Die Mass Surveillance Tech On Border der Fed wird sich gegen Amerikaner wenden

Überwachung
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Als die Technokratie 1938 erklärte, ihr Endspiel sei die "Wissenschaft des Social Engineering", bestand ihre vorgeschriebene Anforderung in der vollständigen und kontinuierlichen Überwachung aller sich bewegenden Teile der Gesellschaft, einschließlich der Menschen. 

Aber nicht auf Menschen beschränkt. Alle Prozesse, alle Bewegungen von Ressourcen und fertigen Gütern, alle Bauarbeiten, alle Tiere usw. Die Technokraten sehen die Welt als eine Fabrik, die so effizient wie möglich betrieben werden kann, was ohne Überwachung nicht möglich wäre. ⁃ TN Editor

Die elektronischen Augen von Border Patrol werden Sie lange vor Ihnen erkennen.

Wenn Sie an der Grenze der Vereinigten Staaten entlang in abgelegenen Abschnitten der Wüste von New Mexico oder in den Wiesen zwischen North Dakota und Kanada spazieren, hören Sie möglicherweise nicht das Summen dessen, was über Ihnen fliegen könnte: Eine Predator-Drohne - dasselbe Fahrzeug, das zuvor geflogen ist ausgerüstet, um Bomben über Afghanistan und den Irak abzuwerfen. Aus einer Entfernung von acht Kilometern können die Kameras der Drohne so gut erkennen, ob Sie einen Rucksack tragen.

Wenn Sie sich auf den Florida Keys befinden, werden Sie möglicherweise von einem ganz anderen Augenpaar am Himmel gesehen. Ein fußballfeldgroßer Zeppelin schwebt mit einer Reihe von Kameras, Sensoren und Radarsystemen, die so hoch entwickelt sind, dass er jedes Auto, Flugzeug und Boot innerhalb einer Reichweite von 10,000-Meilen verfolgen kann.

Und wenn Sie sich in der Nähe der Wüste von Süd-Arizona befinden, werden Sie die 160-Fußtürme, die sich aus der sandigen Landschaft erheben und mit fortschrittlichen Wärmebildern ausgestattet sind, die Ihre exakten Bewegungen aus einer Entfernung von über zehn Kilometern erfassen können, schnell bemerken.

Weil große Teile der Grenze so abgelegen sind und die US-Bürger eher bereit zu sein scheinen, Überwachungsprogramme zu unterstützen, die sich speziell an Nicht-Staatsbürger richten, sind amerikanische Grenzgebiete zu einem Testfeld für modernste Überwachungstechnologien geworden.

Diese Technologie als "Orwellian" zu bezeichnen, wäre anachronistisch. Sogar George Orwell hat sich trotz seiner trostlosen Vorstellung nie eine Infrarotkamera ausgedacht, mit der man die leisesten Bewegungen einer Person erkennen kann.

Selbst wenn die Datenschutzbeauftragten auf der linken und rechten Seite vor der Akzeptanz der Überwachungstechnologie durch die Regierung warnen, war es unmöglich, die sich schnell beschleunigende Entwicklung neuer Infrastrukturen zu stoppen. Präsident Donald Trump und die Demokraten im Kongress mögen über die Notwendigkeit einer Grenzmauer streiten, aber in Washington herrscht ein wachsender Konsens darüber, dass das Land eine „virtuelle Mauer“ braucht. Die Begriffe für dieses Konzept variieren: Die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi nennt es eine „technologische“ Wand"; Andere Kongressmitglieder haben die Silicon Valley-Sprache übernommen und bezeichnen sie als „intelligente Wand“.

Jeffrey Tucker, der Redaktionsleiter der libertären Denkfabrik des amerikanischen Instituts für Wirtschaftsforschung, sagt, dass Menschen, die ansonsten eine ruckartige Reaktion gegen eine bundesweite Überschreitung hätten, plötzlich zustimmen, wenn die Regierung im Namen der Grenzsicherheit enorme Macht entwickelt.

"Schauen Sie, was Sie aufgeben: Alle Ihre grundlegenden Verfassungsrechte, für die Sie normalerweise kämpfen würden, werden in Bezug auf die Einwanderungsfrage verwirrt", sagt Tucker.

Teil der politischen Dynamik des Projekts sind Lobbybemühungen der Technologiebranche. Eine Überwachungswelle an der Grenze bedeutet einen weiteren Goldrausch im Silicon Valley. Technologiefirmen haben offen die Aussicht auf eine Phalanx der Überwachung an der südlichen Grenze begrüßt.

Als die Idee einer intelligenten Wand in 2017 an Bedeutung gewann, gründeten drei weitere Mitarbeiter von Palantir, dem geheimen Datentechnologieriesen, der lange Zeit hinter einigen der größten Überwachungsprojekte der Regierung gestanden hat, mit Anduril ein Unternehmen, das sich der Gründung widmet Spitzentechnologie für Grenzsicherheit. Das Geschäft boomt seitdem.

"Unternehmen sehen, dass es mit Regierungsverträgen eine langfristige Quelle für stabile Einnahmen gibt", sagt Jacinta González, leitende Organisatorin von Kampagnen bei Mijente, einer einwanderungsfreundlichen Organisation, die die Beziehungen zwischen dem Silicon Valley und den Einwanderungsbehörden des Bundes untersucht hat. „Unternehmen wie Palantir und Anduril haben ein Geschäftsmodell geschaffen, bei dem sie anscheinend auf den Markt gehen, um neue Kunden zu gewinnen.“ Laut González überzeugen Technologieunternehmen Regierungsbehörden, dass sie neue Technologien entwickeln müssen - nicht die anderen Weg drum herum.

„Entscheidungen, die von den Strafverfolgungsbehörden getroffen werden, werden vom Verkäufer getroffen. Verkäufer sind Winning- und Dining-Beamte, die wundersame Versprechungen darüber machen, was ihre Technologie leisten kann “, sagt Dave Maass, leitender Ermittlungsforscher bei der Electronic Frontier Foundation, einer Organisation für bürgerliche Freiheiten. "Regierungen sind so bestrebt, auf dem neuesten Stand zu sein, dass sie alles auffressen."

Heutzutage ist diese Spitzentechnologie der Überwachungstechnik furchtbar futuristisch: Zoll- und Grenzschutz (CBP), der bereits Hunderte von Millionen Dollar pro Jahr für technische Kontakte aufgewendet hat, sucht jetzt nach Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz, mit denen Drohnen autonom fliegen können. Der Traum ist von einer Flotte von Überwachungsrobotern, die ständig in der Luft sind, für sich selbst denken und menschliche Körper suchen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nico Napo

Drohnen können Tag und Nacht visuell getarnt werden.
FLIR jetzt POSE, ist durch Wandbetrachtung über Mikrowellen.

Elle

Ich habe die Trump 'Wand'-Diskussion mit mehreren Leuten geführt, die für die Wand sind. Ich bin es bestimmt nicht. Es ist lächerlich und riecht nach Maschinengewehren, Killerhunden, Korruption, einer Gefängnis-Existenz und bösem Denken, genau wie die Berliner Mauer. Natürlich erinnern sich die letzten beiden Generationen entweder nicht an Ost / West-Berlin oder sie erinnern sich kaum daran, darüber gesprochen zu haben. Jetzt haben wir eine US-amerikanische Tech-Wall, die von den Technokraten vorangetrieben wird, um ihre langfristigen Gewinne zu stabilisieren. Wenn die derzeitige Technologie, die an den Grenzen eingesetzt wird, alles kann, was hier angegeben ist, warum wird dann mehr benötigt? MENSCHEN NICHT AUSSCHALTEN. Es gibt... Lesen Sie mehr »