Vorsicht vor neuestem Energie-Betrug: Community Choice-Aggregatoren

CCA-Infografik
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Jede moderne Energieinitiative hat garantiert einen Technokratenplaner. Diese Geschichte stammt direkt von einem beteiligten Teilnehmer, der gegen sein lokales Community Choice Aggregator-Projekt kämpft. Seien Sie versichert, dass dieses „System“ in Städten in ganz Amerika eingeführt wird, in denen die Bürger getäuscht und verwirrt werden, insbesondere wenn ihre Stromtarife unerwartet steigen.

Andere Bezeichnungen für dasselbe Schema sind: Community Choice Energy (CCE), Gemeindeaggregation, Regierungsaggregation, Elektrizitätsaggregation und Gemeindeaggregation. Ab 2014 waren 1,300-Gemeinden direkt betroffen. TN Editor

Was genau ist ein CCA?

Im Wesentlichen handelt es sich um einen von der Regierung geschaffenen und kontrollierten Mittelsmann, der im Auftrag der Verbraucher Energieverträge vermittelt. Anstelle von Südkalifornien zahlen die Einwohner von Edison (SCE) direkt die Community Choice-Aggregator der Macht (CCA). Die CCA würde dann die Kaufkraft nutzen, die durch die Bündelung von Verbrauchern zum Kauf von Energieverträgen gewonnen wird. Die Hoffnung ist, dass die CCA diese Kaufkraft nutzen würde, um Energieverträge zu einem erschwinglichen Preis aus Quellen zu beziehen, die sauberere Energie liefern, als SCE normalerweise anbieten würde.

Der entscheidende Punkt bei einem CCA ist, dass die Verbraucher nicht nur den von SCE gewährten Satz zahlen müssen, sondern auch aus verschiedenen saubereren Optionen wählen können, um ihren Energiebedarf zu decken. Beispielsweise bietet Marin Clean Energy (MCE), eine CCA, die als erfolgreiches Modell angepriesen wird, den Verbrauchern drei Möglichkeiten: Hellgrün (50% erneuerbar), Tiefgrün (100% erneuerbar) oder Sol-Anteile (100% über den lokalen Solarpark). . Erwartungsgemäß würden die umweltfreundlicheren Optionen den Verbraucher in der Regel erheblich mehr kosten. Im MCE-Plan sind die Sätze für Sol-Anteile um 30% höher als die Sätze, die von denjenigen gezahlt werden, die sich für die Deep Green-Option entscheiden.

Ansprüche

Befürworter von CCA behaupten, dass es Gemeinden sauberere Energie zu günstigeren Preisen bringen wird. Da eine gemeinnützige Regierung ihren Aktionären keine Dividenden zahlt, behaupten sie, dass die CCA in der Lage sein wird, Gewinne in die Entwicklung lokaler grüner Energiequellen zu investieren, die den lokalen Gemeinden Arbeitsplätze und Strom liefern könnten.

Risiken - Nachteile - Fakten

Einer der Nachteile ist, dass die Steuerzahler bei einem Misserfolg des CCA wahrscheinlich erwischt werden, wenn sie den Sack in der Hand halten. In San Francisco wurde ein CCA suspendiert, nachdem 4.1 Millionen Dollar ausgegeben worden waren. In einem anderen Bericht wurde angegeben, dass die Strompreise im SF-Beispiel um fast das 5-fache steigen sollten.

Mit unserem derzeitigen Machtmodell haben wir angeblich Regierungsbehörden, die für uns arbeiten, um sicherzustellen, dass sich Unternehmen wie SCE nicht schlecht verhalten. Ob diese Regulierungsbehörden gute Arbeit leisten, steht auf jeden Fall zur Debatte, aber bei einem CCA ist nicht klar, welche Regulierung sie gegebenenfalls haben würden. Preise unter einem CCA würden nicht von einer Regierungsbehörde reguliert; stattdessen würden sie vom CCA-Verwaltungsrat (oder Stadtrat) festgelegt, der sich in der Regel aus lokal gewählten Beamten zusammensetzt. Wie können wir darüber hinaus feststellen, ob die von einem CCA gekaufte Energie tatsächlich sauberer ist? Und wer soll die CCA davon abhalten, ihren Direktoren und Beratern ausgefallene Gehälter und Vergünstigungen zu zahlen?

