Experten warnen vor einer technischen Übernahme, während Roboter mit Ai die Kontrolle übernehmen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Wenn genug Arbeitslosigkeit durch Roboter geschaffen wird, wird das Grundeinkommen die Löhne ersetzen und den "Arbeitslosen" einen Knochen bieten. Dies war die größte Gefahr der Sklaverei. ⁃ TN Editor

Tausende von uns haben am Weihnachtstag sprachaktivierte elektronische Geräte ausgepackt.

Zu den Bestsellern zählten der Alexa-Service von Amazon, der Home Pod von Apple und die Home-Lautsprecher von Google.

Die Geräte erkennen die menschliche Stimme und können Musik abspielen, im Internet suchen, online einkaufen, das Wetter überprüfen und sogar das Licht einschalten oder die Zentralheizung steuern.

Aber während wir uns mit unserer neuen interaktiven Elektronik auseinandersetzen, hat ein Bericht vergangene Woche Alarmglocken über die Auswirkungen einer raschen Verbesserung der künstlichen Intelligenz geläutet.

Die Studie des Institute for Public Policy Research (IPPR) warnt davor, dass Tausende von Arbeitsplätzen an Roboter verloren gehen - wobei diejenigen mit den niedrigsten Löhnen am stärksten betroffen sein dürften.

Rund 44% der Arbeitsplätze, auf die etwa 290 Mio. GBP an Löhnen entfallen, laufen Gefahr, in den kommenden Jahrzehnten automatisiert zu werden - hauptsächlich in Niedriglohnsektoren wie Callcentern, Büros und Fabriken.

Mathew Lawrence, ein leitender Forscher am IPPR, sagte: „Schlecht gemanagt, könnten die Vorteile der Automatisierung eng konzentriert sein und denen zugute kommen, die über Kapital verfügen. Ungleichheit würde spiralförmig sein. “

Jetzt fordert die Denkfabrik die Regierungen auf, Möglichkeiten zu prüfen, um die Vorteile der Automatisierung in der Gesellschaft zu verbreiten.

IPPR-Forschungskollege Carys Roberts sagte: "Um eine Zunahme der Ungleichheit zu vermeiden, sollte die Regierung nach Wegen suchen, Kapital zu verteilen und sicherzustellen, dass alle von einer verstärkten Automatisierung profitieren."

Unite, die größte britische Gewerkschaft, sagte, der Umgang mit technologischen Fortschritten sei nichts Neues für die Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe - betonte jedoch, dass die Regierung mit zunehmender Automatisierung in die Umschulung von Menschen investieren müsse.

Sie sagten: "Wir haben in früheren industriellen Revolutionen wie der Stahl- und anderen Schwerindustrie gesehen, dass ganze Gemeinden durch neue Technologien zurückgelassen werden können und dies nicht wieder vorkommen kann."

Bryan Buchan, Chief Executive von Scottish Engineering, sieht die Auswirkungen von Robotern auf den Arbeitsplatz viel positiver.

Er sagte: „Der Beweis ist, dass Automatisierung keine Jobs kostet, sondern Jobs wechselt. Diese Dinge sind in Bezug auf Robotik ziemlich weit fortgeschritten und sie brauchen keine Wachen um sie herum, damit Menschen mit ihnen zusammenarbeiten können.

„Sie setzen Cobots an den Mini-Montagelinien in Oxford ein. Grundsätzlich erledigt der ‚Cobot 'die schrecklichen, sich wiederholenden Arbeiten, die Menschen nicht gerne machen.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen