Staat gegen Gott: Ein tieferer Blick in den sich verschärfenden Religionskrieg

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das wahre biblische Christentum steht der progressiven Staatsreligion gegenüber, die die Bemühungen des Menschen sehen würde, das Reich Gottes auf Erden aufzubauen. Der Druck, die Mentalität des Himmelreichs zu brechen, wird sich nur verstärken, wenn Technokraten die Welt für ihre irdische Utopie übernehmen. ⁃ TN Editor

Am 25. Februar verabschiedete das Repräsentantenhaus das Equality Act, ein Gesetz, das als Fortschritt für die Bürgerrechte in den Vereinigten Staaten angepriesen wird. Wenn in Kraft gesetzt, die Rechnung würde den bundesweit geschützten Klassen, die nicht diskriminiert werden können, sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität hinzufügen und dort erweitern, wo solche Schutzmaßnahmen angewendet werden. Die Ausweitung solcher Schutzmaßnahmen ist zwar nicht unbedingt weit verbreitet (der mormonische Republikaner Chris Stewart hat dies getan) eingeführt die Fairness für alle handeln als Alternative Gesetzentwurf), heißt es in dem Gesetz ausdrücklich, dass das Gesetz zur Wiederherstellung der Religionsfreiheit von 1993 nicht geltend gemacht werden kann, und dies hat enorme Besorgnis hervorgerufen, dass sowohl private Unternehmen als auch religiöse Institutionen gezwungen sein werden, die derzeitige kulturelle Linie in Bezug auf sexuelle und geschlechtsspezifische Ideologie einzuhalten oder sich zu stellen Diskriminierung klagt und in Vergessenheit geraten.

Organisationen wie die Heritage Stiftung . Christianity Today haben sich gegen den Gesetzentwurf aufgrund seiner Auswirkungen auf religiöse Einrichtungen, Privatschulen, die gesetzlichen Rechte der Eltern und die Leichtathletik der Frauen ausgesprochen. Während eine Diskussion über solche Auswirkungen wichtig ist, hat das Gespräch den breiteren Kontext, aus dem diese Gesetzgebung und die zahlreichen anderen Vorschläge wie diese hervorgehen, weitgehend verfehlt.

In seinem wichtigen Aufsatz „Das Kräfteverhältnis in der GesellschaftDer Soziologe Frank Tannenbaum argumentiert, dass "die Gesellschaft von einer Reihe irreduzibler Institutionen besessen ist, die im Laufe der Zeit immer wieder den Menschen beschreiben und die grundlegende Rolle definieren, die er spielt." Diese mehrjährigen Institutionen sind der Staat, die Kirche, die Familie und der Markt. Diese Institutionen haben ewig gegeneinander angestrebt, um die Dominanz zu erlangen und das zu werden, was der Soziologe Robert Nisbet als primäre Referenzgruppe für seine Mitglieder bezeichnen würde, dh die primäre Art und Weise, wie sie sich selbst verstehen und ihre Überzeugungen und Handlungen formen. Zu verschiedenen Zeiten können wir sehen, wie eine Gruppe die anderen dominiert, beispielsweise als die „Treuhänder“ -Form des Familienlebens das gesellschaftliche Leben in Clan-Gesellschaften dominierte oder wenn die römisch-katholische Kirche eine enorme Macht über die politischen Angelegenheiten Europas zeigte. Gegenwärtig leben wir in einer Epoche, in der der Staat das gesellschaftliche Leben in einem Ausmaß beherrscht, wie es in der Geschichte der Menschheit noch nie zuvor gesehen wurde.

Es ist nützlich, das Gleichstellungsgesetz aus dieser Perspektive zu analysieren, um seine vollständigen Auswirkungen wirklich zu verstehen. Die staatliche Feindseligkeit gegenüber der Religion und den religiösen Institutionen, durch die Religion ausgeübt wird, wird nicht allein oder in einigen Fällen sogar in erster Linie vom gegenwärtigen säkularen Zeitgeist getrieben. Religion und religiöse Institutionen stellen vielmehr ein großes Hindernis für die Ausübung staatlicher Kontrolle und die Zentralisierung der sozialen Macht dar. Im westlichen Kontext stellt das orthodoxe Christentum insbesondere aufgrund der Mitgliedschaft seiner Anhänger in einem Königreich eine Bedrohung für diese Agenda dar. “nicht von dieser Welt. ” Es ist schwierig für den immanenten Staat, sich als Hauptreferenz für Menschen zu behaupten, die aufgrund ihrer Religion Mitglieder einer transzendenten Ordnung sind.