Dies sind genau die Bedenken, die ein Energieexperte in Bezug auf die Marin Clean Energy (MCE) CCA geäußert hat. In überraschenden Anschuldigungen hat der Energieexperte Jim Phelps behauptet, dass MCE die Verbraucher tatsächlich mehr gekostet hat und gleichzeitig Energie bereitgestellt hat, die weniger sauber ist als die von PG & E (der lokalen IOU). Seiner Analyse zufolge scheinen die Direktoren und Berater der Organisation die Hauptnutznießer von MCE zu sein, das laut dem Mitarbeiterbericht der Stadt 22 Mitarbeiter hat und die Steuerzahler mit Millionen von Dollar pro Jahr belasten.

MCE, das aus der Grafschaft Marin, allen elf Gemeinden von Marin und der Stadt Richmond besteht, dient als Stromversorger für 11 Kunden. Die Grafschaft Napa und die Städte Albany und San Pablo haben um Erlaubnis gebeten, der Behörde beizutreten, wodurch weitere 124,000 Kunden hinzukommen könnten. Und eine Gruppe von Aufsichtsbehörden in San Francisco hat Interesse daran bekundet, dass die Stadt mit ihren 27,000 privaten und nicht für Wohnzwecke bestimmten Stromkonten der Marin-Agentur beitritt.

Die Behörde, die mit der im Besitz von Investoren befindlichen Pacific Gas and Electric Co. konkurriert, wurde in erster Linie gegründet, um die Treibhausgasproduktion durch die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energiequellen zu reduzieren. Fünfzig Prozent der Energie der Behörde stammen aus erneuerbaren Quellen, während erneuerbare Quellen 20 Prozent der Energie von PG & E ausmachen.

Grüne Wäsche

Phelps konzentrierte seine Kritik auf die Verwendung von R durch MCEEnergieausweise (RECs). RECs sind handelbare Waren, die bescheinigen, dass 1-Megawattstunde Strom aus einer in Frage kommenden erneuerbaren Energiequelle erzeugt wurde.

"Das ist so, als würde man in den Laden gehen, um einen Laib Brot zu kaufen und eine Quittung zu bekommen", sagte Phelps.

Er fügte hinzu: „Viele große Unternehmen kaufen Zertifikate, weil sie der Meinung sind, dass dies der Umwelt hilft. Sie wissen nicht wirklich, was los ist, das ist nur ihre eigene viszerale Sensibilität. “

Phelps behauptete, dass Clean-Energy-Agenturen wie MCE RECs gekauft hätten, um ihre Nutzung von „Systemstrom“ zu verschleiern. Er sagte, dass die Systemleistung, die Hauptstütze des Stromnetzes, hauptsächlich aus Energie besteht, die durch Verbrennung von Erdgas und Kohle erzeugt wird. Dies ist wichtig, da Kohle und Gas Treibhausgasemissionen verursachen, erneuerbare Energiequellen jedoch nicht.

"Was passiert, ist, dass sie eine REC kaufen, und sie wird auf die Vorderseite dieser braunen Kraft geklebt", sagte Phelps. „Dann berichten sie Ihnen, den Verbrauchern, dass dies saubere Energie ist. aber es ist nicht." Dies wird als "grünes Waschen" bezeichnet.

Phelps analysierte für alle RECs der Behörde die Leistung des MCE-Power-Mix-Ersatzsystems, das eine Emissionsrate von 944 Pfund Kohlendioxid pro Megawattstunde aufweist. Daraus schloss er, dass MCE mehr Treibhausgasemissionen verursacht als PG & E.

Phelps kritisierte auch, dass die Behörde mehr als ein Jahr auf den Kauf von 10,500 RECs gewartet habe, die ihre Treibhausgasemissionsraten in 2011 gesenkt hätten.

Phelps sagte: "Was passiert war, war, dass die Emissionsrate von MCE höher war als die von PG & E, also gingen sie danach auf den Markt und kauften diese 10,500 Instrumente, damit sie PG & E unterbieten konnten" in einem erfundenen grünen Waschschema.

Angesichts einer unsicheren Wirtschaft, eines angespannten Stadtbudgets und immer noch in Verfall befindlichen Straßen ist es nicht an der Zeit, sich auf ein riskantes staatliches Unternehmen einzulassen, das sich so weit vom Kerndienst der Regierung entfernt.

