlich wie damals, als die Sklavenhalter die Hände des Feldes Analphabeten hielten, aber das Haus Mammy ihnen beigebracht hatte, aus der Bibel zu lesen, mit der sie den weißen Kindern beigebracht hatte, dass das Internet Geist und nicht Körper befreit. Die Geschichte sagt uns, wie wichtig Wissen für die Vorfahren ist. Besondere Zeiten und Orte waren für die Stammeskulturen wichtig, um das Verständnis des Lebens weiterzugeben. Die Zerstörung von Bibliotheken, zeremoniellen Praktiken, Schamanen- und Medizinmännern usw. sind Beispiele für die Kontrolle von Wissen. „Die Kontrolle von... Lesen Sie mehr »

DaveM

Gebildete Menschen bedrohen das Nachhaltigkeitsargument, nicht die Nachhaltigkeit selbst. Es ist eine gebildete Bevölkerung, die es dem Westen ermöglicht, genug zu produzieren, um sich selbst zu ernähren. Genug zu essen? Das auch, aber im Allgemeinen genug.

Bernice

Sie haben auch Frauen als "Agenten des Wandels" identifiziert:

„2015 hat sich die Welt auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung und eine Frist von 2030 geeinigt, um diese Ziele zu erreichen. Frauen werden bei der Verwirklichung dieses ehrgeizigen Plans eine zentrale Rolle spielen “- Erklärung der IUCN-Generaldirektorin zum Internationalen Frauentag 2017

Gender Day… konzentriert sich auf Frauen als Führungskräfte, Innovatoren und Akteure des Transformationswandels, den die Herausforderung des Klimawandels und das Erreichen einer nachhaltigen Entwicklung erfordert. Quelle: Warum ist Geschlecht und Klimawandel wichtig?