Es kann jedoch nicht geleugnet werden, dass es dem Staat sehr erfolgreich gelungen ist, die Macht religiöser Institutionen auf zwei verschiedene Arten zu untergraben und zu entziehen. Die erste besteht darin, jene weltlichen Bereiche sozialer Verantwortung und Funktion zu enteignen, die traditionell im Zuständigkeitsbereich der Kirche lagen, wie Wohltätigkeit und Bildung. Während die Kirchen immer noch an solchen Dingen beteiligt sind, hat der Staat sie als primäre soziale Institution abgelöst, die sie zur Verfügung stellt.

Wie Nisbet in seinem Buch argumentiert Die Suche nach GemeinschaftEine soziale Gruppe kann nicht lange überleben, wenn ihr Hauptfunktionszweck verloren geht. Wenn neue institutionelle Funktionen nicht angepasst werden, ist der „psychologische Einfluss der Gruppe minimal“. Zweifellos ist es dem Staat gelungen, so viel Macht zu zentralisieren, weil er die historischen Funktionen von Kirche und Familie erfolgreich abgeworben hat.

Ich habe oben erwähnt, dass sich im westlichen Kontext die Betonung des orthodoxen Christentums auf transzendentale Belange als Stolperstein für den Staat erwiesen hat, wenn es darum geht, die primäre Referenzgruppe der Bürger zu werden. Der Staat hat jedoch auch versucht, in dieses Gebiet einzudringen. Früher habe ich den Staat und die Kirche als zwei verschiedene Institutionen mit getrennten Funktionen klassifiziert. Während dies häufig zutrifft, insbesondere im Westen aufgrund der augustinischen Formulierung der Stadt Gottes und der irdischen Stadt, wurden die Funktionen zu verschiedenen Zeiten in der Geschichte vereinheitlicht.

In seiner Arbeit Die politischen ReligionenDer politische Theoretiker Eric Voegelin erkundete diese Idee und führte ihre früheste raffinierte Formulierung auf Amenophis IV. / Echnaton zurück, einen Pharao aus dem XNUMX. Jahrhundert v. Chr., der die ägyptische Zivilisation vorübergehend auf den Kopf stellte, indem er die alten Gottheiten abschaffte und die monotheistische Verehrung des Sonnengottes Aton einführte. Durch die Abschaffung der alten Götter (Verweise auf traditionelle Gottheiten wurden beseitigt und Amenophis änderte seinen Namen so, dass er nicht mehr auf den alten Gott Amon Bezug nahm) hob der neu benannte Echnaton auch das alte Priestertum auf. Neu und innovativ an Aton war, dass er nicht nur ein begrenzter Gott Ägyptens war, sondern tatsächlich der Gott des Universums, der durch seinen Sohn, den Pharao, spricht und handelt. Durch das Auslöschen der alten Götter wie Osiris argumentierte Voegelin, dass Echnaton jene Aspekte der ägyptischen Religion abschaffte, die für den Einzelnen von größter Bedeutung waren, wie das Urteil und das Leben nach dem Tod, und sie nur durch eine kollektive politische Religion des Reiches ersetzte. Diese Unfähigkeit, die spirituellen Bedürfnisse des Volkes zu erfüllen, führte in Verbindung mit der Reaktion der entkräfteten Priesterkaste nach dem Tod Echnatons zu einer Gegenreaktion und Wiederherstellung der alten Ordnung, als er an der Reihe war, aus der Geschichte ausgelöscht zu werden.

Voegelin verfolgt diese Idee der politischen Religion durch die Jahrhunderte und argumentiert, dass das Christentum durch die Arbeit Augustins den „Kosmos des göttlich analogen Staates“ ernsthaft auf den Kopf gestellt hat, indem es die politisch-zeitliche Sphäre der geistigen untergeordnet hat. Hunderte von Jahren dominierte dieses Verständnis das mittelalterliche Europa, aber mit dem Aufkommen der Aufklärung begann es unter einer Reihe von Philosophen, insbesondere Thomas Hobbes mit seiner Vorstellung vom Leviathan-Staat, auseinanderzubrechen. Voegelin merkt jedoch an, dass sich die politischen Religionen im Laufe der Zeit, als sich die Welt säkularisiert hat, den Behauptungen verschlossen haben, der Weg für Gottes Handeln auf Erden zu sein, und stattdessen immanente Kräfte wie „die Ordnung der Geschichte“ oder „die Ordnung der Geschichte“ verkörpern. die Ordnung des Blutes. " Metaphysik und Religion wurden zugunsten eines „innerweltlichen“ Vokabulars der „Wissenschaft“ verbannt und daher für das verschlossen, was Voegelin den Seinsgrund nennen würde, durch den Menschen die transzendente Realität erfahren.

In den Vereinigten Staaten nimmt unsere politische Religion die Form des Progressivismus an, der selbst das Produkt protestantischer Geistlicher ist, die im XNUMX. Jahrhundert die Orthodoxie zugunsten einer immanenten Ideologie aufgaben, in der die USA als Instrument zum Aufbau des Reiches Gottes auf Erden dienen würden . In seinem Aufsatz „Die fortschreitende Ära und die FamilieMurray Rothbard führt diese Bewegung auf den Aufstieg dessen zurück, was er als „evangelischen Pietismus“ bezeichnet, und auf die Art und Weise, wie er die traditionelle Lehre dahingehend veränderte, dass der Mensch für sein eigenes Heil arbeiten muss, indem er für das Heil des Restes der Welt durch sein Immanent arbeitet Reformation.

Das Lied „Battle Hymn of the Republic“ war ein Produkt dieser Denkweise und in der Worte von einem Voegelin-Gelehrten verwandelt sein Autor „die Erlösungsmission Christi - die nicht von dieser Welt ist - in den weltimmanenten sozialen Aktivismus der Anti-Sklaverei-Bewegung“. Anstatt darauf zu warten, dass Christus wiederkommt, wenn er einen neuen Himmel und eine neue Erde errichten wird, vertrat das fortschrittliche Glaubensbekenntnis die Auffassung, dass es die Aufgabe eines jeden wahren Christen ist, die gefallene Welt zu erlösen und jetzt Gottes Reich auf Erden aufzubauen. Der Bürgerkrieg wurde ebenso wie der Erste Weltkrieg als eine solche erlösende Episode (komplett mit einem Märtyrer in Form von Abe Lincoln) verstanden. In seinem Buch Der Krieg um GerechtigkeitDer Historiker Richard M. Gamble dokumentiert die Art und Weise, wie der progressive protestantische Klerus den Vorwurf führte, die USA in den Krieg zu führen, in der Hoffnung, die Welt zu erlösen. Wie Lincoln wurde Woodrow Wilson als tragischer Märtyrer für die Sache wahrgenommen und mit eindeutig religiöser Verehrung angesehen.

Während die amerikanische politische Religion mit dem Versuch begann, das Reich Gottes auf Erden aufzubauen, ist sie nach Voegelins Worten eine „innerweltliche“ Religion geworden, die nicht einmal versucht, eine Verbindung zur transzendenten Ordnung der Realität aufrechtzuerhalten. und rechtfertigt sich stattdessen als die Leitung, durch die der unaufhaltsame Marsch des „Fortschritts“ fließt. Demokratie und Gleichheit, nicht die Wiederkunft Christi, sind das Neue Ende der Geschichte.

Das Endergebnis ist, dass der Staat versucht, religiöse Institutionen nicht nur durch Usurpation ihrer weltlichen Funktionen, sondern auch durch Usurpation ihrer spirituellen Funktionen zu verdrängen. Wie die Priester zu Echnatons Zeiten sind amerikanische religiöse Institutionen, insbesondere orthodoxe christliche, sowohl ein konkurrierender Pol sozialer Macht als auch die Manifestation einer rivalisierenden Religion, die unterdrückt werden muss, wenn der „Staatsgott“ nach den Worten von JRR Tolkien ist zu siegen.