So funktioniert [CCA] Lokale Regierungsbehörden bilden eine neue, halb unsichtbare Regierungsbehörde zum Kauf und Verkauf von Strom. Das örtliche Versorgungsunternehmen wie PG & E bietet Übertragungs-, Verteilungs- und Kundenabrechnungsdienste gegen eine Gebühr an, die von den Kunden der neuen Agentur gezahlt wird. Alle Menschen, die in der Region leben und Geschäfte machen, werden Kunden der neuen Agentur, sofern sie nicht darum bitten, sich abzumelden.

Die neue Agentur muss mit dem örtlichen Versorgungsunternehmen um Kunden konkurrieren. Die Regierung kann jeden für einen Moment zu ihrem Kunden machen, aber dann müssen sie ihn behalten. Also, was ist ihre Tonhöhe? Ist die Energie, die sie verkaufen, umweltfreundlicher als beispielsweise PG & E? Ist es billiger? Wird es von überlegenen Experten der Energiewirtschaft verwaltet?

Letztendlich bieten Community Choice Agencies den Verbrauchern nichts an. Sie können einfach nicht langfristig mit lokalen Versorgungsunternehmen konkurrieren. Fakten schrecken keine speziellen Interessengruppen ab, die am Altar des Klimawandels Gottesdienst halten, von Regierungsverträgen profitieren und die Expansion der Regierung mit unermüdlichem Eifer vorantreiben. Der gesunde Menschenverstand verlangt, dass Beamte der Versuchung widerstehen, auf diesen Zug zu springen.

Energie ist ein langfristiges Geschäft. Beschaffungsverträge sind unkündbar und können 30-40 Jahre in die Zukunft erstrecken. Städte, die CCAs beitreten, stehen kurz davor, große langfristige finanzielle Verpflichtungen einzugehen. Wenn sich die Dinge nach Süden drehen (wie sie es mit Sicherheit tun werden), stecken die Mitgliedsagenturen fest, weil sie es sich nicht leisten können, das Programm zu beenden.

Zum Beispiel hatte 31 Marin Clean Energy ab März 2015 bis Oktober 886.5, 31 ausstehende unkündbare Stromabnahmeverpflichtungen in Höhe von ca. 2041 Mio. USD für Energie und damit verbundene Dienstleistungen. Dies entspricht mehr als 52 Millionen US-Dollar für jedes 17-Mitglied von MCE, zu dem die Contra-Costa-Städte El Cerrito, Richmond und San Pablo gehören. Bis Juni hatte 30, 2015, Sonoma Clean Power unkündbare Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Kauf von Strom in Höhe von ca. 505.3 Mio. USD für Energie, die noch nicht im Rahmen von Stromkaufverträgen bereitgestellt wurden, die bis Dezember 31, 2026 andauern. Dies entspricht mehr als 56 Millionen US-Dollar für jede 9-Mitgliedsagentur von SCP.

Sobald eine Bezirks- oder Stadtregierung in das Energiegeschäft eintritt, kann sie nicht mehr aussteigen, ohne ihre Hemden zu verlieren und das Unternehmen ganz aufzugeben, wie es in Hercules, CA, geschehen ist. CCAs sind dazu bestimmt, nur eine weitere Geldgrube der Regierung zu werden, die die Schuldenlast unserer Kinder und Enkelkinder erhöht, die für Verpflichtungen wie Contra Costa Countys 1.7 Milliarden US-Dollar an ungedeckten Renten- und Rentner-Gesundheitsversprechen aufkommen müssen.

Der Großteil der Deep Green-Energie von MCE basiert auf einem Papierhandelssystem, das als Renewable Energy Certificate (REC) bekannt ist. Jeder REC wird aus einer erneuerbaren Energiequelle hergestellt, beispielsweise einem Windpark in Washington oder einem Solarpark in industriellem Maßstab irgendwo in den USA.

Ein REC entspricht einer Megawattstunde (MWh) Energie aus dem Windpark. Im Fall von MCE behält Washington die Windenergie und MCE kauft seine kostengünstigen RECs, wodurch MCE das Recht erhält, jedem mitzuteilen, dass es die grüne ist - nicht der Windpark.

