Forderungen nach universellem Grundeinkommen steigen weiter

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
UBI ist ein Konzept mit tiefen Wurzeln in der historischen Technocracy-Bewegung aus den 1930er Jahren. Zu den führenden und vielfältigen Technokraten, die UBI heute unterstützen, gehören der Mitbegründer und CEO von Twitter, Jack Dorsey, Elon Musk, Sam Altman, Mark Zuckerberg, Ray Kurzweil und der frühere Finanzminister Henry Paulson. ⁃ TN Editor

Das durch die Pandemie verursachte Chaos und die massiven Verwerfungen und Schäden im Leben der Menschen haben dazu geführt, dass UBI wieder in den Fokus gerückt ist. Die UBI-Debatte ist ziemlich angemessen, da die Weltwirtschaft unter mehreren Treffern schwankt.

Universelles Grundeinkommen ist im Gegensatz zu vielen Sozialversicherungssystemen eine regelmäßige Zahlung ohne Bedingungen. Der ursprüngliche Aufruf für UBI gibt es schon eine ganze Weile. Es wurde ursprünglich als Mittel gegen Armut und Wohlstandsungleichheit entwickelt, aber die Pandemie hat den Einsatz enorm erhöht.

Obwohl Die meisten Regierungen kamen mit Konjunkturpaketen zur Partei Für die Pandemie war die Kritik an diesen Konjunkturpaketen ziemlich kontinuierlich. Insbesondere das US-Konjunkturpaket wurde heftig kritisiert, weil es nicht lange genug genug Geld lieferte. Weltweit gelten in der einen oder anderen Form dieselben anhaltenden Kritikpunkte.

In einer unwahrscheinlichen Wendung, mein eigenes Land, Australien, eine Umfrage von YouGov hat in einer kürzlich durchgeführten Umfrage die Unterstützung eines UBI angegeben. Was daran so unwahrscheinlich ist, ist, dass Australien eine typische westliche Nation ist. Wir tendieren dazu, soziale Reformen zu verfolgen, nicht zu führen. Um Ihnen einen Eindruck von unserer Einstellung zur sozialen Sicherheit zu vermitteln, sind die Arbeitslosenunterstützungszahlungen seit Mitte der 90er Jahre nicht gestiegen. Es ist im Allgemeinen für niemanden ein großes politisches Problem.

Die Pandemie hat das Spiel verändert. Es war hier nicht so schlimm für Infektionen und Todesfälle, aber es gab monatelang größere Sperren. Die Leute waren ziemlich verloren. Die finanziellen Unsicherheiten waren real genug. Hinzu kam, dass Menschen mit niedrigem Einkommen wirklich hart getroffen wurden. Der Anreiz, dem ohne Widerspruch von irgendjemandem zugestimmt wurde, hat dazu beigetragen, die Löcher in den Rettungsbooten der Menschen zu verschließen.

Die neue Umfrage ist interessant:

50% stimmen zu oder "etwas" stimmen zu.
25% stimmen nicht zu, von denen 11% überhaupt nicht zustimmen.
25% stimmten nicht zu oder nicht zu oder wussten nicht, was UBI ist.

Wenn dies eine demografische Analyse wäre, wären 50% mit der Idee einverstanden, und nur 25% sind tatsächlich dagegen. Dies ist in einem reichen Land, denken Sie daran. Es ist ein reiches Land mit einigen shocking, in der Tat ekelhaft, Armutsstatistiken.

Schauen Sie sich den Link zu den Armutsstatistiken an, es ist ein böses Stück Realität, das selten erwähnt wird.

Der Punkt ist dies -

  • Wir können davon ausgehen, dass 13.6% der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze nicht gegen mehr Geld sind.
  • Dem 1: 3-Studenten, der aus Geldmangel das College und eine andere Ausbildung abbricht, würde es nichts ausmachen.
  • Altersrentner (15% der Bevölkerung) und andere Personen mit festem Einkommen (5% des Arbeitslosengeldes) hätten keine Einwände gegen mehr Bargeld.

Mindestens 28% der Bevölkerung benötigen offensichtlich die Unterstützung, die ein UBI bieten könnte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Corona Coronata

zu wenig zum leben, zu viel zum sterben

[…] Artikel von Paul Willis vom Digital Journal (erneut veröffentlicht von WAM-Freund Pat Wood und den Leuten von technocracy.news) über das universelle Grundeinkommen und die gestiegene Nachfrage in Australien und anderen westlichen Ländern […]

FreeOregon

 Jack Dorsey, Elon Musk, Sam Altman, Mark Zuckerbe rg, Ray Kurzweil und der frühere Finanzminister Henry Paulson Wenn wir für Ihr Vermögen kommen, werden Sie mit UBI zufrieden sein?

Anne

Das ist alles, was diese Dämonen tun, ist zu planen und zu planen, alle anderen krank, pleite, besiegt oder tot zu halten, die nicht Teil ihrer satanischen Ordnung sind.

Anne

Eine weitere große Lüge. Universelles Grundeinkommen ohne Bedingungen? Der Teufel steckt auch in den Details dieses Schemas. Und du bekommst nichts von Satan und seinem, ohne etwas zu verlieren oder aufzugeben. Wenn Menschen keinen Job bekommen oder behalten können, reisen oder kaufen Sie Waren und Dienstleistungen, ohne dass ihnen Giftstoffe injiziert werden und Bots in ihrem Körper aufgespürt werden. Man müsste geistig blind sein, um zu glauben, dass sie Schecks sammeln können, bis sie sterben, und nicht an einen digitalen Ausweis und ständige Impfungen gebunden sein müssen. Meiner Meinung nach besser verhungern. Hoffe ich muss nicht... Lesen Sie mehr »