In diesem Zusammenhang versucht der Staat mit Gesetzen wie dem Gleichstellungsgesetz nicht nur, die soziale Macht religiöser Institutionen weiter zu untergraben, indem er den Religionsunterricht oder die Adoption erschwert, sondern fördert gleichzeitig eine rivalisierende religiöse Doktrin, indem er progressiv vorschiebt sexuelle und geschlechtsspezifische Ideologie der Gesellschaft.

Es ist wahrscheinlich, dass das Gleichstellungsgesetz es nicht schaffen wird, den Senat in seiner jetzigen Form zu verabschieden, aber die Realität sieht so aus, dass unabhängige Aufbewahrungsorte sozialer Macht wie die Familie und Kirche werden ständig angegriffen. Wir können nur hoffen, dass der Progressivismus eines Tages das gleiche Schicksal erleiden wird wie Aton nach dem Tod von Echnaton, aber bis dahin können diejenigen, die sich nicht an den Kult des „Staatsgottes“ halten, seinen Auferlegungen nur so gut wie möglich widerstehen .

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
13 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
ich sag bloß

Die Menschen auf beiden Seiten, Repub und Dems, haben die Schafe in den Kopf gespült und gedacht, dass ihr "Christentum" die Vereinigten Staaten übernehmen wird und wir eine Utopie haben werden. Trump bewies, dass für die Repubs mit all den abtrünnigen NUTTY-Megakirchenführern, die über ihn beteten, die Massen Trump „Wir lieben dich“ riefen, sogar Atheisten und Homosexuellen! Trump ist KEIN Christ, aber sie haben ihn in einer ökumenischen Orgie verfolgt. Chris Stewart, ein Mormone, wurde in die Kategorie "Christ" eingestuft und ist auch kein Christ! Mormonen sind keine Christen! Sie tragen ihre 'heilige' Unterwäsche mit ihren... Lesen Sie mehr »

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von justsayin
Petrichor

Wahre Katholiken (die Papst Franziskus als „Pharisäer“ lächerlich macht) wissen, dass Bergoglio (in der Tasche der Vereinten Nationen, der KPCh und der NWO) nicht kanonisch gewählt wird - sie wissen, dass B16 vertrieben wurde; Er bleibt der einzige Papst. Echte Katholiken werden ausgegrenzt. Sie - obwohl sie nur ein treuer Überrest sind - bleiben der Kirche treu und mit dem Papsttum vereint, auch wenn derjenige, der auf dem Stuhl des heiligen Petrus sitzt, ein schlechter Hirte ist und seines Amtes unwürdig. (Denken Sie daran, es gab Judas, einen schlechten Bischof, schon seit Beginn des Wirkens Christi; und es gab Verräter und... Lesen Sie mehr »

ich sag bloß

Petrichor, ich habe zu Recht Katholiken als Kult bezeichnet. Die römisch-katholische Kirche glaubt nicht ALLEIN an die Bibel für alle Lehren, Glauben und Praktiken, siehe Hebräer 4:12, sondern fügt ihre eigenen Traditionen hinzu. Die Bibel lehrt, dass Gott sein Wort über seinen Namen erhoben hat, Psalm 138: 2. Die Bibel erwähnt NIEMALS einen Papst, sie verbietet das Beten zu den Toten, sie erwähnt NIEMALS das Fegefeuer, es existiert einfach nicht, egal was sie dir gesagt haben, lies Lukas 16: 19-31. Ihre Kirche lehrt auch, dass Ihnen die Bibel gegeben wurde, aber die Bibel lehrt, dass die Bibel den Juden gegeben wurde.... Lesen Sie mehr »

Kreolisches Genie

Ich sage nur, dass Sie falsch darin sind, einen besitzergreifenden Apostroph auf den Plural "Katholiken" anzuwenden. Sie müssen im öffentlichen Schulsystem ausgebildet worden sein.

stalked562

Keine POLORISIERUNG:
Rassisch, wirtschaftlich, politisch, religiös, ethnisch oder auf andere Weise.
Fallen Sie nicht darauf herein,
TPTB möchte uns teilen und zustimmen.