Da MCE seinen Marin-Kunden jedoch noch Strom liefern muss, kauft es billigen gasbetriebenen Strom und meldet diese REC dann an die Regierungsbehörden. Voila - "saubere" gasbefeuerte Energie! Und alles ist vollkommen legal.

Zugelassen, ja. Aber nicht besonders ethisch oder verantwortungsbewusst gegenüber MCE-Kunden, von denen einige dank der irreführenden Marketing-Taktik von MCE immer noch glauben, dass sie „grünen Strom“ durch ihre Lampenfassungen erhalten.

Schlimmer noch, durch die Verwendung von RECs hat sich etwas Schlechtes und BIG tatsächlich geändert - - Die Treibhausgasemissionen sinken nicht, wie die Agentur behauptet, sondern steigen tatsächlich, weil MCE die Nachfrage nach Gaskraftwerken erhöht. Je mehr RECs es kauft, desto mehr Nachfrage entsteht nach gasbetriebenem Strom - und desto mehr Emissionen entstehen.

Der inhärente Irrtum von RECs ist, dass sie nichts reinigen. Und bei jeweils $ 2.50 stimulieren sie nicht den Bau von mehr erneuerbaren Energien, wie MCE behauptet. Die wirklichen Gewinner des REC-Programms sind die Regionen rund um den Windpark in Washington oder den industriellen Solarpark außerhalb des Landkreises (oder sogar außerhalb des Bundesstaates).

Diese Regionen sind diejenigen, die die wirklich saubere Energie erhalten - aus ihren lokal erzeugten nachwachsenden Rohstoffen. Und diese Regionen emittieren auch keine Treibhausgase (THGs) - wie bei MCEs Version von „Clean Power“. Sie profitieren auch von Marins Geld aus den REC-Käufen.

Soviel zu den „lokalen Vorteilen“ von Deep Green.

Die Lösung besteht darin, dass MCE seinen Marin-Kunden erneuerbaren Strom liefert und gleichzeitig die RECs kauft - eine Transaktion, die technisch als „erneuerbare Energie der Kategorie 1“ (oder „Bucket 1“) bekannt ist. Es ist teurer als das „saubere“ gasbefeuerte Modell von MCE, entspricht jedoch besser den Darstellungen von MCE für „erneuerbare Energien“ und eliminiert Shell-Spiele.


Jim Phelps lebt ein Leben lang in Marin. Er beherrscht die Strompreise und Tarifstrukturen fließend und besitzt eine der größten Photovoltaikanlagen für Wohngebäude in Marin County.

 

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Michael Hoskinson

Danke Pat !!

KEVIN GAINER

In Genoa Township, Ohio, haben wir Energieaggregation. In Bezug auf die Wirtschaftlichkeit des Programms ist alles, was „aggregiert“ wurde und somit für jeden einen echten WIRTSCHAFTLICHEN WERT darstellt, der Strom von Provisionszahlungen, den der „Berater“ (LOL) der Gemeinde, Trebel, LLC, in die Tasche gesteckt hat. Meines Wissens nach erhält der „Energieberater“ von den Energiemaklern Provisionen (direkt an die kWh- und Gasnachfrage der Einwohner gebunden) in Höhe von rund 200,000 USD, während INDIVIDUELLE Haushalte zwischen null und 5 USD pro Jahr „sparen“ (LOL) Monat im Durchschnitt, je nachdem, wie großzügig Sie mit der Basislinie sind, gegen die... Lesen Sie mehr »

[…] Der Kauf von Strom an lokale Gemeinschaften anstelle von Monopol-Stadtwerken ist sehr beliebt, da er lokalen Politikern die Möglichkeit gibt, Stimmen mit Ökostrom-Jobs für ihre Städte zu kaufen. […]

Trackbacks

[…] Der Kauf von Strom an lokale Gemeinschaften anstelle von Monopol-Stadtwerken ist sehr beliebt, da er lokalen Politikern die Möglichkeit gibt, Stimmen mit Ökostrom-Jobs für ihre […]

[…] Der Kauf von Strom an lokale Gemeinschaften anstelle von Monopol-Stadtwerken ist sehr beliebt, da er lokalen Politikern die Möglichkeit gibt, Stimmen mit Ökostrom-Jobs für ihre […]