Facebook-Ingenieure: Wir haben keine Ahnung, wo wir all Ihre persönlichen Daten aufbewahren

Unsplash, Chris Yang
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Facebook ist ein erstklassiges Technologieunternehmen, das einen unregulierten Überwachungskapitalismus praktiziert. Offenzulegen, welche persönlichen Daten existieren, wo sie gespeichert sind und wie lange sie gespeichert werden, würde das Monster enthüllen, das Zuckerberg erschaffen hat. Google und Amazon sind in der gleichen Position. ⁃ TN-Editor

Im März wurden zwei erfahrene Facebook-Ingenieure in einer Anhörung für den laufenden Rechtsstreit wegen des Missbrauchs privater Benutzerinformationen, die aus dem stammen, über die weitläufigen Datenerfassungsoperationen des Unternehmens gegrillt Cambridge Analytica Skandal.

Die Anhörung, eine Abschrift davon wurde kürzlich entsiegelt, zielte darauf ab, ein entscheidendes Problem zu lösen: Welche Informationen genau speichert Facebook über uns und wo sind sie? Die Antwort der Ingenieure wird diejenigen, die sich mit der Verwaltung von Milliarden digitalisierter Leben durch das Unternehmen befassen, wenig Erleichterung bringen: Sie wissen es nicht.

Die Eingeständnisse erfolgten während einer Anhörung mit Sondermeister Daniel Garrie, einem vom Gericht bestellten Sachverständigen, der mit der Lösung einer Sackgasse bei der Offenlegung beauftragt ist. Garrie versuchte, das Unternehmen dazu zu bringen, eine vollständige und endgültige Aufstellung darüber zu liefern, wo personenbezogene Daten in etwa 55 Facebook-Subsystemen gespeichert sein könnten. Beide erfahrenen Facebook-Ingenieure, die laut LinkedIn zusammen zwei Jahrzehnte Erfahrung haben, hatten Mühe, überhaupt zu wagen, was in den Subsystemen von Facebook gespeichert sein könnte. „Ich versuche nur, anhand dieser Liste auf der grundlegendsten Ebene zu verstehen, was wir sehen“, fragte Garrie.

„Ich glaube nicht, dass es eine einzige Person gibt, die diese Frage beantworten könnte“, antwortete Eugene Zarashaw, ein Technikdirektor von Facebook. „Es würde eine erhebliche Teamleistung erfordern, um diese Frage überhaupt beantworten zu können.“

Auf die Frage, wie Facebook jedes mit einem bestimmten Benutzerkonto verbundene Datenbit aufspüren könnte, war Zarashaw erneut ratlos: „Es würde mehrere Teams auf der Anzeigenseite brauchen, um genau das aufzuspüren – wohin die Daten fließen. Ich wäre überrascht, wenn es überhaupt eine einzige Person gibt, die diese enge Frage abschließend beantworten kann.“

In einer per E-Mail versandten Erklärung, die nicht direkt auf die Bemerkungen aus der Anhörung eingeht, sagte Meta-Sprecherin Dina El-Kassaby gegenüber The Intercept, dass die Unfähigkeit eines einzelnen Ingenieurs, zu wissen, wo alle Benutzerdaten gespeichert sind, keine Überraschung sei. Sie sagte, Meta habe daran gearbeitet, die Daten der Benutzer zu schützen, und fügte hinzu: „Wir haben erhebliche Investitionen getätigt – und tätigen sie weiterhin –, um unsere Datenschutzverpflichtungen und -verpflichtungen zu erfüllen, einschließlich umfassender Datenkontrollen.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
das ist das richtige Format

Wenn Sie noch bei Farcebook sind, es sei denn, Sie benötigen es für geschäftliche Zwecke, tut es mir leid, aber Sie verdienen, was Sie bekommen. All diese Informationen sind seit Jahren bekannt, und wenn Sie so hirntot sind, dass Sie sie immer noch nicht verstehen, dann tut es mir wirklich leid, sagen zu müssen (wirklich und wahrhaftig), dass Sie wahrscheinlich einen Darwin-Preis gewinnen werden ….