Kathleen Anderson

Christen bauen das Königreich nicht auf Erden. Jesus wird sein Reich auf die Erde bringen, wenn er zurückkommt. Dies ist Königreich jetzt Theologie und überhaupt nicht biblisch.

stalked562

"Gott segne Amerika"
Gott würde niemals etwas mit Amerika zu tun haben.

Ian Allan

‹Bless› ist hier ein optativer / ein desiderativer Konjunktiv, wie in 'Gott schütze die Königin!'. Es schadet nicht, Gott um solche Dinge zu bitten.

Lorraine

AMEN zu Justsayings Kommentar

Horus

IHS und die Welt werden von ägyptischen Göttern kontrolliert, von denen einige aus iranischen Mythen stammen.
Vatika gab dem Vatikan den Namen.

Ma'at hatte 42 Gebote, von denen die Zehn kamen ... damit die Sklaven nicht den Herren folgen.

Schwarze und weiße Päpste sind beide Jesuiten ohne pharoanisches Blut. Die Schweizer sind ägyptisches Blut, das den Archostocray geschaffen und den Nationalsozialismus finanziert und begonnen hat.

und weiter.

Daniel

Die Kirchen der Menschen fallen ab, wie wir in den heiligen Schriften gewarnt wurden. Es geht nicht um Religion und war es auch nie. Wenn die „Konfessionen“ der Kirchen des Menschen nicht wirklich zu Gottes Muster für seine Kirche und seine christlichen Familien zurückkehren, wird sich nichts ändern. Um dies zu verstehen, besuchen Sie die unten angegebene Website. Ihr Geld hat dort keinen Wert, nichts zu verkaufen, keine Reisen nach Alaska, nein - nichts davon. Und es gibt nur eine Person, der man folgen kann - und ich bin es nicht. Lesen Sie oben auf der Homepage: GODS FAMILY GODS CHURCH REBUILD-RESTORE-RENEW Wenn Sie nach dem Lesen der obigen Informationen weit und weiter senden... Lesen Sie mehr »

LIEBEISTRUTHGODISLOVE

Die Welt der Lügen (egoMatrix) ist die Welt der Korruption und Fälschungen.
Die Wahrheit ist nicht von dieser Welt. Diese Welt ist nicht von der Wahrheit. Als solche ist diese Welt eine Täuschung. Eine Selbsttäuschung.
Jesus war vor der „Bibel“ und vor dem „Christentum“. Beide Dinge sind kompromittiert, die Schadenskontrolle durch den Feind. Die Lehren existierten vorher, sie (ego = antiChrist = "künstliche Intelligenz" (ein Oxymoron)) entführten sie und versuchten, das UNVERLÄSSLICHE zu verzögern / zu stoppen.

Jesus sagte; "... investiere nicht zu viel in diese Welt, es lohnt sich nicht ..."
Die Wahrheit befreit uns… .. (von was? Siehe oben ^^^).

Savio Hermann

Die jüdisch-christliche Zivilisation hat im Laufe der Zeit ihre Wurzeln in den ursprünglichen christlichen Lehren Jesu Christi verloren. Daher das gegenwärtige Rätsel, mit dem wir konfrontiert sind. Vom theokratischen Staat ging die Menschheit allmählich nach links in Richtung Materialismus und so wurde der amorale Staat geboren, der die Kirche vom Staat trennte. Die humanistischen Gründungskonzepte dieses gottlosen säkularen Staates fanden nach und nach Eingang in alle religiösen Kulturen und verwässerten auch das ursprüngliche Christentum in der ganzen Welt. So hat die linke sozialistisch-marxistisch-progressive Kultur ihren unheiligen Einfluss allmählich verstärkt und ihre Tentakel in jede Gesellschaft und Kultur auf der ganzen Welt ausgebreitet. Es gibt nur zwei Möglichkeiten,... Lesen Sie mehr »